C64 macht keinen Mucks mehr

  • Ich habe meinen C64 hervorgeholt um meinem großen Sohn zu zeigen wie das damals so war mit den Computern. Zuletzt hatte ich ihn vor ca. zwei Jahren in Betrieb, da ging er tadellos. Aber heute wollte er nichts mehr machen. Die LED leuchtet nach dem Einschalten auf, es kommt aber weder über den A/V als auch den RF kein Signal. Das Board ist mit der Nummer '250425' bedruckt. Wo kann ich anfangen zu suchen? Lohnt eine Reparatur oder sollte man den eher vorhalten als Ersatzteilespender? Einen Multimeter habe ich, diverse Sachen kann ich also durchmessen.

  • Guten Abend,


    als erstes immer das Netzteil und die Spannungsversorgung prüfen, insbesondere wenn der C64 länger nicht benutzt worden ist oder man den C64 bzw. das Netzteil nicht kennt.


    Mit einem defekten Netzteil kann man sich den C64 komplett zerschiessen.


    Ist die Anzeige komplett schwarz oder gar keine Anzeige?


    Wenn man den C64 über das normale Antennenkabel betreibt, muss man am Fernseher Kanal 36 (C 36) einstellen, um ein Bild zu erhalten.


    Gruß,


    Erik

  • Hallo Erik,


    das Bild ist schwarz, es kommt gar nichts. Über RF habe ich den Sendersuchlauf bemüht so wie ich es in der Vergangenheit auch immer gemacht habe. Ich kann also sagen, dass der C64 an dem Fernseher immer funktioniert hat.

  • Blank Screen ...


    da kommen die PLA, KERNAL ROM, CPU, VIC und die Logic Chips in Betracht.


    VC1541 angeschlossen ... mal blind LOAD"$",8 eingeben, ob die Floppy anspricht.


    PLA ist eine sehr häufige Fehlerursache ... Ferndiagnose schwierig.


    Sind denn die o.g. ICs (teilweise) gesockelt?


    Du müsstest der Reihe nach testen und "bekannte gute" ICs einsetzen.

  • Dann bekommt der Fernseher gar kein Bild da links oben dauerhaft 'AV' eingeblendet wird. Der verschwindet sobald ein Signal kommt (z.B. von einem DVD Player).


    Leider ist nichts gesockelt bis auf den 6581.


    Floppy anschließen wird schwer weil ich den Kollegen bisher immer über die Datasette gefüttert habe. :mrgreen:

  • Du müsstest der Reihe nach testen und "bekannte gute" ICs einsetzen.

    Achtung, das bitte auf keinen Fall tun!
    Niemals gute ICs in einen Rechner mit unbekanntem Zustand stecken, man kann sich dabei die guten ICs zerstören.
    Immer nur umgekehrt, also fragwürdige ICs in einem bekannt funktionierenden Rechner testen.

  • Hm, ich habe gerade weder die eine noch die andere Möglichkeit.


    Ich überlege gerade, mir einen weiteren C64 zuzulgen.

  • ... falls verfügbar, sollte man am besten zunächst mal mit Diagnose Cartridge / Dead Test Cartridge herangehen.


    (P.S.: Ich kenne deinen C64-Erfahrungsstand nicht, aber allgemein und grundsätzlich misst man auch vorab die Spannungen an VR1 und VR2 (Volt Regulator). BITTE dies nur mit speziellen Krokodilklemmen machen und genau schauen, dass kein Kontakt zwischen den Krokodilklemmen besteht! Wenn man abrutscht und einen Kurzschluss fabriziert, ist es fatal. Bitte nur messen, wenn du damit Erfahrung hast. Sonst bitte nicht.)


    Es bieten sich natürlich Treffen an, wo solches Equipment verfügbar ist ... oder jemand hat dort extra einen C64-Testrechner mit Nullkraftsockeln, wo man deine ICs mal auf OK oder BAD testen könnte.

  • Ich überlege gerade, mir einen weiteren C64 zuzulgen.


    Ein Thread, wo nur vernünftige Sachen drin stehen :-)
    Im Ernst, Fehlersuche macht nur richtig Sinn/Spass, wenn mehrere da sind zum Teile tauschen. Ist auch ein hervorragendes Vehikel, um Löten und Fehlersuche zu lernen, weil das Gerät so einfach aufgebaut und einfach lötbar ist.

  • VR1 messe ich Pin 3 gegen Pin1 : 12,25V / Bei VR2 messe ich Pin 3 gegen Pin 2: 5,05V


    Die großen ICs oben werden jetzt nach einer Weile handwarm.

  • Ja, so ein billiges Oszilloskop ist schon hilfreich. Sogar mit so einem kleinen Hantek 6022be USB Oszi kann man zumindest mal so Dinge wie den Takt anschauen.


    Wenn es noch billiger sein soll gibt es noch die 10$ Logic Analyzer (Salae Klone), oder z.B. das 10$ Eigenbau Scope:


    http://www.stm32duino.com/viewtopic.php?t=107


    Aber da hast Probleme mit der Bandbreite. Den VIC Eingangstakt kannst damit nicht wirklich anschauen.

  • Dafür braucht es dann aber ein Oszilloskop nehme ich an

    Nö. Pin40 an der CPU mit'm Multimeter messen. Nach 1-4 Sekunden sollte dort eine Spannung von ca. 5V anliegen. Ist das nicht der Fall ist der Resetschaltkreis (Hauptverdächtiger ist dann der 7406) hinüber.

  • Ich muss mich die kommenden Tage durchkämpfen soweit es mir mit meinen Mitteln möglich ist. Ich hoffe, ich bekomme den C64 wiederbelebt.
    Ich danke euch allen für eure Hilfe, ich melde mich mir Neuigkeiten zurück.

  • So, ich möchte Feedback geben zu meinem C64. Er bringt wiederein Bild nachdem ich den SID abgezogen und neu gesteckt habe. Der Rest ist ja alles fest verlötet. Allerdings kommt kein Bild über die Antenne wenn ich den C64 am Telestar 4004 anschliesse und den Sender dann suche, ich finde ihn nicht. Dass der Telestar defekt ist kann ich auschließen weil z.B. der Atari 2600 tadellos geht. Schließe ich aber einen kleinen transportablen LCD Fernseher an den C64 an wird was auf der Antenne gefunden. Kann es sein, dass der Modulator einen Hau weg hat?

  • Kann sein ... zumindest Teilweise. Wäre der Modulator komplett hinüber würdeste auch kein Composite/S-Video Bildsignal kriegen.


    SID welcher nen schwarzen Bildschirm verursacht gibts tatsächlich ... ist aber eher selten der Fall.

  • Ich finde das Ganze auch sehr merkwürdig. Er läuft, wie wenn nichts zuvor gewesen wäre.


    Die Option Haarriss habe ich auch schon im Kopf gehabt, aber will soll man danach suchen? Auf Verdacht alle Lötstellen nachgehen? Das Board hat ja schon massig Lötzinn auf der Unterseite und ist tlw. ganz schön wellig. Aber das war damals wohl normal so.

  • Bei den alten Platinen kannst auch von Ober- und Unterseite drücken. Sind noch Sockel drauf die ab Werk dort drauf waren? Die Dinger waren qualitativ nie wirklich gut und sind jetzt nach 35-25 Jahren auch zunehmend Opfer von Oxidation.
    Kalte Lötstelle vielleicht? Mit was Glück kannste die optisch erkennen - das Lot ist dann eher grau als silbrig-glänzend. Muss aber nicht so sein.

  • Der einzigste Sockel den das Board hat ist für den SID. Diesen habe ich raus und wieder rein, der C64 startete dann. Die Lötstellen schaue ich mir auf jeden Fall noch genauer an und gehe sie ggf. mit dem Lötkolben nach. Bleihaltiges Lot habe ich ja noch. :D