Baldiger Besitzer eines neuwertigen CPC 6128 mit Grünmonitor

  • Hallo Freaks,


    wie durch ein Wunder habe ich heute den Deal für Umme (Für Umme = Für ein Appel und ein Ei)
    meines Lebens abgeschlossen ;) Ein kaum gebrauchter, maximal 30x eingeschalteter
    CPC 6128 mit Grünmonitor...


    Damit hat sich mein Kindheitstraum von damals erfüllt. Weil mein allererster Computer
    war der Schneider CPC 464, den ich damals selber nicht bessessen habe, aber für 2 Wochen
    mir vom Nachbarn ausleihen durfte.


    Sobald ich ihn hab, werde ich Fotos hinzufügen. Dann denke ich mal brauch ich wohl einen
    neuen Laufwerks-Riemen ;)


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Den gibt es immer mal wieder bei Ü-Ei äh I-Bäi.
    Aber auch aus England kann man den kaufen.


    Herzlichen Glückwunsch zur Erfüllung deines Kindheitstraums!


    Aber gib acht !!! Der Suchtfaktor "RetroComputing" ist heftig.
    Nicht dass Du dich beschwerst, es hätte Dich keiner gewarnt.
    ;)
    Nicht, dass du am Ende noch Mitglied wirst :D


    Stefan

  • Hallo Stefan,


    ja das schon, aber zu astronomisch hohen Preisen...


    Tu schon viele Jahre rum, mir ein CPC Set mein Eigen zu nennen und
    kann es kaum erwarten, MODE 2 auf den CPC + Enter einzugeben ;)


    Vielen Dank für die Blumen ;)


    Ja, dem Suchtfaktor "RetroComputing" bin ich nun vollends verfallen...
    Habe ja auch einen C64, einen Amiga 500 mit ACA500 und bald einen
    CPC 6128 sowie einige DOSen-Rechner (z.B. P90 Rechner für DOS) :-)


    Muss schauen, dass ich Platz schaffe. Und muss gestehen, werde
    meinen A500 Arbeitsplatz vorläufig abbauen und da meinen CPC
    aufbauen ;)


    Weil der CPC war mein allererster Computer, mit dem ich in sehr
    jungen Jahren Kontakt hatte, leider zwar nur für 2 Wochen, dann
    nicht mehr (Später kam dann der C64..) Usw ;)


    Aber erstmal muss ich den haben, kann ein paar Tage dauern ;)


    Und ganz ehrlich:


    Ich überlege wirklich, mir in naher Zukunft einen Mitglieds-Titel
    zu holen. Denn hier ist man unter Gleichgesinnten und vorallem
    wer weis, vielleicht bekomme ich ja noch einen Schneider XT
    von einem freundlichen Forumsmember...


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • So,


    da in einem anderen Thread mein CPC 464 läuft, und ich morgen mit der Post theoretisch den CPC 6128 bekomme,
    und ich noch einen Laufwerksriemen bestellt habe für das 3" Diskettenlaufwerk, habe ich mal eine grundlegende Frage:


    Habe schon die SuFu benutzt aber speziell bei dem Thema habe ich nichts findn können oder ich habe es einfach
    überlesen. Wenn ja, bitte nicht erschlagen :tüdeldü:


    Zu einem Retro Computer gehören ja auch die passenden 3" Disketten. Ein Kumpel von mir hat ja auch einen CPC 6128
    und ich glaub das war mal im Jahre 2005 oder so, da gab es 3" Disketten NEU zu kaufen. Diese waren schwarze Disketten
    mit einem weißen Label.


    Meine Frage dazu:


    Werden überhaupt noch Disketten dieser Art hergestellt? Oder gibt es nur noch Restbestände. Wäre natürlich genial,
    auch passende Disketten zu besitzen. Sicherlich haben auch viele auf 3,5" Diskettenlaufwerk umgeschwenkt, quasi
    Amiga Laufwerke oder HXC´s.


    Mir gehts da um das Retrofeeling ;) Und wenn alle Stricke reißen, muss halt dann wohl ein 3,5" Amiga Laufwerk her...
    Am besten extern als Haupt-Laufwerk und das interne als Zweitlaufwerk, und noch besser einer hat sowas fertig
    und Plug and Play :D


    3,5" Disketten werden ja noch immer hergestellt, z.B von Fuji. Sony hat die Produktion aufgegeben. Aber es gibt Länder,
    die auf die Disketten angewiesen sind und die deshalb auch nicht so schnell aussterben ;)


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Glaubt man einem Verkäufer bei eBay, dann stellt Maxell noch 3"-Disks her, bzw. hat es bis vor kurzem getan. Neue bekommt man bei eBay jedenfalls noch, aber zu ziemlich heftigen Preisen...

  • Also auf dem Waiblinger Usertreffen hab ich vier 664 und einen 6128, 5x GT65 und tonnenweise 3"-Disketten unters Volk gebracht, sprich weiterverschenkt. Du bist ein paar Monate zu spät ;)


    Käuflich erwerben kann man 3"-Disketten ansonsten noch beim "Dr. Sommer-Team" ;)
    http://www.spielquader.de/Maxe…-originalverschweisst-NOS


    http://www.spielquader.de/3-Di…t-verschiedene-Hersteller

  • Hallo kpanic,


    Schade :D


    Ja, den Spielquader.de kenne ich. Aufallefälle sind bei den guten gebrauchten Disketten wohl noch viele auf
    Lager ;)


    Na erstmal abwarten, bis mein 6128er kommt. :mrgreen:


    @timo weirich:
    Ja, das Gerücht über Maxell und 3" ist auch mir bekannt...
    Muss doch irgendwo eine *nicht* eBay-Quelle hierfür geben.
    Na mal sehen welche Diskussion ich hier auslöse ;)


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Meines Wissens werden 3'' Zoll Disketten nicht mehr hergestellt. Es gibt aber wohl noch größere Restbestände - wohl auch deshalb, weil diese Disketten seinerzeit sehr teuer verkauft wurden und daher nur wenige Abnehmer fanden. Für den 6128 die erste Wahl, oder du nimmst ein 5.25'' von Vortex. 3.5'' am CPC finde ich persönlich scheußlich :(

  • Hmm,


    ein 5.25" Laufwerk wäre natürlich auch eine Idee. Vorallem weil man diese ja auch wenden kann und
    nicht wie bei einem 3.5" einen Switch schalten muss für A oder B Seite.


    Glaube aber nicht, dass es diese Laufwerke in Massen gibt, bzw ob die noch wer hat.
    Hmm könnte meine C64 Disketten verwenden ;-) Hab ja 35 Stück neue 5.25" DD Disketten...


    Aber 5.25" Disketten sind ja auch nicht mehr in der breiten Masse außer bei ves*lia z.B.


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Also wir haben seit kurzem wieder um die 1500 gebrauchte 3" Disketten im Lager und auch noch neue OVP-5,25" DD. Da ich selbst nur gescheite Disks verkaufen will, testen wir die komplett durch und formatieren beide Seiten frisch, so dass man von funktionierenden Disks ausgehen kann. Gegen "hässliche Etiketten" haben wir auch neue Etiketten im Programm und auch entsprechend Laufwerksriemen, Adapter, Stecker.. Was ein CPCler halt so brauchen kann. Etliche Geräte kommen auch noch rein, müssen aber vorher getestet und gereinigt werden.


    http://www.spielquader.de/Schneider-CPC

  • Hallo Gandalph,


    ja, eine super Sache :-)
    Habe auch schon vorher brav eure Seite besucht.


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Grüß euch,


    heute kam mein CPC 6218 an, in OVP :D
    Und die Geräte sehen aus, als wären diese direkt aus der Fabrik raus ;)


    Alles geputzt, CPC zerlegt, Laufwerksriemen gewechselt (War eher ein Kaugummi als ein Riemen),
    und alles zusammengebaut. Und ich blöder VOLLDEPP hab mit einer zu groß geratenen Schraube
    im Gehäuse nun eine kleine Verfärbung verursacht, siehe schwarzen Punkt... Die große Schraube
    gehört da wo der Pfeil ist und nicht unten ich VOLLPFOSTEN... :fp:


    Nungut, ist ja nicht schlimm, mit dem passenden grauen Lack sieht das man dann nicht mehr. Gut
    das ich das gemerkt hab, hätte ja schlimmer sein können und hätt die Schraube durch das Plastik
    gedreht... :motz:


    Aber das Laufwerk funktioniert wieder, und alle Führungen mit Vaseline geschmiert, läuft wie Neu.
    Dann noch mit der LED Taschenlampe in die Monitorschlitze geleuchtet um die Röhre zu begutachten,
    wie neu, kein schwarzer Staub.


    Da hatte der vorige Besitzer Recht, dieser hat den nur max. 20 mal eingeschaltet und dann wieder
    eingepackt :mrgreen:


    Den gebe ich nicht mehr her, nein nein nein, sowas muss man einfach behalten :thumbsup:


    Nur leider hat es die CP/M Plus Diskette nicht überlebt, directory wird zwar angezeigt aber CP/M
    bootet im Read Error. Die andere Seite war garnicht lesbar. Da brauche ich noch umbedingt Ersatz.
    Ich denke, dass ich mit einer neuen Kopie diese Diskette formatieren könnte und dann denke ich
    dürfte diese wieder wie neu funktionieren durch das Auffrischen.


    Anbei einige Bilder ;)


    Gruß
    Bernd

  • Und weitere 5 Bilder ...


    Man beachte das Garantiezertifikat :mrgreen:
    Der Monitor riecht sogar nach neu und keine Ozonbildung, wie bei alten Monochrom-Monitoren.


    Sehr Gut.


    Gruß
    Bernd

  • Hallo Stefan,


    du meinst die Classic Computing im kommenden Oktober?
    Bin echt am überlegen :mrgreen:


    Ich hoffe, dass ich das gesundheitlich/terminmäßig hinbekomme,
    da ich leider einen Arbeitsunfall erlitten habe, und durch BG,
    Ponzius und Pilatus geschickt werde :fp:


    Gruß
    Bernd


    PS:


    Und bin auch stark am überlegen auch Mitglied zu werden. Eigentlich
    ist es schon eine Pflicht, da ich ja schon hier einiges getätigt habe :thumbsup:

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Hallo Stefan,


    ist ja kein Ding :mrgreen:
    Das lustige Rumschicken von Sachen kann echt etwas nervig sein^^


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Hallo Jungsi,


    GENAU die Idee hatte ich auch :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Es gibt viele Gründe, Jungsi einen freundlichen Besuch abzustatten :thumbsup:


    Vorallem muss ich auch noch schauen, wo ich noch nen Pack 3" Disketten finde :)


    Das krasse war, der Schreib/Lesekopf war blitzeblank, musste den nicht reinigen...


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • So :mrgreen:


    Schaut mal welches Laufwerk ich hier habe ... Ein Panasonic JU257-203P.
    Das ideale Laufwerk für den Schneider CPC6128... Weil ich denke ich finde wohl das passend 5 1/4" Laufwerk wohl nicht für das System.


    Habe es gereinigt, frisch mit Vaseline behandelt (Kopfantrieb und Kopfführung) und
    innen geputzt sowie mit einer Reinigungsdiskette 1 Min behandelt... Und VGACOPY ist Zufrieden :anbet:


    Nun wie neu :thumbsup:


    Jetzt fehlen nur noch die Switch-Einstellungen hinten am Laufwerk. Da kann man echt per Schiebeschalter
    diverse Einstellungen vornehmen, was wichtig für den Amstrad ist.


    Es feht nur noch ein passendes schwarzes 3,5" Gehäuse für das Laufwerk und das passende Amstrad-Floppykabel mit Kopf-Switch um zwischen den beiden Seiten zu wechseln...
    Vielleicht hat ja wer das Floppykabel schon fix und fertig gequetscht mit den jeweiligen Buchsen 8-)


    Gruß
    Bernd

  • Habe es gereinigt, frisch mit Vaseline behandelt (Kopfantrieb und Kopfführung)


    Wie bist du denn auf Vaseline gekommen? Als Langzeit-Schmierstoff wie bei einem Floppy nötig ist handelsübliche Vaseline ungeeignet, das nimmt man eher für regelmäßige Pflege. Außerdem hat Vaseline einen sehr niedrigen Schmelzpunkt (je nach Mischung zw. ca. 40 und 60°C), der in einem geschlossenen Computer relativ schnell erreicht ist und dann tropft das Zeugs runter.

  • Grüß euch,


    ich nehme Chesebr*ugh Vaseline wegen dem Vollgehalt für Führungen und Antriebsspindel schon länger her,
    da ich mal in einem Uralt Artikel davon mal gelesen habe, dass dies ideal sein sollte.


    Timo Weirich hat hier nicht ganz unrecht wegen dem niedrigen Schmelzpunkt, aber man darf hier nicht
    dick auftragen. Quasi ganz dünn erstmal um den Schleifring, und dann minimal auf der Welle.


    Hatte bis jetzt eigentlich nie ein Problem und Laufwerke, die sich schwer getan haben, wurden mit
    Reinigung und anschließender Fettung wieder wie neu.


    Aber wie immer bin ich immer Lernfähig :mrgreen:


    Was nehmt denn ihr für die Schmierung her ? Ist zwar Off Topic, aber mein Thread ist ja auch Allgemein 8o


    Gruß
    Bernd

    Lötkolben-Fortgeschrittener.
    Möge das lustige Basteln beginnen.

  • Quote

    Was nehmt denn ihr für die Schmierung her ?


    Nix. :D Ich musste bisher noch kein Laufwerk neu schmieren. Bin eben mit der Instandsetzung eines Chinon F-354 fertig geworden (Ersatzlaufwerk für meinen Atari Mega ST 2) und trotz des Alters von 27 Jahren läuft die Mechanik nach wie vor wie geschmiert. (Wortwitz ist nicht beabsichtigt ;) )


    Das Problem festsitzender Mechaniken hatte ich auch nur bei einigen Laufwerken, bei denen Metall auf Metall läuft. Da aber auch weniger wegen der Schmierung, sondern weil sich das Metall irgendwie miteinander verbindet, wenn es Jahre lang Berührung hat und nicht bewegt wird. Bei Laufwerken, bei denen Kunststoff auf Metall läuft (ca. 90%), hatte ich noch nie irgendwelche Probleme.