• Hallo

    Auf der Suche nach Schätzen habe ich Gestern einen Castle Lyonix PC für 54 euronen geschossen .

    Natürlich aus der Bucht.

    So richtig viel stand nicht drin , halt Lyonix PC mit Xscale CPU, ich gehe nun mal davon aus das es die Standart Ausführung ist.

    Da er ja keine PS/2 Anschlüsse hat liege ich wohl richtig in der Annahme das ich Maus und Tastatur über USB anschließen kann?

    Gibt es neben dem Software Problemen sonstige Sachen die man beachten sollte?.


    Gruß

    Thomas

  • Ganz wichtig wäre, sich keinen falschen Namen dafür anzugewöhnen ... :)

    Das Gerät heißt "iyonix" - natürlich in Großbuchstaben. Also sowas wie iMac nur anders.


    Tja und dann läuft da alles alte nur mit viel gutem Zureden - oder dem aemulor.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Aemulor


    Den gab es neulich auch mal for-free zum Runterladen bei spellings.net bzw. Adrian Lees Shopseite. Infos wo man das jetzt herbekommt, mußt Du mal im RISCOS-Open-Forum suchen.



    Ansonsten weiß ich noch: USB Keyboard war da original dabei - sollte also passen. War auch eher so ein 0815 Ding, kein HighEnd. Allerdings hatte die original USB Version der on-board Chips kleinere Fehler, was aber erst rauskam, als die Boards fertig waren. Deshalb haben sie dann - vermutlich schweren Herzens - da eine USB Steckkarte in einen (wertvollen) PCI Slot gesteckt. Die sollte man dann auch dafür benutzen.


    Mit Anschließen von Festplatten aus dem RiscPC würde ich vorsichtig sein. Da gab es verschiedentlich mal Änderungen am Filesystem in der Zeit. Besser komplett neue Platte aufbauen und die Files aufspielen.


    Die alte Castle Seite findet man bei archive.org - iyonix.com als Einstieg und von da nach iyonix.com/32bit/

    -- 1982 gab es keinen Raspberry Pi , aber Pi und Raspberries

  • ThoralfAsmussen


    hallo ich hatte schon fast damit gerechnet das Du als erster antwortest .😁

    Ja und Du hast recht er heißt selbstverständlich IYONIX , macht ihn aber gleich sympathischer.


    Tastatur und Maus sind wohl nicht dabei , aber wir sich wohl über 0815 USB Zubehör regeln lassen.


    Und wie gesagt für 54€ hab ich mir mal den Spass gegönnt.


    Gruß

    Thomas

  • Ja, ist wirklich ein guter Preis, allerdings ist der Nutzwert in Anbetracht von RPi und Co relativ gering, bei sonst gleicher Inkompatibilität. Der große Vorteil ist die schnelle (SATA?) Platte.


    Wenn Du ihn mal irgendwann weitergeben willst, darfst Du Dich gern an mich wenden ... ;)

    (wenn Du magst schick mal die Auktionsnummer ...)


    hubersn weiß da sicher noch mehr, was man beachten muß, der hat so ein schickes Teil (glaub ich zumindest)

    -- 1982 gab es keinen Raspberry Pi , aber Pi und Raspberries

  • Ich habe gar zwei davon (damit bin ich die Ultra-Randgruppe innerhalb der Randgruppe!)...einer davon war aber etwas teurer als 54 Euro (vor 10 Jahren bei eBay), der andere hat mich nur die Lizenz für CDBurn Lite gekostet :)


    Bitte auf keinen Fall versuchen eine aktuelle RISC OS 5-Version zu flashen, immer mit Softload arbeiten. Die Flash-ROMs scheinen am Ende ihrer Lebensdauer abgekommen zu sein, flashen ist der sicherste Weg das Ding zu bricken. Rettung ist extrem schwerig.


    Tatatur und Maus immer als USB. Die beigelegten Dinger waren Schrott. Interessant ist, mal aufs Board zu schauen, ob Du die Variante mit der HINT-Bridge oder der Intel-Bridge hast. Frühe Entwickler-Prototypen hatten die Intel-Bridge, dafür hat da die Floppy nicht funktioniert.


    USB geht nicht über die Mainboard-Anschlüsse, nur über die PCI-Karte. Es gab Probleme mit der ALi-Southbridge und der XScale-PCI-Anbindung. Dafür hatte man später USB2.0 per Software-Update.


    Gegenüber einem Pi hat der IYONIX den Vorteil, dass die Platte viel viel viel schneller ist. IDE UDMA100. Optische Laufwerke hingegen nur PIO0 :(


    Aemulor Pro für den IYONIX hat auch einen Performance-Vorteil gegenüber Aemulor auf den anderen ARMv6/7/8-Plattformen, weil er eine Debug-Funktionalität des XScale für schnellere Emulation nutzt. In meinen Benchmarks gab es welche, die mit Aemulor Pro auf dem IYONIX schneller liefen wie auf einem Risc PC mit 287 MHz StrongARM.


    Software muss halt 32bit-kompatibel sein. Dank ARMv5 und sogar ein paar interessanten unerwarteten Rückwärtskompatibilitäten ist es die kompatibelste der 32bit-Plattformen bezüglich real existierender Software. Mit ausreichend RAM ausgestattet ist das Teil heute noch für RISC OS-Zwecke eine sehr gute Plattform. Jeffrey Lee hat lange Zeit alle RISC OS-Entwicklung auf einem IYONIX gemacht, weil die Platte einfach sehr viel schneller war als alles, was man an RPi, BeagleBoard oder PandaBoard anschließen konnte. Das Gigabit-Ethernet wurde auch erst mit dem Titanium wirklich übertroffen in seiner Geschwindigkeit.


    Zwei Dinge sind im Auge zu behalten: sollte die Grafikkarte mit Lüfter drin sein - der Lüfter ist laut und nicht sonderlich langlebig, wenn der stehenbleibt bleiben nur Minuten bis das Teil den Hitzetod stirbt. Und dann gibt es da das Netzteil. Sobald die Netzwerk-Schnittstelle schwächelt, liegt es in den letzten Zügen. Ersatz ist nicht ganz einfach, es braucht ein "Zero Load"-Design, weil der IYONIX zu wenig Strom zieht, um "normale" PC-Netzteile zum Start zu überreden. Oder einfach drei Brenner einbauen.


    Störend ist natürlich heutzutage "kein HDMI". Ich hatte mit diversen VGA-HDMI-Konvertern bisher wenig Glück in Verbindung mit meinem KVM-Switch.


    Welche Gehäusevariante hast Du? Original, Panther oder Desktop? Oder Eigenbau mit XY-ATX-Gehäuse?


    Gruß

    hubersn

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Bevor ich das Wichtigste vergesse: die offizielle Schreibweise war "IYONIX pc". Im Gegensatz zu "Risc PC" oder "RiscPC" (nach Aussage von Font-Experten ist auf dem Gehäuse ein halbbreites Leerzeichen zwischen Risc und PC!) und "RISC OS".

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • hubersn

    Dss nenne ich mal ne Auskunft 👍🙏

    Vom Bild her müsste es ein Originell

    Gehäuse sein das noch zusätzlich mit

    einem Multicard Reader ausgestattet ist.

    Alles weitere kann ich erst sagen wenn ich ihn erhalten habe.

    Ich hoffe das ich ihn bis zum Wochenende bekomme.


    So wurde er angeboten.


    Sehr guter Zustand!

    The Iyonix PC is an Acorn-clone personal computer sold by Castle Technology and Iyonix Ltd between 2002 and 2008. According to news site Slashdot, it was the first personal computer to use Intel's XScale processor. It runs RISC OS 5


    mehr stand nicht drin ausser halt noch ein Bild.


    Sobald ich ihn habe , mache ich Bilder.


    Gruß

    Thomas

  • Zu den verschiedenen Boardversionen: die Entwickler-Prototypen waren mit einer Intel 21154 PCI-to-PCI-Bridge ausgerüstet. Im Prinzip ist das der Baustein, der an den XScale andockt und aus dem XScale-PCI-Interface die 4 PCI-Steckplätze macht. Und ich glaube auch diverse andere Schnittstellen wie die Podule-Schnittstelle.


    Irgendwie gab es Probleme, damit die Floppy ans Laufen zu kriegen, weil die verwendete ALi-Southbridge (M1543 wenn ich mich recht erinnere) irgendwie mit der Intel-Bridge nicht so 100% zusammen harmonierte. Ich kenne keine genaueren Details leider. Man ist dann sehr spät auf die HiNT-Bridge gewechselt. Damit gab es dann allerdings interessante Timing-Probleme, die in seltenen Fällen z.B. beim Abspielen von Audio im Hintergrund das System komplett aufhängten. Adrian Lees (Autor von Aemulor und Low-Level-Programmier-Gott) hat sogar ein Programm geschrieben, dass früher oder später diesen Hänger provoziert (Pulse2, siehe hier: http://sendiri.co.uk/). Wurde dann durch eine Motherboard-Modifikation und einen Terminator für einen der freien 64bit-PCI-Steckplätze gelöst und dazu noch ein Entstörkondensator am Resetknopf.


    Bin gerade noch über einen alten Artikel von mir gestoplert, ein Vergleichstest IYONIX pc vs. Omega. Da kann man auch eine Menge über den IYONIX pc rauslesen. Erschien mal 2003 in der GAG-News. http://www.huber-net.de/iyonixvsomega/artikel.pdf


    Und hier noch ein paar nützliche gesammelte Infos zum IYONIX: https://www.riscos.info/index.php/IYONIX_pc


    Jedenfalls wünsche ich viel Vergnügen mit der Kiste. Ein echtes Stück RISC OS-Historie.


    Gruß

    hubersn

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • hubersn


    Mein lieber Scholli ,bin immer wieder überrascht mit welchen Informationen Du ums bedienst.


    Dafür erst einmal ein Dickes DANKE👍


    Noch kurz eine frage zum Board von Sternentaler , hast Du es wieder zum Laufen bekommen.


    Gruß

    Thomas

  • Hallo allerseits.


    leider ist der IYONIX PC noch nicht eingetroffen, habe heute den Verkäufer nochmals angeschrieben der mir darauf mit dem Argument Umzug kam

    und etwas Zeitprobleme hätte.

    Komisch ist es nur das er in einer anderen Nachricht mir Schrieb das der IYONIX unterwegs ist und er mir die Sendungsnummer noch nachreiche.

    Ich vermute mal das er sich mehr erhofft hatte und jetzt überrascht ist was er letztendlich bekommen hat.

    Wie geht man nun mit so einen Buchtler um ?


    Gruß

    Thomas

  • Hallo

    am Freitag nach langen hin und her ist der Iyonix eingetroffen und da ich über ihn wenig Informationen hatte , war es auch einwenig spannend wie er

    wohl ausgestattet ist.


    Hier nun erstmal die Daten.

    1GB Ram

    40GB Hd

    CDROMBrenner

    Grafikkarte Nvidia MX400 32Mb

    Revoltec USB Cardreader


    Es ist ein sehr gepflegter Rechner ohne irgendwelche Kratzer oder Macken.

    Installiert war RISC OS 5.18, jetzt natürlich 5.24.


    Nun kommen meine Fragen.

    1. gibt es ein Testprogramm in der Art von Sick, oder ARMSI ?

    2. bringt es etwas die Grafikkarte gegen eine FX5200 zu tauschen.

    3.Wenn ich Versuche de Aemulator Pro zu starten kommt die Fehlermeldung Overlapping Aerea , dies passiert auch bei anderen Programmen.


    Ansonsten ist der Iyonix keine Schönheit dafür läuft er aber überraschend Leise.


    Und wenn ich richtig vernute könnte er mal einen Alten bekannten Arche Mitglied gehört haben, (HöMi)

    habe nämlich noch ein paar einstellen im Browser Oregano finden können.


    Gruß

    Thomas