Posts by ThoralfAsmussen

    Die Idee an einem Logo ist doch aber eigentlich, daß es einzigartig und sofort deutbar ist. Das ist dann hier nicht wirklich der Fall, auch wenns natürlich witzig ist, daß das so funktioniert.


    Es kommt ja vielleicht auch ein bißchen darauf an, wo das Logo erscheinen soll. Und auch auf einem Startbildschirm ist mir Ascii Art (aalib) mehr möglich als zwei simple Klammern.



    Wenn wirklich Chars sein müssen sieht eigentlich "JCII" sicher auch nicht schlecht aus.

    EDIT: Man könnte parallel Counter in einem Register, in der Zeropage und in einer normalen Speicherstelle laufen lassen. Das Zählen wäre unterschiedlich schnell und daus könnte man eine Zahl errechnen.


    Das klingt kongenial, aber wie willst Du das lösen ? Das Erhöhen passiert ja nun nicht automatisch.

    Die proprietäre, von HP hergestellte Festplatte in einem HP 9153 Laufwerk. Da ist rund um die Festplatte ein Metallgehäuse, das offenbar nicht zerstörungsfrei abgenommen werden kann. Das Metallgehäuse liegt oben sowie umlaufend an allen Seiten der Platte an, an der Unterseite sind jeweils "Haltenasen" ebenfalls zur Platte gebogen. Ohne diese Nasen wegzubiegen kann man das Gehäuse nicht abnehmen (zumindest habe ich "logisch" und "technisch" keinen Weg gefunden)...


    Das ist dann wahrscheinlich so ähnlich wie im Atari ST. Da ist das Metallabschirmblech auf auf so ein komische Art mit gebogenen "Haltern" befestigt. Da kommt man auch nicht umhine alle mal anzufassen und umzubiegen. War vielleicht ein üblicher Modus, wenn man sowas ordentlich befestigen wollte (?).

    noe... :) ich habe nur einen KC85 (neuerdings)... sonst bin ich mehr so der Commodore Mensch...


    das Laufwerk in der Plastik-Unterschale, wird durch eine Schraube gesichert und hat links eine "Kunststoff-Nase"...

    ich sehe sonst keine weitere Schrauben,.. bekomme es aber nicht raus..
    (müssen erst die Platinen raus ?)



    Guck mal von hinten, ob da nicht noch nehr Schrauben von außen durchs Gehäuse gehen (4 Stück unter einem Aufkleber evtl.)


    Ansonsten wäre m.E. die Halterung an der rechten oberen Ecke des Laufwerkteiles evtl. ein heißer Kanditat für "Exploration", möglicherweise muß man einfach den Counter vorsichtig abnehmen und kann dann darunter eine Schraube lösen.


    Wichtig bei solchen Geräten ist es nicht in Commodore Kategorien zu denken, die Sachen sind anders hergestellt: Man-Power, was in dem Fall oft eher Frauen-Power war, war billig und zahlreich vorhanden. Zeit spielte oft auch keine große Rolle. Qualität dann schon eher - dialektisch gebrochen durch fehlende Qualität der Basissachen (fehlender Edelstahl, fehlende Plastik hoher Qualität, fehlender Gummiantrieb - das da im Bild sieht nach einem normalen "Schnipsgummi" aus usf)

    Daher sind da auch teils ganz andere Konstruktionen am Start. Das kann durchaus auch bedeuten, daß man so ein Gerät komplett zerlegen muß, um eine Kleinigkeit zu sehen/wechseln. Dafür funktioniert aber üblicherweise der Zusammenbau dann auch wieder sehr gut. Und man kann eigentlich wirklich alles mit ein bißchen Geschick wieder herrichten. Wobei das da schon ein "modernes" Gerät ist, was heißt, daß da schon auch Sachen mal "billig" gemacht sein können. (Haltenase o.ä.; um beim Nasenthema zu bleiben)

    hier mal Optionen


    [FVWM] Learning the basics.
    Posted in r/unixart by u/KnightOfTribulus • 90 points and 7 comments
    www.reddit.com

    Configurations for fvwm2 | datagubbe.se



    [CTWM] Solaris?
    Posted in r/unixart by u/sehnsuchtbsd • 124 points and 7 comments
    www.reddit.com



    [CDE] Solaris 10
    Posted in r/unixart by u/sehnsuchtbsd • 88 points and 5 comments
    www.reddit.com

    [Solaris 10][CDE]
    Posted in r/unixporn by u/jnse • 36 points and 7 comments
    www.reddit.com



    und wenn Du selbst bauen willst, kannst Du mal den "EMWM" probieren. Wahrscheinlich gibt es das aber auch schön längst als Solaris Bin - muß man halt mal suchen gehen. Mit einem passenden Panel nicht das schlechteste Teil.

    für‘s Protokoll: das war ich. Und so ähnlich hatte ich auch gerechnet … und 30MHz ist auch ganz nett. Aber erstmal will och damit etwas rummachen. In der Form ist das Ding nur 1x so gebaut worden. Und ich kann endlich in der Liga derer, die sehr große Transputersysteme haben, mal eine Zeit weit vorne mitspielen


    Na, wenn ich die Signatur so lese


    Elektor SC/MP | Elzet-80 m | Elzet-80 z280 | Mac IIcx | Quadra 700 | PowerBook 100 | Newton 100 | IBM XT/370 & AT/370 | IBM 5160, 5161, 5162 | MicroVAX 2000 | Sun IPX & LX & classic | Toshiba T3200 & T5200 | Parsytec PowerXplorer & MultiCluster XP


    kann man ja immerhin wahrscheinlich davon ausgehen, daß der "kleine Schrank" zumindest nicht in Einzelteile zerlegt wird und wieder beim E auftaucht.



    Herzlichen Glückwunsch zum Neugerät, auch wenn hier zumindest einer sicherlich doch ein wenig traurig sein wird, daß es nicht bei 3,50 geblieben ist und dann so weit oben gelandet ist. geekdot . Aber vielleicht bestehen ja Chancen, daß ihr Euch mal trefft oder das Teil mal vorgeführt wird. Wenn man si sieht, daß Suns und ein Xplorer System schon vorhanden sind, wird ja wahrscheinlich auch das nötige Wissen da sein, um das Teil zum Laufen zu bekommen.


    Ein paar Rundum Fotos wären natürlich auch schön. Auch wenns dann mal läuft. Sah ja sehr ordentlich aus, wird also wohl nicht total defekt sein.

    zu 2.5.1


    alles was Du da monierst, kann zu der Zeit einfach noch gar nicht dabei gewesen sein. OpenView war damals halt der Sun Standard (die Motif Sachen kommen erst mit Solaris 7 auf dem Rechner an und da auch nur als Option), den Desktop händsich zu starten, war evtl. sogar üblich, weil man, wenn der DesktopManagar (xdm (?)) erstmal läuft immer wieder auf das grafische Login zurückfällt und normalerweise diese Maschinen nicht ausgeschaltet hat (daher - nullo problemo), bash ist aus dem Linux Lager und gehört daher natürlich nicht auf eine Sun, csh oder zsh sind da wohl üblicher - außerdem konnte man solche Sachen als Pakete ziemlich einfach nachladen, nur leider gibt es diese Server nicht mehr in der Form (heißen heute https://unixpackages.com/ und sind (ziemlich!) kostenpflichtig und die SunSites gibt es auch nicht mehr wirklich (die große deutsche war wohl in Aachen - mal bei archive.org gucken, wie das aussah). Siehe diesbezüglich auch PN und da http://www.ibiblio.org/pub/packages/solaris/sparc/


    DHCP war 1995 sowas von absolut unüblich, da machte man hostfiles - und manchmal sogar noch ohne Nameserver, das funktioniert auch und hat durchaus Vorteile; wenn es das DHCP da überhaupt schon gut funktionsfähig gab. Webbrowser - ging gerade los. Heute ist das auf allen derartigen Plattformen ein Problem. Wenn Du damit wirlich surfen willst, geh mal nach dem Opera Brwoser suchen, den gab es m.E. auch für Sun und der war immer relativ flott und konnte einiges, was heute Basis sein muß (CSS, JavaScript). Dafür wirst Du da wahrscheinlich in so ein Verschlüsselungdilemma reinlaufen. Wenn der Desktop schneller sein soll, nimm den OpenView - der ist sowieso besser ;) - oder fvwm. Für letzteren gibt es auch schöne Themen - der muß nicht zwangsläufig so krampfig aussehen, wie er daherkommt. NFS - ist doch immerhin was. Damit wird das ein schönes NAS mit Fensterfernsteuerung - OK, das geht dann an der Idee einer Workstation bißchen vorbei.

    Ich hatte mal das letzte wirklich großartige Gerät der Firma leihweise für eine Wocher (oder so) da. Den Atari Jaguar ! War eine unglaublich großartige Maschine und was auf dem BIldschirm und soundtechnisch möglich war, übertraf alles andere deutlich.



    Finde for allem die Pionierarbeit die Atari geleistet hat toll und auch der ST ist finde ich ein unterschätztes System.


    Volle Zustimmung beim letzten Punkt. Aber da sind sie auch selbst bißchen schuld dran, auch weil ihnen wahrscheinlich lange gar nicht klar war, daß das in Europa und v.a. DLand durchaus sehr professionell eingesetzt wurde. In USA ist es wohl immer die "Daddelkiste" geblieben.


    Und es fehlen dann auch immer mal wieder so ein paar Kleinigkeiten, die aber möglich gewesen wären, so Sachen wie MultiTOS mal bißchen eher oder ein vernünftiges 3 Boxen Gehäuse für den Falcon.



    Zur Pionierarbeit: da gibt es mindesten 3 verschiedene Phasen in der Firmengeschichte - und jeweils mit anderen Leuten. Das ist daher eher "unkontinuierlich"/"disruptiv"/"bißchen zufällig" - nichtsdestotrotz auffällig oft und v.a. teils wirklich RICHTIG neu.



    Schade, daß sie abrupt gehen mußten. Da war noch viel Luft nach oben.

    Wieso kann bei dem Wieland-Stecker der Draht nicht glühen? Ist auch nur mit 1,5mm² angeschlossen...


    Es geht da wohl v.a. um überspringende Lichtbögen zwischen den Anschlußkontakten, was da nicht so auftreten kann.


    Meines Wissens nach, ist Deutschland das einzige Land was diesen Wieland-Stecker benutzt bzw. verlangt.


    Dann ist das natürlich eher sinnlos. Da könnte man dann eher mal schauen, ob nicht der Herr Wieland, oder die Firma, ganz zufällig einen guten Kontakt in ein Normenkontrollgremium hat und als einzige diesen Stecker herstellen darf (das sind i.Ü. wahrscheinlich genau die, die für die Kulturhalle verantwortlich sind, aus der es neulich (1/2 Jahr?) mal Bilder von eur/einem Treffen gab; zumindest gab es da in einem Bild im Hintergrund den Firmennamen auf einem Dach zu sehen.)


    Daß sowas verlangt wird - das Trennen von Modul und Rest - hat vermutlich auch einfach Brandschutzgründe oder wird von der Feuerwehr gefordert, könnte ich mir denken.

    wer wissen will, worum es überhaupt geht, kann hier klicken

    Balkonkraftwerk Steckdose – Wieland Stecker oder Schuko Stecker? - Mini PV Anlage mit Wieland oder Schuko Stecker anschließen?
    Wer sich entschließt, mit einem Balkonkraftwerk seinen eigenen Öko Strom zu produzieren, hat die Wahl zwischen Mini PV Anlagen, die per Schuko Stecker oder…
    www.homeandsmart.de


    So aus rein logischen Gründen, ist das doch eigentlich gar nicht so unsinnig, daß man Stromerzeugende Steckdosen und Stromliefernde Steckdosen voneinander trennt. Man könnte natürlich auch einfach grüne Plastik benutzen oder so - aber wenn das dann dafür mal irgendwann daraufhin läuft, daß man einfach Module an eine Leiste anstöpseln kann, hinter der die Akkuzentrale sitzt, und das ganze auch noch europaweit funktioniert, macht das doch sogar Sinn. Ist so ähnlich wie mit den USB-C Buchsen/Steckern, die neulich mal als "Standard" definiert worden sind, für Laden von Handy und Co. Dort glüht wahrscheinlich auch der Draht, wenn man sich ansieht, wie breit das die Kabelchen sind. Sowas sollte bei dem Wieland Teil nicht passieren.

    Wie ist denn das mit der Backplane gemeint ? Soll da das Hauptboard in Slot 0, oder in Slot 1. Irgendwie ist die Bezeichnung etwas eigenwillig (Reihenfolge)


    Bin gespannt, ob die I/O Sachen dann auch alle wie gedacht laufen. Drück da mal die Daumen.

    Ha, habs zwar nur gefunden (und nicht gewußt), aber immerhin


    ist ein sogenannte QXL Card , die einen Sinclair Quantum Leap oder zumindest dessen OS (QDOS) laufen lassen kann. Wahrscheinlich in extrem hoher Geschwindigkeit, der QL hatte ja nur so einen "begrenzten" 68008.


    ==> http://morloch.hd.free.fr/qdos/QL.html


    Screenshot_2022-06-25 Sinclair QL and compatible computers.png




    edit: hier ist noch DAS Magazin zum Rechner. Test der Karte habe ich da aber noch nichtgefunden. Die Daten sind aber schonmal "impressive". Und sogar die kleine Auflösung von 512x256 ist für die Zeit noch sehr hübsch. 20 MIPS Rechenleistung ist geradezu gewaltig für so ein System.


    https://archive.org/details/ql-world/QL%20World%201990-01/ QL World (bei archive)

    Aber nun verdoppelt sich ja langsam aber sicher der Strompreis und das ist sicher noch nicht das Ende.


    Nope.



    Spannend wird auch der Winter, mit einer ungeklärten Erkältungskrankheit und nichtgeheizten Räumen. Das hat dann evtl. noch eine ganz andere Dynamik, als eine reine Strompreisverdreifachung.


    Da braucht es dann möglichweise sehr viel "Resilienz" um "glücklich" zu bleiben. :)



    Apropos: im Radio wurde (DLF, heute 14Uhr) die Einführung eines Schulfaches "Glück" gefordert bzw. gutgeheißen. Ob nun als Pflichtfach, darüber war man sich dann doch noch nicht einig.


    Wenn's nicht so traurig wäre, hätte einen das erheitern können, und damit schon wieder ein wenig glücklicher.

    Im Endeffekt ist der Steuerzahler/Kunde dann der angeschissene, auch wenn er manchmal selber Schuld ist.


    Nicht nur. Oft tifft es auch die unterste Firma in der Pyramide - und das ist i.a. die, welche die eigentliche Arbeit gemacht hat.


    Das Ganze wäre, wenn es als Geldbriefspiel angelegt wäre schon lange verboten, aber es ist ja "nur" Realwirtschaft.



    Schönes aktuelle Beispiel von "hier in der Nähe". Es wird/wurde Glasfaserkabel verlegt - für das neue Internet. Dazu muß man wissen, daß vo ca. 3 Jahren die Telekom auf der rechten Straßenseite massiv aufgerüstet hatte und Kabel und Anschlußknotenpunkte für maximal-DSL verlegt hatte. Setdem stehen die großen grauen Schränke rum, die ziemlich sicher Glasfaserzuleitungen haben, auch wenn man dann nur Kupferkabel abnehmen kann. Das ist aber vmtl kein Problem, weil die meisten Leute das sowieso nur zum Betreiben ihrer mittlerweile fast wandgroßen Fernsehbildschirme brauchen, und dafür ist 50MBit/s down Kupfer sicher gut geeignet.

    Und im Jahre 2022 begab es sich, daß just vodafone vermutlich eine Versteigerung oder was auch immer gewonnen hat und nun Glasfaserkabel verlegen dürfte, im Rahmen des Bundesprogrammes zu Ausbauförderung Internet. Daher wurde zunächst ein Graben gegraben und eine Platikumantelung hineingeworfen, alles wieder zugeschüttet. Gemacht haben das Leute aus Rumänien - die vermutlich den europaweiten Bieterwettkampf um die Baustelle gewonnen haben, und dafür dann 4 Wochen nicht zu Hause sind, was evtl. noch zu anderen Verwürfnissen dort vor Ort führt. Egal. Auf alle Fälle ware alles wieder hergerichtet, der Mann, der die Glasfaserkabel einschießt kam ... und ging wieder. Anscheinend war wohl die Faser nicht in die Umhüllungen einschießbar. Möglicherweise lag es ja an den großzügig angelegten Loops der Platikhülle, die an jeder Anschlußstelle zu sehen waren. Effekt: der Bautrupp rückte ein zweites Mal an, öffnete den Graben (zumindest partiell) erneut - inkl aller folgenden Arbeiten, wie Pflasterlegen etc.; und an anderer Stelle inkl. einem zwiemaligen Teeren einer Straße.

    Das schöne ist jetzt, daß in der Straße auf der einen Seite der DSL fähige Kabelstrang liegt (wie gesagt, daß bessere DSL) und auf der anderen Seite liegt der vodafone Glasfaserstrang inkl. straßenquerenden Abzweigen, die bereits bis an die Grundstücksgrenzen auf der anderen Straßenseiten führen, weshalb die - vor wenigen Jahren komplett erneuerte Straßendecke - nun auch aller paar Meter einen 20cm breiten Quer"balken" aufweist, der so aussieht, als würde er nur wenige Winter überstehen.


    Es ist wirklich schade, daß man da nichtmal nachschauen kann, wieviele Leute letztlich so einen Anschluß bestellen - wo doch das TV eigentlich läuft.



    Ich schreibe es aber eigentlich hier, weil zumindest das Nachteeren der Straße dann von einer anderen Firma gemacht worden ist. Möglicherweise die Rumänen, die beim ersten Bieten nur auf den zweiten Platz gekommen sind.



    Ich bin echt mal gespannt, was mit den Glasfaserkabeln - und v.a. dem Traffic darauf - passiert, wenn die dann alle bundesweit liegen und man die ersten 5G Funktürmchen aufbaut.




    Zwischenzeitlich macht zerschossenes Windows 50% der Aufträge aus, direkt nach HP Laptop-Scharniere ausgebrochen und mein Selbstbau-PC geht nicht an. Ursache für Letzteres: Das ausgelutschte Netzteil "Das kann es nicht sein, das lief im alten PC und die Lüfter drehen ja auch" kommt mit der Mehrleistung nicht klar oder die M.2-SSD ohne Abstandshalter direkt aufs Board gedreht, dass die sich zerbiegt


    Mehrverbrauch würde es eher treffen. Wenn man da nicht gerade eine große Grafikkarte einbaut, sollte ein moderner PC eigentlich genügsamer sein, als ein etwas älterer (DualCore Pentium oder sowas).


    Das mit den Abstandshaltern kann man m.E. den Leuten nicht vorwerfen. Das ist einfach ein Konstruktionsproblem. Es würde ja schon reichen, da an die Module solche Abstandsstöpsel per se anzubauen. Das hätte auch noch den Vorteil, daß die Einbaurichtung klar ist (Gummipuffer zum Board).



    Du könntest den Leuten ja auch ein schönes Linux installieren ... das will sowieso den Desktop erobern, auch wenn HURD immer noch auf sich warten läßt. Aber im Ernst: das hat, wenn es einmal läuft da auch ein paar Vorteile und ein Linux Mint oder so macht schon vieles richtig. Optisch und mittlerweile auch für die meisten Standardanwendungen. Kommt halt auf die Leute an; für die, die alle Software von Computer Bild ausprobieren müssen, taugt das natürlich nicht.

    Also - ohne mich direkt einmischen zu wollen ... (was hiermit aber doch geschieht , so ist da eben mit der Logik ...) ... ich würde ja schon sagen, daß das Anliegen von pdp11gy a.) berechtigt ist und b.) hier ja nur nach Adressen oder Leuten gesucht wird. Wo sonst als hier sollte das in gewisser Breitenwirksamkeit gut funktionieren ???


    Finde das absolut OK, wie die Anfrage daherkommt

    na ja, und daß dann jemand darauf hinweist, daß es eben hier keine Rechtsauskunft ist ... kann man ja machen, aber das ist wohl doch sowieso klar.




    Vielleicht wäre es interessanter, wenn jemand jemand kennt - und die eMail Adresse übermittelt oder so. Um mehr ging es doch gar nicht.

    Die Videoliste hier ist auch ganz nett zum mal Durchsschauen. Sind die ganzen neueren Sachen auf verschiedenen Geräten getestet.


    https://www.youtube.com/watch?v=c0dbyAnxV5c&list=PLHF3IfCUwaJcrgfBZ98vx14SgIrGlIZHm

    bei Min 1:50 gehts los

    ioquake on Octane (dual R14000/600MHz mit V12 Grafix) = läuft


    da sieht man dann auch schön, daß es eben manchmal doch nicht so schön läuft, zaubern kann auch eine SGI nicht

    https://www.youtube.com/watch?v=SjJP0hwINxQ Quake on Indy

    https://www.youtube.com/watch?v=Kh6VV4dacQg&t=183s Quake on "kleinerer" Indy


    die letzteren machen da aber die Berechnungen alle in Software, nicht auf 3D Hardware. Und dafür ist es dann schon wieder ganz gut.



    https://www.youtube.com/watch?v=PiX284mY3b0 BaldursGate

    https://www.youtube.com/watch?v=2RvPnJAczzc IcewindDale


    letztlich aber, wie Diablo, alle beide nur perspektivische 2D Games. Daher eigentlich kein guter Test. Dafür sinds aber schöne Spiele.



    edit ... noch ... "Hexen II" on outmaxed Octane2 , sollte laufen; läuft

    https://www.youtube.com/watch?v=OPaBvDDr5GU&t=72s

    Diablo 1 geht auch. Aber leider sehr langsam.


    Ja, lustig.


    https://www.youtube.com/watch?v=FnMH7vtc3UA

    Diablo Running Natively in IRIX on an SGI Tezro


    DevilutionX ist das Stichwort https://i.imgur.com/jJRzTco.jpg

    GitHub - diasurgical/devilutionX: Diablo build for modern operating systems
    Diablo build for modern operating systems. Contribute to diasurgical/devilutionX development by creating an account on GitHub.
    github.com



    DAS ist exakt das wofür man eine Tezro auf den Schreibtisch gestellt hat ... :)))

    Ja, schick. Viel Aufwand - und ein sehenswertes Ergebnis !


    Vielleicht fast ein bißchen viel Bleiche. Und die Nummer mit dem Zinkspray ist auch interessant, allerdins kann man die Kratzer nach dem Sandpapier auch feiner Stahlwolle auspolieren. Sieht dann auch gut aus.



    jetzt mußt Du nur noch einen echten Einsatzzweck für das Teil finden ...


    der Sound im Film ist auf jeden Fall sehr stimmig und passend zum SID Sound, den die Maschine dann mal ausgeben wird, wenn der gefunden ist - der Einsatzzweck, mein ich.