Beiträge von Roman78

    Ich habe mir schon öfters mal was von per Kleinanzeigen zuschicken lassen, sogar eine MacPro oder einem ColorGenie. Wohlgemerkt frage ich immer nach guter Verpackung.


    Zum verkaufen ist eBay wohl besser. Bei den Kleinanzeigen bekomme ich selten Antwort. Obwohl ich gerade einen Durchlauferhitzer verkauft habe über den Kleinanzeigen. Aber es gibt auch noch alternativen zum kaufen. Quoka, Markt.de, Hood und so weiter. Dort suche ich auch manchmal wenn ich zeit habe und schon mal einige schöne Sachen gefunden, weil dort weniger Leute unterwegs sind. Z.B. mal einen Joystick für den ColorGenie in OVP für 20 Euro. Hier habe ich auch gefragt ob die da noch einen Umkarton drum machen kann um die OVP nicht zu beschädigen.

    Hallo,

    ich hätte einen Computer von NCR anzubieten. Leider kann ich weder was zum Alter, noch über die Funktionsfähigkeit sagen. :fp:

    Auch einen Wert kann ich nicht bestimmen. Finde leider nur sehr wenig bis gar keine Infos im Netz:traurig:


    Oohh ein Technics SU-V65A Verstärker...

    Ich bekomme genau das gleiche wenn ich direkt von der DVD starte. Ich habe die Version 1511, weil man die noch mit einem W7 Schlüssel aktivieren kann. Wenn ich erst W7 installiere und danach Windows 10 aus Windows 7 heraus upgrade, funktioniert es. Ich habe jetzt W10 auf dem MP 1.1 installiert. Und das läuft sogar recht gut. Der Grund, dass man nicht von der W10 DVD booten kann, ist mir noch schleierhaft. Hast du es mal von einem USB-Stick probiert. Du kannst die ja Windows 10 0herunterladen von der Microsoft Seite und dann per Rufus auf USB-Stick bringen.

    Das refit ist doch nur ein Boot manager. Man kann ja auch mit der ALT-Taste gedrückt von der CD booten.


    Ich habe aber noch kein W10 auf einem MP 1.1 installiert. Kann ich aber heute Abend mal Probieren.

    So ich habe die Ersatzteile da. Allerdings springt direkt die Sicherung und der eine Widerstand den ich dann neu eingesetzt habe sieht wieder Verbrand aus. Ich habe alles mal durch gemessen und ich habe bei beiden Netzteilen den Zerhacker zerlegt. Ich habe beide jetzt ausgebaut und mein Messgerät springt direkt in Störung und will her-kalibrieren. Jetzt die Frage, habe ich falsch die Frequenz falsch gemessen? An welchen Beinen messe ich die Frequenz?


    Aber auch gute Nachrichten, das C64-Netzteil läuft wieder. Habe es eben etwa eine Stunde am C64 dran gehabt.

    Hat aber nicht verhindert, dass der Q2 und der Widerstand durchgebrannt sind. Jedenfalls habe ich jetzt mal Teile bestellt, mal sehen ob ich zumindest das Atari Netzteil ans laufen bekomme.


    Also du denkst ein widerstand könnte defekt sein. Also jedes teil mal ausbauen und testen?

    So, ich habe mal 5 Volt auf den Pin gegeben und es passiert nichts. Ich habe dann den Zerhacker gemessen und wohl wieder zu schnell zwischen den Emitter und Collector gewechselt... weil es ist der Q2 mit der Bezeichnung D468C geflogen... der selbige wie bei den anderen Netzteil.... Und ein Widerstand. allerdings ging kein licht an.


    Nehmen ich jetzt besser Träge oder Flinke Sicherungen? Verbaut war eine 1.6A Trage, rein sollte laut Aufdruck nur 1A.

    Joe_IBM Ich habe mal die Anleitung von meinem Multimeser dabei gepackt und ich kann bis 1000V auf den Hz Eingang legen... also mal gemessen. Der Zerhacker schwingt mit 150 Hz. Ich habe den Trafo mal abgelötet, also die LowPower Seite und dort liegt nichts an, oder besser fast nichts.


    Ralph_Ffm also ein Relais ist da nicht drin. Aber der Trigger geht im LowPower teil in einen widerstand und dann direkt in einen IC mit der Bezeichnung PC1. Auf dem Chip steht GE H11AV 1A 8816. Und der geht auf der High Voltage Seite weiter in den Q2 der wiederum in den Zerhacker geht.


    Ich habe leider kein A590 hier. Hat mir der Kollege nicht mit geschickt. Und an der RockHard passt der nicht :D

    Den Zerhacke hatte ich ausgebaut und durch gemessen mit den China-Ding. Der wird richtig erkannt. Ich werde die Spule mal trennen und messen. Ich melde mich dann heute Abend wieder.

    Weil ich jetzt bei diesem Netzteil erst mal nicht weiter komme, habe ich gestern mal das A590er Netzteil mir unter die Lupe genommen. Ich konnte leider keinen Schaltplan finden, also wenn einer eins hat bitte her damit. Auch konnte ich recht wenig herausfinden, google ist recht karg mit Information bestückt.


    Also im großen Kondensator liegen 300V an. Es gehen auch 300V in die Spule rein, es kommt aber nicht viel raus. Es musste ja 12V und 5V am ende heraus kommen. Plus ein Trigger... Was immer das auch sein soll. Auf dem Trigger liegen etwa 1V an. Bei den anderen beiden unter 1v.


    Was mir an diesem Netzteil aufgefallen ist, ist dass die Spannung aus dem Kondensator sehr schnell abbaut. Also wenn ich den Stecker ziehe geht er in ein paar Sekunden von 300V runter auf fast 0V. Bei dem anderen Netzteil dauerte das viel länger, also einige Minuten teilweise. Ging allerdings schneller als ich den Zerhacker per Hand an geschwungen habe. Hiervon ausgehend würde ich sagen, dass der Zerhacker in diesem Netzteil funktioniert.

    Ist schon scheiße, dass fast keiner mehr repariert. Bei uns hier in der Eifel gibt es noch einzelne die so etwas machen. Ist den bekannt welcher Elko den Geist aufgegeben hat? Gibt es bei euch keine Reparaturcafés? Ein paar Elkos kann fast jeder tauschen der mit einem Lötkolben umgehen kann und ein wenig Erfahrung beim Löten hat. Vielleicht gibt es bei euch irgendeinen Bastler der so etwas macht.


    Die größen Läden wie Euronics, EP, Saturn und wie sie alle heißen kann man fast alle vergessen... Obwohl bei und hier ist es ein EP der noch fast alles repariert, aber das ist ein Franchise laden.

    Der verkohlte ist ein Widerstand mit 1 Ohm und 2 Watt. Bei den anderen habe ich fast genau 460K gemessen, also müsste das doch in Ordnung gewesen sein. Bis auf, dass er deutlich dünner war, also weniger Leistung aufnehmen kann. Der ist ja auch nicht abgeraucht und misst immer noch fast genau 460K. Der der drin war, also der 470K, der war total platt, da kam nichts mehr. Also werde ich mir jetzt mal die Ersatzteile besorgen und einbauen ohne den 470k Widerstand. Dann müsste es ja so sein wie vorher.


    Den 460k habe ich einfach von einem anderen Netzteil, was bei mir in der Schrottkiste liegt, ausgebaut. Vor dem einbauen habe ich diesen natürlich gemessen.


    Was mir wohl passiert ist beim messen des Zerhacker Transistors, also wo ich gemerkt hatte, dass wenn ich mit dem Multimesser die Basis und den Collector messe das Licht an geht, bin ich vom Cellector wahrscheinlich zu schnell auf den Emitter gegangen und da hat es die Sicherung zerhauen. Wahrscheinlich habe ich den Collector und den Emitter gleichzeitig mit der Messspitze berührt, also einen Kurzen erzeugt.


    Ich habe bei Kessler keinen 1Ohm 2 Watt widerstand gefunden, nur einen 1Ohm 3 Watt. Kann ich doch auch nehmen oder?


    Ich hatte übrigens alle 2 Watt Widerstände ausgebaut und durch gemessen. Diese waren alle in Ordnung. Natürlich habe ich die nach einander gemacht um nicht im durcheinander zu geraten.


    Wenn ich mir den Schaltplan ansehe, sehe ich den R3 direkt am Emitter des Zerhackers. Und Q2 hinter einen Kerko. Und wenn ich das richtig sehe, geht der der 470k zur Basis des Zerhackers und dann in einem durch zum Collector des Q2.



    Um Loriot mal zu zitieren: Und es hat puff gemacht.


    Ich habe einen 470KOhm widerstand gefunden der Platt war. Den habe ich ausgetauscht, allerdings mit einem 460KOhm (habe ich zu spät gesehen). Auch wird die Kapazität wohl etwas zu schwach gewesen sein (siehe Foto). Aber ich dachte mal kurz zum testen wird das wohl gehen... Wohl falsch gedacht. Nun hat es den R3 und Q2 zerschossen. Das licht ging aber kurz an....


    Jetzt frage ich mich funktioniert das ding wieder wenn ich die beiden teile ersetze? Mir ist gestern beim testen mit Transistor auch einmal die Sicherung gesprungen. Nicht, dass da schon ein defekt entstanden ist.


    Wie viel Watt werden die beiden Widerstände haben? Ich sehe mir gerade den Schaltplan an - schon schwer zu erkennen - aber dort scheint beim 470k 1/2W zu stehen und beim R3 steh 2W. Kann das sein?


    Ich finde aber kein 2SD468C bei Conrad oder Reichelt. Nur über eBay aus England oder Hongkong. Da gibt es doch bestimmt alternativen? Gibt es eine gute liste mit alternativen? Ich kann keine finden....


    /Edit: doch gefunden in Kerpen.... https://www.ebay.de/itm/2SD468…ieUT3opv_EV9CZg:rk:1:pf:0 .... Nah eBay ist zu teuer: http://www.kessler-electronic.…_SD/2SD468_i10_1871_0.htm Die 3 teile kosten insgesamt 61 Cent...


     

    Musikmann77 Ich habe mal das schwarze Netzteil einen Dauertest am A600 mit Festplatte unterzogen und es funktioniert. Also auch nach über einer Stunde ohne Probleme.




    Weiterhin habe ich die kleine Speichererweiterung wieder am laufen. Da hatte doch die Batteriesäure eine Leitung zerfressen. Ziehe Bypass oben links.




    Das C64 Netzteil geht auch wieder, muss nur noch einen Kondensator tauschen, der hat das ausbauen nicht überlebt. Sobald ich Ersatz habe mache ich auch mal einen dauertest.

    Achso, ich hatte es so verstanden, dass er blinken sollte. Jochen hat gesagt, dass er mit etwa 77 Hz schwingen soll, wie kann ich das messen mit meinen Multimeter? Dieser hat einen HZ Funktion.


    So ich habe etwas komisches festgestellt. Ich habe den Transistor wider eingebaut und es tut sich nichts, aber wenn ich mit dem Multimesser C und E messe höre ich ein leichtes tsjiep und die Lampe geht an. Also habe ich 12V und 5V am anderen ende. Heißt wohl das der Transistor in Ordnung ist, aber nur einen Kleinen schubs braucht. Also was generiert diesen schubs?