Commodore PC10 III - bleibt beim Booten stehen

  • Habe nun eventuell eine Spur.

    Der Rechner geht nun seltsamer weise direkt beim Einschalten in den Turbo Mode und der CPU Takt = 7.16MHz.

    Ich dache Hardwareseitig kann nur über einen Jumper der TAKT von 4.77MHz auf 9.54MHz gesetzt werden und sonst üblicherweise über Befehle im DOS dann.

    Wird der Jumper gezogen habe ich die 9.54MHz , gesteckt dann die unüblichen 7.16MHz.

    Kann es sein das ich daher einen Blacksreen habe?

    Kann sich jemand erklären wie das Zustande kommt?


    Sobald ich eine Adressleitung von der CPU abklemme, stimmt der TAKT wieder mit 4.77MHz.

    Code
    "Standard" 4.77MHz speed
    "Turbo" 7.16MHz speed
    "Double" 9.54MHz speed
  • Das ist normal. Der PC hat die 4,77MHz, was Standard ist, die 9,54MHz, was die doppelte Frequenz ist und 7,16MHz ist das arithmetische Mittel der beiden Zahlen. Die Werte selbst sind normal. Die hat meiner auch. "Unüblich" ist die Frequenz also nicht.

    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • CTRL+ALT+S/T/D

    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Hallo zusammen,

    gute Nachrichten, der Rechner funktioniert nun wieder!


    Was war nun alles Defekt?


    1.) Akkuschaden >> Akku durch Knopfzelle ersetzt & CR401 Kurzschluss

    2.) Blacksreen >> defekter U327 & U328

    3.) Rechner bleibt beim Booten vor Speicher Hochzählen stehen >> ein defekter Speicher IC (trotz alle ok mit Chiptester)

    4.) wieder Blacksreen >> Schluss zwischen Adressleitung & Datenleitung ; U304.15 zu U302.7 unter RP301 (kann ich nicht erklären warum , an der Stelle wurde eigentlich nichts gemacht)

  • Guten Tag

    Sebi F.


    Habe ich mir auch soweit gedacht, habe aber trotzdem noch mal nachgefragt, weil er der weiteste entfernte ist,


    Hast du noch Infos, danach höre ich auch zu nerven, an welcher Position der defekte RAM Chip saß, oder eine Bezeichnung auf der Leiterplatine,

    änderte sich die Fehlfunktion wenn du diesen auf eine andere Position eingesetzt hast


  • Hallo

    fanhistorie


    die genaue Position kann ich leider nicht mehr sagen.

    Habe aber noch das mit dem Bestücken an unterschiedlichen Positionen getestet , in der unteren Reihe U305 - U312 immer der ursprüngliche Fehler mit dem nicht hochzählen des Speicher.


    An Position U313 die Meldung >> Bad Ram at 40000 = 23h, ecpected = 80h


    An Position U316 die Meldung >> Bad Ram at 40006 = 01h, ecpected = 80h


    Also sprich ist ein Unterschied zu erkennen.


    Was ich auch noch dazu sagen kann, mit dem fehlerhaften Speicher IC in der Bank zwischen U313 und U320 werden dann auch nur 320KBytes Ram OK , statt den 640KBytes nach der Fehlermeldung angezeigt.