Posts by Ralph_Ffm

    [...] auf dem ST eine große Verbreitung, mehr als auf der Daddelkiste.

    Muss das sein? Ich fände es angenehmer, wenn wir uns unterhalten könnten ohne das System von den anderen zu beleidigen.

    Danke für den klaren Punkt, capmilk ! Die Zeiten von system- oder herstellerbezogenen Flamewars sollten vorbei sein.


    Einen winzigen Seitenhieb mag man mir trotzdem verzeihen? Vielleicht sind solche Diffamierungen von anderen Systemen und Herstellern von Homecomputern ja einfach nur Ausdruck einer lang verschütteten, nostalgischen und manchmal ungewollt hervorbrechenden Erinnerung an das Erlebnis, dass man in den 80ern mit manch einem Gerät irgendwie recht einsam abseits der restlichen Clique auf Schulhof, Campus oder im Kollegenkreis stand und sich dann eben seine kleinen "Rechtfertigungsinseln" schaffen musste? Unterbewusster Beissreflex, oder so 'ne Art "Homecomputer-Tourette"... ::vodoo:: (ich liebe dieses Smiley einfach...)


    Jedenfalls können (und sollten) wir heute einfach den systembezogenen Tunnelblick und die aus der eigenen Computergeschichte "ererbten" Scheuklappen am besten vergessen. Ich persönlich (tm) mag mittlerweile eigentlich jedes System aus der damaligen Ära - manches ein wenig mehr, manches etwas weniger, aber jedes ist besonders und hatte irgendwo seine Berechtigung und seine Fans. Und ich freue mich über jeden noch so abstrusen Hersteller, dessen Gerät ich irgendwo finde und in die Sammlung integrieren kann.


    Ich hab auch ne Menge Daddelkisten übrigens - darunter eine ganze Menge von Atari.


    Just another 2 Cents from me...

    (muss ich da nun auch die Mehrwertsteuer drauf verringern?) :heul::tüdeldü:

    Sehr schön, noch ein Enterprise-Besitzer!

    Ihr seid nicht die Einzigen... Ich hab auch noch den einen oder anderen 64er und 128er. Der eine Enterprise 64 ist zwar lose und hat Gebrauchsspuren, dafür aber eine sehr niedrige Seriennummer ("000718"). Englische Tastatur, PAL, funktioniert. Der andere 64er und alle meine 128er sind ladenneu, in Ovp. - nur fehlt dem 64er in Ovp. die Papp-Umverpackung. Witzigerweise sind alle Geräte ohne Handbuch gewesen, hier sieht es so aus, als wären die landesspezifisch erst nachträglich bei Verkauf hinzugefügt worden.


    Das originale Netzteil ist übrigens durch ein Standard-Netzteil mit 9 Volt ersetzbar, allerdings sollte man die gedrehte Polarität beachten - Plus ist hier außen, Minus am Innenleiter!! Das Original hat übrigens 1,3 Ampere.



    Kleiner Tipp am Rande, aus Erfahrung:

    Falls bei einem Gerät einige Tasten nicht funktionieren, liegt das oft am Folienkabel, mit dem die Tastatur mit dem Mainboard verbunden ist. Das besteht aus 2 flachen Folien mit aufgebrachten Leiterbahnen, fast genauso wie beim guten alten ZX81 - und mit gleicher Fehleranfälligkeit! Da die beiden Folienverbinder senkrecht auf dem Mainboard stehen, muss das "Kabel" einen 90-Grad-Knick bis unter die Tastatur machen, und mit den Jahren wird die Folienbasis im Bereich des Mainboard-Steckverbinders und der Biegung teils spröde und entwickelt dann kleine Brüche. Das verhindert dann, dass jeweils einige Tastendrücke innerhalb der Matrix den Kontakt schließen und die Eingabe erkannt wird. Abhilfe schafft hier entweder das Kürzen (bei Bruch nahe dem Mainboardstecker) oder das Basteln eines Zwischensteckers, sofern die Folie nicht zu nahe an der eigentlichen Tastatur gebrochen ist.


    Das Design der Enterprises ist einfach klasse. Schade, dass die damals wegen der Namensquerelen etc. erst vieeeeel zu spät was davon in den Handel kam.

    Bei Ebay-Kleinanzeigen (leider eben erst) gefunden: ein IBM 5152 Drucker für lau...


    Vielleicht etwas für die Druckerfreunde unter Euch - sofern der Anbieter seine Ankündigung noch nicht wahrgemacht und das Gerät im Anschluss an den 21.06. der Entsorgung übergeben hat. Schnelle Reaktion wäre also angebracht, falls jemand noch eine Chance darauf haben will:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…elten/1434089188-192-9065


    Windhunde - LOS!!

    :)

    usb am kc ....

    Aber Vorsicht, nalkem , das ist die Ostversion "USB" - der vom VEB Einheit entwickelte "Unidirektionale Sozialistische Bus" !! Unidirektional war oberste Direktive, da die Staatsführung auch die Datenrichtung über das allgemeingültige Dogma "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!" festgelegt hat.


    Kurz nach Einführung dieser sozialistischen Errungenschaft der Datenverarbeitung hat man auch direkt konsequenterweise die Marktführerschaft beim "Write-only Memory" erreicht. Gemäß Staatsdogma hätte es ja auch keinen Sinn gemacht, Daten von gestern, ja sogar welche von vorhin erneut auslesen oder gar wiederverwenden zu wollen. "Vorwärts immer" erzielt dann auch durch den möglichen Verzicht auf "rückwärtsgewandte und damit konterrevolutionäre Backups" deutliche Kosteneinsparungen und Effizienzgewinne.


    Alles in allem ist also USB am KC nicht nur geschichtlich hochrelevant und damit ein natives, ultimatives Sammelgebiet. Es harrt auch noch der Prototyp der bedingt-bidirektionalen USB-Version der Entdeckung in den Archiven - der BGSB (Brüderlich Geteilter Sozialistischer Bus) muss gefunden werden!! Die Daten-Rückrichtung wird hierbei gerüchteweise erst durch Applizieren eines sozialistischen Bruderkusses an der Gerätebuchse, die in Form von Erich Honeckers Lippenpaar gestaltet ist, freigeschaltet. Interessanter Ansatz, der durch den Niedergang der DDR nicht mehr Verbreitung gefunden hatte.......... ::vodoo:::alt:


    /Spässle off/

    Nun habe ich das Problem, dass in den USA ja ein anderer Netzstecker üblich ist.

    Und noch schlimmer ... die haben 110V und 60Hz.

    Wie löst ihr das Problem?

    Ja, mit genau solche Stepdown-Convertern. Ich habe da über die Jahre vom Flohmarkt diverse Versionen mitgenommen, durchgetestet und in den Bestand eingereiht, so dass quasi für jede Leistungsklasse ein passender Konverter mit nicht zuviel Verlustleistung und ausreichend Reserven verfügbar ist. Die Teile vom Flohmarkt haben meist so ein nettes mausgraues Metallgehäuse mit abgerundeten Ecken und wiegen entsprechend ihrem Backstein-Format auch ganz gut etwas... ;-)


    Von den teilweise für Föhne und Rasierapparate & Co. verwendeten Stepdownern im Steckernetzteil-Format bzw. als Zwischenstecker halte ich allerdings nichts, da fürchte ich immer, dass die bei Belastung mit einem richtigen Rechner schnell ein Feuerwehr-relevantes Eigenglühen entwickeln könnten...

    Die Ausdrucksweise passt überhaupt nicht. So etwas bekommt hier keine Plattform. User verwarnt, Beitrag gelöscht.

    Danke für's Löschen des Beitrags, lieber Toshi ! Ich hatte die 3 (übrigens ersten) Postings dieses "Users" heute nacht noch gelesen - es gibt selten den Fall, dass mir beim Lesen eines Beitrags gleichzeitig die Galle und das Abendessen fast wieder hochkommt, aber das war insbesondere beim Text *hier* im Thread schlagartig der Fall.


    Inhaltlich Schrott zum Phantasiepreis anzubieten ist die eine Sache, aber das dann auch noch mit völlig unpassender Ausdrucksweise, einer aggressiven Forderung nach einem Maximal-Blindgebot mit angeflanschter Quasi-Drohung (nämlich dass auch nur ein einziges "Gebot" abgegeben werden darf bzw. beachtet wird, also quasi möge sich GolfSyncro gut überlegen, hier ohne vorherige Auflösung seiner Altersvorsorge und aller Geldanlagen etwas anzubieten) und prophylaktischen Verunglymphungen ("keine Kindergebote") zu würzen - das ist Ebay-Niveau und diesem Forum und seinen Nutzern in *keinster* Weise angemessen. Ich hatte beim Lesen das Bild eines kreisenden Geiers vor dem geistigen Auge - einer, der meint, hier würde er die Suchanfragen von Sammlern bequem zum Vergolden seiner Resteverwertung nutzen können...


    Das hatte ich dann mit etwas emotionalem Abstand heute morgen zu schreiben vor. Heute nacht war ich viel zu kurz vorm Explodieren deshalb. Umso schöner, dass so viele bereits identisch reagiert haben. Und dass Du die Haltung des Forums und seiner "normalen" Nutzer so deutlich klargestellt und umgesetzt hast. Auch deshalb bringe *ich* mich gerne hier ein und freue mich, dass es das Forum und den Verein gibt und ich dran teilhaben darf.


    Toshi und die anderen: Danke und Respekt!!

    ::respekt:::OK:

    Nicht mehr da????

    Stand ja vorher schon "reserviert" dabei. Und solange es (sorry!) Volltrottel gibt, die solche Preise oder auch nur ein ähnliches Preisniveau für solche Geräte zahlen, solange wird es auch dermaßen widerliche Schmarotzer geben.


    Da wäre es mir 1000x lieber gewesen, wenn die alte Dame selbst das Gerät für diesen Preis verkauft hätte. IHR hätte ich das gegönnt.

    Rene1995 ... Das Finanzamt würde sicher nichts gegen einen Tipp haben, dass hier ein schwunghafter An- und Verkauf im Format eines Kleingewerbes betrieben wird. Und gerade solch asoziale Schmarotzer haben sowas verdient, weil die sich auf Kosten aller an der Leichtgläubigkeit der Menschen bereichern - sich mit falschen Versprechungen und nicht erbrachten Gegenleistungen Dinge ergaunern, fällt das nicht schon unter "Betrug"?


    Wo bei mir dann aber nur der Mageninhalt aufsteigt: die alte Dame aus Deiner Erlebnisgeschichte weiß dann evtl. garnicht, dass der Typ sie dermaßen abgezockt und übers Ohr gehauen hat, nur um an das Gerät zu kommen und es nun für Phantasiepreise zu verticken, und DU machst nun quasi die von dem Typen versprochene Arbeit. Für die Dame ist es damit erledigt, zwar mit Ärger, aber okay, nur dieser Schmarotzer kommt faktisch mit der Tour durch - und *DAS* macht wütend.


    Ich gehe ohnehin davon aus, dass rund 95% der Bettel- und Schmarotzer-Suchanzeigen nach alter Elektronik bei Kleinanzeigen ("Bastler / Sammler / Museum / Rentner sucht alte Geräte, geschenkt oder gegen Versandkosten" etc.) primär von Wiederverkäufern sind. Da friert eher die Hölle zu, bevor ich so ner Krampe was anbieten würde...


    Leider lassen sich da aber wohl ältere Herrschaften gerne mal blenden und meinen, so jemandem "etwas Gutes tun zu wollen"... seufz...

    :neinnein::fp::cursing:

    barney_gumble : Gerne geschehen, es war wirklich Zufall, Glück und Neugier meinerseits, dass ich den Karton dann doch noch rauswuchten wollte - wir hatten davor schon mehrere leere PC 1-Verpackungen in der Hand und rausgestellt, bei denen fehlte grundsätzlich mindestens der Rechner selbst, teilweise auch noch weitere Teile. Da konnte man nicht mehr mit einem solchen Fund rechnen, eigentlich, aber nachdem die Atari-Klebebänder des Versandkartons noch ungebrochen waren und auf der Seite "2x PC 1" mit Filzstift draufstand, war das einer der wenigen Kartons, in den man *nicht* vor Kauf reinschauen musste. Das ist nämlich ein großes Manko bei den Sachen von Herrn Landolt - man weiß von außen nie, ob auch drin ist, was bei einem geöffneten Karton draufsteht. Teilweise enthalten sie dann ausgeschlachtete, unvollständige oder schlichtweg andere Geräte (im Karton eines Atari PC 4 oder 5 (?) war z.B. ein ABC drin), teilweise ist Zubehör nicht mit drin, teilweise haben die Sachen auch Macken (siehe die abgebrochene und fehlende Laufwerksklappe an meinem CBM 8250 Laufwerk). Zum Glück kleben manchmal Vermerke an den Kartons, DASS was fehlt oder anderes drin ist, aber halt nicht immer. Das macht letztlich halt das Abenteuer aus... ;-)


    Bei den PC 1 war übrigens bei beiden Exemplaren jeweils das "Bedienungshandbuch" lose oben auf den Karton des jeweiligen Rechners im Duo-Versandkarton gelegt - das hat Atari offensichtlich nachträglich beigefügt und nicht mehr in die eigentlichen Kartons gepackt. So haben wir das zumindest in diesem Versandkarton vorgefunden.

    1) Einen nagelneuen Atari PC 1. An dieser Stelle, möchte ich als erstes noch Mal Creep danken, der mir den Rechner, bei seinem letzten Landolt Besuch freundlicherweise mitgebracht hat.

    Das wird der zweite ladenneue, noch nie ausgepackte PC 1 sein, den wir aus dem ungeöffneten Atari-Versandkarton mit 2 Exemplaren haben, nehme ich an. Der andere ist bei mir verblieben, wird auch in der Sammlung bleiben - ich finde es immer wieder unglaublich, wenn man nach locker 35 Jahren im Lager ein Gerät zum allerersten Mal auspackt. Der Geruch ist einzigartig - zumal dank Umkarton auch kein Garagenschmutz drangekommen ist.


    Es war übrigens Glück, dass mir der Karton in Auge gefallen ist, bevor Creep und ich die restlichen Sachen wieder in die Garage zurückgeräumt haben. Die Beschriftung war nicht direkt zu sehen, der Umkarton (wegen der 2 enthaltenen Exemplare) eigentlich eher unscheinbar und braun-beige, aber ich wollte zumindest draufschauen, was da drin ist, solange Rene seine Funde vor der Garage begutachtet hatte. Hab den Karton also freigeräumt - sonst wäre der unbesehen und unentdeckt dortgeblieben. Nach Rauswuchten und Kontrolle der Atari-Klebebänder mussten wir "das äußere Siegel brechen", um die 2 enthaltenen Geräte aufzuteilen. Also quasi ein doppelter "first opener"... ::heilig::


    Viel Spaß mit Deinem Gerät!! :thumbup:

    joshy : Dann hatte ich die Anzeige nicht mehr richtig in Erinnerung. Ich hatte sie kurz in den Bookmarks, aber da ich die Einzelteile alle mehrfach hatte, dann wieder gelöscht.


    Freut mich, das Du da so ein gutes Schnäppchen gemacht hast!! Glückwunsch, und dann ist das kaputte Gilbgehäuse ja überhaupt kein Problem, sondern sogar (fast) von Vorteil... :thumbup:

    Heute einen VC 20 mit CBM Tastatur, eine VC 1020 'Docking Station', zwei Speichererweiterungen, einen Datenrecorder und Kabelkram bekommen.

    Das war das Konvolut aus den Ebay-Kleinanzeigen... Ich hasse solche Anzeigen, wo einfach nur "VB" und irgendwelcher textueller Blödsinn ala "Machen Sie mir ein faires Angebot" steht, aber dann scheinst Du wenigstens einen guten Preis gekriegt zu haben, sonst hättest Du es sicher auch nicht gekauft. Das einzig Interessante an dem Bundle war ja eigentlich die VC1020, der VC-20 leider viel zu vergilbt, der Rest nur netter Beifang.


    Achja - hat vielleicht jemand noch die Platine lose, die in das VC1020-Gehäuse gehört? Ich hab noch ein Leergehäuse hier stehen...

    Nettes Highlight darunter ist ein PET Service Reference Guide, der neben einer Masse an Schaltplänen (auch für die Speichererweiterungen) auch 3 Kassetten enthielt

    Gibt es eine Chance, dass diese Schaltpläne gescannt werden? Die Schaltpläne der Speichererweiterungen fände ich sehr interessant.


    Die Chance gibt es, und zwar sobald ich aus dem Homeoffice wieder raus und in der Firma bin - da gehen auch A3-Scans direkt. Bis dahin muss ich die Seiten alle durchsehen, denn einige haben dank Jahrelanger Lagerung in der Garage eine gewisse Haftung am jeweiligen Vordermann entwickelt, weil das Originaldokument wohl auch einige Kopien beinhaltet.


    Krieg ich aber hin. :-D

    Endlich mal wieder was Neues zu berichten...


    Heute war ich zusammen mit Rene ( Creep ) endlich mal bei Herrn Landolt, dessen geheimnisvolle Garage ja schon ein paarmal Thema hier war. 20+ Minuten Fahrzeit bis zu ihm, da wäre es eigentlich eine Sünde, nicht mal reinzuschauen. Um den netten Herrn nicht zu sehr zu nerven / zu stressen, habe ich den Besuch mit Rene koordiniert, was auch das Kisten-Tetris in der besagten Garage deutlich erleichtert hat. :)


    Vorab erstmal - es ist wirklich schwer, sich in einer hochvoll zugestapelten Garage einen Überblick zu verschaffen, zumal in vielen Kisten auch nur Fragmente drin sind. Man muss wirklich überall reinschauen, um sicherzugehen, dass auch alles vorhanden ist, aber die Qualität der allermeisten Geräte ist schon optisch sehr gut, und meist steht draußen auf dem Karton, wenn was fehlt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau - wann hat man schonmal die Gelegenheit, im Lager eines ehemaligen Computerhändlers alte Restbestände sichten und kaufen zu dürfen...


    Aber nun erstmal zu den Neuzugängen:

    - einen großen Packen Handbücher für CBM 600/700, die 8000er, 4000er und die PET-Serie, dazu 2 Handbücher für den VC20 und 2 für den PC10/PC20. Nettes Highlight darunter ist ein PET Service Reference Guide, der neben einer Masse an Schaltplänen (auch für die Speichererweiterungen) auch 3 Kassetten enthielt - ob das alle waren, weiß ich leider nicht, aber laut Herrn Landolt waren nur die dabei. Letzterer Ordner kam aus einem Commodore-gelabelten Karton, auf dem "Handbücher, Netzteile, Schei...dreck" stand - da wären auch noch 2 kommentierte ROM-Listings für den CBM 8032 drin gewesen...


    - eine CBM 8250HP in Ovp, mit Handbuch und Demo-Diskette. Leider ist an Drive #0 die Verriegelungsklappe abgebrochen, sollte aber zu richten sein. Ansonsten ist der Zustand mint, auch wenn der Umkarton deutlich gebraucht ist.


    - ein leider leeres Blechgehäuse Commdore 1020 - die Platine für die Module fehlt, wirklich nur das Blech ist da. Naja, dafür halt günstig... ;-)


    - ein leerer Umkarton für einen Atari PC 1. Herr Landolt hätte ihn sonst weggeschmissen, also musste ich den retten.


    Und warum 4 Augen und 4 Arme besser als je 2 sind: mir fiel kurz vor dem Wiedereinräumen in die Garage ein unscheinbarer großer brauner Karton von Atari auf, der unter etwas Zeugs vergraben war. Zusammen mit Rene haben wir den rausgewuchtet - und den ungeöffneten Versandkarton mit 2 Stück Atari PC 1 in der Hand gehabt. Ungebrochenes Atari-Paketband, also nagelneu und noch nie am Tageslicht gewesen. Klar, dass der mitgenommen wurde. Einen der PCs hat jetzt Rene, der andere ist bei mir. Herrlich - wenn auch nicht ganz billig...


    Hier mal ein paar Bilder:

    Die Handbücher...


    Die CBM 8250HP...


    Und der Atari PC 1 im nun nur noch halb gefüllten Versandkarton...


    Es sind auch jetzt noch einige Atari-Rechner in der Garage, vor allem ABC-Modelle in Ovp., diverse Atari SF354 in nagelneu, 2 oder 3 Amiga-Monitore (keine 1084er, nur spätere Modelle von Amiga Technologies), Mäuse, Zubehör, vor allem aber auch Amstrad PCs (sah alles nach 386ern aus) und die Portables aus der PPC-Reihe (PPC512 oder PPC640). Der eine oder andere Drucker ist da (einen breiteren von Commodore, evtl. ein DPS 1120 (?), haben wir raus- und wieder reingeschleppt), PC-Teile (meist Noname, alles etwas aktuellere Sachen), Farbbänder, ältere Notebooks, Netzteile, Kleinteile, einfach ein kleines Chaos halt. Jedenfalls - wir dürfen wiederkommen... ;-)


    Rene wird sicher noch hier vorstellen, was er alles für sich gesichert bzw. zum Weiterverteilen mitgenommen hat. War jedenfalls schön, ihn so kennengelernt zu haben und dabei gleich noch die Landolt-Garage erlebt zu haben. Fitness-Studio braucht jedenfalls heute keiner mehr von uns... ;-)


    Grüße aus Ffm,

    Ralph.

    Diesen Prospekt zum Commodore 64 von 1983 habe ich zufällig auf der Suche nach den ELV-Unterlagen gefunden.

    Danke dafür, der Prospekt hat eben einen richtigen Flashback ausgelöst!! Genau diesen Prospekt hatten mein bester Freund und ich damals (Ende 1983) in der Schule mit und haben (völlig sinnfrei) auf der abgebildeten Tastatur in den Pausen erste Fingerübungen beim Eingeben von Programmen und Erzeugen von Steuerzeichen gemacht, wie sie in den damaligen Zeitschriften ("HC - Mein Homcomputer", "CPU - Computer, programmiert zur Unterhaltung", "Homecomputer" und "Chip") zu finden waren. Hat sogar was für's spätere Schnelltippen gebracht, auch wenn es aus heutiger Rückschau eher wie ein Einsatz von Till Eulenspiegel erscheint, auf dem Foto einer Tastatur ganze Programmteile ins virtuelle Nirvana zu tippern... Kinder halt, so mit 15 Jahren, und das Warten auf den realen C64 unter den Fingern war wohl einfach zu nervenzerfetzend, also hat der Prospekt das Ungedulds-Ventil gegeben...





    Und nein - wir brauchen jetzt keine weiteren Berichte, wer wann in der Jugend in welchen anderen Zeitschriften und Prospekten ein Ventil für einen gewissen Ungedulds-Überdruck gesucht und gefunden hat... :merkel: :tit: :klo::heul:

    der will nicht unter 1KEUR für den IBM als Anfangsgebot "alles andere wäre unverschämt"

    Man sollte ihn mal fragen, ob er das Geld für die Drogen braucht, die man nehmen muss, um solche Preise als "realistisch" zu empfinden... :bob::platsch::stupid:


    Und das andere Angebot mit dem scherzig inserierten IBM-Kellerfund ist natürlich definitiv eine Verarschungsanzeige, um die ganzen ahnungsfreien Goldgräber mal "hochzunehmen". Ich habe jedenfalls herzlich gelacht. So Geräte in dem Zustand hab ich vor Jahren noch für lau aus der Entsorgung mitnehmen dürfen... ::pc::

    Sieht von der Machart ein bisschen so aus, als hätte jemand zwei bedruckte Etiketten auf ein Stück Tofu oder einen (im Verlauf der Jahrzehnte ausgeblichenen und zahnverlustigen) DeBeukelaer-Butterkeks gepappt und das Ganze dann für die Ewigkeit laminiert... :ätsch: Wobei das Ablaufdatum des Ausweises wahrscheinlich mit dem MHD-Ablauf der organischen Komponente (des Ausweises, nicht des Ausweisträgers!!) übereinstimmt...


    Musste grinsen, weil meine frühen Visitenkarten für Homecomputermuseum.de auch nicht viel anders gemacht waren - also aus dem Drucker gezerrt (und ein Exemplar dann auch laminiert)... nur ohne Tofu und Butterkekse... ::heilig::

    Ja, aber ich denke ich kann mich von dem Gedanken verabschieden, da jemals andere Teile für zu bekommen. Weder Festplatte, Floppy, etc.

    Wieso denn? Alles nur ein Frage des Geldes - im 3stelligen Euronenbereich wird da schon ab und zu was angeboten. Schnäppchen und Flohmärkte kannst Du natürlich bei der Marke komplett vergessen - mal abgesehen davon, dass es derzeit und in absehbarer Zukunft keine Flohmärkte gibt...

    Wie wärs wenn wir im Baumarkt Pflanzenuntersetzer mit Rollen kaufen, die metallisch anmalen und dann für 300$ verhöckern? ::heilig::

    :thumbup: Mach noch einen Aufkleber mit einem angebissenen Äpfelchen drauf, und die Dinger werden für 400$ / 400€ ein Reißer... Nennt sich "Wertschöpfungskette" … oder auch "Trottelschröpfen"... ::vodoo::

    Boah, 700 Dollar für vier Design-Möbelrollen????? :fp::sense:

    Sind die aus Platin?

    Nein, aus Cupertino. Deshalb ein Schnäppchen. Und für technisch ahnungslose Fan-Boys & -Girls ein MUSS!!! Dürfte auch die anvisierte Standard-Zielgruppe von Apple sein, wie üblich... :evil:

    Spielt die neue Staffel von "The Walking Dead" jetzt im Bundestag?!? Ich hatte den Verdacht ja schon immer, ging aber nach der TV-Vorstellung der demokratischen Präsidentschaftskandidaten in den USA davon aus, dass die Hauptdarsteller der Zombie-Seite weiterhin dort im Lande bleiben würden, wenn sie schon dort kandidieren. Offensichtlich ist aber auch der Zombie-Virus schon übergeschwappt.... ::vodoo::

    Besser dran ist man da z.B. beim Epson HX-20, da ist auf der Platine ein Stecker für die Akkus.

    Da wandert die Korrosion durch die Akkustrippen nur bis zum Stecker, die Platine bleib gewöhnlich verschont.

    Dafür sind beim Epson HX-20 leider im Allgemeinem mittlerweile die Kondensatoren auf dem Mainboard am Suppen und müssten alle getauscht werden. Irgendwie scheint sich bei so vielen Geräten zumindest eine, bei manchen dann aber auch gleich eine ganze Kombination der allseits beliebten Alterungsprobleme einzustellen...

    Da sieht man aber doch wieder, wie Fake News entstehen!! Dieses Zitat vom Trump-(eltier) gehört nicht zum Corona-Virus-Test des amerikanischen Präserv… ääääääh, Präsidenten, sondern stammt aus der Bekanntgabe seines Intelligenztest-Ergebnisses, direkt nach der Amtseinführung. Er war soooo stolz darauf, als erster Primat überhaupt ein *negatives* Ergebnis bekommen zu haben, dass er das Guinnessbuch-Zertifikat an die Innenseite der Toilettentür gepinnt hat... :prof::tp:

    Die da in Köln sind aber gut drauf...


    köln.jpg

    Passt irgendwie zum Kölner Frohsinn... :heul: aber auch mit sowas bringt man Menschen ggf. nur wieder auf neue Ideen...


    Erinnert sich noch jemand an das Filmzitat "Finger in 'n Po - Mexiko!!" (da ging es um die revitalisierende Wirkung von Tabasco auf der Fingerspitze), bevor es der musikalisch recht übersichtlich begabte Ballermann-Barde Mickie K. zu einem 4-Promille-Mitgröl-Schlager verwurstet hat?


    Warum sich mir bei der Kombination dieses Bildtexts und des Rufs der Stadt Köln nur genau dieses sehr bildhafte Zitat aus dem Fim "Resturlaub" von 2011 automatisch assoziiert - ich weiß es nicht...


    ::vodoo::::joint::

    solange die Dänen noch die Grenze offen haben ...

    Da drück ich Dir die Daumen!!


    Solange dort nicht Sören Trump (angeblich der uneheliche Sohn von Donald Duck und Donald Trump, nur mit doppeltem, also zweistelligem IQ) von dänischen Rednecks an die Macht geputscht wurde, sollten die Grenzen offenbleiben... hoffentlich...


    Wobei ich bei Dänen und Sören schon fast reflexartig an einen genialen Vortrag von Jochen Malmsheimer denken muss, der in genialster Weise mit Wortwitz den berühmten Dänen James T. Sören Kirk von der Enterprise mit dem ICE der Deutschen Bahn und diversen anderen Sidekicks verflicht. Anschauen ist für jeden potenziell lohnenswert, der dem Wortspielwitz deutscher Sprache aufgeschlossen gegenübersteht:


    https://www.youtube.com/watch?v=BTIL-7C67vg


    Viel Vergnügen!

    :heul::thumbup: