Amiga Klassik Hardware Neues

  • 07.11.2018 Neues Produkt im Angebot bei Retro 7-bit


    https://retro.7-bit.pl/?lang=en&go=projekty&name=WICHCD32


    Wicher CD32 ist die Amiga CD32-kompatible Speicherkarte

    mit bis zu 11,5 MB FAST RAM (über 16-128 MB SIMM72 Module) und

    IDE 2,5" Festplattenunterstützung.

    Es beinhaltet den ClockPort-Anschluss, der eine weitere

    Erweiterung mit zusätzlichen Peripheriegeräten ermöglicht.


    Unser neuestes Produkt wurde für Spieler entwickelt, die auf

    der Suche nach einer grundlegenden FAST RAM Speichererweiterung

    in Verbindung mit einem IDE Festplattencontroller sind.


    Spezifikationen:

    - Amiga CD32-kompatibel,

    - RAM-Eigenschaften: SIMM72-Modul (FPM/EDO) 1-8MB oder 16-128MB, 50/60ns (SIMM72-Speichermodul separat erhältlich),

    - AmigaOS-Unterstützung für bis zu 11,5 MB FAST RAM,

    - Unterstützung der MAPROM-Funktion für 16-128 SIMM72-Module

    - Amiga 600-kompatibler IDE-Controller,

    - ClockPort-Anschluss für zusätzliche Peripheriegeräte.

  • 10.05.2019 Die erste MNT ZZ9000 Karte für alle Amiga mit Zorro II/III ist bestückt und kann vorbestellt werden.


    https://shop.mntmn.com/products/zz9000-for-amiga-preorder


    ZZ9000 ist der Nachfolger der Amiga-Grafikkarte VA2000. Aber es kann mehr als nur Grafik: Basierend auf dem Xilinx ZYNQ XC7Z020 Chip verfügt es nicht nur über ein leistungsfähiges FPGA der 7er Serie, sondern auch über 2 ARM Cortex-A9 Kerne und DDR3 Speicher.


    - RTG: Bis zu 1920x1080 FHD-Bildschirmauflösung bei 8bit 256 Farben "Chunky", 16bit oder 32bit Farbtiefe

    - Enthält erweiterte VA2000CX Amiga native Video-Pass-Through-- Funktionalität mit AGA-Unterstützung ("Scandoubler").

    - Zwei 666 MHz ARM Cortex A9 Koprozessoren zur Entlastung von Rechenaufgaben wie JPEG, MP3-Dekodierung und Grafikbeschleunigung.

    - 1GB DDR3 ARBEITSSPEICHER

    - Ethernet-Schnittstelle: Holen Sie sich Ihren Amiga online

    - SD-Kartenschnittstelle

    - Für Amiga 2000, 3000 und 4000 (Zorro 2 und 3 kompatibel)

    - Treiber, Firmware und Schaltpläne werden Open Source bezogen.

    - Inklusive aller notwendigen Kabel und Metall-Slothalterung

    - Enthält ein minimales SDK mit C-Beispielen für die Ausführung von ARM-Code aus dem AmigaOS.

    - Hinweis: Der USB-Anschluss ist zum Zeitpunkt des Versands nicht aktiv. Die Unterstützung dafür ist Teil eines späteren Updates.


    Status (20. April 2019): Die Karte befindet sich derzeit in der Endphase der Entwicklung. Grafikkern und Treiber (P96) befinden sich in einem stabilen Beta-Zustand, Ethernet befindet sich im experimentellen, aber funktionierenden Zustand (SANA-II). Das Layout der Revision 1 ist fertiggestellt und wird ab ~27. April 2010 zur Verfügung gestellt. Die Bilder zeigen das aktuelle PCB-Design und einen älteren Prototyp. Die letzte Karte ist in voller Länge.


    Die Erstcharge ist auf 200 Stück begrenzt.


    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: lukas@mntre.com


    Updates werden auf Twitter und Mastodon veröffentlicht.


    Preis

    €299.00

  • Wow. Sieht nicht schlecht aus.


    Wenn mein A3000 dann bald wieder läuft, könnte ich schwach werden :-)


    --

    Elaay (aka WStyle) - Commodore 4 Ever !

    (4xC64, C128, C128D, Plus4, C16, VC20, 4xA500, A600, A1000, A1200, A3000)


    there are 10 types of people in this world, those who understand binary and those who dont

  • Wow. Sieht nicht schlecht aus.

    Ja ! Und vor allem die Sache mit den CoProzessoren ist mal was wirklich Cooles. Wenn das mal tatsächlich benutzt wird, ist das DER Speedboost schlechthin und v.a., wenn mal eine Anschlußkarte kommt, wo man dann modulweise z.B. 32 solche ARMs einzeln als Kleinstmodule aufstecken kann und so langsam nach Bedarf "hochleveln" kann. Die werden nämlich vermutlich noch eine Weile relativ kompatibel gefertigt und v.a. auch weiterentwickelt, weshalb man da dann mal wieder direkt am Mainstreammarkt partizipieren könnte und auch die geringen Kosten pro FLOPS/MIPS mitnehmen könnte.