Morrow Micro Decision MD-1

  • Nach längerer Zeit habe ich mich um wieder um meinen Micro Decision MD-1 gekümmert. Ein Kurzschluss auf dem Board hatte das Starten verhindert. Den habe ich gefunden, in Form eines defekten Tantals. Ich habe alle Tantals dieses Typs ersetzt, auch dem NT habe ich neue Elkos verpasst.




    Die Antriebsriemen der Diskettenlaufwerke sind ebenfalls hinüber. Ich habe mir hier zum Testen mit einem Haushaltsgummi beholfen.




    Da das System terminal-basiert ist (VT-102), habe ich den MD-1 über ein serielles Kabel an einen PC mit Kermit angeschlossen, was auch prima funktioniert.




    ich bekomme die Einschaltmeldung, das RAM wir getestet und zum Einlegen einer CP/M Diskette aufgefordert, welche im Original und als Kopie vorliegen (SSDD). Die Disketten sind mit einem Emulator und 22Disk erfolgreich getestet und sollten somit auch mit dem MD-1 lesbar sein. Aber er verweigert das Booten:


    Laufwerkskopf ist gereinigt, Spannungen (12V und 5V) sind da, der Diskettenmotor dreht, Kontrolllämpchen geht an, aber der R/W Kopf bewegt sich nicht. Wenn ich ihn vor dem Einschalten in eine andere Stellung bringe, wird beim Reset der Kopf auf Spur 0 gefahren. Grundsätzlich funktioniert das Laufwerk also auch. Ich habe daraufhin das B-Laufwerk ausprobiert, gleiches Ergebnis. Jetzt bin ich ratlos, wie ich weiter machen könnte. Der Haushaltsgummi als Antriebsriemen ist zwar bestimmt keine gute Lösung, aber augenscheinlich dreht er die Diskette einwandfrei.


    PS: Datenkabel durchgepiept und OK

  • Sehr schön... erstmal.


    Ich hatte einen MD-2 mit 40track DSDD Laufwerken und auf QD aufgerüstet.


    Hast du originale Disketten die schon mal gebootet haben ?

    22DISK liest nicht unbedingt auch die Systemtracks mit, eine bootfähige Kopie bitte mit IMD oder Teledisk machen. Bei CP/M+ kein Problem, aber du hast CP/M2

    Anadisk nehme ich immer zum testen auf Feher.

    Kopie mit 40track Laufwerk geschrieben ?

    Hast du mal ein anderes 40track Laufwerk ( DSDD geht auch ) angeschlossen.

    Was für einen Emulator hast du zum Testen genutzt ?

    Das CP/M wird aus dem ersten Track(s) geladen - sind die vielleicht Single Density



    manuals.



    Hier solltest du auch mal schauen.


    http://www.mrynet.com/morrow/


    zu mrynet sind die ftp-links nicht mehr vorhanden, bitte auf diesen mirror gehen. Der mirror hat leider nicht die schöne HTML Darstellung, die einzelnen Dateien lassen sich aber finden.


    hier ein CP/M Image für dein System:

    https://mirrors.pdp-11.ru/_mis…Distributions/CPM2216.IMD


    Code
    1. IMD 1.07: 7/11/2005 18:21:12
    2. CP/M DISTRIBUTION DISKETTE
    3. SERIAL NUMBER --34-0103827
    4. Morrow Designs Micro-Decision SINGLE
    5. 64k CP/M Vers. 2.2 Rev.1.6 SIDED
    6. This version of CP/M requires ROM Rev. 1.3



    #############################



    https://amaus.net/static//S100/morrow/

    http://www.classiccmp.org/dunfield/morrow/index.htm

    http://oldcomputers.dyndns.org…/images-97/md2/index.html

  • Hallo Fritz,


    - Laufwerk aus IBM-PC ausprobiert, keine Änderung

    - eine Diskette mit dem imd-Image aus deinem Link erstellt und ausprobiert - keine Änderung

    - originale Diskette ist definitiv SSDD, CP/M Directory in Track 2, Side 0 (lt. Anadisk)


    Das ist doch irgend ein saudummer kleiner Fehler, den ich da mache !?

  • Hallo Fritz,


    Das ist doch irgend ein saudummer kleiner Fehler, den ich da mache !?


    Diskette mal anders herum reingelegt ? :wacko:


    Bei 40track lösche ich die zu beschreibende Diskette vorher mit einem Magneten von beiden Seiten.


    Da die Platinenstecker keinen Schutz vor Verpolung haben bitte noch mal die Floppykabel am Mainboard und der Floppy auf PIN1 - richtig gesteckt - kontrollieren.

    Beim Einschalten darf die Zugriffsdiode am Laufwerk nicht leuchten. (ich weiss - alter Hut)

  • Ja, Diskette auch anders herum probiert, geht aber natürlich auch nicht.

    Disketten lösche ich auch immer mit Magneten, damit eine evtl. beschriebene Seite 2 auch wirklich weg ist. Ist aber unlogisch, denn ist ja nur ein R/W Kopf da.

    Wenn das Kabel falsch gesteckt wäre, dann würde tatsächlich die LED nach dem Einschalten permanent leuchten. Habe ich natürlich auch probiert.


    Jetzt macht mein Haushaltsgummi schlapp, der bleibt nicht mehr auf den Rollen. Ich muss mit dem IBM Laufwerk weiter machen.

  • Habe ich natürlich auch probiert.

    :( anscheinend ist es doch kein dummer Fehler mehr. Vielleicht hat der Kurzschluss noch weitere Bauteile in Mitleidenschaft gezogen.


    Wenn du dir den Bereich des ehemals defekten Kondensator mal auf dem Schaltplan anschaust kommt dir vielleicht eine Idee.


    Nur so auf Verdacht würde ich den 765er mal gegen einen mit Sicherheit funktionierenden tauschen.


    Das Servicemanual hat leider auch nur Allgemeinplätze.



  • Von einem Sammlerkollegen bekomme ich heute Mittag ein baugleiches Gerät. Bei dem sind allerdings auch die Abtriebsriemen der Laufwerke hinüber. Ich habe mir zwar (hoffentlich) passende Riemen bestellt, aber ich kann ja mit anderen DD-Laufwerken mal mit diesem Gerät testen und vielleicht einen Schritt weiter kommen.


    PS: Fritz: was meinst du mit "765er tauschen" ?

  • Von einem Sammlerkollegen bekomme ich heute Mittag ein baugleiches Gerät. Bei dem sind allerdings auch die Abtriebsriemen der Laufwerke hinüber. Ich habe mir zwar (hoffentlich) passende Riemen bestellt, aber ich kann ja mit anderen DD-Laufwerken mal mit diesem Gerät testen und vielleicht einen Schritt weiter kommen.


    PS: Fritz: was meinst du mit "765er tauschen" ?




    Den Floppycontrollerbaustein, aber ich sehe gerade der ist anscheinend nicht gesockelt.

    Das war mir nicht aufgefallen.



  • Nicht gesockelt ? Stört mich nicht, dann kriegt er halt einen Sockel. Habe aber keinen neuen da.


    Der andere MD ist inzwischen bei mir. Leider - wie erwartet - auch butterweiche, klebrige Laufwerksriemen. Auch er bootet nicht mit anderen DD-Laufwerken. Jetzt wirds aber Tag ! Ich werde bei Gelegenheit das originale Terminal und die Tastatur rauskramen. Vielleicht stimmt doch mit der Terminalemulation bzw. meinen Einstellungen (9600 8N1) was nicht.

  • So, jetzt läuft wenigstens mal einer.



    Nachdem ich nichts passendes gefunden habe, habe ich Ersatz-Riemen meines CPC-6128 auf die beiden Laufwerke aufgezogen. Sitzen zwar streng , aber ich hab sie ein bisschen gedehnt, müsste passen. Nachdem ich die R/W-Köpfe und Laufwerksschienen nochmal gereinigt und die Schienen auch geschmiert habe, funzt es.


    Allerdings ist ein neues Problem aufgetaucht: das originale Morrow Designs-Terminal fängt nach einer 1/4 Stunde an zu durchgehend zu fiepen. Da nützt auch aus- und einschalten nichts. Erst nach 10 Minuten abkühlen hört das Fiepen auf, offensichtlich ein Wärmeproblem. Was könnte ich da machen: Elkos ?

  • Auch der zweite MD-2 läuft mit den Laufwerksriemen des CPC. Allerdings sind die eigentlich viel kürzer und von der Breite her schwächer als die Originalriemen. Vielen Dank an Fritz für die Unterstützung.


    Hat jemand eine Quelle, die Laufwerksriemen nach Maß zu einem bezahlbaren Preis fertigt ? Oder kann man das sogar selber machen ?

  • Ich habe letztens einen Riemen bei topkaufmunich.com gekauft und hatte den Eindruck, dass die zwar keine Maßanfertigung machen, aber ein ziemlich breites Spektrum anbieten. Du kommst doch aus München; afaik haben die auch ein Ladengeschäft, da kannst Du ja mit dem Laufwerk mal hin ...