• Da ich mich zur Zeit mit SC/MP CPU Systemen beschäftige hier ein ZIP Archive zu dem MK14 System von Sinclair.
    Im Archive sind Dateien/Programme von Paul Robsen.
    mk14_exe = MK14 Emulator (mk14.exe = DOS; mk14_x64 = DOS in x64 EXE konvertiert; mk14w = Neu mit tcc kompilerte Win32 Version!)
    mk14_dev = Assembler (asm = Win32 mit tcc erzeugte Version; siehe test.*)
    mk14_src = Source zu _exe. mk14w mit Anpassungen für tcc/Win32. Die orig. mk14w lief NICHT unter Win10.
    msdos = Konverter um alte DOS Programme unter Win32 lauffähig zu machen von Takeda, Yoshida.


    Emu als konv. DOS Version für x64: mk14_x64.exe
    Emu als tcc Win32 Version: mk14w.exe


    Bei letzterem muss die Maus im Fenster sein und 1x klicken. Die 7-Segment Anzeige muss schwarz sein. Grau=kein Fokus.
    Manchmal kommt keine Rückmeldung..? Maus etwas bewegen und wieder Focus bekommen.. dann gehts wieder.


    Links:
    http://www.robsons.org.uk/arch…aol.com/mk14emu/index.htm
    http://takeda-toshiya.my.coocan.jp/


    ---


    Ich habe mit den msdos Konvertern hier auch Tasm301 umgesetzt.


    Peter

  • Soo. Hier noch ein Update. Ich musste die DropFiles Funktion+shellapi.h auskommentieren in der Windows Version.
    Das ist hier nun wieder drin und man kann HEX Files einfach auf das Fenster ziehen um sie zu laden.


    shellapi.h fehlt in tcc - nach include\winapi kopieren.
    shell32.def musste erst erzeugt werden - nach lib kopieren.


    In makew.bat steht wie es nun compiliert werden kann.


    mk14w.exe ist das fertige Ergebnis.


    Peter

  • Hallo Peter,


    hast du so ein Teil ?
    So ein MK14 war letzhin bei ebay, er wurde für 609,85 verkauft. Wahnsinn, ...


    mfg. Klaus Loy

  • Hi. Nein. Sind unbezahlbar. Bei ebay.co.uk gingen Reste=Platine und Bauteilreste fuer 350 Pfund weg!?
    Bin bei Recherchen zum Elektor SC/MP-II (den habe ich) auf MK14 gestossen.


    Peter

  • Auch wenn das Thema schon eine Weile her ist:

    Die MK14 sind vor allem deshalb extrem schwer zu finden, weil sie (1) vor allem in UK verkauft wurden und (2) meist als Steuerungs-"Computer" verwendet und aufgrund ihrer relativ kleinen Platine in individuelle Gehäuse eingebaut wurden - ein "Standard-Gehäuse" gab es dafür nicht.


    Ich besitze einen MK14, der mir vor Jahren von einem netten Menschen überlassen wurde, bei dem ich einen Atari TT 030 gekauft habe. Der MK14 war zur Steuerung der Modelleisenbahn in ein metallenes kleines Pultgehäuse eingebaut worden und hatte schon lange ungenutzt beim Besitzer in der Garage gelegen. Auf die Frage "Hätten Sie ggf. auch Interesse an einem MK14, bevor ich den irgendwann entsorge?" habe ich damals reflexartig "JA, gerne!" gesagt, weil ich noch im Hinterkopf mal was von diesem Sinclair-Vorläufer gehört hatte. Ein paar Wochen später durfte ich mir dann auch noch ein wenig Doku abholen, wenn ich mich nicht mehr irre (das war 2001 schon), und in der Folge ist das Gerät dann auch auf meiner / unserer damaligen Museumsseite vorgestellt worden. Link war damals: https://www.homecomputermuseum.de/comp/69_de.htm


    Der SC/MP Mikroprozessor wurde auch noch vom Christiani-Verlag als Basis eines Lehrcomputers verwendet, auch diesen habe ich mit etwas Zubehör und Dokumentation in der Sammlung. Vielleicht sogar doppelt.


    Die Teile sind mittlerweile einfach superselten geworden, auch weil sie schwer als das zu erkennen sind, was sie darstellen - wichtige und interessante Meilensteine der Heimcomputer-Entwicklung.


    Gruß,

    Ralph.