OS X Leopard auf G4

  • Hallo,


    mir ist ein G4 zugeflogen und ich wollte das Gerät mal in Betrieb nehmen .
    Hierzu hatte ich mir eine Version von Leopard besorgt und wollte diese installieren.


    Zwar Bootet er mit dem Medium und liefert mir z.B. den Festplattenmanager , bricht aber die Installation
    ab mit dem hinweiß das er das OS nicht installieren kann.
    Leider liefert das Install Log auch nichts brauchbares.


    Meine Frage ist , gab Versionen nur für die einzelnen Prozessoren ?


    Gruß Thomas

  • 10.5 finde ich für G4 schon etwas zu schwer. Würde eher 10.4 nehmen.


    Was für ein G4 ist es?


    Bein Festplattendienstprogramm musst du bei der Festplatten Einteilung auf die richtige Einstellung achten. Also bei der Partitionierung unten auf Optionen klicken und eeehh jetzt muss ich mal überlegen... Apple GUID Partition glaub ich. Auf jeden Fall ist nur eine Boot fähig.

  • Hi,


    10.6 hat meines erachtens keine PowerPC-Unterstützung mehr. Ich meine mit Leopard ist Schluss. Oh, Du meintest ja auch Leopard. Vergiss den Beitrag. Ich würde sonst sogar eher aus Geschwindigkeitsgründen statt des Tigers den Panther empfehlen.


    Grüessli, Uli

  • mir ist ein G4 zugeflogen und ich wollte das Gerät mal in Betrieb nehmen .
    Hierzu hatte ich mir eine Version von Leopard besorgt und wollte diese installieren.


    Ist die "zugeflogene" Version von Leopard denn überhaupt eine Retail-Version bzw. gehört sie zu der verwendeten Hardware?


    Stimmen die Mindestanforderungen (G4 mit 864 MHz, 512 MB RAM, 9GB Festplattenplatz)?

  • Ich hatte jahrelang einen G4 mit Leopard drauf als Alltagsrechner. Es war (bzw. ist, da der Rechner noch immer bei mir ist, inzwischen halt in der Sammlung) ein 1,25-Ghz-Dual-G4 "MDD" - also das Gehäuse mit dem Schminkspiegel, hinter dem sich die Laufwerke verstecken. Speicher-Vollausbau und eine große Festplatte sind Pflicht, dann kann man aber mit dem System gut arbeiten. Die o. g. Voraussetzungen sind halt das Minimum, damit das Ganze funktioniert - wie gut, steht auf einem anderen Blatt. Aber das ist ja bei allen OS so.


    Sollte es ich bei dem Gerät um eine leistungsschwächere Version handeln und man möchte eigentlich mehr experimentieren als damit zu "arbeiten", würde ich mich den Vorrednern anschließen und lieber zu MacOS 10.4 "Tiger" greifen. Das hat auch den Vorteil, das es da noch die "Classic-Umgebung" für MacOS 9 gibt, die beim Leoparden wegrationalisiert wurde. Außerdem gibt es Hardwarekomponenten wie z. B. eine TV-Karte, die unter Leopard nicht mehr funktioniert (Treiberproblem).