Mein erster Archimedes

  • Hurra,
    nach langem Warten steht endlich mein erster Acorn auf dem Schreibtisch - ein wunderbar erhaltener A3000, den ich zunächst an einen Apple Composite Monitor angeschlossen habe - RGB ist noch in Arbeit, bisher hatte ich für die notwendigen Basteleien einfach noch keine Zeit.
    Nun meine Frage:
    Ich habe zwar einen Haufen Software auf CD bzw. als Images auf meinem Mac, bekomme diese aber nicht auf den Archy rübergeschoben. Unter Mac OS X 10.8 kann mein externes USB-Laufwerk leider keine 720k DIsketten lesen/schreiben - das funktioniert nur mit 1.44 MB Images. Dazu kommt, dass der A3000 nur DD DIsketten verarbeiten kann, keine HD.
    Die beste Lösung wäre m.E. eine externe Festplatte/ein CF-Modul ähnlich wie das CFFA beim Apple II. Ich habe mal irgendwo im Internet gelesen, dass es so etwas gibt.
    Also: ich bin für Vorschläge dankbar.


    :grübel:



    PS. Nein, ich habe keinen PC mit HD/DD-Laufwerk und CD-ROM. :fpa:

  • Hallo Carsten,


    dann werde ich dir mal hier antworten, statt per PN.


    Beim A3000 besteht die Möglichkeit ein SCSI Interface einzubauen und so Daten vom PC auf ein SCSI Medium zu übertragen. Beliebt hierfür ist ein ZIP Drive, die bekommst du inzwischen für relativ kleines Geld bei Ebay. Schwieriger wird es bei dem SCSI Interace dieses günstig über Ebay zu bekommen. Schau doch mal bei CJE Micros, die haben dort jede Menge Hardware für Acorn Rechner und die Versandkosten halten sich in Grenzen. Schade ist halt ur, dass du beim A3000 nur eine Erweiterung einbauen kannst, insofern ist die sinnvllste halt ein SCS oder ein IDE Interface.


    Du solltest auch vermehrt bei EBAY.co.UK nachschauen, dass Angebot für Acorn Rechner und Zubehör ist dort natürlich größer und für ein Podule sind die Versandkosten auch nicht so hoch.


    Wie versprochen schicke ich dir die APP Disks udn ein paar Spiel noch per Post nach.


    Viele Grüsse


    Jörg

  • Das mit dem ZIP-Drive ist einfacher, ich verwende das auch. Es gibt einen Treiber um schnöde Parallelport-ZIP-Drives anzuschliessen, den Parallelport (Drucker) hat der Archimedes eh schon. Da braucht man nur eine Treiberdisk und fertig. Keine teure Zusatzhardware notwendig.


    Viele Grüße
    Andreas

  • Stimmt :rotwerd: manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht!


    Sorry!

  • Das ist gut zu wissen, es ist ja längst nicht selbstverständlich, dass am Parallelport angeschlossene ZIP-Drives funktionieren, am Amiga geht das ja beispielsweise nicht. Also werde ich auch mal die Augen offenhalten, sowohl nach einem A30x0, als auch nach einem Zipdrive.

  • Das mit dem ZIP-Drive ist einfacher, ich verwende das auch. Es gibt einen Treiber um schnöde Parallelport-ZIP-Drives anzuschliessen, den Parallelport (Drucker) hat der Archimedes eh schon. Da braucht man nur eine Treiberdisk und fertig. Keine teure Zusatzhardware notwendig.

    ... so etwas wie das hier bei ebay?
    160969090389

  • Ich bin mit der Parallelport-Lösung am A3010 auch voll zufrieden! :)

  • Interessant ist ja, dass das funktioniert, weil Centronics ihren Port mit ein paar bidirektionalen Leitungen bestückt hatte, damit der Drucker dem Computer mitteilen konnte, dass er z.B. kein Papier mehr hat. ZIP-Daten kommen ja offensichtlich genau über diese Statusleitungen in den Rechner.

  • Ich habe meinen A5000 noch nicht. Der steht noch bei DB. Ich denke die nächsten Wochen werde ich ihn bekommen.
    Das mit den ZIP-Drives finde ich prima. Diese Lösung strebe ich auch an. Wo kann man eigentlich Software für einen
    alten Archimedes bekommen ?

  • Wo kann man eigentlich Software für einen
    alten Archimedes bekommen ?


    Ich bin mittlerweile ganz gut ausgestattet. In den Semesterferien werde ich die ca. 200 PD-Disketten auf ZIPs umkopieren und könnte dann mal irgendwo 15-20 ZIP-Images ablegen.

  • Hallo,


    jetzt weiß ich wieder, warum ich zuerst das Zip Drive mit SCSI Anschluss empfohlen habe. Bei mir lief das Paralell Zip Laufwerk unter Windows 7 nämlich nicht, egal wie ich den Paralell Port eingerichtet habe. Seitdem nutze ich einen USB zu SCSI Adapter und bekomme so problemlos die Daten vom PC auf meine Archis.


    Grüße
    Jörg

  • Ich nutze die Zipdrives für alle alten Kisten, sei es als Festplattenersatz am EuroPC, oder zum Datentausch mit dem Schneider TowerAT & 386.
    Die Anbindung an die Außenwelt stelle ich mit einem Retro-PC (P3) da. Der kommt an die Nasdaten und in das Internet. Er hat zusätzlich ein
    Dualboot mit Dos, Linux, Win2K. Ich beginne auf der zweiten Platte mit einer 31MB Fat Partition die zum Datentausch dient. So bekomme ich
    letztlich sogar mit Dos 3.3 die nötigen Daten auf das Zipdrive.

  • Hallo,


    jetzt weiß ich wieder, warum ich zuerst das Zip Drive mit SCSI Anschluss empfohlen habe. Bei mir lief das Paralell Zip Laufwerk unter Windows 7 nämlich nicht, egal wie ich den Paralell Port eingerichtet habe. Seitdem nutze ich einen USB zu SCSI Adapter und bekomme so problemlos die Daten vom PC auf meine Archis.


    Grüße
    Jörg