FloppyAnschluss PowerMac G4

  • :oops: steht tatsächlich dort :oops:


    Also werde ich wohl meinen Quadra 950 anschmeißen müssen. Könnte der wohl am PC gebrannte CD lesen?


    Irgendwie müsste ich ja die Daten aus dem Netz auf den Quadra und von dort auf Disketten für den MacSE.


    Boah Ey is dat schwierig.

  • Ich habe gerade noch dieses Laufwerk in meinem Fundus gefunden.


    Was kann es und wäre es mir bei meinem Problem des DatenAustausches helfen?

  • Was möchtest Du denn brennen? Images von Apple-CDs, die mit "Toast" gebaut wurden, sind trickreich- Tipps stehen hier: http://forum.classic-computing.org/index.php?page=Thread&threadID=6417. Zum Datenaustausch gehe prinzipiell auch ISO9660 CD's, dann muss der Mac aber das ISO-Dateisystem kennen. Du brauchst also die Foreign File Acces Extension, die sollte z.B. bei System 7.5.3 dabei sein.


    ...und natürlich ist es schwierig. Wenn's einfach wäre, hiesse es ja Atari :thumbsup:


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • ;)


    Also, ich habe hier den G4 mit OS 8.6 und würde gerne Dateien für den MacSE auf meinem Windows PC runterladen, dort dann auf eine CDRom brennen. Diese CDRom dann auf dem G4 auslesen und die Dateien auf Disketten für den MacSE kopieren.


    :roll:

  • Wäre da nicht ein SCSI CD-Rom für den SE einfacher?
    Und warum nicht gleich mit dem G4 herunterladen oder per Netzwerk zu diesem schieben?

  • Wenn's nicht mehr als 50 MB auf einer CD sind, macht Dich das hier vielleicht glücklich: http://www.macdisk.com/macimgen.php. Probiert habe ich das aber noch nicht mangels Bedarf (mein Weg geht immer über ZIP Drives und Linux- das verarbeitet auch HFS Disks und andere Formate).

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ein SCSI Zip Laufwerk habe ich hier auch noch. Könnte ich dieses denn direkt mit Daten am PC füttern und dann einfach am MAC SE anschliessen ohne vorher einen Treiber am Mac zu installieren?


    VG
    Jörg

  • Ein SCSI Zip Laufwerk habe ich hier auch noch. Könnte ich dieses denn direkt mit Daten am PC füttern und dann einfach am MAC SE anschliessen ohne vorher einen Treiber am Mac zu installieren?


    VG
    Jörg

    Warum verbindest Du den G4 und den Mac SE nicht einfach via Apples prioritärem AppleTalk und kopierst die Files dann vom G4 auf den Mac SE?

  • Hi Dirk,


    ich bin absoluter Apple Neuling und habe bisher außer meinem IPad nix mit Apple am Hut gehabt.


    Muss der Mac dann nicht eine Netzwerkkarte haben, oder über welchen Anschluss erfolgt die Verbindung? Muss ein spezielles Programm am Mac installiert sein? Könntest du mir ein kurzes HowTo geben, eins für Apple Dummies?


    VG
    Jörg


  • Hallo Jörg,


    AppleTalk bzw. LocalTalk ist ein prioritäres Netzwerksystem von Apple, was in den meisten der alten 68K-Rechner ab Werk eingebaut ist. Zur Verbindung zweier Rechner benötigst Du lediglich ein entsprechendes Kabelund/oder LocalTalk-Adapter, um ein Netz mit mehr als zwei Rechnern aufzubauen. Im Gegensatz zu Ethernet ist LocalTalk extran langsam, aber bei der damaligen Dateigröße relativiert sich das dann wieder.


    Die passenden Kabel und Adapter kannst Du von mir haben.


    Die notwendige Netzwerksoftware ist bereits im SE Betriebssystem enthalten. Allerdings weiss ich gerade nicht, ob dein G4 noch einen LocalTalk-Anschluß hat, da Apple diesen irgendwann zugunsten der gängigeren Ethernet-Steckplätze weggelassen hat. Ich nutze bspw. einen Powermac 4400 als "Brücken-Rechner". Per Ethernet gehe ich damit online und per LocalTalk kann ich diesen mit den älteren 68k-Rechnern im Netzwrk verbinden. Solltest Du noch einen PowerPc mit eingebautem LocalTalk-Ascnhluß brauchen, ich habe noch welche ;-)


    Mit einem HowTo kann ich leider nicht dienen, aber da helfen sicher andere Forenkollegen. Anbei ein paar Infos aus dem Netz:


    http://www.knubbelmac.de/themen/netzwerke/
    https://discussions.apple.com/thread/280918
    http://de.wikipedia.org/wiki/LocalTalk


    LG
    Dirk

  • Muss der Mac dann nicht eine Netzwerkkarte haben, oder über welchen Anschluss erfolgt die Verbindung?


    Die Verbindung zwischen zwei Macs geht (wie Dirk parallel schon sagte) mit einem seriellen Kabel über die RS422 Schnittstelle. Die erforderliche Software auf der Clientseite ist der Appletalk Client und das Feld "Auswahl", auf der Serverseite die "Gemeinschaftsfunktionen". Blöd ist nur: Dein G4 hat keine RS422 Schnittstelle herausgeführt. Geht also nicht. Im übrigen kann es noch andere Probleme geben- wenn Deine ursprüngliche Installation auf dem SE den AppleTalk Client nicht schon installiert hat, kommst Du auch ersteinmal nicht weiter. Hatte ich alles schon... .


    ZIP geht dann wohl eher: Du brauchst eigentlich nur den den Iomega Guest Driver auf Diskette. Hast Du nicht? Macht nix- schicke ich Dir gern zu. Jetzt musst Du nur noch eine Software haben, die HFS Volumes auf Deinem Windows PC schreibt. Die heisst Linux und lässt sich ganz einfach installieren :D Alternativ kannst Du mir auch einfach eine ZIP Disk und die Files zuschicken/ benennen und ich packe die Dateien drauf und die Guest Driver Diskette dazu. Dann hast Du zwar nicht fischen gelernt, aber ich habe einen Stammkunden gewonnen (Ferengi-Erwerbsregel #208).


    Gruss- Georg B. aus H.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Blöd ist nur: Dein G4 hat keine RS422 Schnittstelle herausgeführt. Geht also nicht.

    Hab's mittlerweile auch gelesen. Apple hat die Schnittstelle 1998 mit der Einführung der iMacs weggelassen.


    Aber wie gesagt, einen "passenden 68K-Rechner" kannst Du beim nächsten Treffen gerne mitnehmen. Alternativ habe ich auch noch eine Asante Ethernet to LocalTalk Bridge, damit können bis zu 8 LocalTalk-Geräte in ein Ethernet eingebunden werden.

  • Ich hab´ zur Übertragung früher immer ein Apple Laptop der Serie PPC bis G3 (Wallstreet/Pismo). Pismo zum Laden der Dateien aus dem Internet - da damals schnell genug - und einen 5300er zum Überspielen der Daten auf Diskette bzw. auf Zip.


    Das Zip-Laufwerk ist eigentlich immer die erste Wahl für einen Mac der Klasse 68000 bis 68030, da dieser alleine eigentlich schon schneller war als die interne Festplatte.


    Eigentlich hätte ich immer gerne einen PowerMac PM5400 mit G3-Upgrade gehabt, da dieser der letzte echte Nachfolger des Würfelmacs war, leicht aufzurüsten mittels Festplatte und damals schnell genug fürs Internet.


    Einen Mac SE mit Zip-Laufwerk und CD300 extern habe ich bei mir noch rumstehen, wird aber seit Jahren nicht mehr benützt.


    Hätte sogar noch eine ext. 700MB-Festplatte dazu gehabt, aber nie gebraucht.


    Bitte nie USB-Diskettenlaufwerke zum Erstellen von Disketten für den SE machen, da diese oft Probleme machen bis hin zum Nichtlesen können.


    Wenn du ein CD-Rom-Laufwerk an deinem SE betreiben willst, nur max. CD600 verwenden (besser CD300), da diese von Haus aus ab System 7.x unterstützt werden. Alle anderen brauchen extra Treiber.


    Habe mal per Apple-Talk eine Diskettenimage auf den SE kopiert, hat glaube ich damals 15-30 Minuten gedauert. Also nur für kleine Dateien geeignet.


    Fazit: Wer mit alten Mac - vor allem Mac SE und ähnliche - mit Daten füttern will, bitte passende Apple-Hardware besorgen, sonst hat man immer Ärger damit. Hatte es mit PC-Hardware probiert, machte aber immer solchen Ärger, dass ich lieber noch den einen oder anderen Mac zur Sammlung hinzugefügt habe.
    Weis ja nicht, wie die Preise sich für "Alt"-Mac sich in letzter Zeit entwickelt hat, dürften aber immer noch nicht zu teuer sein.

  • Hallo,


    erst einmal Danke für Eure Hinweise und Angebote. Das es so schwierig wird Daten auf den Knubbel zu bekommen hätte ich nicht gedacht. Ich habe hier ja noch einige Apple Geräte herumstehen, die mir durchaus als Brückengeräte helfen könnten. Ich haeb hier noch einen PowerMac 7100/90AV, einen Quadra 950 und ich glaube noch einen PowerMac 7600. die Könnte ich ja wohl als Zwischenrechner benutzen. ABER! komme ich mit denen ins Internet?


    Danke auch an Dirk und Georg für die Angebote :thumbup: ich melde mich bei euch per PN


    VG
    Jörg

  • ABER! komme ich mit denen ins Internet?

    Den Quadra 950 würde ich dabei ausser Acht lassen. Aber mit einem 7100er oder 7600er kannst Du auch ins Internet. Vorausgesetzt, die Rechner haben einen Ethernet-Anschluß, um sie in dein Netzwerk einzubinden.


    Update, der 7600 hat AAUI und 10Base-T, kann also problemlos online gehen. Welches OS hast Du auf dem Rechner installiert?

  • Ups, ein 7100/90AV ;) , gab´s den wirklich.


    Aber im ernst...


    Der PM 7600 ist die erste Wahl aus deinem Pool (aber leider immer noch sehr langsam). Dieser am Besten Aufrüsten mit G3-Karte und min. 64MB Arbeitsspeicher und eine Netzwerkkarte (ist ja PCI, eine Realtek müsste da funktionieren).


    Für solche Sachen würde ich eher einen G3MT oder G3DT nehmen, die sind wesentlich flotter.


    Betriebssystem MacOS 9.2.2 und als Webbrowser http://www.classilla.org/ . Den hatte ich auf einen iMac G3DV/400 laufen. Funktionierte damals ausreichend und war auch einigermaßen flott. Für Daten holen aus dem Netz dürfte dieser aber noch ausreichend sein.

  • Da muß doch kein G3 rein!
    Ein 7600 unter Mac OS 8 oder 9 reicht locker zum Saugen und Weiterverteilen aus.
    Fetch zum Abgrasen von FTP-Servern drauf, als Browser Classilla unter 9 oder iCab unter 8, und alles ist fein.

  • MacOS 9 hab ich unter normalen PM 7600 nicht verwendet, da mir das Betriebssystem unter iMac G3 mit 400MHz eigentlich schon zu lahm war.


    Habe auf einem G3DT mit266MHz MacOS 8.6 laufen gehabt. Dort konnte man dann flüssig damit arbeiten... und es hatte damit auch Freude gemacht.


    Natürlich würde auf einem PM 7600/200 MacOS 9.1 (mehr geht nach http://lowendmac.com/1996/power-mac-7600/ ohne G3-Upgrade nicht) laufen. Besonder mit L2-Cache-Modul und viel Arbeitsspeicher. Würde ich mir aber nicht antun.


    Welchen 7600er hast du den spunkt?


    Meiner war ein 7600 mit 120MHz-Karte, also nur sehr bedingt unter MacOS 9.x "benutzbar".

  • Welchen 7600er hast du den spunkt?

    Ich habe gerade mal nachgeschaut. Die Sonne-Karte war in einem PowerPC 8500 verbaut, nicht im 7600/132 (den ich auch noch hier habe). Allerdings startet der 8500er nicht. Jetzt muss ich mal im Netz schauen, ob ich die Installationssoftware für die Sonne-Karte noch irgendwo finde.

  • Übrigens, falls es nicht schon gesagt wurde, braucht man kein Linux für das Anlegen/Verwalten von HFS-Volumnes. Es geht z. B. auch Win 7 und das Freeware-Programm HFSExplorer. Nehme ich selbst immer, um mir HFS-Volumes zu machen, die ich dann auf CD brutzel. Probier das mal aus - ein gutes Progrämmchen :-)