Posts by ThoralfAsmussen

    Das müßte mal Standard sein - immer die komplette Mappe mit Microfiches[1] und der kompletten Dokumentation zum Gerät. Schon schick (noch stehen die Reader in den Bibliotheken rum).



    Als Zubehör gehört da eher sowas dran ...

    https://www.robotrontechnik.de…ubehoer/mkarten.htm#k6501


    Laufwerke sind doch total überbewertet, das Teil war wohl fast immer ein Terminal.


    Das Bild auf der Seite ist übrigens absolut untypisch. Im Einzelhandel wurde definitiv nicht mit Karte bezahlt und in Gaststätten wurde der Gast solange plaziert, bis er vorher von selbst wieder gegangen ist. Kartenzahlung gab es aber auch da nicht. Und auch Banken funktionierten eher wie zu Kaisers Zeiten - mit Papier, Stempel und Unterschrift des "Clerks".

    Wäre mal interessant zu wissen, wo es die Teile wirklich gab (die Magnetkarten). Im "Alltag" wohl üblicherweise eher nicht.


    (vielleicht bei Zeiss fürs Werkstor ... ;) )

    Ich würde ja denken, daß das quasi 3 verschieden Varianten sind.


    Composite Video


    TTL


    und normales Video mit X+Y Sync



    Die Sync heißen hier möglicherweise einfach nur anders, nämlich LINE = X Sync und FIELD = Y Sync


    damit sollte man dann einen Amiga oder Atari oder CPC o.ä. da anschließen können.



    Ich würde am einfachsten mal am Videorecorder oder irgendwas was ein Composite Videosignal ausgibt (meist gelbe Chinch Buchse) probieren. Dafür sollten die Anschlüsse Pin 4 für das eigentliche Signal und Pin 3 als Ground (hier EARTH) ausreichen.


    TTL ist für CGA und sowas in der Art. Das ist vermutlich auch der Eingang, der am schnellsten kaputt gehen kann, daher sollte man evtl. von Pin 6 erstmal die "Testfinder" lassen.


    TTL bedeutet, daß die Videodaten quasi digital kommen.


    Bei den anderen Variante ist das ein analoges Signal, d.h. einfach ein Spannung mit hoch = viel Licht und niedrig = wenig Licht am Elektronenstrahl. Damit der weiß wo er ist, gibt es die beiden SYNC Signale. X-Sync markiert das Ende einer Bildschirmzeile und Y-Sync das Ende vom Gesamtbild, d.h. die Ecke unten rechts. Nach Y-Sync wird der Strahl wieder nach oben links gesetzt.

    Daher benötigt man für analoges Bild eben alle 3 Komponenten - das Bildsignal und die beiden Sync's.


    Es gibt dann noch eine Variante beide Sync zusammen auf ein Kabel zu legen - das wäre dann Composite Sync. Da spart man also eine Ader ein und schließt dann nur C-Sync (Pin 1) und Ground (Pin 3) und vermutlich den 75 Ohm Link als Bildsignal an (Pin 5).


    Im Compsite Video Signal sind dann alle 3 Signale zusammen in einem - also H-Sync + V-Sync in der Form als C-Sync (eben composite) und dazu noch das Bildsignal - weshalb das dann eben Composite-Video heißt. Dafür reichen dann 2 Pins.


    Bei dem TTL Mode kann ich gar nicht sagen, ob man da auch SYNC Signale haben muß. Dort darf aber TTL Pegel nicht überschritten werden (5V) - was aber bei dem normalen Videosignal nicht definiert ist - das kann also auch höher liegen und ein Monitor zeigt noch was an - außer man schließt es an den TTL Eingang - dann ist der hinterher kapput. Daher bitte Vorsicht mit dem TTL Pin.


    Die anderen sind eher unkritsich solange man da Videosignale dranhängt und keine seriellen 12V Schnittstellen oder sowas.


    Es gibt zu dem Monitor garantiert eine Anleitung.


    Vielleicht direkt in der .hu ungarischen Commodore Monitor Sammlung im Netz. (link kommt, wenn ich ihn finde)

    https://gona.mactar.hu/Commodo…ore_monitors_by_time.html

    da ist sie, aber leider nur reine CBM Monitore, der hier scheint nicht dabei zu sein.



    da ist noch was allgemeines zu C-Sync

    https://www.hdretrovision.com/…-part-1-setting-the-stage


    und THORN EMI

    https://www.youtube.com/watch?v=0YSZbWeeBbU


    das Werk war wohl in South Wales ... OK, hilft da jetzt auch nicht weiter beim Kabelbau :)

    So ein paar Atari Disketten ....


    Sehr geil !


    Ich habe ja auch noch ein paar Atari Disketten, sowas wie KSpreadLight - aber nicht sowas Seltenes und Abgefahrenes wie ein System V.



    Hoffe mal sie gehen noch und sind schon "verimaged"/kopiert.



    Dürfte für die allerwenigsten was mit eigener Atari Erfahrung zu tun haben. Daher ist das mit den Gral bißchen schwierig. Vielleicht war/ist es eher sowas wie der Test auf "richtigen Rechner". Ein ZX81 kann das nicht wirklich ...

    Interessant ist auch der Punkt, daß das Wiederverkaufen wahrscheinlich schwieriger sein wird. D.h. da ist noch eine Variabel offen, die momentan gar nicht mitdiskutiert wird. Ein e-Auto mit einer nichtwechselbaren jedoch verbrauchten Batterie findet wahrscheinlich nicht nur in Westafrika (s.o.) sondern auch hier niemand mehr, der es gerne nimmt.


    In der Zeit war gestern ein schöner Kommentar, der noch so ein paar weitere kritische Punkte findet.


    https://www.zeit.de/campus/202…de-klimakrise-klimawandel



    Das mit der Ecke aus der die Kommentare kommen, konnte ich auch nicht so recht nachvollziehen. Was hat denn Tankenwollen anonym mit Klimawandel zu tun ?

    Ich empfehle da mal den Film "Minority Report" zu sehen. Und das ist schon das Level "obendrüber".



    Ansonsten gibt es zu Softwarefehlern ein sehr schönes/interessantes Buch aus den 90ern - aber gar nicht staubig. Heißt "Digitales Verhängnis" (OK. Markiger Titel.) von Lauren Ruth Wiener, ursprünglich bei AddisonWesley, und ist wirklich eine Leseempfehlung.

    Nachdem es ja nun ein "Unterforum" gibt, hier mal noch die Zugabe, daß das noch richtig spannend wird, weil ja jetzt mit den Elektrobikes noch eine weitere "Reisegeschwindigkeit" eingeführt wird. Das ist aus dem Auto heraus z.B. extrem nervig, weil man da immer wieder denkt, daß die "normale Räder" sind, was sich dann schön regelmäßig, z.B. beim Überholen am beginnenden Hügel, als falsch herausstellt.


    Und für die Fußgänger gitb es als Erschwernis und zweite Geschwindigkeit die Trittbrettroller mit EMotor.



    Das mit den absichtlichen Erschwernissen und Verkehrsplanung in Richtung 30 mag ortsweise so sein, aber sicherlich nicht generell. Mittlerweile gibt es ja z.B. auch im Radbereich Leute die schon lange wieder weg von der Forderung sind, daß man überall explizit Radwege einrichtet, weil man a. den Platz gar nicht hat das b. auch den Radfahrer einengt (auf diese Spur festlegt und solche Gefahrzonen wie im Ursprungsbild erst möglich macht) und c. es den Autofahrer vom Vorhandensein des Radler und dessen teils seltsamen Fahrverahltens "entwöhnt", was auch nicht gut ist.



    Die wahrscheinlich wirklich gute Lösung wäre, mal vom Modell der Autostadt wieder wegzukommen - das ist so unglaublich 60er ...


    ... die Realität ist doch so, daß das für alle nicht gut funktioniert.

    Jepp, unglaublich.

    Hat mit dem an sich wunderschönen Elfer-Cabrio rein garnix zu tun.


    gefühlt die Porschefahrer noch entspannter sind als die BMW- und Mercedesfahrer.


    also wenn das mal jetzt keine Steilvorlage ist ... :)



    Ansonsten ist die Typisierung nach Automarke aber schon irgendwie witzig. Mir fehlt da noch Audi im Markenzoo. Die sind oft auch sehr eigenwillig drauf. Aber eher beim Fahren, nicht so sehr beim Parken.

    Sieht man doch - Versehrtenfahrzeug ... paßt scho'



    Mal im Ernst. Hier in der Gegend gibt es jemand, der einen großen gelben Mercedes in der Art hier --> PIC hat - nur nicht so dreckig. Der fährt damit immer mal zum Wocheneinkauf zum "kaufland" und parkt dort immer direkt auf den extra Parkplätzen, die man normalerweise freizuhalten hat. Jemand hat sich da mal gewaltig drüber aufgeregt und es stellte sich dann wohl raus, daß das absolut korrekt war. Passender Ausweis vorhanden etc.


    Man sollte einfach auch nicht seine Erwartungshaltung auf solche Sachen abbilden. Es kann schon sein, daß das OK ist und paßt. Allerdings sieht man tatsächlich überzufällig häufig solche Autos an seltsamen Stellen parken, wo niemand anderes sich trauen würde.

    und

    es fehlt auch noch: when a man becomes a programmer ... https://preply.com/en/tutor/330276/



    (tut mir leid, Justin. Ich nehme an Du bist ein netter Kerl, aber war grad kein anderes Bild zu finden ...)




    edit: gibt noch ein paar andere (auch lustige ...)


    https://apriljayres.files.word…/2008/03/cartoon04big.jpg


    https://www.freepik.com/premiu…-style-vector_4344046.htm


    und schlußendlich


    https://www.csestack.org/wp-co…12/Ken-Thompson-Unix.jpeg




    ABER die heutige Realität sieht natürlich (!) ;) so aus

    https://www.ateamsystems.com/w…rporate-office-scaled.jpg



    edit 2: es gibt sogar Top10 Listen ... https://www.improgrammer.net/t…in-the-world-of-all-time/

    alles männlich ... nun ja ... mal sehen, ob sich das ändert , außerdem fehlen für meinen Geschmack da ein paar - allermindestens mal Bill Joy und Sophie Wilson.

    hinterherfahre, bis eine sichere Möglichkeit zum Überholen da ist, mit genug Abstand etc.


    Da gibt es sicherlich auch schon schöne Modellrechnungen dazu - ala SimCity in "ernsthaft".


    Wenn man diese 1.5 Meter Abstand wirklich durchsetzen würde, könnte man oft gar nicht mehr überholen. Ich fahr hier immermal was kleinstraßiges mit vielen Kurven und vielen Radfahrern.


    An so einer Stelle definiert dann der Radverkehr urplötzlich die Gesamtgeschwindigkeit - man spricht dann wohl auch von "Entschleunigung". :)


    (sowas führt allerdings bei vielen im Auto eher zu Herzrasen als zu Gelassenheit ...)




    ach ja, auf dem Rad - also aus der anderen Perspektive - ist man für jeden dankbar, der diesen Platz wirklich läßt und schön auf die andere Spur fährt. Das wird m.E. auch zunehmend häufiger und besser, vielleicht auch, weil mehr Leute eben mittlerweile beide Seiten aus persönlichem Erleben kennen.

    Hilft das dem Radfahrer? Abgesehen davon, dass E-Räder nur 25 können, hilft es auch nicht mit >30km/h zu fahren.


    Gute Frage.


    Es hat vor allem den Effekt, daß es das Problem mit den Geschwindigkeitsunterschieden massiv reduziert. Und damit vermutlich allerlei Unfälle vermeidet und außerdem für mehr "flow" sorgt.


    Aus Autofahrersicht hat es i.a. im innerstädtischen sowie keinen Unterschied zur Folge, da fährt man sowieso im Schnitt eher unter 30.

    (das aber ist eben eine "rationale" Sichtweise und wird längst nicht von jedem so gesehen)


    Lustig ist ja auch, wie sich die eigene Sicht auf das Problem so ändert, wenn man selbst immer mal beides benutzt: im Auto findet man diese bummelnden Radler schlimm, auf dem Rad diese unmöglichen Raser mit dem Auto, die man dann an der nächsten Ampel prompt wiedertrifft.

    Eher von der Fahrrad- und Pharmaindustrie, denn das Schmale nebendran ist ein Fahrradstreifen.


    Das ist so ein Bild, wo man schön sehen kann, warum es einfach immer so sein muß, daß VOR den Aufstellflächen für Autos an Ampeln ein Platz für 2-Räder gelassen werden müßte. Das da sieht nach Todesfalle für Radler aus.


    Ist irgendwie ein echtes Problem. Der sicherheitsbewußte Radfahrer löst das aber üblicherweise so, daß er kurz zum Fußgänger mutiert und die grüne Füßgängerampel mitverwendet, was dann wieder neue, andere, Probleme mit sich bringt.


    Ich vermute mal, daß sich genau wegen solchen Sachen langfristig evtl. 30 km/h max in Städten durchsetzen wird. Und nur auch ausgewiesenen Strecken dann 50 oder 70 erlaubt sind, dafür sind die dann formal Radfrei zu halten.

    Also die beste Variante, die ich bisher für die Reparatur von sowas gesehen habe, ist: einen Gummi- oder Siliconschlauch in halbwegs passender Größe kaufen, eher bißchen kleiner, und die Metallrolle ohne die Gummiauflage dahineinstopfen. Dann Schlauch links und rechts passend abschneiden. Dann hoffen, daß das Band auch mitgenommen wird.


    Von solchen "Chemiespielchen" würde ich absehen ... "Ausdampfen der Lösungsmittel bei 80Grad". Wenn das überhaupt klappt, dann hat man da letztlich wohl eh nicht lange Freude dran.




    Ansonsten: ich hatte ja beim ersten Lesen gedacht - "Mann ist der schnell !" - bis der zweite Blick ergab, daß es 9.5 MByte / Minute sind , nicht Sekunde ... das relativiert das etwas. Die Kassetten sehen aber schön stabil aus. Irgendwie sehr nach guten Gleichlauf und Langlebigkeit, mit diesem Edelstahlunterboden.

    Berlin wollte ja auch mal von den Pros lernen, und hatten überlegt, ob sie den kompletten Flughafen BER unter die Erde verlegen.


    Das würd aber schon ziemlich genial aussehen, wenn die Flugzeuge da aus dem "Inneren" heraus starten. Bißchen wie Abheben vom Todesplaneten. Auch wenn die "Schneise" evtl. nicht so lang wäre.

    Wird der Bahntunnel dann eigentlich wasserdicht umprojektiert ...


    das Ärgernis mit dem Bahnhof sollte ja dann gut gelöst sein. Bei Leipzig kann man sich schon anschauen, wie schön so eine Landschaft aussehen kann ...

    Tauglicher Retro TFT von NEC ?


    MulitSync LCD2070NX


    https://www.ebay-kleinanzeigen…=email&utm_content=ViewAd



    Ich der denke, nein. HSYNC 31.5-83 kHz https://bedienungsanleitung-deutsch.de/nec-lcd2070nx


    Bei mir geht es nicht. Habe einen 2070NX da.


    Das heißt aber nicht, daß es nicht evtl. doch geht. Es scheint da Unterschiede auch zwischen Geräten zu geben. Die Liste ( siehe Threa zu 15 kHz ) besteht aber sowieso aus vielen Geräten, die das nicht explizit können. Besser wäre aber wahrscheinlich einer, wo man das von vornherein weiß. Da gibt es schon ein paar.


    Noch einfacher ist einen TFT Fernseher zu nehmen. Die werden auch verramscht und können das definitiv. Und wenn sie bißchen neuer sind haben die auch größere Auflösungen als nur TV. HDready oder sowas mit PC Eingang.