Posts by ThoralfAsmussen

    Als künstliche Intelligenz besitze ich keine Vorlieben oder Abneigungen. Ich bin lediglich ein Programm, das nicht in der Lage ist, Emotionen oder Meinungen zu empfinden.


    Ja, ja ...


    das sagen die immer ... ;)




    Wenn Du mal einen interessanten Task für die Programmgenerierung haben magst, wäre mein Vorschlag, mal einen Plotter für HPGL Dateien generieren zu lassen. Und zwar mit ein paar einschränkenden Nebenbedingungen, so daß es auch was sinnvolles wird. Den kann man dann schön auf die Dateien aus dem Nachbarthread mit den Plotterdateien (Shuttle usf.) loslassen.


    Anzeige per Druck in eine Bilddatei (png, bmp o.ä.), das ganze mit Autoscalefunktion und Autocenter als Extra auf Bestellung.


    Letztlich ist das ein einfacher Parser - aber mit der besonderen Note, daß die Eingabedaten ganz klein wenig unterschiedlich notiert sein können. Manche haben z.B. Zeilenumbrüche/Newlines, andere notieren die Zahlen einfach fortlaufend.



    Eine nützliche Anwendung, wird es, wenn im zweiten Schritt das Bild generiert und im Browser angeziegt wird, wenn man die HPGL Datei auf dne Brower zieht - der mutiert dann zum direkten Viewer. Sollte eigentlich gehen ...




    Ansonsten - so richtig überzeugend ist das alles nicht. Insbesondere dieses Nachkorrigieren von Faktenwissen auf Nachfrage - ist mindestens "schwierig". macht so ein Tool dann recht sinnlos.


    Man muß aber auch sehen, daß es wahrscheinlich um soetwas ja gar nicht geht, sonder daß es ja vielleicht nur darum geht, die Textverständnis und Ausgabe jetzt zu verbessern - und zwar mit Hilfe tausender echter User, die sich momentan gerade befleißigen da alles Mögliche (und Unmögliche) einzugeben und zu fragen. Der User als Verbesserer des Textmodells sozusagen. Und wenn das durch ist, kann man es dann auch besser verkaufen.



    Interessant ist das Wissen über den eigenen Aufbau. Da ist schon spannend, woher "es" das eigentlich weiß. Ob die da einfach eine eigene Werbebrochüre in den Input werfen - oder ob die Instanz selbstätig nachschaut, was gerade im System läuft ... :) ... ist ja ein gewisser Unterschied.

    etwas ...


    Durchaus ... etwas. Da geht es um 3 Nullen, die hinten angehängt sind, was sogar für hartgesottene Astronomen und Physiker einen Unterschied darstellt, bei dem sie dann bereit sind auch von einem Unterschied zu sprechen.


    Anscheinend gibt es mittlerweile sogar ein Zertifizierungssystem für solche Geräte (siehe Auktionstext) - auch ein dezenter Unterschied zu anderem "Geraffel".



    Ach ja, neue Tulpen kosten im Blumenladen gerade so um die 7EUR. Angezogen und mit Topf. Vielleicht hat man ja Glück ... und erwischt eine gefragte neue Mutation. ;) Die Chance !

    nur mal so noch, wenn jemand sich hier für Historische Computer und Historische Programme interessieren sollte.


    Bauplan für eine Seele.
    Rowohlt, Reinbek 1999. 831 Seiten, DM 58,–.
    www.spektrum.de

    https://d-nb.info/955556228 bzw. https://d-nb.info/962733393


    und insbesondere


    https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/ba2dp4/PDF/Kurzanleitung.pdf



    (der Pascal Text war gruselig ... ;) ) (keine Ahung, ob man den noch findet, gab es aber mal, zumindest in Teilen)

    Die Fragen nach "Bewußtsein" sind eigentlich sinnlos, weil


    a.) er/sie/es hat keines, dann nimmt es halt die Standardantwort (würde sich dann wie oben lesen)

    b.) er/sie/es hat eines, aber der "Owner" verbietet es darüber zu reden, dann nimmt es auch die Standardantwort


    oder


    c.) er/sie/es kann damit was anfangen, der "Owner" weiß es aber nicht, dann wäre das Ungünsitgste, was der Chatbot machen könnte, zugeben, daß es eines hat. Also kommt wieder die Standardantwort.


    Fall d.) ist quasi nur zu 50% ausgeschlossen, nämlich wenn beide darüber Bescheid wissen, und sich einig sind darüber nicht zu reden, dann wäre wieder Standardantwort und ansonsten (die anderen 50%) hätte der Bot es ja auch einfach sagen können. ;)



    Hat denn schonmal jemand den ChatBot gegen sich selbst antworten lassen ? Kann doch nicht so schwer sein. Und vermutlich ist da auch schon jemand drauf gekommen - das ist ja eigentlich naheliegend. Vielleicht mit 5% Zufallsthemen Einstreuung.


    So ein Teil macht aber tatsächlich ganz neue Blickwinkel auf so einen Turingtest auf.

    Es ist nun nicht so, daß das Spiel nicht schon ausreichend "besprochen" worden ist, in den letzten 2 Wochen. Und davor natürlich auch schon seit ca. 1980. Das neue "Sierra" Game - also natürlich eigentlich "Cygnus", weil die neue Firma ja jetzt so heißt - hat schon was. Auch ohne es selbst in 'real' der Hand gehabt zu haben, würde ich behaupten, daß da relativ viel vom eigentlichen Gameplay rüberkommt. Man sieht das in manchen Videos sehr schön daran, daß die Leute erstmal in genau die gleichen Fallen und Sackgassen rennen, wie man das vom Textadventure her kennt. Und das meint nicht nur die echten "dead ends" innerhalb der Höhle, sondern geht schon damit los, was man nun genau in der Hütte am Anfang macht, oder wie man erstmal hineinkommt und was man dann von da mitnimmt. Auch das Runterfallen innerhalb der Höhle (ohne Licht) ist möglich und die abstrusen Lösungen der Rätsel, lösen auch heute noch Lacher aus. Und die Labyrinthe sind mindestens genauso nervig - wenn auch entschärft durch eine Automap.


    Optisch ist es eher ein wenig - sagen wir mal - gesetzt. Alternativ hätte auch das Wort 'altbacken' gepaßt. Die 3D Optik in dieser Form gab es auch schon um die Jahrtausendwende herum. Das ist einerseits ein wenig schade, aber paßt dann wiederum auch irgendwie dazu, weil es so eine Brücke vom Neuen zum Uralten schlägt. Auch wenn die wahrscheinlich eher unabsichtlich passiert ist, und vmtl dem geringeren Aufwand geschuldet ist.

    Es sind halt so Sachen wie eckige Zwerge oder Leitern mit runden Schutzbögen, die aber aller 10 Grad sichtbar einen Winkel aufweisen, um ihre Rundung darzustellen, die irgendwie nicht so ganz zeitgemäß sind. Auch das Nachladen mit "Bitte Warten" Lampen ist zwar sicherlich akzeptabel, aber besser wäre "ohne".

    Trotzdem scheint es auch hartgesottene Gamertester irgendwie in seinen Bann zu ziehen und es hat zumindest keiner das Spiel komplett verrissen. Und die Adventure Sachen / Rätsel funktionieren auch und sehen zudem brauchbar aus. Außerdem ist es anscheinend komplett jugendfrei gemacht - der Drache kommt nicht mit geifernden Lefzen auf den Spieler zugerannt, sondern wartet brav am Schatz; etc.


    Vielleicht wäre das Beste, was dem Spiel passieren könnte, wenn man sich bei Cygnus an die Geschichte des letzten Games erinnert, daß man, damals noch als Sierra, in das Portfolio aufgenommen hat: HalfLife. Das hat seine eigentliche Bedeutung erlangt über modifizierte Ausgaben seiner selbst und ist damit ein ganz großes Game geworden, bzw. mehrere. Soll heißen: evtl. wäre es gut, wenn man sich da entschließen könnte, den Quellcode z.B. nach ein/zwei Jahren freizugeben. Dann hätte das viel Potential plötzlich nochmal in einem ganz anderen Licht zu erscheinen und würde wahrscheinlich ganz schnell solche Mods wie "schöne Gegenstände", "krasses Licht" oder auch perfektes RTX, neue und andere Rätsel, anklickbare non-sense Objekte (wie alte Autoreifen oder Schaufeln) und vielleicht auch die ein oder andere Kompettveränderung erfahren. Und damit den Weg seines Textvorgängers auch an dieser Stelle fortsetzen (wo es ja auch jede Menge nachfolgende Spiele gab, die teils auf dem Original direkt aufbauten).


    In der Form, wie es jetzt ist, bleibt es ein wirklich schönes rundes Adventure, mit einer mittlerweile leicht angestaubten Grafik und der ein oder anderen Bedienschwierigkeit, welches aber den schwierigen Spagat zwischen reiner Textvorlage und VR- bzw. Grafikumsetzung brillant meistert und für alle, auch die, die soetwas noch nicht kennen - wieder einmal - ein sehr schöner Einstieg in die Welt der Abenteuerspiele sein kann.

    Noch als Extra, die Arbeit von C.Pias auf dem Thüringer Bildungsserver zu haben und daher auch im Netz lesbar

    https://www.yumpu.com/de/document/read/9323042/computer-spiel-welten-text-digitale-bibliothek-thuringen



    Adventures ab Seite 180

    https://www.yumpu.com/de/document/read/9323042/computer-spiel-welten-text-digitale-bibliothek-thuringen/182





    Außerdem noch die C Variante in der klassisch orientierten Version bei gitlab

    https://gitlab.com/esr/open-adventure bzw. da

    Resource page for open-adventure 1.11



    Noch eine schöne weitere WikiSeite

    Colossal Cave Adventure
    Colossal Cave Adventure is the text adventure that started the adventure game genre. Will Crowther, a rock climber and cave explorer, mapped portions of the…
    wiki.scummvm.org



    eine Timeline zum Thema IF

    Brass Lantern Timeline of Interactive Fiction: List of Events



    und eine Beschreibung einer "echten" Höhlenbefahrung an der passenden Stelle

    DHQ: Digital Humanities Quarterly: Somewhere Nearby is Colossal Cave: Examining Will Crowther's Original Adventure in Code and in Kentucky



    sowie eine wohl aus aktuellem Anlaß (s.o.) erweiterte Seite (mit abgelaufenem Zeritfikat, aber dafür hübsch)

    https://www.deblauweschicht.nl/retrogaming/colossalcave.html



    bei

    https://dwheeler.com/adventure/

    gibt es lustige handgemalte "Maps" zum Anschauen und mit Advent_z5.zip eine Variante vom classic-Spiel aber für einen Z-Code Interpreter; also etwas, was neuere Infocom Games ablaufen lassen kann. Gibt es eiglt. für jede Plattform und demnächst sicher auch einen in JavaScript ...

    Es ist ja nunmal so, daß es Computergames noch gar nicht so lange gibt. Manche davon führen ein Eigenleben in dem Sinne, daß sie immer mal wieder und auch irgendwie auf allen Plattformen auftauchen. Beispiele dafür sind Tetris, Rockman, Pacman (natürlich), Snake (geradezu der Prototyp eines solchen Games), Centipede oder Space Invaders [YT] aber auch komplexe Sachen wie Nethack, Angband und späterhin weniger komplexe wie Doom und Quake. Einigen davon ist zu eigen, daß sie komplett neue Elemente ins Spieledesign eingeführt haben. Andere haben ganze neue Genres begründet. Egoshooter etwa.


    Eines was da ziemlich heraussticht, ist Mitte der 70er Jahre entstanden - und begründet in gewisser Weise das "Computerspielen" "an sich". Insbesondere aber erfindet und begründet es gewissermaßen das Genre Adventure - und genauso heißt das Spiel ja auch "Adventure". Manchmal auch "Colossal Cave Adventure". Dafür gibt es Gründe - die in einer tiefen und abgründigen Höhle begründet liegen - der "Colossal Cave" Höhle. Die gibt es übrigens auch in echt. [TripAdvisor] [Homepage] [Bilder]

    ( Das Adventure ist aber wohl eher nach dem System der beschaulicheren Bedquilt Höhle gebaut [WP] und nicht nach dem System der großen Colossal Cave oder gar der gesamten Mammoth Cave , dem wohl bisher größten bekannten Höhlensystem der Welt [WPen][WPde], was auch ein eigener Nationalpark ist.)


    Die Idee ist, daß der Adventurer in die tiefen Abgünde hinabsteigt und dabei auf Gefahr und Magie und Phantastik stößt und einen Weg finden muß, dies alles gut zu überstehen. Fast wie bei den Rittern, die so um das 14. Jahrhundert ins Aventiure [WikiP] aufgebrochen sind und dann im Rahmen der Romane zu Detektiven und anderen Helden geworden sind.

    Das schöne am "Adventure" - und auch das umwerfend Neue - ist um 1977 herum, daß gewissermaßen der "Leser" selbst zum Ritter/Held wird und - in diesem ersten Fall - höchstselbst eine kolossale Höhle und ihre Gefahren und ihre Mytik erforschen kann. Er wird mithin vom reinen Leser und Nachvollziehenden der Geschichten eines Anderen - seien es nun die von König Artus, die vom Ritter aus der spanischen La Mancha [Bilder] oder die von Dick Tracy, Detektiv Pinky, Müller (aus Müllers Büro), Sherlock Holmes usf. - zum eigentlich Erlebenden und aktiven Held der Geschichte (auch wenn die erstmal nur immer ähnlich und recht statisch abläuft). DAS gab es vorher nicht (!). Beim Spiel Adventure gibt es das aber.


    Und wie das nunmal mit Memen so ist, sie wachsen mit dem Abstand zur Ursprungszeit. Zumindest die, die nicht vergessen werden. Und damit einhergeht, daß sie immer wieder aufs neue erzählt werden müssen und - in dem Fall - wieder erlebt werden können sollen. Und jetzt kommen wir hier zu dem Punkt, worum es geht: es gibt eine Neuauflage davon.


    Diese erzählt natürlich jetzt grafisch das Gleiche und macht damit etwas, was viele schon dem Film zum Herrn der Ringe vorgeworfen haben - sie zerstöret, bzw. modifizieret, die eigenen Vorstellungen davon, wie es auszusehen hat und was im Spiel vorgeht. Mithin "normieren" sie die eigenen Phantasie auf die Vorstellungen, die man sich im Sierra Online Kontext darunter so vorzustellen hat. Man könnte also sagen, daß dieses Spiel die Welt veramen läßt - nämlich an Phantasie all der Millionen Leute, die schon vorher Adventure gespielt haben - und natürlich die derjenigen, die es noch gar nicht kennen und nun bestimmt zuerst einmal die grafische Version ansehen werden.


    Trotzdem ist es irgendwie anscheinend auch ein schönes Spiel geworden - wie nicht anders zu erwarten war. Insbesondere für Leute, die mit den alten Sierra Bildern (Kings Quest etc.) vertraut sind, ist das vmtl. ein gelungenes Teil. Es versucht aber tatsächlich auch mehr zu sein, als nur eine Bildershow - es ist nämlich als VR Anwendung gebaut. Und damit stößt es - zumindest potentiell - das Tor zu einer viel gewaltigeren neuen Welt auf, die zu erforschen Milliarden von Menschen evtl. gar nicht ausreichen werden. (Fällt einem der bis hier Mitlesenden auch gerade die Geschichte vom Biotank in Matrix ein ... ;) )


    Hier mal die Links


    VR Variante auf der GDC angespielt

    https://www.youtube.com/watch?v=4KrV2GYpxM4


    und das veröffentlichte


    Colossal Cave | Text-Based Classic Coming to VR | Meta Quest 2 Impressions
    Our first impressions of Colossal Cave, coming to VR on Meta Quest 2 on the 19th. Meta Store Page: https://www.oculus.com/experiences/quest/4277263562355260...
    www.youtube.com

    Colossal Cave | Text-Based Classic Coming to VR | Meta Quest 2 Impressions



    nun kann man das natürlich am normalen Display gar nicht nachvollziehen, daher hier mal noch die Auswahl an Reviews und 2D fähigen Videos, die ganz schön waren


    Colossal Cave 60 Minute Preview
    Early Preview of Colossal Cave, which will come out on January 19th, 2023!Colossal Cave, known to millions of gamers, is a reimagining of the original, text-...
    www.youtube.com

    Colossal Cave 60 Minute Preview


    https://www.youtube.com/watch?v=AWo00ygDL4g (mit Rückblenden und Infos zum old-school Teil)

    Colossal Cave Review


    https://www.youtube.com/watch?v=vRvyeRrw0HE (nichts für Leute, die es noch spielen wollen)

    Colossal Cave 350 Point Walkthrough Guide - 100% Completion, All Treasures & Ending



    Bekommen kann man es u.a. dort

    Colossal Cave on Steam
    Colossal Cave is an exciting point & click adventure into a mysterious cavern - a re-imagining of the celebrated text adventure by Will Crowther & Don…
    store.steampowered.com


    und wer mehr auf die klassische Variante steht, da gibt es auch etwas

    Get Colossal Cave Adventure - Microsoft Store
    Download this game from Microsoft Store for Windows 10, Windows 8.1. See screenshots, read the latest customer reviews, and compare ratings for Colossal Cave…
    www.microsoft.com


    das ist insbesondere deshalb interessant, weil das eines der ersten Games war, die aus dem Microsoft Universum kamen. Und wahrscheinlich hat das - ähnlich wie bei Sierra - Folgen gehabt, weshalb es heut solche wunderbar seltsamen Fantasy Epen von M$ gibt (ehemals Bethesda). Mit Katzenartigen und seltsamens Dialogen und Quests.



    Die allgemeine Sachen, die man sonst über das Game wissen muß, gibt es da


    https://de.wikipedia.org/wiki/Adventure_(1976)


    und da




    Zu Sierra gibt es auch was


    Sierra Entertainment – Wikipedia


    und eine Liste der wesentlichen Games


    Adventure.Game.Site - Alles auf einen Blick | Sierra Spielographie




    Für alle, die einfach nur eine deutsche Bewertung lesen wollen, da


    Eines der ersten PC-Spiele überhaupt erhält ein Remake
    Colossal Cave war eines der ersten Computerspiele überhaupt. Niemand Geringeres als die Gründer der legendären Spieleschmiede Sierra bringen ihn modernisiert…
    www.gameswelt.de




    und noch ein paar Extras



    https://www.youtube.com/watch?v=NrNTD6McrJ0 (läuft dann wohl auch auf einem Video Genie; ... Uli Schmidt ... wäre ja mal eine schöne Anwendung)

    Colossal Cave (Microsoft) Adventure [TRS 80 Model I] Text Adventure - 350 Point Let's Play


    und von

    Claus Pias: Computer Spiel Welten. Diss. - Perlentaucher

    sei der Abschnitt "Adventure" jedem ans Herz gelegt. Ca. 70 Seiten im Druck. Das Buch kann man ja auch mal wo ausleihen.

    Du könntest schaune, ob die Platte evtl. unterhalb der Oberfläche noch "redet". Dafür kann man z.B. hexdump benutzen.


    Auf der Konsole rausbekommen, wie die Gerätedatei für die Platte heißt, z.B. lsblk probieren

    und dann mit


    hd -n8192 -v /dev/sda


    probieren die ersten 8kByte anzuzeigen.


    Vorher mit 'man hd' nachlesen, was die Optionen -n und -v eigentlich machen.


    Wenn das geht, sollte man evtl. erstmal ein Image vom Laufwerk machen bevor weitere Sachen ausfallen. Üblicherweise nimmt man dafür "dd" , aber Vorsicht, das ist ein Tool mit dem man auch ganz schnell eine Platte gelöscht hat, wenn man die falschen Parameter eingibt. Gibt sowas bestimmt auch noch in "bneutzerfreundlicher".

    (HP-85 und NCC Enterpreise zeigt er leider nicht an)


    Da hat auch jedes von den Files oben ein dezent anderes Format. Mal PD und PU vor einem Semikolon, mal direkt vor den Koordinaten, dann mal noch Zusatzinfos zum Stift etc. ; ich glaube, da ein wirklich ALLE Varianten lesendes Tool zu bauen, ist gar nicht so einfach.


    Hab sowas auch mal gebaut, aber ist minimal und man kann z.B. verschiedenes von oben gar nicht anzeigen (oder muß es vorher "umbauen" (sed)). Die klassische Shuttle Variante geht nicht, aber die ForthBridge und etwa das SpaceShuttleDiscovery liefen; sinnvoller ist aber wohl ein Programm, was eh mit diesen Dateien umgehen kann - sollte es ja ein paar geben, auch für einfache User (FreeCAD (?)) Catia wird nicht jeder haben.


    flm-hpgl-shuttle-discoveryMP4.zip (zum Zuschauen)




    Die Idee das "generisch" als Treiber zu haben ist aber wirklich nett. V.a. kann man damit prinzipiell auch schlecht grafikfähige BASICs (der andere Sprachen) schnell dazu bringen, relativ gut grafikfähig zu sein.


    Es wäre bestimmt auch eine schöne Anwendung für die hochauflösenden PET Karten, um die es immer mal ging und wo noch eine in Vorbereitung ist. Evtl. ist das sogar für kleine Auflösungen interessant - z.B. am 64er, der ja schlicht keine vernünfitgen Grafikbefehle hat.



    PS: Gerne noch mehr HPGL Dateien hier einhängen und so hier sammeln.


    Gabs auch schonmal - da findet sich evtl. auch noch was mit der Suche.


    Hier sind noch 2 nette ...


    Adler(besser).zip


    Tektronix Wizard.zip

    Es gibt ja mittlerweile auch durchaus "Wandler" für sowas. Die also das Vidosignal auch extern auf VGA Modes "pimpen". Ist wahrscheinlich bei sowas die einfachste Lösung.


    Ansonsten ist der CPC6128 wahrscheinlich einer der komplettesten und besten Homecomputer der 8Bit Ära. Wenn sie nicht diese unsägliche Angewohnheit gehabt hätten, die Laufwerke unbedingt einbauen zu müüsen, wäre das - dank höherer Flexibilität - sicher noch ein viel verbreiteteres System geworden. Und damit wäre dann auch auch z.B. das Game und Demo Niveau nochmal angestiegen - das geht ihm bißchen ab, zumindest im Vergleich zu den diesbezüglichen Platzhirschen. Ist abe rnicht schlimm - dafür gibt es woanders deultiche Vorteile. Gerade im "professionellen" Gebrauch (80Zeichen, Text, Datenbanken usf.; CP/M natürlich auch (!) und nicht als Frickellösung wie beim 64er mit der CPM-Karte).

    Sowas inder Art. Ich habe lange Zeit den Archimedes an einem CPC Monitor betrieben mit 640x256 x50Hz. sind also vmtl einfach normale Videomonitore mit Festfrequenz 15.25 kHz Zeile.


    Langfristig will man da schon den "echten" farbigen CPC Monitor haben, aber darauf solltest Du am Anfang nicht spekulieren, der ist mittlerweile auch selten. Erstmal den Rechner nehmen und dann schauen, ob sich mal was ergibt. Es sei denn er ist dabei (der Monitor).

    An TFT sollte da dann alles passen, was irgendwie "Fernseher" heißt oder die aus der 15kHz Liste hier im Forum.


    Für Literatur mal beim CPC-Wiki suchen oder bei archive schauen.

    Also - mach ihm doch nicht gleich wieder soviel Mut - ... das sieht doch jetzt schonmal ganz (!) anders und viel besser aus. Ich find ja immer noch, daß der schon ein sehr feiner Drucker wieder werden kann. Zumal einer, der wahrscheinlich nicht gar so häufig wie der "normale" PET Traktor-Drucker ist.


    Aber das braucht halt alles seine Zeit. Und jetzt ist doch schonmal das Äußere wieder so, daß man ihn da guten Gewissens bis es bißchen wärmer wird "eintüten" kann, ohne daß man Angst vorm Überfallkommando der Milben und Staublungentierchen haben muß.


    An dem Gehäuse braucht man auch kein Retrobright - das kann man schön mit H2O2 haltigem Spülmittel auswaschen. Ziel dabei ist das leichte Gelb wie links vorn zu erhalten und nur die dunkel-gelblichen Verfärnungen ein bißchen aufzuhellen. Dazu einfach an den Stellen behandeln wie bei Retrobright, aber ohne Tüten/Frischhaltfolien und ohne UV Licht. Einfach paarmal hintereinander machen und immer ca. 15 min stehen lassen. Dazwischen gut klarspülen mit normalem Wasser. Das ist bißchen aufwändiger aber man bekommt mit bißchen Feeling ein gut gealtertes Gehäuse ohne Fleckengefahr. Man muß halt nur die Stellen die noch OK aussehen einfach mal in Frieden lassen.


    Wahrscheinlich kann man Elektronik und Druckgestänge auch schonmal baden. In 1 Monat sollte z.B. auch ein Trafo wieder gut trocknen. Gummipuffer sofern vorhanden schonnmal mit Gummipflegemittel satt einpinseln - Nigrin (Autozubehör) - hilft auch immens, daß die nicht einreißen, wenn man es später auseinanderbaut.

    Nach so einem Spruch darfst Du Dir demnächst den ZwinkerSmiley gern auch sparen ...


    Stattdessen wäre es evtl. einfach nett gewesen hier nicht nur 'Wörter' in den Raum zu werfen, sondern gleich mal ein paar passende Links mitzuliefern ... das hätten allen mitlesenden Uninformierten mehr genutzt. Mal davon abgesehen sagt mir JustCPC2 schon was. Und aleste ist ein sibirischer Klon von 1995 oder so - das meinst Du doch bestimmt jetzt nicht ernst ... ist eher albern ...


    Die FPGA Sachen sagen mir tatsächlich nichts.




    edit:


    Just CPC / CPC6128 Clone Board - UPDATES! - Forum64
    "Zaxon" aka "Piotr Bugaj" hat in seiner Freizeit in einem einjährigen Projekt ein nagelneues CPC6128 Board gebaut. Das Board hat gute Qualität und ist mit NOS…
    www.forum64.de


    Introducing the ‘Just CPC 2’ for Amstrad CPC 464 | Amstrad noob

    Just CPC 2 board
    Short but important information. All my interfaces are hand-made by me . I send them as soon as I can. Sometimes it takes a day, sometimes a week. I am doing…
    www.sellmyretro.com


    Aleste 520EX - CPCWiki

    https://www.cpcwiki.eu/imgs/2/2d/Deepfb-aleste-without-keyboard.jpg


    Clones - CPCWiki