Pufferbatterie im G3 und Power MAC 5500

  • Hallo,


    aufgeschreckt durch den Forenbeitrag SE/30: Pufferbatterie ausgelaufen habe ich meinen G3 mal gecheckt - Li Batterie mit 3,6 Volt sieht noch gut aus. Wenn ich die nun rausnehme, kann ich dann den MAC trotzdem in Betrieb nehmen? Wenn er die Einstellungen vergisst, gibt es dann sowas wie ein Selbstest und er ermittelt die Einstellungen neu? Dann würde ich die Batterie aus meinen beiden G3 entfernen. Spannung liegt bei 2,89 Volt und beide gehen noch.


    Ich habe auch noch einen Power MAC 5500 - der hat ja einen größeren Batterieblock. Neigen die auch zum Auslaufen? Und wie ist es da wenn man die rausnimmt?


    Gruß, Jochen

  • Also ich lagere keinen Rechner mit Batterien. Seien es Mignons, Lithiumzellen, NimH oder irgendwie sonst geartete chemische Energieträger. Das hat in Vergangenheit zuviel Leid erzeugt, als das ich noch Versprechen hinsichtlich Auslaufsicherheit glauben würde.


    Die Rechner, die ich gerade verwende, bekommen dann eine frische Batterie (wenn überhaupt nötig). Beim Amiga stört es mich nicht, wenn er die korrekte Zeit nicht kennt. Eine Sun macht ja in der Regel Blödsinn, wenn das NVRAM falsch oder nicht beschrieben ist. Was die Äpfel so tun, weiss ich nicht.
    Im Rahmen von Restaurationen / Instandsetzungsarbeiten bringe ich meist einen Batteriehalter fern vom Mainboard an, der vor dem Einlagern auch immer entleert wird.

  • Eine Sun macht ja in der Regel Blödsinn, wenn das NVRAM falsch oder nicht beschrieben ist.


    Eben. Da die Batterien ja "erst" 18 Jahre alt sind, sehe ich hier zwar Handlungsbedarf, aber keinen dringenden. Wenn die Apple so empfindlich wie die SUN sind, würde ich mir erst neue Ersatzbatterien besorgen - oder die Einstellungen notieren (ganz old fashioned mit Papier und Stift - das hält 30 Jahre und länger ohne schädliche Nebenwirkungen).


    Gruß, Jochen

  • Hallo Jochen


    Wenn du deine Macs lange Zeit stehen lässt, ist es immer empfehlenswert diese Batterien zu entfernen.
    Grundsätzlich können die Macs auch ohne Pufferbatterie betrieben werden, wenn sie denn starten.
    Performas neigen dazu den Start zu verweigern, evtl auch der 5500.
    Probiere es mal aus, es kann nchts kaput gehen.
    Die Einstellungen die der Rechner dann vergisst können nach dem Start in den Kontrollfeldern wieder eingegeben werden.
    Datum und Uhrzeit , Allgemeine Einstellungen z.B.
    Die Einstellungen werden auf Standart zurückgesetzt, und zwar meist die Einstellungen die der Mac braucht um beim Starten einen Teil der Hardware einzustellen.
    Die Einstellungen für das System stehen alle im Preferenc-Ordner und werden beim booten ausgelesen.
    Wenn z.B. du ein externes Startlaufwerk bestimmt hattest dann starten der Mac ohne P Ram Batterie wieder von internen Startlaufwerk.
    Cacheeinstellungen und virtueller Speicher im Kontrollfeld Speicher.
    Mauseinstellungen.usw
    Also nichts Schlimmes was man nicht mit einem Neustart wieder in Ordnung bringen kann.

  • Bei G3 ist das kein Problem, der startet auch ohne. Dann kommt nur immer die Meldung das dass Datum nicht stimmt, aber das kann man per NTP automatisch laden wenn er im Netzwerk hängt.


    Also auch ich sage Batterie immer raus bei Lagerung. In bei betrieb regelmäßig mal wechseln.

  • Auch bei der 3,6 V Batterie bietet sich an, eine Halterung für Mignonzellen (3 V sind ausreichend! Wie du selbst schriebst, lief es ja auch mit 2,89 V bestens) nehmen, und an unkritischer Stelle im Gehäuse unterbringen. Die Kabel für Plus und Minus könnten zum Beispiel mit einem Holzstück in der Originalhalterung festgeklemmt werden, dann braucht man nichts am Motherboard verändern.

  • Stimmt, sie sind leicht zu bekommen. Dummerweise startet der Performa nicht ohne Batterie (oder mit zu wenig Saft), außerdem stellt man grundsätzlich nach Murphy's Law am Wochenende oder auf einem Treffen fest, dass die Batterien leer sind. Mignonzellen bekomme ich zur Not an jeder Tankstelle oder leihe sie aus der Fernbedienung, 3,6 V Batterien nicht. Abgesehen davon bekomme ich zum Preis einer 3,6 V Batterie inklusive Versand mehrere Dutzend Mignonzellen.

  • In meinen beiden Perfomas waren die Batteriewürfel verbaut - die liegen jetzt in einer gesonderten Kiste, wo sie - im Falle des Auslaufens - keinen Schaden anrichten können. Noch haben sie genug Spannung, wenn die nicht mehr reicht, werde ich wohl auf die Batteriehalterlösung zurückgreifen. Die G3 starten auch ohne Batterie, da ist es unkritisch. Ich bin zufrieden, dass ich diese Zeitbomben rechtzeitig entschärft habe.


    Gruß, Jochen