C128 Motherboard Artwork No. 310381 Rev. 7

  • Hallo Leute,


    bin gerade mit dem o.g. Motherboard zugange.


    Mir ist aufgefallen, dass 2 EPROMS mit Original-Aufklebern vorhanden sind, einer sogar in einem Adaptersockel.


    Es handelt sich um 315078-01 in U35 (C128 DIN Kernal) (Germany) und 315079-01 in U? (C128 DIN Char.).


    Seriennummer scheint früh zu sein: DA4 45280.


    Wer ist C128-Experte und kann etwas dazu sagen?


    Wurden die Computer ab Werk mit EPROMS ausgeliefert? Ich hätte da MOS ICs erwartet.


    Gruß,


    Erik

  • Ich denke nicht, daß es für die ganzen Länderspezifischen Versionen (DIN=Deutsch) auch Masken-ROMs gegeben hat.
    Das mit den Adaptern ist auch normal, da das Pinout von 2332 und 2364 ROMs von dem der 2732 und 2764 EPROMs abweicht.


    PS: Bil Herd lebt noch, und meldet sich bei Diskussionen zu C128 und zur C264-Serie gelegentlich auch zu Wort.
    Bei diesen Rechnern war er meines Wissens der Entwicklungsleiter.
    Die anderen Namen fallen bei mir leider unter Bildungslücke. :(

  • PS: Bil Herd lebt noch, und meldet sich bei Diskussionen zu C128 und zur C264-Serie gelegentlich auch zu Wort.

    THX ... gut zu wissen. Da steht aber wirklich RIP: davor. Die Jungs haben wohl schon mal für's Ableben vorgebaut ... oder mal am besten Mr. Herd fragen, was damit genau gemeint war. Schon ungewöhnlich, dass die das auf die Platine geätzt haben ...

  • Die Revision alleine deutet auf eine späteres(spätes) Board hin.


    Die Tatsache das kein MOS verbaut sind sondern EPROM,auf die Tatsache das es nach Ende der Firma MOS zusammengesteckt wurde.


    Und der Schriftzug auf der Rückseite ,das jemand sauer war auf die genannten Herren....


    Zumindest der erste lebt definitiv noch.


    LG aus OKERVALLEY...(Brunswiek)(Germany) :anbet:

    kleinschreibung ist der versuch die einheitsnormierung doch noch durchzusetzen, und so allen weiteren pisastudien paroli bieten zu können ,und den anschluß im internationalen nicht ganz aus der hand geben zu müssen...:fp:

  • Gebe dir recht ... REV. 7 ist ein eher spätes Board. Interessant!


    Herstellungsdatum: KW 43/85


    Im Dezember 1985/Januar 1986 kam dann ja schon der C128D.


    Gruß,


    Erik

  • ... übrigens sind zwei defekte, ungesockelte RAM ICs auf dem Motherboard ... U45 und U49.


    Deswegen habe ich einen OUT OF MEMORY ERROR in O (im C64-Modus).


    *grmpff*


    (festgestellt mit der Piggyback-Methode & Dead Test Cart. Letzteres verharrt übrigens dann im schwarzen Blank-Screen-Mode und blinkt nicht mehr. Die Piggyback-Methode identifiziert nur das defekte RAM ... löst aber natürlich das Problem nicht. Piggyback-Methode + Dead Test Cart kann man also de facto nicht zusammen benutzen, um eine Einschaltmeldung vom Dead Test Cart zu bekommen. Na ja ... immerhin ...)

  • scheint nicht so selten zu sein

    Best-Case wäre hier nur defekte RAM ICs ... Worst-Case wäre "defective data line" ... und/oder auch noch defekte Logik ICs (bei den RAMs; 74LS257).


    Mal weiterschauen heute ... 'nen schönen, kleinen Schmorschaden hat das Board auch noch auf der Rückseite ... tja, Leben könnte einfacher sein. immerhin schafft es das Board auf die C128-Einschaltmeldung ... :thumbup:

  • Laut Service Manual gibt es nur Rev.6 und Rev.7 im Feld. Die waren meistens noch mit EPROMs bestückt, erst mit dem C128DCR kamen dann komplette ROM Bestückungen, auch für das deutsche Character ROM übrigens.


    zu dem Spruch auf der Unterseite gibt es auch eine Geschichte von Bil Herd, aber er nennt da andere Namen. Wurde möglicherweise für die Rev.7 nochmal geändert.

    Zuletzt repariert:
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
    21.5. PET2001 zweimal 7805 Regler getauscht, 6540-010 durch Adapter ersetzt, sowie 3x 6550