Speichertester

  • Kennt jemand zufällig ein Tool, mit dem man definierte Speicherbereiche exzessiv testen kann?
    Ich hab hier nen 286er mit Hercules-Grafik stehen, der regelmäßig abschmiert. Ich hab das Problem auf die Grafikkarte einschränken können.
    Nun würde ich gerne herausfinden, ob einer der Speicherchips auf der Karte nen Knacks weg hat, oder ob es am Controller liegt. Oder eventuell auch an einem der 74er.
    Da ich offen gestanden wenig Lust habe, auf gut Glück irgendwelche Chips auszulöten, würde ich gerne mal damit beginnen, den Speicher zu testen. Der ist ja zwischen B000:0000 und B000:7FFF eingeblendet.


    Kennt ansonsten jemand nen Assemblercodeschnipsel um DRAM effektiv zu prüfen?

  • Ich nehm dafür immer den RAM-Test der ct (Anhang).


    Kann mir aber nicht vorstellen, dass das an der Grafikkarte liegt. Wenn das Video-RAM defekt ist, bekommst du Darstellungsfehler, aber keine Hänger. In dem Speicher wird ja schließlich kein Code ausgeführt.

  • Das mit den Darstellungsfehlern ist richtig. So fängts auch an.
    Irgendwann streikt die Grafikausgabe dann vollends, zu guter Letzt schmiert das Programm ab.
    Zum Teil kann man dann mit einem blind eingetippten "mode 80" oder "mode mono" wieder zum DOS-Prompt kommen.
    Hab mal testweise ne andere Hercules-Karte eingebaut, die ich sonst immer zum Testen nehme. Mit der funktioniert alles reibungslos. Blöderweise fehlt der funktionierenden Karte aber das Slotblech. Und das Slotblech passt nicht hundertprozentig an die andere Karte...

  • Warm wird nix merklich.
    Und der ct-Ramtester hat ein ganz großes Manko:
    Um allen RAM testen zu können, kopiert sich das Programm in den Videospeicher einer VGA-Karte.
    Keine VGA-Karte, kein Speicher.
    Stürzt nolens, volens ab.

  • Korrigiere... Das Eprom auf der Karte wird mehr als handwarm... ein 2732. Vielleicht brenne ich da mal Ersatz... Sonst bleiben die Chips kalt.

  • Warm wird nix merklich.
    Und der ct-Ramtester hat ein ganz großes Manko:
    Um allen RAM testen zu können, kopiert sich das Programm in den Videospeicher einer VGA-Karte.
    Keine VGA-Karte, kein Speicher.
    Stürzt nolens, volens ab.


    Da kann Dir geholfen werden - probier's mal mit CHECKIT, z.B. hier zu finden: http://www.minuszerodegrees.net/software/software.htm

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Um allen RAM testen zu können, kopiert sich das Programm in den Videospeicher einer VGA-Karte.
    Keine VGA-Karte, kein Speicher.


    Eigentlich sollte sich das in den Text-Speicher kopieren, der auch bei Hercules vorhanden sein sollte?!


    Allerdings ist es leider "normal", dass das Programm bei einigen Chipsätzen und bei instabilem Video-Speicher abstürzt. Weiß man natürlich erst, wenn man's probiert hat.

    Quote

    Korrigiere... Das Eprom auf der Karte wird mehr als handwarm... ein 2732. Vielleicht brenne ich da mal Ersatz...


    Das würde zur Fehlerbeschreibung passen. Wenn du die Möglichkeit hast, würd ich auf jeden Fall mal Ersatz brennen.

  • Mann bin ich blöd...
    Am EPROM kann es gar nicht liegen...
    Auf den Trichter bin ich natürlich erst gekommen, nachdem ich Ersatz gebrannt hab. Das ist lediglich das Charrom.
    Also wird's wahrscheinlich doch der Speicher sein.
    Oder mit etwas Pech der ASIC.
    Wobei auf dem ein ovaler goldener Aufkleber prangt mit der Aufschrift "Q.C. PASSED" :D

  • Eigentlich sollte sich das in den Text-Speicher kopieren, der auch bei Hercules vorhanden sein sollte?!


    Kann ich mir nicht vorstellen, da kaum eine VGA-Grafikkarte den Monochromspeicher nutzt. Mir fallen da Grad nur ein paar trident Karten ein, die man in einen Hercules-kompatiblen Modus versetzen kann. Jede EGA/VGA-Karte nutzt den Bereich A000-AFFF, sowie für CGA-Kompatibilität B800-BFFF.
    Im Textmodus verhalten die sich wie eine CGA-Karte.
    Deswegen war es ja auch Gang und gäbe, den Monochromspeicher mit EMM386 als UMB nutzbar zu machen (I=B000-B7FF)


    Naja, bei ner Hercules-Karte ist da nunmal jein Speicher, deswegen stürzt CTRAM ab.


    Aber ich könnte mal versuchen ne Farbkarte zusätzlich reinzustecken, um den Speicher bereitzustellen :D

  • Jetzt rein von Layout der Karte her würde ich mir mal noch den 74HCTLS245N vornehmen (rechts unten).


    Fehlerhaftes Video-RAM kann meiner Meinung nach - wie schon gesagt - den Computer nicht zum Absturz bringen.

  • die "üble" Einwirkung auf das System dürfte tatsächlich über den HCT245 führen, da er aber vom ASIC gesteuert wird (kein PAL/CPLD auf der Platine) dürfte
    der eigentliche Übeltäter doch das ASIC sein (es sei denn, der HCT245 ist tatsächlich defekt, was ich als eher unwahrscheinlich annehmen würde).
    Kontrolliere doch mal die Lötpads des ASICs mit einer Lupe und einer Nadel, ob da nicht irgendwo eine kalte Lötstelle vorhanden ist (ich meine auf
    dem Foto ein paar Indizien zu sehen, die darauf hindeuten, dass das Lot gerade mal so geflossen ist).

  • Hab den ASIC mal nachgelötet.
    Hat leider keine Besserung gebracht.
    Problem besteht unverändert.


    Einen Erfolg kann ich allerdings verbuchen:
    Das war mein erster gelöteter SMD-Hundertfüßer ;)
    Wenn man den Dreh erstmal raushat, ists halb so wild. Hatte mir das schlimmer vorgestellt :)

  • Hattest Du den schon gelötet, bevor IMAG0005.jpg entstand - dann waren es womöglich die Unregelmäßigkeiten der Handlötung, die mich annehmen ließen, das maschinelle Löten hätte noch einen Moment länger dauern dürfen. Und dann hast Du es echt gut hinbekommen.


    Nachdem Löten für Dich kein Problem ist, könnest du ja mal versuchen, ob Tauschen des HCT245 noch Abhilfe schafft. Ich würd' dann gleiche einen AHCT245 einsetzen, vielleicht ist ja auch das Timing etwas knapp (der ISA-Bus war nicht so exakt definiert, wie das später z.B. beim PCI-Bus der Fall war).

  • Nein, IMAG0005 war noch vor dem Nachlöten. Die Werkslötung quasi.


    Hm, da muss ich erst noch einen kaufen gehen.
    Hab mal meine Chipkiste durchwühlt, hab lediglich 74LS245 da. Wobei genau ein solcher auf der funktionierenden Karte drauf ist.


    Ich hab mal ein kurzes Video von dem Rechner gemacht.
    Vielleicht fällt jemandem da was auf...
    Sorry wegen dem wackeligen Bild... Handy ruhig halten und gleichzeitig tippen ist nicht so meine Stärke ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=wf4aweHjDaY

  • Hast Du einen IC-Sockel? Dann spricht nichts dagegen, es mit dem mal zu versuchen - ich würde aber nicht darauf verzichten, es mit einem etwas schnelleren Baustein zu versuchen und zweimal auslöten ist auch so 'ne Sache.
    Der orginal AT lief mit 8 Mhz und als die nächst schnellere Generation aufkam, gab es mit vielen Karten Geschwindigkeitsprobleme, weil der ISA-Bus zunächst einfach auch schneller wurde. Als erste Reaktion gab es dann eine zeitlang ATs, deren Prozessortakt umschaltbar war (z.B. kann ich bei meinem im BIOS einstellen, ob der 16MHz oder orginale 8MHz sein soll - nur wg. u.U. problematischer Karten). Erst als die Prozessoren noch schneller wurden, setzten sich gewisse Timingdefinition für den ISA-Bus durch und der Bus lief nur mit einem passend geteilten Takt.

  • Sockel hab ich in allen nur erdenklichen Variationen... nur nicht 20pin schmal :fp:
    Am Timing liegt es denke ich nicht.
    Der Fehler tritt nämlich genauso auf, wenn ich den Rechner per Turbo-Taster runtertakte.
    Nominal läuft der Rechner mit 12 MHz, ohne Turbo mit 6.


    Hupsi, Video sollte jetzt gehen.

  • Kann von dem KS74HCTLS245 leider kein Datasheet im I-Net finden - wenn ich den Namen dahingehend interpretiere, dass ein HCTLS die Power-Eigenschaften eines HCT und die Geschwindigkeitseigenschaften eins LS besitzt, wäre der AHCT ein adequater Ersatz (sollte sogar noch minimal schneller sein). Definitiv schneller wäre ein ACT245, allerdings sind diese Scheißteile typischerweise so pfeilschnell, dass sie enorme Unterschwinger fabrizieren (Ground Boncing), und ich, wenn's geht, einen großen Bogen drum rum mache (dann nehm' ich gleich ABT-Bausteine - die gibt's aber nicht in Dual-Inline).

  • Ist der nicht nur für das Monitorsignal zuständig?
    Hab den Quarz mal ein wenig "verstimmt" (mit dem Finger an die Pins gepackt)
    Da fängt nur das Bild an zu wabern bzw. der Monitor synct nicht mehr richtig (je nach Druck)
    Aber sobald man loslässt ist alles wieder normal.