Posts by Peter z80.eu

    klaly diesen Ebay-Verkäufer kenne ich, da habe ich schon mal was gekauft. Die Sachen sind genau so, wie beschrieben, insofern ist der Verkäufer durchaus seriös. Mich haben die etwas zu hohen Versandkosten geärgert, von Holland nach Deutschland ist es ja eigentlich nicht so weit, aber bis zu 40 Euro für ein Paket ist schon fürstlich. Der hat auch einen Sharp Business Computer PC-3201, der sehr interessant (und teuer) ist, aber ohne die passenden Diskettenlaufwerke ist der absolut unbrauchbar...

    Auf winworld.com gibt es nur die 4.0.x für eine Sun. Da würden sich viele andere die "Finger danach lecken" ;-)

    An der 5er soll es nicht scheitern. Ist alles schon da :tüdeldü:


    Leider nicht 3.x und älter. Das "fügt" sich passend in das Look&Feel von OpenWindows.

    http://old-dos.ru/index.php?pa…ode=files&do=show&id=7518

    Da gibt es immerhin die "DOS" basierte Version der 3.x ... (na ja, nicht ganz, ist eigentlich auch eine Windows 3.x kompatible Version, aber das basiert ja auch auf DOS ...)

    Auf winworld.com gibt es nur die 4.0.x für eine Sun. Da würden sich viele andere die "Finger danach lecken" ;-)

    Um nochmal auf den Beginn des Threads zu kommen: Bei Precompensation wird auch oft 65535 (für "keine Write Precompensation") eingegeben.

    Denke, bei Flash Memory hat das keine Auswirkung, da das "analoge" Schreibsignal ja digital nur 1 oder 0 für die Flash-Memory Zelle bedeutet, die Stärke der "Magnetisierung" spielt da ja keine Rolle.

    Wollte eigentlich einen alten Beitrag nicht neu aufwärmen, aber es bietet sich wohl an, weil der Epson PX-8, der vor ca. 1 Jahr noch einwandfrei lief, jetzt nicht mehr sich einschalten lassen will.

    Der 4-Zellen-Hauptakku hat schon kleine Stellen von Batteriesäure an den Polen, da gehe ich schon mal von Nichtfunktion aus, auch wenn ich von davon ausgehe, dass der hier -> https://www.ebay.de/itm/281254813786 <- (eigentlich für den HX-20) gut passen würde.


    Da der Rechner auch noch einen stabförmigen zweiten (Backup) Akku hat, meine Frage hier ... welche Spannung hätte dieser Akku haben müssen, auch 4.8V (also wie von Joshy in der vorletzten Antwort schon durch die Anzahl 4x 1.2V beschrieben) ? Und wo ist der + Pol, auf der gleichen Seite wo man auch den Hauptakku findet ?

    Ein Brett an der letzten freien Stelle der Wände in meinem 8m² großen Rückzugsort...


    Bin aber noch am überlegen was rauf kommt....

     

    Schön ausgenutzter Platz... würde mich sowieso interessieren, wie Ihr den Platzverbrauch im Zaum haltet, also mit welchen Lösungen Ihr den maximalen Platz herausholt, ohne dass der Raum mit Türmchen-Bildung auf dem Fußboden an Sachen überschwemmt ist...

    steinba8668 - genau so ein Elektronik-/Reparaturladen gibt es auch in Mainz in der Boppstrasse... da stehen auch eine Menge ältere PCs und iMacs (PowerPC und Intel) herum, und eine Unmenge an 4:3 und 5:4 TFT-Monitore älterer Bauart. Allerdings würde ich das nicht wirklich als Schätze bezeichnen, da bspw. die Rechner ab Pentium 4/Athlon XP anfangen, was IMHO noch nicht wirklich sammelwürdig ist.

    Also ganz so wenig (nur ein Router) ist dann doch viel zu wenig.

    Es soll ja auch sicher sein. Daher spielt die Frage der Authentifizierung auch eine Rolle. Und nicht jeder Router ist dafür geeignet, mal von dem dann erheblich gestiegenen Bandbreitenbedarf im Vergleich zur Zeit vor Corona (weil plötzlich jeder mit VPN arbeiten will/muss) abgesehen - da muss man erstmal auch die dafür zur Verfügung gestellte Bandbreite nach oben hin anpassen.

    Es gibt eine ganze Reihe professioneller Router z.B. von Draytec, Lancom usw. die eine (relativ) sichere VPN-Lösung schon drin haben. (Ok, Draytec hat sich da in letzter Zeit nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert) Natürlich ist das keine Lösung für 1000 Mitarbeiter, aber diese Firmen haben eh anderes Equipement.


    Bandbreite ist natürlich ein Thema, aber besser langsam, als wie garnicht. Und wenn man durch das VPN vom Notebook nur eine RDP/ICA-Verbdindung zum internen Terminalserver oder zum eigenen Desktop-PC aufbaut und so arbeitet, reicht schlimmstenfalls sogar die Bandbreite von ISDN.

    Da gebe ich Dir Recht, ICA (Citrix oder Windows Terminal Server) ist da echt eine Option.

    Ich arbeite halt in einer großen Firma, da muss ich auch in einem anderen Maßstab denken...

    Ich denke, dass Computerarbeit mittlerweile mehr als 60% der Arbeit in Deutschland ausmacht. Diese Arbeit kann man auch von Zuhause aus tätigen. Es handelt sich bei der Machbarkeit somit um ein technisches und organisatorisches Problem.

    Weniger ein technisches, als ein organisatorisches Problem. Ein VPN-Gateway ist schnell aufgesetzt, wenn es der Router der Firma nicht sogar von sich aus kann. Und einen VPN-Client hat Windows 10 schon eingebaut.

    [...]

    Also ganz so wenig (nur ein Router) ist dann doch viel zu wenig.

    Es soll ja auch sicher sein. Daher spielt die Frage der Authentifizierung auch eine Rolle. Und nicht jeder Router ist dafür geeignet, mal von dem dann erheblich gestiegenen Bandbreitenbedarf im Vergleich zur Zeit vor Corona (weil plötzlich jeder mit VPN arbeiten will/muss) abgesehen - da muss man erstmal auch die dafür zur Verfügung gestellte Bandbreite nach oben hin anpassen.

    Der eingebaute Windows 10 "VPN" Client ist nicht wirklich geeignet, weil L2TP nicht ausreicht, PPTP total veraltet ist, und eben IPSec fehlt.

    Normalerweise benötigt eine größere Firma zudem auch eine VPN-Lösung, die, wenn IPSec mal in der jeweiligen Umgebung nicht geht, ein Fallback auf bspw. SSL möglich sein muss, auch wenn das etwas Performance kostet.

    Die VPN Lösung muss man auch per Policy anpassen können, denn Split Tunneling oder das Routing für bestimmte Dienste (Skype bspw.) muss auch anpassbar sein (nein, ich finde Skype for Business nicht unbedingt sicher, aber wenn die Firmenleitung meint, man müsse sich mit Microsoft aus kaufmännischen und strategischen Gründen verheiraten, muss man damit leben).

    Hätte nicht gedacht, so was hier lesen zu müssen - wer akzeptiert denn höhere Sterberaten einfach so ? Keine Moral und Ethik mehr vorhanden ?

    Jeder Tote ist ein Mensch, und nicht nur eine Zahl. Es könnten Eure Großeltern bspw. sein. Oder ein anderer geliebter Mensch. Und es sind leider nicht nur Vorerkrankte und Alte, die davon sterben. Auch Jüngere ohne Vorerkrankung sind nachweislich schon an Covid19 gestorben.


    Wer so kaltblütig darüber hinwegsehen kann, ob mehr Menschen sterben, bei dem würde ich keine Träne nachweinen, wenn er selbst verstirbt - weil er selbst dadurch keinen Wert für die Gemeinschaft hat.


    Und was die Zählung angeht - wenn jemand früher aufgrund Covid19 verstirbt, und hätte ohne länger leben können, und selbst wenn er nur noch 3 Monate zu leben hätte (außerdem weiß man das nie so, dass man das im Voraus bestimmen kann!), zählt zu Recht als Corona-Virus-Opfer.

    Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Ebay-Käufern, die auch alte Rechner sammeln:

    1.) die, die nur besondere "Schnäppchen" suchen, also einen marktüblichen Preis partout nicht bezahlen wollen, und sich aufregen, wenn Sie etwas nicht für geschenkt / 1 Euro bekommen ...

    2.) oder die, die um jeden Preis etwas bekommen wollen, und dafür auch eine eventuell unsinnige Bieter-Schlacht in Kauf nehmen, und auch wenn der Preis über dem Marktüblichen liegt.

    Dazwischen gibt es nur ganz, ganz selten noch weitere, die gewillt sind, "normale" Preise (was ist aber schon normal....) zu bezahlen.

    Aus eigener Erfahrung so festgestellt - die 1. Gruppe ist auch auf Ebay-Kleinanzeigen unterwegs.


    Es gibt darüber hinaus natürlich auch Kategorien von Ebay-Verkäufern:

    1.) die, die keinerlei Ahnung haben, was das Teil, was sie verkaufen wollen, an Preis erzielen könnte, das geht dann so oder so aus, also zu hohe oder manchmal auch zu niedrige Preise...

    2.) und die, die eine Halb-Ahnung haben, und dann meinen, sie könnten damit reich werden, weil sie schon mal ähnliche Teile zu extrem hohen Preisen gefunden hatten...

    3.) und die, die genau wissen, was etwas wert ist/sein könnte, und viel Zeit haben - daraus resultieren teilweise überhöhte Preise.


    Die 3. Gruppe ist recht klein, die 2. Gruppe leider recht groß.

    Weil sich hier schon wieder Forenteilnehmer aufgeregt hatten, dass es eine "Hysterie" geben würde:

    Der Terminus "Hysterie" ist hier nicht angebracht, wohl aber eine große Besorgnis. Wer weiterhin uneinsichtig ist, und meint, das wäre alles übertrieben - wir haben weiterhin eine Zunahme der (getesteten) Infizierten, jetzt sind es bereits 6000 Tag für einen Tag, die Todeszahl steigen auch wieder. Wie ignorant und gefühllos muss man sein, wenn man das nicht zur Kenntnis nimmt ? Was muss eigentlich erst passieren, das man so was Ernst nimmt ? Soll erst das Gesundheitssystem kollabieren, damit man es endlich kapiert ?

    Tja, wenn man "nur" in der IT arbeitet, geht das sehr wohl, nur im Homeoffice zu sitzen. Natürlich gibt es Gründe, manche Meetings auch (ohne Corona) live vor Ort abzuhalten, aber das kommt seltener vor als man denkt. Und ja, es gibt natürlich auch genügend Berufe, wo das nicht klappt, weil man auch physisch etwas bearbeiten oder handhaben muss. In der IT ist das aber normalerweise nicht der Fall, mal von PC Schrauber und Elektriker für Kabelverlegung/Installationen abgesehen.

    Es gibt Consultants die fast ausschließlich von daheim arbeiten und nur ab und an zum Kunden fahren müssen. Ob man das mag, ist eine andere Geschichte.