Posts by Peter z80.eu

    Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Ebay-Käufern, die auch alte Rechner sammeln:

    1.) die, die nur besondere "Schnäppchen" suchen, also einen marktüblichen Preis partout nicht bezahlen wollen, und sich aufregen, wenn Sie etwas nicht für geschenkt / 1 Euro bekommen ...

    2.) oder die, die um jeden Preis etwas bekommen wollen, und dafür auch eine eventuell unsinnige Bieter-Schlacht in Kauf nehmen, und auch wenn der Preis über dem Marktüblichen liegt.

    Dazwischen gibt es nur ganz, ganz selten noch weitere, die gewillt sind, "normale" Preise (was ist aber schon normal....) zu bezahlen.

    Aus eigener Erfahrung so festgestellt - die 1. Gruppe ist auch auf Ebay-Kleinanzeigen unterwegs.


    Es gibt darüber hinaus natürlich auch Kategorien von Ebay-Verkäufern:

    1.) die, die keinerlei Ahnung haben, was das Teil, was sie verkaufen wollen, an Preis erzielen könnte, das geht dann so oder so aus, also zu hohe oder manchmal auch zu niedrige Preise...

    2.) und die, die eine Halb-Ahnung haben, und dann meinen, sie könnten damit reich werden, weil sie schon mal ähnliche Teile zu extrem hohen Preisen gefunden hatten...

    3.) und die, die genau wissen, was etwas wert ist/sein könnte, und viel Zeit haben - daraus resultieren teilweise überhöhte Preise.


    Die 3. Gruppe ist recht klein, die 2. Gruppe leider recht groß.

    Weil sich hier schon wieder Forenteilnehmer aufgeregt hatten, dass es eine "Hysterie" geben würde:

    Der Terminus "Hysterie" ist hier nicht angebracht, wohl aber eine große Besorgnis. Wer weiterhin uneinsichtig ist, und meint, das wäre alles übertrieben - wir haben weiterhin eine Zunahme der (getesteten) Infizierten, jetzt sind es bereits 6000 Tag für einen Tag, die Todeszahl steigen auch wieder. Wie ignorant und gefühllos muss man sein, wenn man das nicht zur Kenntnis nimmt ? Was muss eigentlich erst passieren, das man so was Ernst nimmt ? Soll erst das Gesundheitssystem kollabieren, damit man es endlich kapiert ?

    Tja, wenn man "nur" in der IT arbeitet, geht das sehr wohl, nur im Homeoffice zu sitzen. Natürlich gibt es Gründe, manche Meetings auch (ohne Corona) live vor Ort abzuhalten, aber das kommt seltener vor als man denkt. Und ja, es gibt natürlich auch genügend Berufe, wo das nicht klappt, weil man auch physisch etwas bearbeiten oder handhaben muss. In der IT ist das aber normalerweise nicht der Fall, mal von PC Schrauber und Elektriker für Kabelverlegung/Installationen abgesehen.

    Es gibt Consultants die fast ausschließlich von daheim arbeiten und nur ab und an zum Kunden fahren müssen. Ob man das mag, ist eine andere Geschichte.

    Bin mit der Rimowa Ju-52 vor etwa 7 Jahren geflogen, was die Flugeigenschaften angeht, denke ich auch dass man die Maschine nur schwer mutwillig abstürzen lassen kann. Fliegt so langsam wie meine alte SR-500, aber ist unklimatisiert und laut - im Sommer nicht so toll.

    Allerdings war bei der abgestürzten Maschine der Ju-Air jede Menge Materialermüdung festgestellt worden, bei dem Alter kein Wunder. Ein endgültiger Absturzbericht steht aber noch aus. Würde mit der Maschine nicht mehr fliegen, trotz des tollen Erlebnisses im Allgemeinen.


    Zum Thema unnötige Reisen ... sehe das auch wie die Meisten, es wird viel zu viel geflogen oder gefahren. Kein Wunder dass die Umweltverschmutzung weiter zugenommen hatte, ohne das Klimaziele erreicht werden (konnten). Ob die Corona-Krise jetzt dazu beiträgt, doch noch mit blauem Auge davon zu kommen, und unter 1,5 Grad Celsius durchschnittliche Erwärmung bis 2100 zu erreichen, ist aber fraglich. Wahrscheinlich versucht man dann die entgangene Verschmutzung wieder einzuholen :-(

    Files

    • 1.JPG

      (125.44 kB, downloaded 3 times, last: )
    • 2.JPG

      (179.31 kB, downloaded 7 times, last: )

    Die geringen Neuansteckungen in China sind den weiterhin aufrechterhaltenen Maßnahmen zur Isolation und Vereinzelung zu verdanken.

    Und nicht zu vergessen, die Chinesen produzieren auch die Filtermasken, die hier fehlen (und nutzen sie momentan im eigenen Land).

    Auf die Arbeit scheinen die Chinesen gehen zu "dürfen", aber sonst ist vieles noch sehr restriktiv dort !

    Ich denke, hier wird es länger als 3 Monate dauern, zumal die Fallzahlen weiterhin nicht sinken sondern steigen.

    Jupp, hatte ich auch mal ausprobiert (das mit dem PC-Card-Adapter), dummerweise braucht man dann aber nicht nur die passende PC-Card (und da funktionieren die moderneren 32bit PCMCIA Karten eben nicht alle!), sondern auch noch für den Austausch mit modernen Rechnern ebenfalls wieder ein passenden Adapter (und das eben für die älteren PC Cards, die 16Bit sind). Notebooks haben außerdem ab ca. 2003/2004 nur noch Express Card Slots.

    Japp, Ausgangssperre Bundesweit ab Montag ist prinzipiell schon beschlossen.

    Der letzte Zuwachs an Infiziert Getesteten sind 3000 pro Tag (Stand heute), Tendenz weiterhin schnell steigend.

    Wir werden bei der Zahl der Infizierten Italien überholen, ich hoffe aber noch nicht bei den Toten. Wenn der Punkt der freien Intensivbetten überschritten ist, wird es aber auch so kommen wie in Italien, Lastwagen transportieren aufgrund der großen Anzahl die Toten dann aus der Stadt (so bereits wie gesagt in Italien geschehen). S.a. https://www.tagesschau.de/inla…-ausgangssperren-101.html - es halten sich weiterhin zuwenig an die Sicherheitsmaßnahmen.

    Schau einfach mal bei https://www.brutman.com/mTCP/ vorbei.

    Falls Du eine "exotische" Netzwerkkarte hast, kannst Du auch nach den "crynwr" Treibern suchen.

    Damit sollte sehr einfach auch FTP mit einer DOS - Kiste gehen.

    Ist keine Raketenwissenschaft.

    Da Intersrv/Interlnk IMHO nur auf DOS Rechnern funzt, ist mir der Zweck nicht ganz klar. Da ist eventuell eine Netzwerkverbindung sinnvoller, zumal die älteren Retro-PCs auch kein USB kennen und leicht mit einer NE2000 bspw. aufgerüstet werden können, um dann via Netzwerkverbindung auch Laufwerke des Remote-Rechners nutzen zu können.

    Aber das mit dem Einbinden eines USB-Diskettenlaufwerks unter DOS finde ich trotzdem ganz interessant.

    So, die ersten Ausgangssperren sind schon (zu recht, weil es viel zu viele Ignoranten und Klein-Redner gibt) ausgesprochen:

    https://www.welt.de/politik/de…-in-Bayern-verhaengt.html


    Ich hoffe nur, dass es auch Deutschlandweit jetzt so schnell wie möglich kommt, denn wir sind bei knapp 12000 Infizierten, und der Anstieg beschleunigt sich weiter. Hier sitzen die Leute noch im Eiscafe eng beieinander, stehen in Gruppen oder Warteschlangen herum. Auf dem Spielplatz ist noch alles voll, und im örtlichen Rewe ist die Schlange und damit das Gedränge an der Kasse auch noch groß.

    Wir schaffen heute die 10000er Grenze an offiziell getesteten Infizierten zu durchbrechen.

    Bei der exponentiellen Zunahme haben wir China in 1,5 Wochen überholt. Bisher 24 Tode, Tendenz ebenfalls schneller zunehmend.

    Wer es jetzt noch nicht verstanden hat, wie ernst die Lage ist, der sollte sich mal beim Arzt auf geistige Gesundheit untersuchen lassen.

    Bspw. diese Zeile:


    REWRITE(PRNTR,'PRINTER:'); (* OPEN PRINTER OUTPUT DEVICE *)


    Ggfls. hast Du entweder das Gerät "PRINTER" nicht oder es ist nicht ansprechbar.

    Aus einem nicht öffentlichen Archiv (war für Terak Maschinen, die auch UCSD p-System nutzen). Ich habe die Datei aber nicht weiter bearbeitet, sondern diese war schon so auf den Diskettenimages.

    Eure Änderung für die FOR - Schleife war aber plausibel und richtig, da ist scheinbar nur ein 1 Bit umgekippt gewesen, ähnlich wie bei den CP/M-Wordstar-Dateien das für den Anfangsbuchsten eines Worts ist.

    Wenn erst zur Ausführungszeit ein Fehler kommt, hat das was mit den Volume-Namen/Geräte-Namen eventuell was zu tun, die bei der Terak Maschine genutzt wurden.

    Quote

    wieso selbst ein renommiertes Institut wie das Robert-Koch-Institut das Virus als gefährlich einstuft,

    Quote

    RKI:
    "Die Auswirkungen für Deutschland lassen sich nicht vorhersagen: Es könnte schwerer als bei einer schweren Grippewelle werden, das Geschehen könnte aber auch milder verlaufen, das ist nicht vorhersehbar.
    "

    Na dann zitiere ich auch mal aus der Tagesschau:


    Klar ist aber: Solange keine Gegenmaßnahmen getroffen werden, gibt es in den ersten Wochen des Ausbruchs einen extrem rasanten Anstieg der Fallzahlen. Und dies würde jedes Gesundheitssystem der Welt überlasten. Der Gesundheitsökonom Reinhard Busse von der TU Berlin hat in einem Presse-Briefing des Science Media Center (SMC) vorgerechnet, dass jeden Tag in Deutschland theoretisch etwa 2000 schwer an Covid-19 erkrankte Menschen auf Intensivstationen versorgt werden könnten. Nach derzeitigem Wissensstand müssen etwa fünf bis zehn Prozent aller Infizierten intensivmedizinisch behandelt werden.

    Das Virus ist gefährlich, weil es sich so schnell verbreitet, und das Gesundheitssystem damit überlasten kann. Mit der Überlastung kommen die vielen Todesfälle - so wie in Italien. Was ist daran so schwer verständlich ?

    Ja, mich wundert auch, dass es hier im Forum immer noch Leute gibt, die das Ganze komplett herunterspielen und meinen, das wäre alles nur Theater und es wäre nicht schlimm. Dann sollten diejenigen mal darüber nachdenken, wieso selbst ein renommiertes Institut wie das Robert-Koch-Institut das Virus als gefährlich einstuft, und jede Regierung auf der Welt rigoros handelt bzw. handeln müsste (manche brauchen halt länger). Nicht umsonst befürchtet man ein Engpass bei den Intensiv-Bett-Plätzen, wenn es so weitergeht (und es wird weitergehen...).

    Das mit der Sterberate verstehe ich nicht. Außerhalb von China liegt doch auch Italien, da ist die Sterberate >6% !


    Die noch geringe Sterberate in Deutschland wird sich mit steigender Fallzahl nach oben hin ändern, weil keine freie Intensiv-Medizin-Kapazitäten mehr vorhanden sein werden. Also nix Hysterie, einfach kleinreden hilft halt auch nicht.

    Richi : Ich hätte als Bundesregierung das Ganze nicht heruntergespielt und wertvolle Zeit vertrödelt, sondern die Maßnahmen bereits früher gestartet. Außerdem hat man, wenn man Notfallpläne schon früher in der Tasche hat, auch eher Chancen, wenn es soweit ist, das zu verwirklichen.


    Davon abgesehen hilft uns wohl auch nicht der Anstieg der Temperaturen, siehe :

    https://www.spiegel.de/wissens…10-470a-9148-1f46ca9e3454

    Ab Minute 1:13 (und folgende Sekunden)


    Ist also keine Panik oder Schwarzmacherei, sondern der Grund für eine Angst entspricht der Wirklichkeit.

    Aus https://www.welt.de/wirtschaft…er-weisen-Aeltere-ab.html ein Zitat:


    Bislang gibt es keine klaren Anzeichen dafür, wann die Epidemie ihren Höhepunkt erreichen könnte. Bis dahin stehen Mediziner vor der Entscheidung, wen sie behandeln – und wen nicht. Sie müssen bestimmen, wer im Krankenhaus unterkommt und wer die begehrten Atemschutzmasken erhält. „Wen wir behandeln und wen nicht, obliegt uns“, sagt ein Arzt in einem der größten Krankenhäuser Mailands. „Das kann durchaus zu ethischen Konflikten führen.“

    In den Intensivstationen der gesamten Lombardei gibt es rund 900 Betten. In einigen Provinzen wie Bergamo, Lodi und Pavia sind jedoch fast alle Plätze belegt, bestätigt der Arzt. Im Moment lautet die Ansage: Sparen, wo es nur geht. Die knappen Ressourcen sollen für diejenigen verwendet werden, die die größten Überlebenschancen haben. Jüngere Patienten ohne Vorerkrankung werden also im Zweifelsfall älteren Infizierten oder chronisch Kranken vorgezogen.


    Das bezieht sich auf die Lombardei, aber das geht ruck zuck auch hier in Deutschland. Italien ist nur ca. 1,5 Wochen zeitlich vor uns was die Entwicklung der Fallzahlen angeht. Dann ist es aus mit der Solidarität mit Älteren (= ab 50 Jahre ist man "älter"), so wie es unser unfähiger Gesundheitsminister erst vor Kurzen angemahnt hat.

    Es ist trotzdem nicht angebracht, falschen Darwinismus-Glaube hier zu verbreiten, und so zu tun, als ob die Sterblichkeitsrate keine Rolle spielt, weil ja nur "Vorbelastete/Vorerkrankte" und "Alte" sterben.

    Denn 1) sind inzwischen eben auch nicht Vorbelastete/Vorerkrankte, die jünger als 50 waren, schwer erkrankt, sondern auch 2) ist jedes Leben wert, erhalten zu werden, d.h. es ist nicht akzeptabel, wenn es möglich ist, dagegen was zu tun, so etwas einfach hinzunehmen.

    Und der Vergleich zur "normalen" Grippe hinkt auch gewaltig, weil es bereits in der Bevölkerung jede Menge Grippe-Geimpfte oder Grippe-Immunisierte (durch das Überleben der Grippe für die jeweilige Grippe-Variante immunisierte) Personen gibt, und sich Grippe - im Gegensatz zum Corona-Virus - daher nicht (mehr) so schnell verbreiten kann.

    Daher sollte man alles zum Thema Corona-Virus ernst nehmen, wie ich schon sagte, weitere blöde Witze dazu sind unangebracht.

    [...]

    Was ich mich allerdings frage ist, warum Fußball-Bundesligaspiele trotz allem weiterhin mit Publikum stattfinden.

    Der gesellschaftliche Nutzen dieser Veranstaltungen, die zuhnemend von verhaltensauffälligen Mitmenschen als Bühne für irgendweche kranken Aktionen genutzt werden, erschließt sich mir sowieso schon lange nicht mehr.

    Naja. Geld für ein paar 'Großkopferte' scheint halt wichtiger zu sein, als das Allgemeinwohl.

    Die Lobby der Fußballvereine ist groß. Inzwischen sagt aber auch der WHO Chef inzwischen, dass das absolut keine "Übung" mehr ist (Originalzitat: "This is not a drill."). Wer des Englischen mächtig ist, weiß, dass man diese Redewendung nur dann benutzt, wenn es richtig Ernst geworden ist.

    Späßchen machen ist inzwischen nicht mehr angesagt.

    Filer und Editor sind die wichtigsten Komponenten. Beim Editor ist <ESC> gleichzusetzen mit dem Verwerfen der Änderungen.

    <ETX> (= End-of-Text) ist dazu da, die Änderungen zu übernehmen. Wenn man keine <ETX> Taste hat (das ist im Normalfall bei Rechnern außerhalb der ETH Zürich auch so), dann ist oft Ctrl-C das Äquivalent. Da ich noch nie UCSD PASCAL beim Amiga gesehen und geschweige denn damit gearbeitet habe, kann das aber auch eine andere Ctrl-Tasten-Kombination sein. Ich hatte mal ein Semester während meines Informatikstudiums das Vergnügen, mit NCR DM V und dem UCSD p-System zu arbeiten. Ist aber schon länger her ;-)