Saba Videoplay I - Bildstreifen

  • Hallo,


    letzten Donnerstag hat meine Spielkonsole "Saba Videoplay I" den Geist aufgegeben. Beim Einschalten zeigt sich immer dasselbe Bild: Ein horizontales Streifenmuster, dass sich durch Drücken der Tasten auf der Konsole zwar verändern, nicht aber löschen lässt:





    (Ich meine übrigens nicht die Interferenzstreifen. Die kommen vom Fotografieren. Im obersten Bild sieht man einen der Störstreifen, die ich meine am oberen Bildrand. Auf den beiden anderen Bildern verlaufen sie über das gesamte Bild.)


    Die üblichen Fehler habe ich schon ausgeschlossen: Es liegt nicht an verbogenen oder verunreinigten Modulschacht-Kontakten (der Fehler zeigt sich unabhängig davon ob ein Modul eingelegt ist oder nicht). Auch scheint die CPU und die Abarbeitung der Programme selbst nicht defekt zu sein: Die Spiele lassen sich aufrufen - nur eben mit gestreiftem Bild. Mein Verdacht ist, dass da einer der Speicher für die Grafikdarstellung (oder der für die Grafik zuständige Chip) defekt ist.


    Leider finde ich nirgends einen Schaltplan zur "Videoplay I" (die ist nicht baugleich zur "Videoplay II" oder zur "Channel-F", die hier zu finden sind!)


    Hat einer von euch eine Idee?


    µP

  • Ich wuerde ein kaputtes Adressbit (Schluss gegen Versorgung o der anderes Bit) am Grafikspeicher vermuten.
    Passt allerdings nicht zum 1. Bild.


    Viel Erfolg
    F.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Das Malheur ist, dass ich vor der Platine wie der Ochs vorm Tor sitze, weil ich schlicht und ergreifend nicht weiß, was wo ist. Bei AtariAge gibt es einen AV-Mod, wo die Platine des Channel-F (die meiner sehr ähnlich sieht!) mal fotografiert wurde. Aber das wird wohl nicht groß genug für einen der Bastler hier ( zuse, for(;;), Toast_r, ...) sein, um da die Strukturen zu identifizieren. Ich könnte morgen mal ein vernünftig großes Foto machen.

  • P.S. So klein ist das Foto gar nicht, sehe ich gerade: http://postimg.org/image/sadqof6qx/

  • Ich würde ebenfalls ein defektes RAM im Bereich des Videospeichers vermuten.


    Hast Du die RAM-Chips auf Deinem Board identifiziert?


    Wenn die bei Dir wie auf dem Bild auch gesockelt sind, kannst Du die ja mal untereinander quertauschen. Der Fehler im Bild sollte dann wandern bzw. die Konsole bei manchen Kombinationen evtl. gar nicht mehr starten, deswegen vorher die ursprüngliche Einbaureihenfolge markieren.

  • Danke!


    Ja, auf meiner Platine sind ebenfalls dort gesockelte ICs.


    Sind das die RAM-Chips? Ich hätte gedacht, dass das die ROMs sind, weil sie von Fairchild sind (andererseits sind auch etliche der 74er-Chips von Fairchild - war halt ne Inhous-Produktion, die Konsole). Es gab wohl mehrere Konfigurationen mit verschiedenen festeingebauten Spielen.


    Edit: Das BIOS mit den Spielen ist einer der 40-poligen ICs in der Nähe des µP.

  • Ach, ich sehe gerade, auf dem Foto sind sie von Motorola ... na dann werde ich morgen mal umstecken. :)

  • Wo finde ich denn ein Datenblatt oder Informationen zum Motorola SCM90004C ... oder welche baugleichen ICs es dazu gibt?

  • for(;;): Wikipedia behauptet:


    RAM: 64 bytes, 2 kB VRAM (2×128×64 bits) ... Heißt das, dass es neben den 4 16-Byte-RAMs auch noch irgendwo zwei(?) VRAM-Bausteine gibt? Welche mögen das sein?

  • Moin,


    ein 16 Bytes RAM macht keinen Sinn (zu klein).
    In dem Wikipedia Artikel wir der Fairchild F8 erwähnt, das Bild zeigt einen Chip mit der Bezeichnung 3850. Das letzte Bild im Artikel (http://en.wikipedia.org/wiki/F…tainment-computer-pcb.jpg) zeigt einen 3850.
    Darunter sind die ROMs (SL31253 und SL31254). Die Bezeichnungen findet man in Google.


    Der F8 hat ein 64 Bytes RAM.
    D.h. die 2k VRAM müssten die gesockelten 4 Chips sein.
    Die Bezeichnung "2×128×64 bits" meint i.a. 64 bits breit (Breite einer Reihe (Row)), 128 Reihen (Rows liegen parallel), 2 Bänke (eine Bank enthält den Speicher mit Row und Colums (i.a. die Bits)).


    Was hilft uns das?


    Schönen guten Abend
    Florian

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Die 64 Bytes RAM sind in der CPU enthalten


    :fp: Ich habe in der letzten Retro einen Text drüber geschrieben, dass der F8 64 Byte Scratchpad-RAM eingebaut hat!


    In dem Wikipedia Artikel wir der Fairchild F8 erwähnt, das Bild zeigt einen Chip mit der Bezeichnung 3850. Das letzte Bild im Artikel (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Grands…omputer-pcb.jpg) zeigt einen 3850.
    Darunter sind die ROMs (SL31253 und SL31254). Die Bezeichnungen findet man in Google.


    Der F8 ist der 3850 (F8 war nur eine interne Bezeichnung bei Fairchild). Ein anderer Denkfehler war, dass ich dachte, nur einer der beiden großen ICs sei ein ROM, weil der F8 zur Ansteuerung von RAM nämlich einen MMU-Baustein benötigt. Allerdings sind es tatsächlich 2 ROMs. Das hätte ich auch deshalb wissen können, weil ich gestern Nachmittag nämlich noch MESS installiert habe (um im Seminar weiterhin mit den Channel-F-Spielen spielen zu können) und zur Emulation der Channel-F eben 2 ROM-Dateien aus dem Netz laden musste. Also noch mal: :fp:

  • In meiner SABA-Konsole heißen die gesockelten ICs: 33-9023-00 (von Fiarchild)

  • untereinander quertauschen


    Habe ich gerade mal gemacht: Wenn ich die ICs mal tausche, verändert sich der Fehler. In einer Konfiguration ist er sogar (zunächst) gar nicht mehr zu sehen. Kann natürlich sein, dass ich den fehlerhaften RAM-Bereich nur so weit nach "oben" im Adressraum verschoben habe, dass der Fehler erst auftritt, wenn komplexere Darstellungen gespeichert werden müssen. Es scheint jedoch festzustehen, dass (mindestens) einder dieser ICs defekt ist.


    Jetzt ist die Frage: Woher kann ich Ersatz-ICs bekommen?

  • Habe ich gerade mal gemacht: Wenn ich die ICs mal tausche, verändert sich der Fehler.


    Wenn du Glueck hast, waren die Kontakte oxidiert, was mit dem Aus- und Einstecken in die Fassung erledigt ist.


    Jetzt ist die Frage: Woher kann ich Ersatz-ICs bekommen?


    Das ist ein Standard DRAM 4k x 1.
    Datenblatt und Typenbezeichnungen gibt's hier: http://console5.com/wiki/DRAM_4Kb:_4K_x_1-bit
    Versuch's bei Google und Ebay.


    Mit einer Bastelloesung kannst du auch ein 4k x 4 nehmen.


    Viel Erfolg
    Florian

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Mit einer Bastelloesung kannst du auch ein 4k x 4 nehmen.


    Sorry, das stimmt nicht.
    Es sind getrennte Write Signale an den DRAMs. Du brauchst also mindestens 2 Bausteine.
    Viel Erfolg
    Florian

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Das ist ein Standard DRAM 4k x 1.


    Kann ich die hier nehmen: http://ebay.eu/HJk5FL ?

  • Schön wäre, wenn man Angaben zur geforderten Zugriffszeit hätte. Dann könnte man sicher sein, ob dieses RAM schnell genug ist.


    Aber da das ein verbesserter pinkompatibler Nachfolger ist, würde ich den einfach mal kaufen. Sollte funktionieren.

  • Das RAM passt prima. Die Grafikfehler sind verschwunden.


    Allerdings gibt es jetzt Probleme mit dem Erkennen der Steckmodule - insbesondere bei meinem Multi-ROM. :o


    Ich muss mal gucken, ob ich da eventuell die Flachbandkabel durch zu häufiges Abziehen beschädigt oder die Port-Pins verbogen habe.


    Danke für eure Tipps!


    :)

  • Nachdem die Konsole ein paar Tage lang funktioniert, hat sie heute - pünktlich zum Seminar - wieder den gleichen Fehler produziert. Am VideoRAM scheint es also doch nicht gelegen zu haben. Ich bin jetzt einigermaßen ratlos.


    Möchte sich jemand des Falls annehmen? :(

  • Nein,


    aber ich hatte ja zwischendurch mit dem alten RAM auch eine fehlerfreie Funktion, so dass ich eher davon ausgehe, dass schon das alte RAM nicht defekt war. Meine erste Vermutung wäre, dass irgend einer der Logik-Bausteien hin ist oder dass es kalte Lötstellen gibt. Allerdings ist die Platine selbst an mehreren Stellen am Abschirmblech festgelötet, so dass man an ihre Unterseite nur mit größerem Aufwand drankommt. Ein Aufwand, den ich angesichts des laufenden Semesters und der vielen Kleinigkeiten, die hier im Institut zu tun sind, scheue.


    µP

  • Moin
    bei solchen Mal-Malnicht Fehlern muss du fast alles durch suchen.
    Kalte Loetstellen sind eine Moeglichkeit. Vielleicht sind die Kontakte oxidiert und durch das ausziehen und einstecken ist der Kontakt zeitweise wieder ok.
    Auch die Versorgungsspannungen solltest du ueberpruefen. Elkos altern und koennen die Versorgung nicht mehr so stabilisieren wie gewuenscht. Ein zu grosser Ripple kann dir auch solche Fehler einbringen.


    Fehlerhafte Logikbausteine wuerde ich in erster Naaeherung ausschliessen. Entweder sind die hin oder eben nicht. Wenn die Versorgung stabil ist.....


    Viel Erfolg
    Florian

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Auch die Versorgungsspannungen solltest du ueberpruefen. Elkos altern und koennen die Versorgung nicht mehr so stabilisieren wie gewuenscht. Ein zu grosser Ripple kann dir auch solche Fehler einbringen.


    Das ist mir heute morgen auch eingefallen.
    Oszilloskopiere mal die VSS mit AC-Kopplung. Auch auf Spikes achten.