Posts by hubidrei

    Bei deinem Link sehe ich weitere Versionen bis 2.7:

    Jaa, die habe ich natürlich auch gesehen. Aber die Projektdateien mit z.B. den Gerber Dateien gibt es nur bis Version 2.4./2.5.


    Ich vermute, dass der Ersteller die aktuellen Versionen mit dem SD Slot nur über seinen Laden vertreibt.

    Ja, aber bei den Preisen, 50 bis60€, je nach Version, lohnt das selber machen nicht wirklich.
    Ich hab die v2.6 auf einer Lochraster-Experimentierkarte (through hole) nachgebaut, weil die Karten im shop immer ausverkauft sind.

    Lol, es gibt einen BANANEN COMPUTER =D !!!!

    Ich find das gerade herbe lustig, weil ich einen Kollegen habe, dessen Handle "Banana" ist
    und wir machen manchmal faxen mit- und über seinen Namen mit Memes und alles =D
    Und jetzt kann ich ihm zeigen, dass es einen ECHTEN Banana Computer gibt mit Logo und alles haha ='D

    Ich hab einen wirklich echten Banana (Pi) und LinapplePi läuft auch darauf.

    Soweit ich mich erinnere, konnte das zusätzliche RAM nur als Pseudodisk angesprochen werden und die Treiber hiessen "Softdisk-"-irgendwas.

    Ich weiß zwar nicht, wie das beim Space84 war, aber der BASIS 108 hatte je auch von Haus aus 128 kB, und meiner hatte sogar noch zusätzlich eine 256 kB Speichererweiterung. Einige (wenige) Programme konnten das nutzen (z.B. Visicalc). Kann natürlich sein, dass die entsprechend gepatched waren, oder aber das Bankswitching war bei allen gleich. Der Apple IIc hatte sogar 1MB Speicher - da gab es Programme von AE (Applied Engineering) um das zu nutzen. Vielleicht einfach mal probieren, mehr als ein Absturz kann ja nicht passieren.

    Vom BASIS 108 her weiß ich, dass die damals einen Teil der ROM-Routinen in die 2. RAM-Bank geschrieben haben, dann das Programm und erst dann umgeschaltet haben. Der Speicherbereich ab $C000 musste wegen den Softswitches und dem Speicherbereich für die Interfacekarten gesondert behandelt werden.


    Gruß, Jochen

    Beim Basis108 lässt sich das onboard RAM in 2kB Bänken umschalten, oder als ganzes. Das hat zu Problemen mit PRODOS geführt. Daher gibt es Patches oder eine Hardware Modifikation. Eine Basram 256k Karte hab ich auch,funktioniert aber nur mit der Zap Disk, die einige Softwares patcht.

    Gefällt mir ganz gut, werde mir das ganze mal anschauen und evtl. für meine BASIS108 anpassen.
    Eigentlich hatte ich vor einen STM32F411 o.ä. nutzen, da er native USB-Host (USB-OTG) und 5V tolerante IOs hat.
    mein aktueller Liebster Controller, wäre zwar der RP2040, aber der braucht zusätzliche Pegelwandler.

    Der KEMET C901U222MYVDBA7317 ist auch ein Y Kondensator aus Keramik nach VDE.

    Oder sehe ich das Falsch ?

    Ja, aber die, die auf den Netzteil-Fotos zu sehen sind, haben keine Zulassung. Ich habe 2 Europlus Netzteile und ein Basis108 Netzteil (beide Astech), repariert, bei denen waren C3 und C4 RIFAs. Als die gebaut wurden, gab es noch keine VDE zugelassenen Kerkos.

    Dann musst du die Schaltung mal erklaeren.

    Was ist an dem Kondensator C6 clever?

    Ich finde es cleverer, einen 74LS05 zu nehmen, um Phi0 passend zu verzögern, als dafür zwei Flipflops und damit einen Extrabaustein zu benutzen. Zumal im 7405 dann noch drei Inverter frei sind, von denen auf dem Mockingboard einer dazu verwendet wird, A7 zur Auswahl eines der beiden 6522 zu invertieren.

    In einigen DIY Schaltungen, wird dazu einfach ein langsames CMOS Gatter für die Verzögerung benutzt.

    Original sind da keine Folienkondensatoren drin.Schau mal hier ein Netzteil vom APPLE IIe.



    Stimmt, aber dann ist das Netzteil nicht in der EU zugelassen. Wie gesagt, das original Europlus Netzteil hat da Y-Folienkondensatoren, hab die schon gewechselt.
    Wie von mir schon gesagt, sind Kerkos an der Stelle nicht VDE-konform.

    Da scheint jemand C3 und C4 gegen Kerkos getauscht zu haben, eigentlich gehören da Netzfilterkondensatoren RiFa oder andere zugelassene Folienkondensatoren rein.

    C3 und C4 sind schon richtig so ! Da gehören keine Folienkondensatoren rein.

    Das sind die Ableitungen zu PE, dort gehören nach VDE, Y Kondensatoren rein, beim Europlus ist das auch so. Mit Kerkos an der Stelle, gibt es keine VDE-Zulassung.


    In den USA gibt es diese Vorschrift nicht.

    Zu Karte A hat noch keiner was gesagt, da ein ACIA IC (6850) darauf sitzt, sollte es eine serielle Karte sein.

    Doch doch... ich sagte bereits in Beitrag #2, dass das ein Klon der CCS 7710 ist.


    Das war die "professionelle" Alternative zur Apple-Serial-Card, die nur Bitbanging ohne Hardware-Handshaking konnte und deshalb für einfache Dinge wie serielle Drucker, aber nicht für ernsthafte Zwecke gebrauchen war.

    Nee, nicht ganz, da sitzt der 6850 Asynchron communication Adapter drauf. Das ist ein fast 6551 kompatibler serial adapter chip, der bis zu 115200Bd kann, allerdings kein hardware Handshake bietet. Mit Soft Handshake (XON/XOFF) klappt es ganz gut. Optimal um einen USB Seriell Wandler anzuschließen. Der ist sehr beliebt bei 6502 Selbstbau Projekten. z.B. https://www.hackster.io/michae…th-a-6502-computer-33ea36

    UCSD Pascal ist sehr pingelig, in welchem Slot welche Karte steckt.

    LoL, hatte auch nie ein Mockingboard, ich hatte eine zu nichts kompatible selbstgebaute Karte mit dem 6581 (Commodore SID).
    Dazu gab es keine fertige Software, es hat aber Spass gemacht, den selber in Basic zu programmieren.

    Ein weiteres Problem, eine neue R6502 hält seine Registerinhalte bei DMA zugriffen mindestens 16 Takte, weil es dynamische Speicher sind.
    Ich musste eine R6502 austauschen, weil sie immer wenn die Z80 Karte lief (DMA mit angehaltener 6502) die 6502 abgeschmiert ist. Es scheint, dass durch Alterung die dynamische Register, nicht mehr so lange ohne Refresh aushalten.
    Wäre auch Sinnvoll, das testen zu können.

    Nach mindestens 30 Jahren, wäre evtl. ein Austausch der Taster angebracht. Cherry-MX sollten passen, die gibt es beim Aliexpress als clones für unter 1€ für 10Stück. Ich hab meine BASIS108 Tastatur damit auch wieder flott gemacht. Erstmal 10 bestellt, überprüft ob sie passen und dann nochmal den rest bestellt und stundenlang gelötet.

    So, da ich gelegentlich EPROMS für alte Hardware wie Apple 2 clones und 8bit SBCs brenne, benutze ich einen uralt parallelport Brenner.
    Moderne Brener können meist keine 2708 und 2716 brennen, deshalb nutze ich den alten Willem Programmer dafür. Nachteil: ich bekomm es nur an alten Boards mit legacy lpt zum laufen.
    Kennt jenmand einen günstigen Brenner, der an USB funktioniert und auch die kleinen 1kx8 und 2kx8 EPROMS und EEProms brennen kann?

    Jepp, das Basic scheint zu fehlen oder korrupt zu sein.
    Was bedeutet >>nicht vollständig höchgefahren<< ? bekommst du einen Monitor Prompt?
    Wenn nur das Monitor Rom gesteckt ist, sollte der Appel in den Monitor starten.
    Wenn du booten kannst, kannst du auch Basic in die Language card schreiben. Eine Prodos MasterDisk macht das automatisch.

    Hallo, Oliver.
    Dein Beitrag zum Emulator ist genial.
    Danke.
    Mit den vorgegebenen ROM images für den //e, erkennt Identify ][ einen //e.
    Das ROM "Apple_IIe_Enhanced_ROM_Pages_C0-FF_342-0349-B _1985" funktioniert auch und es wird ein Apple //e (enhanced) erkannt.
    Was ich noch nicht gefunden habe, ist ein keyboard rom für ein de keyboard. Es gibt zwar auf "apple2 org za" ein keyboard rom 341-0151-a US-DE, damit klappt es leider nicht.
    Dann gibt es noch ein zweisprachiges character rom, das ist hier auch leider nicht vorgesehen.
    Wenn ich doch noch was passendes finde, melde ich mich.