Posts by Ralph_Ffm

    Die haben wir auch. Das Problem ist eher, das nix dabei ist, was interessant ist. Weder an PC, Elektrotechnik, noch Werkzeug. Im seltesten Fall fragt man nach dem Preis und rennt weg...

    Dann sind hier wohl die Quellen der "Schütties" ergiebiger oder besser. Hier finde ich häufiger mal Sachen aus Musikstudios (Synthesizer, Bodeneffekte, Controller, Mischpulte, Boxen (z.B. letztens eine Fostex 6301B für 8 Euro) und Werkstätten, wie z.B. vor 4 Wochen einen Weller Pyropen mit Ovp., den leider ein Wiederverkäufer für 15 Euro abgezogen hat, aber auch die letztens von mir gepostete Kiste mit Bauteilen - der Verkäufer kam letzte Woche noch mit weiteren Kisten aus gleicher Werkstatt an, wovon ich erstmal nur ein paar Kleinigkeiten "gesichert" habe. Für 10 Euro gab es folgende Teile als Bundle:


    Im PiXtend sitzt ein RasPi 3, in der Kiste sind auch alle Anleitungen plus weitere Kühlkörper in Ovp., scheint ein nettes Stück Technik zu sein. Interessanterweise verweist ein Aufdruck auf dem PiXtend-Gehäuse auf Kontron-Electronics.de , was wohl die heutige URL des damaligen Computerherstellers sein könnte...



    Man weiß halt nie, was die Jungs und Mädels auspacken, und das macht jede Woche erneut spannend. Ist immer wie Weihnachten, irgendwie... :xmas:

    Die TI ist doch so 70er/80er, oder ?

    Das ist eine TI 501 ("Series 500") aus den 70ern, scheint die erste LED-Uhr von TI zu sein. Hier noch mit Original-Armband in gutem Zustand. Das Teil ist einfach klasse, sieht futuristisch und gleichzeitig minimalistisch aus.


    Gefunden hab ich es auf der Decke eines "Schütt-Rumänen" auf einem Flohmarkt. Damit die Bezeichnung nicht zu despektierlich klingt, hier eine kurze Erläuterung: das sind Rumänen, die hier im Großraum regelmäßig Sperrmüll, Mülltonnen u.ä. durchforsten und ihre Funde dann auf dem Flohmarkt auf Decken oder Plastikplanen einfach hinschütten. Oft für wirklich kleines Geld, leider aber auch immer öfter nach liebevoller Google-Recherche manchmal für Mondpreise...

    Der Casiozwang hat mich fest im Griff, Therapie ist nicht möglich:

    Kann ich irgendwie verstehen...


    Letztens auf dem Flohmarkt konnte ich auch 2x nicht "nein" sagen:


    Wer genau schaut, sieht den Hersteller unterhalb des Displays - Texas Instruments läßt man nicht liegen...


    Und ne Woche später:

    Eine Solar-Uhr von Junghans, die auch noch einwandfrei funktioniert.


    Ich glaube, die 2 Euro für die TI-Uhr und der Fünfer für die Junghans waren ganz gut angelegt... ::heilig::

    ein Apple-Spiel und die Musik in dem Youtube-Video klingt so nach C64 SID? :grübel:

    "Mockingboard-Soundtrack" steht in der Videopräsentation, das dürfte den Sound erklären können... :dsc:

    Zwar ist das von letztem Wochenende ein Fund, dafür aber viel zum Sichten - ein Umzugskarton voller elektronischer Bauteile, das meiste davon SMD, alles in einem Stecksystem von kleinen Kästchen, das ich vorher noch nicht kannte. Da finden sich Kondensatoren, Transistoren, Spulen, Spannungsregler, Widerstände usw., insgesamt sicher mehrere tausend Bauteile. Daneben gab es noch einen weiteren Karton mit Pfosten- und Buchsenleisten, Steckern, Buchsen usw.



    Und eine weitere Woche davor gab es wenigstens mal wieder was für die Sammlung - zwei nagelneue Philips CDi-Joypads, eines davon komplett in der Ovp.:


    Die Anwendungen auf dem TT im Bereich Office, CAD, DTP, Musik, usw. trafen halt doch eher ein anspruchsvolles Massenpublikum (das sich keinen Apple leisten wollte.

    Na, da verklärt ja wohl die gnädige vergangene Zeit ein wenig den Blick, oder Du hast das ein wenig zu optimistisch formuliert, gell?


    Ein "Massenpublikum" (das Wort "anspruchsvoll" lassen wir mal gaaaanz weit außen vor) ließ sich mit Anwendungen wie DTP und insbesondere CAD nie erreichen. Für einzelne Privatleute mag sowas interessant und auch in "produktiver" Nutzung gewesen sein, aber den Massenmarkt hat das nie erschlossen. Nischenprodukte, oder wieviele Bekannte hattest Du damals, die wirklich regelmäßig DTP oder CAD privat auf dem Atari eingesetzt hatten? Und bei den meisten Firmen standen für sowas eher Apple-Rechner - da war nämlich der Preis eher sekundär. Was nicht heißen soll, dass nicht auch die eine oder andere Firma mal einen Atari aus Kostengründen eingesetzt hat...


    Im MIDI-Bereich (was eine schon größere Nische war / ist) hatte Atari dagegen wirklich sehr lange eine Domäne. Kaum ein Studio ohne Cubase / Creator / Notator, meist auf nem billigen 1040ST mit dem kleinen SM124. Da konnte man endlich auch im Heimstudio günstig professionell klingende Musik erzeugen, solange man externe Klangerzeuger (Synthesizer, Drumcomputer, etc.) per MIDi anschloss.. wann gab es eigentlich das erste sauber gecrac... ääääh, sicherheitskopierte Creator / Notator? :capone:


    Und Office abseits von DTP? Da behaupte ich mal aus damaliger (nicht-repräsentativer) Erfahrung in meinem Umfeld, dass viele Firmen bereits damals mit PCs und Word &Co. für DOS gearbeitet haben, auch wenn das natürlich wenig komfortabel erschien. Privat hat man sich dann wohl meist eher das benötigte Programm zum bereits vorhandenen Rechner "besorgt" - Calamus (?) auf dem Atari, Beckertext auf dem Amiga, wasauchimmer auf Apple..


    Das alles wird sicherlich je nach persönlichem Umfeld von anderen auch anders erlebt worden sein. Letztlich haben PC und Apples im Zeitablauf alles an den Rand und in letzte Nischen gedrängt - da freut man sich über jedes noch produktiv irgendwo laufende Retro-System. Und wir alle hätten (zumindest theoretisch) die luxuriöse Option, uns endlich zu erträglichen Preisen *gleichzeitig* nebeneinander einen Atari für MIDI, einen Amiga für Spiele und Videokram, einen Apple für DTP und CAD und einen PC für Officeanwendungen auf den Tisch zu stellen. Solange die Tischplatte das aushält... :ätsch:

    Einerseits steht bei der Anzeige nix von "nur Abholung", sondern es wird die Versandoption angeboten. Und andererseits war mir Deine Suchanfrage irgendwie entgangen - es ist sehr wahrscheinlich, dass ich einen HP 200LX in der Sammlung habe, der abgebbar wäre. Dazu muss ich mal meine Uralt-Liste konsultieren, da sollte das drinstehen. Ich schaue nachher mal nach...

    Es gibt aber leider Kandidaten, die meinen, sie müssen der Person sagen, er/sie kann dafür viel Geld verlangen.

    Oft läuft das auch wohl so, dass ein Interessent die Absage kriegt, weil das Teil bereits dem ersten Anfrager "reserviert"/avisiert/zugesagt wurde. Wenn dann der Mensch mit der Absage schreibt, dass er nun aber sogar "xyz Euro gezahlt hätte" (oder zahlen würde), merkt man schnell, wieviel das Wort des Anbieters wert ist. Wäre nicht der erste Fall, dass eine Zusage nix mehr gilt und entweder frisch erneut inseriert, das Gerät an den Anbieter des Geldes verkauft wird oder der Erstinteressent mit der Aussage "Da hat mir jemand xyz Euro geboten, halten Sie da mit?" zu pekuniären Nachbesserungen genötigt werden soll.


    Solch ein Reingrätschen auf einem realen Flohmarkt ist allgemein ein No-Go und führt normalerweise zu unschönen Szenen bis hin zu "Angeboten", die Gesichtsfeatures des sich Einmischenden manuell neu zu gestalten. Im Internet dagegen sorgt Anonymität und Entfernung für ganz andere (Un-) Sitten...


    Solch ein Anbieter wie oben gezeigt ist allerdings für mich (persönlich / eigene Meinung) automatisch disqualifiziert.

    Ältere Ausgaben (ca. bis Mitte '85) sind nicht dabei?

    Das war doch Computer Magazin Plus.

    Die "Computer persönlich" gab es ab Anfang 1982. Anscheinend weiß es selbst die Wikipedia nicht ganz genau, dort wird Februar '82 als Erstausgabe geschätzt.


    Ich muss mal in meinem Bestand nachsehen, was meine früheste Ausgabe ist. Ich konnte mal (seinerzeit noch über quoka-Kleinanzeigen) eine Kofferraumladung des Magazins übernehmen... ::heilig::

    Die VK sind etwas hoch

    Das dürften die VK für ein DHL-Paket der höchsten Gewichtsklasse sein. Und der Koffer ist kein Leichtgewicht. Ich kann den heute abend mal wiegen, ich hab so ein Teil vor ner Weile auf dem Flohmarkt hier gefunden und mitgenommen, eben weil es für Atari ist. Mal schauen, wo das preislich landet, zumal es halt technisch schon interessant, aber (wie vieles aus der Ära) eher zum Angucken und Haben als zum aktiven Benutzen ist...

    Sind hier die Netzfilterkondensatoren zu sehen?

    Das müssten die beiden grünen kastenförmigen Teile neben der Sicherung sein. Schonmal keine Rifas, also können die wahrscheinlich drinbleiben - außer besagten Rifas sind mir (persönlich) noch keine solchen Netzfilter hochgegangen (ansonsten nur die becherförmigen und ein paar andere :grübel: ...)


    Der primärseitige Elko ist auch ein Roederstein. Sollte man den gleich mittauschen? "Roederstein" schreit nach "ja", ansonsten sind die Kondis auf der Primärseite meist eher okay...

    Die goldenen Becherkondensatoren sind, wie bereits gesagt, Roedersteins. Die sind i.a. zu fast 100% hinüber / taub, also komplett tauschen. Der erste Wert auf dem Aufdruck ist die Kapazität (1000 = 1000 uF, 470 = 470 uF), da solltest Du identische Werte bestellen. Der zweite Wert ist die Spannungsfestigkeit, da bleibt man nie drunter, sondern verwendet entweder die gleiche Spannung oder etwas höhere Werte. Hier ist also 16 = 16 Volt, 25 = 25 Volt usw. Du kannst also für einen "1000/25" (1000 uF mit 25 Volt) auch einen 1000 uF mit z.B. 35 Volt verwenden.


    Die Folienkondensatoren in grün dürften noch okay sein. Oft wurden aber als Netzfilter auch in der Nähe der Netzbuchse (Primärseite) golden-transparente Folienkondensatoren der Firma Rifa verwendet. Schau dort mal nach, ob davon welche verbaut sind - und wenn ja, dann am besten ebenfalls tauschen. Diese Teile entwickeln ein Muster von (Alterungs-) Rissen und Sprüngen an beliebigen Seiten des Kondensatorgehäuses und ziehen dadurch dann Luft und Feuchtigkeit. Das führt nach einer nicht bestimmbaren Betriebsdauer (von Sekunden bis zu Stunden) dann zu einem Ausfall der Teile, immer mit lustigem Rauch und langanhaltendem Gestank verbunden, manchmal auch mit Flug der Sicherung. Besser vorher tauschen, die Werte stehen drauf, und das dort verwendete zusätzliche "X" oder "Y" bitte entsprechend auch beim Ersatz nehmen (Typ "X" durch "X" oder "X2" ersetzen, "Y" entsprechend durch "Y" oder "Y2")...

    ein Portfolio ist ein XT :shock: ?

    Grundsätzlich schon... Das Teil hat eine Variante des 8088 als Prozessor (einen 80C88), der wiederum der kleinere Bruder des 8086 ist.



    Heißt da läuft DOS drauf angst ?

    Da ist DOS drauf... Im ROM steckt ein MS-DOS 2.11-kompatibles System. Das System beinhaltet auch einige Anwendungen, die direkt über die Funktionstasten gestartet werden können.

    ... mit französischer Tastatur (AZERTY) ? Auf dem Bild war keine Tastatur zu sehen...

    Ich denke, MarNo84 meinte nur ausschließlich den Lautsprecher neben dem Mac...


    Nachtrag: Uiii, das ist kein Lautsprecher, sondern ein Modem! Wie man sich ohne Klick auf die Vergrößerung doch visuell täuschen kann - dabei steht dick "France Telecom" drauf... angst

    Na, ich hatte schon mehr als einmal im Netzteil ein Funkentstör-Folienkondensator (meist 22nf oder 47nf), der sich mit einem lauten Knall *und* einem unangenehmen Geruch verabschiedet hatte ...

    Ich hatte auch schon diverse Erlebnisse verschiedenster Art mit diesen Kondensatoren, von "leises Qualmen plus unangenehmer Geruch" über "lautes Plopp plus unangenehmer Geruch".


    Das Highlight war aber bislang die Kaltgerätebuchse mit integriertem Netzfilter in der 1541 (alt) - "Knall, Sicherung im Erdgeschoss raus, plus unangenehmer Geruch". Und aus der Öffnung, aus der die Kabel von der Buchse ins Gehäuse geführt wurden, hatte sich ein Jet einer weißen Masse über einige Bauteile in der direkten Umgebung verteilt. Aber, wie bisher immer: weißes Zeugs entfernt, Buchse getauscht, gleich den Trafo von 220V auf 240V umgelötet, läuft seither einwandfrei.

    Wer lieber etwas Solides aus Britannien mag, muss wohl noch tiefer in die Tasche greifen:

    ebay.de: Memotech MTX500

    Aus dem Auktionstext:

    "Mit dem beigelegten Netzteil kann er direkt in Betrieb genommen werden."


    Der übernächste Satz, quasi direkt unter obiger Aussage:

    "Das Gerät stammt aus einer Wohnungsauflösung und leider ist das Netzteil nicht dabei sodass ich ihn nicht Testen konnte"


    Es ist kein Netzteil abgebildet, wer weiß, wo also die Aussage vom "beigelegten Netzteil" herkommt - bloß nicht drauf verlassen! Wird auch ohne schon mit Sicherheit richtig teuer, und wenn dann noch einer der üblichen "Schlaubi-Schlümpfe" bietet, der nur bis zur ersten (falschen) Netzteil-Aussage gelesen hat, dann hebt das Teil so richtig ab...


    Bauanleitungen für Ersatz-Netzteile gibt es wohl auch im Netz, aber ich suche ebenfalls schon seit Jahren nach einem Original für meinen netzteillosen MTX...

    Gehäuse braucht bei Gelegenheit mal einen Paintjob.

    Wenn Du vorher aus dem Inneren mit Druckluft den Staub ausbläst, ist das dann ein Blowjob vor dem Paintjob??? :ätsch:


    Flach, aber der musste raus, das war ein Gedankenreflex beim ersten Lesen. Und wenn das Gerät nach der Behandlung wieder läuft *und* gut aussieht, gibt es ja wenigstens auch ein Happy Ending.. ::heilig::


    Aber abseits flachen Wortwitzes - Glückwunsch zur erneuten Erweiterung Deines VAX-Bestands, das ist ja eine veritable Sammlung!! Umso mehr freut mich, dass meine VAXstation 2000 bei Dir ein gutes neues Zuhause gefunden hat.

    Finale Meldung - es hat dank horniger heute schon mit der Abholung geklappt!! Daher vielen Dank an Rainer, genauso aber auch an RetroShare für seine Zusage und Bereitschaft, quasi als "Backup" für Sonntag die Abholung angeboten zu haben!! Ich freu mich auf den Roland MT-32, der passt letztlich sowohl an den PC als auch ins MIDI-Studio / Synthesizer-Setup bei mir. Mal schauen, was ihm fehlt - er wurde als "defekt" angeboten...


    Also - danke an horniger und RetroShare, ist erledigt!!

    Super und vorab schonmal danke, Ihr beiden, horniger und RetroShare !!


    Der Herr hatte mir schonmal den Sonntag avisiert, würde das (sofern er morgen oder Freitag nicht kann) bei einem von Euch beiden auch passen? Grenzstraße in Wedding, übrigens, ich hab bereits die Adresse hier vorliegen...


    Ich frage ihn auf jeden Fall gleich mal per Nachricht wegen morgen oder Freitag an... ich lese gerade in seiner Nachricht, dass er außer am Sonntag an allen Tagen arbeiten muss, ich frage aber sicherheitshalber mal nach alternativen Abendterminen an. Sonntag ist jedenfalls wohl der ihm genehmste Termin. Seufz...