ALPS 5,25 Zoll 160/170 kB Laufwerke

  • Kennt sich hier jemand mit den einseitigen ALPS 5,25 Zoll Laufwerken in Apple IIe und Apple Duodisk 5.25" floppy drive (wie hier abgebildet http://www.vintage-computer.com/apple2e.shtml ) aus? Und vor allem mit den zeitgenössischen Diskettencontrollern, wo die dran hingen?


    Die Laufwerke sind auch aus der Commodore VC1541 und VC1570 bekannt, dort aber in einer abgespeckten Version (kein Index, kein Track 0 Sensor, und überhaupt die ganzen Platinen für Shugart-Bus-Ansteuerung fehlen)


    Folgendes Problem:


    Ich habe hier zwei Olivetti ETV 300 und ein "Fragment", sprich ETV 300 Mainboard plus Steckarte der Grafikkarte und des Floppycontrollers. Insgesamt also 3 ALPS Laufwerke und 3 Controller. Das wichtige bei den Controllern ist, da sitzen 4 Potis drauf, die irgendwas mit dem Abgleich der Laufwerke zu tun haben, jedenfalls kann ich mich da ganz dunkel noch dran erinnern.


    ETV 1: (voll funktionsfähig, nur 1 Laufwerk)

    Floppy Controller 1

    Floppy Drive A1


    ETV 2: (Netzteil kaputt, 2 Laufwerke)

    Floppy Controller 2

    Floppy Dribe A2 and B2


    ETV 3: (nur die Boards)

    Floppy Controller 3


    Schon auf der Retrolution, als ich die ET 121 Schreibmaschine, die der ETV als Tastatur und Drucker dient, wieder zum Laufen gebracht habe, habe ich aus ETV 2 das Laufwerk B2 in die ETV 1 eingebaut, aber mangels weiterer Disketten nicht testen können. Ein erster Leseversuch der einzigen vorhandenen Diskette schlug fehl.


    Inzwischen kann ich mit meiner M24 selbst Disketten für die ETV kopieren und hab jetzt gestern Abend erstmals das Laufwerk B2 in ETV 1 nutzen wollen. Wieder Lesefehler. Da mir das mit den Potis noch irgendwie im Kopf rumschwirrte (das ist jetzt schon über 25 Jahre her, dass ich das letzte mal so ein Gerät vor mir hatte) hab ich mal Controller 3 in die ETV eingebaut. Resultat: Laufwerk A1 konnte weiterhin lesen und schreiben. Laufwerk B2 immerhin schonmal ein paar Lesezugriffe, aber Schreiben ging in die Hose, BDOS Error, Diskette danach auch in Laufwerk A1 nicht mehr lesbar. Und auch lesen ging in B2 nicht mehr, bis ETV aus, augenblick warten und wieder an. Damit immerhin die Bestätigung, dass wahrscheinlich der Floppycontroller mit den Potis an die Laufwerke angepasst werden muss. Also aus ETV 2 Controller 2 in ETV 1 rübergeholt. Resultat: Lesen klappt mit beiden Laufwerken, Schreiben garnicht, Kiste hängt mit BDOS Error. Heute Abend hole ich nochmal Laufwerk A2 rüber, statt A1 und mal sehen.


    Aber wenn auch das nicht klappt, muss ich wohl einen Controller mit den Potis an die Laufwerke abgleichen. Aber wie? Jeder fehlerhafte Schreibversuch resultiert erstmal in einer 15 Minuten Pause, um die Diskette mit der M24 (und anadisk) neu zu erstellen.


    Weiß jemand, was das mit den Potis auf sich hat, ist das evtl. aus dem Apple II Umfeld, oder wo die sonst überall eingesetzt wurden, auch/noch bekannt? (Bei den Commdore-Laufwerken sicher nicht, das weiß ich. Da ist eh alles anders. )


  • -------------------------------------------------------------------------------
    Suche Rechentechnik aus Deutschland, MDT (Mittlere Datentechnik ) bzw. Computer
    Deutscher Hersteller - z.B. ANKER, AKKORD, CTM, DIEHL/ DDS, DIETZ, FEILER, ISE,
    HOHNER GDC, KIENZLE, KRANTZ, NIXDORF, OLYMPIA, PCS/CADMUS, RUF, SALOTA, S.E.I.,
    SIEMAG, SIEMENS, TAYLORIX, TRIUMPH ADLER - TA, WAGNER, WALTHER, WANDERER,...

    -------------------------------------------------------------------------------

  • Apple Duodisk hilft also nicht weiter, da wird das Laufwewrk genauso angesteuert, wie in der 1541. In der ETV 300 ist das Laufwerk mit Shugarinterface ausgesatttet.

  • Damit ihr das mal seht, ist vielleicht seltener als gedacht:


    Der Controller mit den Potis


    Das bekannte Laufwerk, aber mit Shugart-Interface. Das ist übrigens A2, das baue ich jetzt mal in ETV 1 ein.

  • Das Laufwerk hat übrigens die Bezeichnung ALPS FDD-2124.


    Es wurde von Olivetti auch in den externen Laufwerken DU 116 und DU 251 eingebaut. Diese beiden externen Laufwerke sehen fast aus wie eine Commodore VC 5141, waren aber zum Anschluss per RS232 an die Büroschreibmaschine ET 116 und an die ETV 240/250/350 gedacht. Dadurch wurde Dokumentetnaustatusch zwischen ET 351 (interne Laufwerke), ET 225+DU 100, ET 116 + DU 116, , ETV 300 auf der einen und ETV 240/250/350 ermöglicht. Ob ich solche Laufwerke jemals nekomme? Das Technikerhandbuch habe ich...









  • Die Infos daraus kann sicher auch der eine oder andere Apple und Commodore User brauchen...

  • Gotcha! ETV 1 mit Controller 1 und Laufwerken A2 und B2 funktionieren nun, auch schreibend. Wahrscheinlich würde es auch mit Laufwerk A1 gehen, wenn ich da von dem Beckmann Abschlusswiederstand wie bei B2 vier Pins aus dem Sockel rausbiegen würde. Das ist mir nämlich erst aufgefallen, als ich A2 aus ETV 2 ausgebaut habe, denn da ist eine Blechplatte des Gehäuses drüber, so dass man den Beckmann nicht sehen kann.