IBM 5160 Kondensator-Kur -> defekt..

  • Und ich hab schon wieder ne Idee: es könnte sich lohnen im eevblog vintage computer Bereich mal nen Thread zu starten. Da sind ne Menge guter Leute unterwegs. Vielleicht hat einer ne Idee, welches IC man zuerst anschauen sollte.

  • Also wenn du damit das amerikanische forum meinst, da hab ich bereits geschrieben. Aber da bekam ich nur 2-3 antworten alles andere wurde dann off topic in dem thread.

    Die techrefs hat mir erik die tage schon zukommen lassen. Hab mir das teilweise mal durchgelesen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich zu unerfahren bin, um damit eine einwandfreie Diagnose machen zu können. Ich hoffe jetzt einfach mal auf die anderen boards um referenzmessungen durchführen zu können...

  • Ne andere doofe Idee, die mir so durch den Kopf schiesst ist die CPU. Ist die ok? Kannst die einfach in nem anderen Rechner mal testen?

    Ja, hätte ich auch als nächstes versucht. Nochmal: das die Supersoft-ROM’s überhaupt keinen Mucks machen, wenn das NT funktioniert, kein Kurzschluss auf dem Board ist und die CPU läuft, habe ich noch nie erlebt. Danach würde ich die RAM‘s der ersten Bank komplett sockeln und ersetzen.

  • Kurze Zwischeninfo. Ich habe jetzt mal den funktionierenden Corona PC zerlegt und die CPU vom IBM eingesetzt. Der Corona fährt einwandfrei hoch, habe mehrere Programme gestartet. Also ist die CPU vom IBM schonmal nicht kaputt.


    Ich werde heute Abend einfach mal alles im Bereich der RAM Bausteine nachlöten, obwohl es optisch gut aussieht...

  • Weiter gehts... :-)


    Heute habe ich von Dirk (spacealbum) 2 boards bekommen. Ein 256-640kb Board, welches einwandfrei funktioniert. Dann noch ein 64-256kb Board ohne Funktion. Zum "warmmachen" hab ich erstmal dieses repariert. Es hatte einen Kurzschluss, 2 Kondensatoren waren defekt. Nachdem ich diese entfernt hatte, fuhr der Rechner immernoch nicht hoch. Ich habe das landsoft diagnose eprom eingesetzt und einen Speicherfehler auf Bank 0 diagnostiziert. 1 Speicherchip ist defekt. Hab dann nur 3 Bänke statt 4 Bänke besetzt. Rechner läuft mit 192kb. Außerdem hab ich den NEC Prozessor gegen einen 8088 ersetzt. Alles paletti !



    Jetzt zu meinem Problemboard. Ich habe sämtliche gesockelte Chips nach und nach auf das Board von Dirk gesteckt. Dieses Board lief immer. Ich kann also jetzt 100% sagen:


    - Peripheriegeräte OK

    - CPU OK

    - Taktgeber OK

    - Alle RAMs OK

    - ROMs bzw. Eproms OK

    - Landsoft Diagnose Eprom funktioniert einwandfrei


    Bei meinem Board kommt trotz Landsoft Eprom kein Bild. Das Landsoft Eprom tastet als aller erstes I/o ab. Ich denke mittlerweile, dass ein Baustein defekt ist, der den Eingabe/Ausgabe Prozess steuert. Wo setze ich da beim IBM am besten an ? Vielleicht hat einer eine Idee ?! Die ganze RAM-Logik kann man, denke ich, ausschließen.

  • Ich weiss, ist eigentlich ein blöder Tipp, aber trotzdem: die DIP-Switches 5 und 6 zum Einstellen der Grafikkarte stimmen ? Die Tantals sind alle getauscht ? Das NT ist auch unter Last OK ? Die verwendeten Grafikkarten sind gegengetestet, du hast auch mal einen anderen ISA-Steckplatz ausprobiert ? Dann wirst du wohl die 74LS Chips abklappern und VIA‘s kontrollieren müssen.