Wang 2200 mit Dokumentation (und evtl. auch Software)

  • Hallo.


    Ich könnte morgen eine Wang "mit" einpacken, konkret eine Wang 2200 mit eingebautem Kassettenlaufwerk. Die dazugehörige Dokumentationen ist auch noch vorhanden, vielleicht auch Software. Der Besitzer fragte mich, ob ihm dieser Rechner noch etwas einbringen könnte, verschenken möchte er das gute Stück ungern. Aber er will auch keinen Maximalpreis erzielen.


    Daher konkret gefragt: Hat hier jemand Interesse an einer Wang 2200 mit Dokumentation und würde dafür auch einen fairen Preis bezahlen? Dann packe ich das Monster mit ins Auto.


    LG
    Dirk

  • Das wäre ja eigentlich bei mir an der richtigen Adresse, aber ich habe dieses Modell schon, und für Dubletten sind die einfach etwas zu groß :-(


    Aber abgesehen von der Größe und dem Gewicht kann ich diese Rechner nur empfehlen; man hat alles zusammen: Rechner, Bildschirm, Tastatur und "Massenspeicher"; Betriebssystem und Programmiersprache sind im ROM, das System ist sofort einsatzbereit. Also etwa wie ein SX 64 :tüdeldü: - nur fast 10 Jahre älter, und es ist einfach mal was anderes. Kein Mikroprozessor, kein Videocontroller-Baustein - alles diskrete TTL-Logik.


    Wäre schön, wenn dieser Rechnertyp auch hier im Forum etwas mehr Verbreitung findet.


    Georg

  • Da ist sie und ja, sie hat ein neues Zuhause im Forum gefunden. Sinclairowksi wird sie beim Retrotreffen mitnehmen. Ich habe sie nicht eingeschaltet und getestet. Das können wir dann ja gerne gemeinsam beim Retrotreffen machen, mit fundierter Hilfe von Georg ;-)

  • Hallo zusammen,


    ja, der Wang wird Einzug halten in den Digitalen Maschinenraum (Ergo Kellerraum vollgestopft mit Rechnern...) :P


    Georg: es wäre toll, wenn Du mir beim Treffen fundierte Unterstützung leisten könntest, um das System sauber zum Laufen zu kriegen. Vielleicht kann ich von Dir auch etwas an Software schnorren? ;)


    Freue mich sehr auf diese Kiste!


    Gruß


    Daniel

  • Hallo,

    ja, der Wang wird Einzug halten in den Digitalen Maschinenraum (Ergo Kellerraum vollgestopft mit Rechnern...)


    Freut mich sehr! Mit den Informationen und dem Emulator von Jim (www.wang2200.org) kannst Du Dich ja schon etwas auf Dein neues Schmuckstück vorbereiten. Das BASIC wirkt leider sehr fremd, wenn man MS-BASIC gewohnt ist, aber es ist extrem leistungsfähig und schnell.


    Allerdings ist es nahezu unmöglich, Software auf diese Maschinen zu bekommen, denn üblicherweise haben die keine weitere Schnittstelle. Man müsste den Umweg über ein Modell B (bzw. C, S oder T) nehmen mit Tape und Floppy. Aber auch dann hast Du nur wenig Auswahl - speziell Spiele waren damals definitiv nur eine Randerscheinung. Die Dinger waren zum Spielen einfach zu teuer (und aus unserer Sicht auch nicht wirklich geeignet). Und Maschinenbausoftware ist doch zum Austesten und Demonstrieren etwas spröde :)


    Georg: es wäre toll, wenn Du mir beim Treffen fundierte Unterstützung leisten könntest, um das System sauber zum Laufen zu kriegen. Vielleicht kann ich von Dir auch etwas an Software schnorren?


    Der Start ist einfach: Einschalten 8-) Kein Verkabelung, kein Boot-Medium - Steckdose genügt.
    Da es ein binären System ist, gibt es danach zwei Möglichkeiten: Es tut oder es tut nicht ...


    Ich hatte ja selber schon drüber nachgedacht, eine Wang mitzubringen - das wäre dann vermutlich so eine geworden (weil es die kleinste ist). Vielleicht ist das gar nicht so verkehrt, dann haben wir ein paar Teile zum Tauschen und Testen. Denn wenn die Kiste auf Anhieb läuft, wäre das schon ziemlich selten ..


    Mit der Software ist es wie beschrieben schwierig, auf Kassette habe ich fast nichts da. Werde aber mal suchen. Wenn Du hast solltest Du eine oder zwei alte Audio-Kassetten mitbringen, Chromdioxyd, maximal C90.


    Gruß
    Georg


  • Georg, ich habe die Maschine bei der Abholung nicht getestet. Ich wollte sie nicht durch einen Kaltstart ohne vorherige Inspektion ruinieren. Daher sicher die Frage, ob Ihr sie gemeinsam anwerfen könnt. Sie wird beim Retrotreffen also jungfräulich auf Euch warten ;-)

  • Georg, ich habe die Maschine bei der Abholung nicht getestet. Ich wollte sie nicht durch einen Kaltstart ohne vorherige Inspektion ruinieren. Daher sicher die Frage, ob Ihr sie gemeinsam anwerfen könnt. Sie wird beim Retrotreffen also jungfräulich auf Euch warten


    Das ist auch völlig korrekt. Ich habe schon Maschinen erlebt, die aufgrund eines durchgegangen Längstransistors im Netzteil die Logik mit gut 20 Volt belegt haben. Sowas sollte man wenn möglich vermeiden.


    Und im Übrigen sollte es der Besitzer selber sein, der seine neue Maschine einschalten und in Rauch aufgehen sehen darf, wenn es denn so kommen sollte. :D


    Aber keine Bange - bisher war noch jeder Defekt reparabel ...

  • In Rauch aufgehen???? Gemeinheit! Hoffentlich nicht, ich will die Kiste funktionsfähig haben!


    Wisst Ihr was? Ich bringe einfach mal eine Flasche Sekt mit. Springt der Wang an, stossen wir gemeinsam auf das First Light nach so vielen Jahren an! Und falls nicht, dann wird es eben ein Trauerumtrunk.... ;)


    Kassetten habe ich hier genug, bringe ein paar mit. Danke Georg für den Link, da kann ich mich schon einlesen.




    Gruß


    Daniel


  • Feier oder Feuer?
    wie lief es?


    Du bist etwas zu früh dran. Die Frage entscheidet sich erst in knapp 3 Tagen.
    Wobei wir vermutlich Vorkehrungen gegen Feuer treffen können, so dass sich eher die Frage stellen wird: Freudestaumel oder Friedhofsruhe ...


    Georg