Posts by axorp

    der besuch vom christian Toast_r heute hat mich und meine mutter sehr glücklich gemacht.


    er ist extra aus krefeld zu uns gekommen um uns zu helfen, die endlich zurück bekommene wohnung

    zusammen zu schalten.


    so habe ich nun meinen hobbyraum, und die eingelagerten bauteile, nach vielen jahren, wieder.


    ich kann nun bald anfangen meine sachen zu sichten und zu sortieren und die pet und cbm boards vom

    DeSegi und tobias csdragon zu reparieren.


    und ich kann mein retro und reparatur treffen, direkt nach der cc2022, vorbereiten.


    falls einer wieder zu der gamescom oder in unsere nähe kommt, dann ist auch wieder platz bei uns zum übernachten.


    vielen dank christian :)

    lg helmut

    Mir ist noch kein Nachbau davon bekannt. Aber das muß ja nicht unbedingt was heißen. :)

    dann muss ich es mal suchen, ich meine ich hatte es bei dem letzten kölner treffen mit in den kisten.

    wohin ich es aber wieder gepackt habe, in welchen kellern, weiß ich nicht mehr.

    vielleicht taucht es bis zu meinem retro und reparaturtreffen oder der cc2022 irgendwo auf.


    was die inzwischen mit dem nachbauen alles schaffen, da muss ich nur staunen,

    da dürfte das c128 oder pc diagnose system ja kein problem für die sein, wenn daran einer interesse hätte,

    es nachzubauen.


    lg

    helmut

    Das C128 Diag war OK, hatte ich erfolgreich benutzt.

    :) das war ja auch sehr aufwendig gewesen.

    gibt es davon schon einen nachbau irgendwo und würde es interesse geben den nachzubauen?


    den habe ich dann damals nicht mehr für die händler produziert, da es sich auch für uns nicht mehr lohnte.


    und für den pc, hoffe ich noch die fehlenden teile in den garagen zu finden.


    lg

    helmut

    Diagnosekarte

    ich habe vor 10 jahren, in meinen garagen, einen unbenutzten original diagnose satz

    von commodore für die pc10 pc20 gefunden, den wir an händler vertrieben haben.

    in einer commodore ersatzteilliste müsste er auch aufgeführt sein.


    ob der etwas taugt, kann ich garnicht sagen, da habe ich kaum noch selbst etwas repariert.


    christian hat dem mal, vor ein paar jahren geliehen bekommen, ob er ihn mal genutzt hat,

    und ob sich ein nachbau lohnt, müsste man ihn mal fragen.


    falls interesse, dann würde ich ihn einem zum nachbauen geben.


    vielleicht hat christian auch die unterlagen damals eingescannt?


    auch einen unbenutzten original commodore diagnose satz für den c128 habe ich damals in den garagen gefunden.

    den würde ich zum nachbau auch zur verfügung geben.


    gruß

    helmut

    Nein, macht es nicht. Denn dazu muss der Anschlag schon extrem verstellt sein, dass die Spur um eine ganze Spur versetzt ist. Bin mir nicht mal sicher, ob das sich so extrem verstellen lässt.

    ich selbst habe die floppys nur ganz am anfang justiert und es inzwischen, nach über 40 jahren, vergessen.

    gemacht haben es zu hunderten meine mitarbeiter.


    bist du dir sicher, das der kleinste schritt eines kopfschrittmotors genau einer spur entspricht?

    und diese schrittmotoren keine zwischenschritte machen. das z.b. eine spur aus zwei oder 4 teilschritten besteht?


    ich kann mich sehr gut an dieses problem erinnern, wenn der anschlag nicht stimmte.

    dann konnte, durch ein mechanisches prellen am anschlag, ein versatz entstehen.
    das erkannten auch meine mitarbeiter an dem rattergeräusch gut.


    Wie genau der Kopf über der Spur steht, stellst mit dem Anschlag auf jeden Fall nicht ein, das machst du mit Verdrehen des Stepmotors.

    ja, mit dem anschlag selbst kann die wirkliche position des kopfes, in der spur, nicht eingestellt werden.


    das macht man, wie bereits von dir geschrieben, indem man den schrittmotor löst und verdreht.

    das kann man auch gut an den schlitzen der schritmotorbefestigung gut sehen.


    wir machten es mit der speziellen aligment diskette.


    wenn man den spur1 (oder spur0) anschlag um z.b. 2 spuren versetzt,

    dann wird die ganze diskette, gegenüber allen anderen um 2 spuren versetzt formatiert und ohne probleme benutzt.


    wegen der datensicherheit, bei den produktionsmaschinen, haben wir bewust die floppys, nach kundenwunsch,

    verstellt. so konnte keiner, der die diskette klaute, mit den daten etwas anfangen.


    gruß

    helmut

    Wenn die Tüte reißt und der ans Gerät kommt, solange er noch nicht fest ist, ist das Gehäuse versaut.

    ja, genau dieses problem gab es auch damals, so benutzten wir oft sicherheitshalber zwei tüten,

    bei sachen mit scharfen kanten usw.


    wenn wir diese geräte öfters versenden mussten. (ich belieferte viele kunden auch im ausland.)

    so erstellten wir uns dann einen negativen abdruck der halbschalen und benutzten die geräte nicht mehr selbst dafür.

    so machte es aber auch commodore.


    gruß

    helmut

    So bekomme ich meine Geräte aus Japan immer zugesendet. Ein ganzer pet in schaumtüten maßgeschneidert ;)

    :)

    Aber ich denke das ist jetzt kein bauschaum, sondern spezieller Verpackungsschaum...

    ja, kann sein, was da benutzt wurde, habe ich vergessen.

    ich meine, meine mitarbeiter haben den schaum benutzt, der für den fensterbau auch benutzt wurde.


    gruß

    helmut

    da habe ich etwas vergessen, erst den ersten müllbeutel so füllen, das eine flache fläche entsteht.

    nach dem verhärten wird weiterer bauschaum nachgefüllt und der müllbeutel geschlossen

    und solange noch nicht verhärtet, das entsprechende gerät reingestellt.

    so passt sich der baumschaum den gehäuseformen an und das gerät ist ca. zu hälfte nun in der unteren schale.

    dann kommt ein zweiter müllbeutel auf das gerät drauf und der wird nun auch bis zum karton rand gefüllt.

    nach dem verhärten kann man das obere teil dann problemlos abnehmen.

    und das gerät ist rundherum mit dem bauschaum in den beuteln geschützt.


    da sollte mal einer ( csdragon ? ) ein youtube video erstellen :)


    gruß

    helmut

    hallo Jogi :)


    commodore benutzte, für sachen, oder samples prototypen geräte, wo es noch keine verpackung gab,

    normale kartons, mit zwei müllbeutel, die beiden halbschalen wurden mit einem bauschaum (?) dann gefüllt.


    zuerst die untere hälfte, dann wurde das teil reingelegt, nach dem abhärten, kam die zweite mülltüte drauf

    und die wurde dann auch mit dem bauschaum gefüllt. so hatte man eine perfekte verpackung aus zwei halbschalen.


    so habe ich eigentlich auch meine geräte vor ca. 30 jahren eingelagert, wenn ich keine original verpackung hatte.

    um später dann mein eigenes museum zu eröffnen.


    gruß

    helmut

    Aber, kann es sinnvoll sein, einen Schmitt Trigger nachzuschalten?

    Kriegt man da ein schöneren Rechteck?

    ja, wenn man ihn direkt als erstes nach der schwingschaltung benutzt.

    nach einem inverter bringt es wohl nichts mehr.

    Ist es sinnvoll, auf doppelte Frequenz zu gehen und die dann halbieren?

    Wegen der gleich langen ein/aus Zeit?

    ja, es ist sehr sinnvoll, dann brauchst du auch keinen inverter oder schmitt trigger mehr

    und du hast ein high und low aktives signal zur verfügung.


    hallo Diddl


    ich benutzte sogar damals gerne nur einen 74hc74 für alles.

    so einen universal frequenz teiler, zum experimentieren, z,b, auf einem bradboard,

    habe ich für experimente auch vorgesehen.


    einen halben 74hc74 für den schwingkreis, mit nur rc oder wenn genau und sehr stabil mit einem quarz.

    der erste halbe 74hc74 funktioniert dann wie ein inverter.


    die zweite hälfte vom 74hc74 benutzte ich um daraus den halben sauberen takt dann zu erzeugen.

    mit dem 50% low und 50% high verhältnis.


    so habe ich alles nur mit einem ic gelöst.


    für meinen experimentier adapter, für jedermann, z.b. als fertiege adapterplatine für ein breadboard oder

    als low cos universal adapter mit vielen frequenz abgriffen, bekommt dann die 74hc74 schaltung,

    noch mein liebes zähler ic, den 74hc(t)4040 zusätzlich verpasst.


    so hat man auf meinem geplanten experimentier adapter, in der größe eines dip24(s) gehäuses,

    die möglichkeit bis zu 14 frequenzen abzugreifen, die erste, am 74hc74, es ist die quarz frequenz (ist nicht so sauber),

    die halbe quarzfrequenz nach dem zweiten 74hc74 flip flop und dann noch die weiteren 12 frequenzabgriffe

    des 4040.


    so hat man dann einen sehr preiswerten und universellen experimentier adapter in der bastelkiste.

    wenn man die ics in smd benutzt, dann ist alles auch schön klein.

    deswegen habe ich mir dafür schon die ics in smd und in tht damals mir zugelegt.


    eine etwas erweiterte version, mit dipschaltern oder jumpern und dioden zum entkoppeln an den teilerausgängen,

    habe ich auch geplant, so kann man dann einen beliebigen frequenzteiler dann damit bewirken.

    auch mit ungeraden teiler frequenzen.

    indem man, dann mit den dipschaltern (binär) den beliebigen teiler faktor einstellt. von 2 bis 16,7 (32) millionen.


    die gemeinsammen pins des dipschalters, gehen an den reset pin des 4040 zähler ics.

    am besten da vorsichtsbalber eine kleine rc verzögerung dazwischen vorsehen.

    damit das resetsignal gegebenenfalls optional etwas verzögert werden kann.

    wenn also der eingestellte teilerfaktor erreicht wird, wird der zähler zurück gesetzt und er zählt wieder von anfang an,

    bis er wieder den zählerstand erreicht und sich wieder resetet usw.


    dann benutze ich aber die zweite hälfte des 74hc74 nicht direkt nach dem ersten, mit dem quarz,

    sondern mit einer optionalen jumper brücke, dann als letzter teiler nach dem 4040.


    so wird die eingestellte dip schalter freuenz, die den 4040 resettet nun nachträglich sauber nochmal durch den nachgeschalteten halben 74hc74 geteilt und man hat ein sauberes 50% low und ein 50% high signal.


    leider ist aus meinen spielereien, die ich mir mal als experimentier adapter ausgedacht habe,

    damit andere leute es etwas einfacher haben, noch nichts geworden.


    falls ich es mit der gründung meiner proxa-stiftung schaffe, dann hoffe ich, das meine vielen schaltungen doch noch irgendwann später verwirklicht werden.


    diese zweckentfremdung eines 7474 / 74hc74 als inverter habe ich damals irgendwo erwähnt gesehen.

    ich meine, es war ein patent.

    man muss aber im datenblatt nachsehen ob es mit dem typ, des vorhandenem herstellers, auch geht.


    gruß

    helmut


    edit.....würde man den adapter mit eine quarzoszillator bestücken,

    dann könnte man den ersten halben 74hc74 (als inverter) auch als teiler jumpern und benutzen.

    hallo christian Toast_r


    ich habe letzte woche, in krefeld, meine drei ordner zurück bekommen.

    darin waren auch die schaltpläne / unterlagen für den pc1.

    hast du die vor ein paar jahren auch eingescannt und ist darin etwas interessantes, was noch nicht veröffentlicht wurde?


    und dann habe ich darin meine damalige untersuchung des pal ics entdeckt.

    um dann für die ram erweiterung des pc10 und pc20 ein eigenes pal zu erstellen.

    ich habe mal hier mitbekommen, das ihr euch damit auch mühsamm beschäftigt hattet,

    du hattest aber ja meine unterlagen gehabt, ihr hättet nur mit meinen daten ein pal programmieren müssen.


    nun habe ich auch meine original commodore datenblätter, für die commodore mos ics wieder.

    z.b. das original datenblatt von mos für das rom 6540, 6530, 6520, 6522 usw. :)


    ich habe mal das datenblatt für das pet 6540 rom vergeblich gesucht und ganz vergessen das ich es dir geliehen hatte.

    weil mir einer für das original commodore mos 6540 datenblatt, bei einem trefffen, 30 euro spontan geboten hatte.


    lg

    helmut

    Außer diesen Bildern habe ich leider nichts dazu - auch keinen Kontakt mehr zu demjenigen, von dem die Bilder stammen.

    seinen namen habe ich damals ja herausbekommen.

    und er hat ja im forum64, bevor er abgetaucht ist, mitbekommen, das das meine sachen sind.

    die mir entwendet wurden und egal wer die nun hat, es bleiben meine mir entwendeten sachen und

    mein eigentum. das sind meine sachen, die extra aufgehoben wurden, für mein später geplantes museum.


    er hatte da aber schon jahre lang, hunderte meiner sachen, z.b. bei ebay als daigual, daigual1

    und als schraubie64 verkauft bis ich es mal mitbekommen habe. so war er auch in den foren unterwegs gewesen.


    ich habe deine damaligen bilder gerade nochmal mir angesehen,

    die du von ihm bekommen hattest, als er den posten dir zum kauf angeboten hatte.

    ich weiß nur nicht ob ich alle bilder noch von damals hier habe.


    so presentiere ich mal hier nur die bilder, wo ich mein mbs drauf erkenne. leider sind die nicht in einer hohen auflösung. falls du die noch in einer besseren auflösung hast, dann bitte mir senden.

    bei manchen platinen kann ich selbst nicht erkennen, wofür ich die damals produzierte.


    lg

    helmut



    prototypen habe ich immer ohne dem lötstopplack fertigen lassen.

    da es bei den prototypen nicht nötig war und oft noch korrekturen kamen.

    und ich sparte dann auch noch ca. 1000 dm an kosten für die paar prototypen platinen,

    für die lötstopmaske und den lötstopplack usw.


    auf manchen bildern kann man die prototypen der ersten version sehen.

    und dann die prototypen der zweiten version

    und dann die version mit lötstopplack.

    Könnte vielleicht das hier sein:

    ja, ob es die letzte version war, weiß ich inzwischen nicht mehr.

    ich hoffe ich finde die unterlagen dazu in meinen garagen.

    ist aber nichts besonderes.


    entstanden ist meine idee spontan, während einem gespräch mit dem schulungsleiter von commodore.

    er beklagte, das dieses mbs system, welches commodore im schulungsraum benutzte,

    nicht so optimal geeignet ist, da alle nur an einem bus, einer floppy und einem drucker hängen.

    so blokiert ein kursusteilnehmer alle anderen.


    und er fragte mich ob ich es nicht anders lösen könnte, so wie ich für den schulungsraum schon

    andere sachen löste. was dann auch von schulen usw. benutzt wurde.

    z.b. mein vum, mein video umschalt system.


    so erzählte ich ihm noch am telefon, das ich dieses problem versuche zu lösen.

    und da commodore sich es leisten kann, für jeden schulungsplatz noch eine floppy und andere

    peripherie geräte anzuschliessen, so würde ich versuchen, das mbs system um einen weiteren

    ieee488 / iec bus zu erweitern.


    so könnte dann ja jeder arbeitsplatz seinen eigenen bus benutzen und den gemeinsammen,

    die geräte, die beim schulungsleiter standen. so musste er nicht herum laufen

    und nachsehen, welcher schüler den bus blokiert.

    und bei ihm vorne standen auch andere geräte am bus, die die schüler nicht hatten.

    so konnte man alles sehr flexibel dem kurs anpassen.


    der schulungsleiter meinte damals, ich solle doch mein eigenes komplettes nun bauen.


    ich wollte aber es zum mbs kompatibel machen. da es mancheinen kunden schon geben würde,

    der ein mbs100 und mbs150 schon gekauft hatte und ich wollte mir den aufwand, der produktion,

    meines eigenen mbs100 sparen.


    so erstellte ich dann erstmal schnell vier gefädelte prototypen, auf basis der mbs100 und der mbs150,

    die commodore im schulungraum und ein großes sanitär usw. softwarehaus, markert & welfens, testete.

    der test war erfolgreich und commodore war begeistert.

    und bei anderen händlern hat es sich schon, durch commodore und andere kunden herumgesprochen.

    viele waren durch die zusätzlichen möglichkeiten begeistert gewesen.


    so habe ich die ersten ca. 20 stück von meinem layouter und leiterplattenhersteller schnellstens erstellen lassen.

    die größe war erstmal egal. er sollte die prototypen platinen schnellstens machen.


    diese ca. 20 wurden dann an verschiedene händler, software häuser und commodore verteilt.

    und danach dann die kompaktere version dann erstellt. da gab es aber noch verschiedene versionen.

    da ich als oem oft nie direkt aufgetreten bin, oft wurde mein name dann weggelassen

    und mancheiner meiner kunden durfte es sogar als seine entwicklung ausgeben.

    ich wollte immer nur im hintergund bleiben, so ist es für mich immer am besten gelaufen.


    die umschaltung der ersten und der lowcost version, für den bus, erfolgte mit einem poke befehl für den userport.


    dann gab es, wie oft bei mir üblich, eine toolkit eprom erweiterung, so gab es eine betriebssystem anpassung.

    z.b. dur die änderung des open befehls, der device adresse, z.b. 8+16=24 war der zweite bus gemeint.

    oder umgekehrt oder durch die angebe einer sekundär adresse. je nachdem wie es ein kunde haben wollte.


    für die kunden, die eine fertige software benutzten, kein eprom verbauen wollten, nicht die möglichkeit hatten,

    einen poke befehl im programm zu benutzen,

    gab es noch andere möglichkeiten, einen simplen schalter oder z.b. mein umgebautes drucker interface.

    welches ich sehr oft nicht nur zum ansteuern eines druckers benutzte. z.b. als relais karte am bus.


    so wurde mein interface parallel zu den geräteadressen dazu benutzt um das umschalten zu machen.

    dieses interface hatte z.b. auch die gleiche adresse z.b. der benutzten floppy und mein interface

    werte nur die device daten im atn modus aus, so beobachte ich nur den bus

    und schaltete den bus dann entsprechend hin und her.


    dieses mbs und vum habe ich auch für commodores schulungsraum dann auch für die

    seriellen iec bus geräte dann entwickelt und es wurde in vielen schulen benutzt.


    und nicht nur schulen sondern auch sehr viele firmen haben es dann benutzt.


    gruß

    helmut


    entschuldigung für mein geschreibsel, schreiben ist nicht mein ding

    und wenn ich anfange meine tipfehler zu korrigieren, dann sitze ich stunden daran.

    den es stört, der muss ja auch meine sachen nicht lesen. ;)

    Das MBS ist sehr übersichtlich, ein Nachbau wäre einfach.

    Besser wäre aber, das Duo-MBS von axorp nachzubauen, das kann neben der gemeinsamen auch eigene Pheripherie je Rechner bedienen.

    Ist aber die Frage, ob da noch Unterlagen oder Geräte von existieren...

    es kann sein, das ich noch den schaltplan in den garagen habe.

    auf jeden fall noch platinen.


    gruß

    helmut

    Der Post ist nicht gelöscht, nur verschoben,

    ok, dann muss ich mich entschuldigen, das ich dachte er wurde gelöscht.

    ja....politik hat nichts mit dem erhalt der geräte zu tun.


    ich wünsche euch eine ruhige nacht und einen schönen und stressfreien tag.

    gruß

    helmut

    axorp : Bitte lasst uns bei Lustigen Bildern bleiben und die Weltpolitik draußen lassen (auch wenn's schwerfällt). Danke!

    ja klar, aber sehr schade als verein, der aus vielen mitgliedern besteht, nachrichten zu löschen.

    ich hoffe, es wird kein mobbing nun gegen mich veranlasst wie gegen mancheinen anderen.