Posts by osf1g

    macOS basiert auf FreeBSD

    Das ist in dieser Einfachheit falsch.

    Nein, ist es nicht, wenn auch nicht vollständig. Lies halt mal wenigstens wikipedia:

    Code
    Das heutige Darwin ist im Wesentlichen ein Derivat von FreeBSD, ergänzt um OpenBSD-, NetBSD- und eigene Entwicklungen

    MachTen habe ich nicht genannt, da es ja um BSD ging.

    Ich hab Recht und bin raus :motz:

    Bei den ersteren weiß ich es nicht, aber in letzterem wirst du nicht mehr viele der Konzepte von 4.3 BSD finden. Schon NEXTSTEP hat etliche der BSD-Konfigdateien nur noch pro forma auf der Platte gehabt und statt dessen durch Dinge wie NetInfo ersetzt, und in den letzten 20 Jahren hat Apple weiterhin viele von den "guten alten" Unix-Traditionen überarbeitet. So gesehen hat ThoralfAsmussen recht: nicht nützlich, um damit moderne BSD-Ableger zu administrieren, aber als Lehrbuch über die Ursprünge trotzdem cool. Und dann passt der Geruch auch wieder in die Zeit. :-D

    In dem Buch geht es aber in erster Linie um den Kernel, weniger um das User-Environment oder Administration. Und macOS basiert auf FreeBSD, was auf BSD 4.4 basiert, was auf BSD 4.3 basiert. Sicher hat sich da viel getan, aber auch viele Grundkonzepte sind geblieben. Zudem sind viele der Kernel-Konzepte (sockets, ffs/ufs etc.) auch in anderen Systemen enthalten (Linux, Solaris ...).

    Habe mal wieder ein kleines Büchlein der abstrusen Art erstanden. Absolut NICHT nützlich anymore, aber ziemlich witzig zum Durchgucken. Manches ordnet dann doch Dinge anders ein, wenn man sowas auch mal angeschaut hat. Nicht daß es einem selbst irgendwie sehr viel Mehrwert bringt, aber ich habe auch in die Tanenbaum Bücher geschaut und da nimmt man auch nur Bruchstücke mit.

    Diesbezüglich kann man also von solchen Büchern nur abraten, ein Sedgewick oder Wirth ist da wesentlich "nützlicher".


    ( das hier stank übrigens nach Kettenraucher und liegt jetzt erstmal zum Auslüften - die geheimen Überraschungen des second-hand-retro-vintage-Stuffs ; Ekelfaktor am oberen Ende, aber wird wohl wieder ; nach Abwischen sah es schonmal wieder weiß aus ).

    Ich hab das schon sehr lange. Dass das nicht nützlich wäre, halte ich für ein Gerücht. NetBSD, FreeBSD und die ganzen Abarten davon basieren darauf (inklusive macOS).

    es wird ja auch bei eBay erwähnt (auch von Verkäufern aus unserem Verein), dass im Inneren der älteren Mac Gehäuse eine Unterschrift von Steve Jobs zu sehen ist. Und die ist natürlich im ABS gegossen und nicht etwa in liebevoller Handarbeit von ihm selbst reingefräst. ;-)


    Im Vintage-Computing-Sektor sind Anzeigen ohne die Worte „selten“ oder „rar“ schon seltener als die angepriesenen Computer.

    Bei der Installation von NeXTSTEP bekommt man auch eine Demo-Email von Steve Jobs, mit Unterschrift. Ob ich die auch mal bei Ebay verticken soll?

    Ich wüßte ein paar Firmen die sowas evtl aus Viton o.ä. vulkanisieren können.

    Das Problem ist der Formenbau. Eigentlich kein Problem, ich vermute sowas wie 5 Euro pro Stück in Kleinserie plus 500 Euro Formenbau und Test. Gehe mal davon aus, das Rad sollte aufs Zehntel maßhaltig sein (oder sogar 50µ) damit es brauchbar funktioniert.

    Es gibt auch ein Template für 3D-Drucker im Internet, aber leider habe ich keinen. Ich hatte mal bei einem Druck-Shop nachgefragt, die wollten so €65 pro Rädchen. Ein bisschen viel. Hab mir dann die selbe Maus mit Rollkugel besorgt. Ist einfacher zu warten.

    Der Fehlercode deutet auf ein Problem mit dem Systemboard (oder Netzteil) hin. Wenn du schon nur Board am Netzteil getestet hast und immer noch den selben Fehler bekommst, liegt es dann daran.

    Das ROM dürfte aber ok sein und müsste bei diesem Status schon gelesen worden sein, sonst stünden die LEDs bei 1111-1111.

    Der Akkuschaden kann auch durchaus das Board schädigen, wenn die Säure über das Anschlusskabel sich bis zum Board vorarbeitet (hatte selbst erst so ein Board bekommen). Ob Netzteil oder Board das Problem ist, wäre am einfachsten mit einem funktionierenden NT zu testen, falls vorhanden oder in Reichweite.

    Der fehlende Audio-Ausgang ist ein Showstopper für mich, aber so was wäre schon interessant, da ich für meine Station mit Monitor leider keinen Platz habe.