Posts by e-bastler

    149€ pro Stück für UNGETESTETE 486er Boards. Also dann sollte ich jetzt mal aussortieren :P

    https://www.ebay-kleinanzeigen…oards/1863345284-225-2140


    Ich hab erst nicht geglaubt, dass das enrstgemeint ist...

    Der Anbieter hat halt einen langen Atem. Sein 2014 eingestellter Akku-Rasierer ist ja auch noch zu haben, und viele andere Schätzchen. Einfach abwarten, ob sich nicht irgendwann doch noch ein Dummer findet... :rolleyes:

    sie war nur zum Anschluss eines externen Ohrhörers vorgesehen. (?! Ein Ohrhörer war ja nun im Telefonhörer eh schon vorhanden?!

    Zum Mithören für eine zweite Person?

    Das könnte natürlich sein, wenn man es etwas diskreter haben möchte, als gleich den Lautsprecher zuzuschalten.


    Oder war die Buchse eigentlich für Aufnahmen, aber man mochte das aus rechtlichen Gründen nicht schreiben?

    Einzig...in der Patent-Beschreibung wird auf eine 3,5 mm Klinkenbuchse (mit der Ziffer '20') hingewiesen, optional für den Anschluss einer Sanduhr.

    Bei meinem Verstärker mit elektrischem Ausschalter ist diese Buchse (20) nicht vorhanden.

    Ich habe natürlich nach Sanduhren geforscht die sich nach 8 min. automatisch drehen und so die nächste Telefon-Taktung einleiten.

    -Nichts gefunden (-:

    Dass in Patentschriften oder Gebrauchsmustern verschiedene Varianten des Produkts durchdekliniert werden, ist eher der Normalfall. Man möchte halt Versionen mit Quecksilber- oder Schiebeschaltern schützen, mit oder ohne externe Lautsprecherbuchse etc.


    DIe beschriebene Buchse hätte mit der Sanduhr nach meinem Verständnis nichts zu tun; sie war nur zum Anschluss eines externen Ohrhörers vorgesehen. (?! Ein Ohrhörer war ja nun im Telefonhörer eh schon vorhanden?! Ob das ein Übersetzungsfehler aus dem Japanischen ist?) Für die Sanduhr war nur eine mechanische Halterung vorgeschlagen. Ich stelle mir vor, dass da eine ganz nromale "mechanische" Sanduhr angeclipst werden sollte.


    Die Sanduhren, die in Deutschland 1980 zum Mitstoppen von Ortsgesprächen angeboten wurden, waren meines Wissens auch alle ganz simpel manuell zu bedienen. Der Nutzer hatte gefälligst aufzupassen und kurz vor Ablauf der Uhr den Hörer aufzulegen (oder halt die Sanduhr umzudrehen).


    Mir scheint die Verbindung zwischen dem Telefonverstärker und der Sanduhr auch nicht besonders zwingend. Wie gesagt -- als die Gebrauchsmusterschrift 1972 in Japan verfasst wurde, war von einem Ortsgesprächs-Takt in Deutschland noch nicht die Rede. Ich denke, das war eher eine Assoziation, die der Quecksilberschalter und die Form des Verstärkers beim Erfinder (oder bei den Patentanwälten) ausgelöst hat: Zylindrische Form, wird zum Start des Telefongesprächs (zum Einschalten) umgedreht -- genau wie eine Sanduhr; dann kann man doch gleich noch eine einbauen!

    Das mit der Sanduhr erinnert mich an die Umstellung der Gebühren für Ortsgespräche, das muß Ende der 70er, Anfang der 80er gewesen sein

    [...]

    Vielleicht kam der Telefonverstärker in dieser Zeit auf den Markt?

    Nein, das kommt zeitlich nicht hin. Der Takt für Ortsgespräche wurde zum 1.1.1980 eingeführt (und seit 1977 diskutiert). Die Gebrauchsmuster-Anmeldung, in der die Sanduhr erwähnt ist, datiert aber schon von 1972. Vielleicht gab es in Japan ja schon länger einen Zeittakt?

    Von seiner Machart istg das Ding aber weder 1950, 60, 70er sondern frühestens 80er. Also im besten Sinne "Retro".

    Das Gebrauchmuster belegt aber 1972 als Jahr der Anmeldung in Japan; das dürfte also auch etwa das Jahr der Entwicklung sein. Vielleicht ist Cortos Exemplar etwa später gefertigt worden. Das Innenleben passt aber m. E. auch zu dieser Zeit; einfache Transistorradios aus den 70ern sind ähnlich gebaut.

    Da die älteren Wählscheibenaperate in herkömmlicher Technik Übertrager hatten, reichte oftmals eine 'Fangspule' mit Verstärker, zum beispiel 3 direktgekoppelte Transistoren, um die Gespräche ohne Öffnen von Außen hörbar zu machen. Ich meinte, so eine Bastelanleitung gesehen zu haben.

    Ja, so ist das zylindrische Modell laut Gebrauchsmuster-Schrift wohl auch aufgebaut.

    Ja, da gehört eine 9V-Batterie rein. Hoffentlich geht er trotzdem irgendwie auf...


    Weiß nicht, ob Du meinen Nachtrag oben schon gesehen hattest; wir haben wohl beide gleichzeitig geschrieben.

    Bitte Vorsicht beim Öffnen: Da ist [edit] möglicherweise ein Quecksilber-Neigungsschalter drin.


    Edit: Sehe gerade, dass Deine Variante einen Schiebeschalter zum Ein-/Ausschalten hat. Dann hat man sich dort vermutlich den Neigungsschalter gespart. Ein Schritt näher an der RoHS-Konformität! ;)

    Telefon Verstärker. Ich liebe das Design der 50er Jahre. Oder sind die jünger.


    Die beiden Geräte gehören aber nicht zusammen, oder?


    Der Philips ist nach meinen Verständnis ein Zusatzlautsprecher für Audio-Anwendungen aller Art. Er hat meines Wissens nichts mit Telefonen zu tun. Radiomuseum.org hat einen Eintrag dazu, aber keine weiteren Details. Ich würde den auf 60er Jahre schätzen.


    Den runden Telefonverstärker hatte ich bisher noch nirgends gesehen; eine schnelle Web-Suche findet aber ein paar Treffer. Das scheint ein No-Name Produkt zu sein, vermutlich aus fernöstlicher Fertigung (oder vielleicht Ostblock?). Der könnte auch noch etwas jünger sein, 70er Jahre? Schau doch mal rein, ob Du datierte Bauteile oder einen Herstellernamen findest.



    Noch ein Nachtrag zum Telefonverstärker: Auch dazu gibt es eine Seite bei Radiomuseum.org, https://www.radiomuseum.org/r/…staerker_hello_phone.html.


    Der genannte "Hersteller" in Bremen inst offenbar nur ein Importeur. Das auf dem Radiomuseum-Gerät genannte Gebrauchsmuster bestätigt die 70er Jahre sowie Japan als Herkunftsland: https://depatisnet.dpma.de/Dep…DE000007317095U&xxxfull=1

    Will man wirklich einen APPLE ][ von Woz in ein anderes Teil pressen?

    Es geht in der Auktion, auf die Du Dich vermutlich beziehst, um einen Apple 1. Der kam "ab Garage" ganz ohne Gehäuse. Das angebotene Exemplar hat ein Holzgehäuse, das damals vom Byte Shop -- einem der Verkaufskanäle für den Apple 1 -- aufgelegt und als Option angeoten wurde; für die Kunden, die sich mit der nackten Platine nicht wohlfühlten und nicht selbst basteln wollten.


    Was aber nichts daran ändert, dass 1,5 Mio USD eine eher absurde Preisvorstellung sind. (Wenigsten so lange, bis sich einer findet, der bereit ist das zu bezahlen. Vor 15 Jahren hätte man auch Preise in der Größenordnung 105 USD für absurd gehalten...)

    „Steht nicht mehr zum Verkauf“ kann m. E. auch heißen, dass ich es mir anders überlegt habe und den Artikel einfach behalten will. Oder ihn verschenkt habe. Oder ihn anderweitig verkauft habe. Man muss nicht behaupten, dass der Grund für die Nicht-mehr-Verfügbarkeit außerhalb der eigenen Kontrolle liegt.


    Ebay hat dagegen offenbar nichts einzuwenden. Das einzige, was sie nicht mögen, ist ein Verkauf, der über Ebay angebahnt und dann außerhalb abgewickelt wird.

    Ist das laut ebay AGBs explizit verboten?


    IMHO steht auf der verlinkten Seite, dass "Der Artikel steht nicht mehr zum Verkauf" durchaus ein zulässiger Grund für den Abbruch einer Auktion ist. Und dass ein Abbruch nur dann ausgeschlossen ist, wenn es sich um eine Auktion handelt mit weniger als 12 Stunden Restlaufzeit, und schon Angebote über dem Mindestpreis vorliegen (oder Gebote vorliegen und gar kein Mindestpreis gesetzt war).


    Ob man diese Regeln angemessen findet, ist eine andere Frage...

    Ist das jetzt euer Ernst? Wollt ihr jetzt wirklich bei "Funbildern" über Copyright reden?


    Ich würde eher über die Nutzungsbedingungen reden wollen, die mir in dieser Hinsicht etwas praxisfern erscheinen. (Sowohl die Anforderung, alle geposteten Inhalte unter CC-Lizenz zu stellen, als auch das Verbot, Links auf Bilder zu posten.)

    Wie ist das eigentlich mit dem Copyright bei den Bildern?

    Also gegen die Nutzungsbedingungen verstößt das Posten dieser Bilder allemal, auch wenn sie bereits anderswo veröffentlicht sind. Laut §6 der NUBS sichert man nämlich zu, dass die Bilder unter Creative Commons-License stehen, und das wird deren ursprünglicher Ersteller in aller Regel anders sehen.


    Stattdessen einen Link zu posten, hilft übrigens auch nicht; das ist in §4 der NUBS explizit verboten. Catch-22... :/