Posts by pmut

    Daher der Gedanke mal irgendwann zeitnah was größeres - und wenn schon zu teuer, dann wenigstens was ordentliches

    Groß, ordentlich, Platz, Familie, VW Touran. :thumbup:

    Yepp tolles Auto, hatte meine Frau als Kinderkutsche in der Highline mit Vollausstattung, sowie DSG, Xenon und 2 Liter Diesel.


    Leider in der 5 Jahre andauernden Haltedauer: knappe 50k Kaufpreis, nach drei Jahren (nach der verl. Garantie und nach knapp 110tkm) kaputt: DSG, ZMS, PDE, Zylinderkopf, Turbo, LiMa, LMM, Dieselkühler abgefallen, Heckklappe Rostflecken unter VW Emblem, Xenon, Anlasser, ...


    Insgesamt hat uns die "Karre" knappe 75k gekostet, da trotz der VW "Kulanz" unglaubliche Summen in Reparaturen flossen.


    Neuere Modelle sind sicherlich nicht mehr so eine Katastrophe. Aber alles mit MkB BKD muss gemieden werden.


    Korrektur: Highline heißt die Ausstattungslinie.

    Wenn Strassen auf 130 / 80 reglementiert werden, warum dann nicht

    auch den uebrigen Verkehr ? Bahnen nur bis 80 - 100 und in der Stadt 50 ( S-Bahn / U Bahn ). ?

    Flugzeuge nur noch bis max. 500 KmH ?

    Hauptsächlich sollten Löhne und Gehälter beschränkt werden, denn der Hass und das Gejammer sind ein Zeichen dafür das es den Leuten zu gut geht.


    Öko Terror... , sowie Menschen, die sich über ein paar SUVs aufregen, und diese mit einem alten Modell aus einer unterschiedlichen PKW Klasse vergleichen.

    Vergleicht das Ding mal mit einem alten Geländewagen und ihr werdet sehen, das der Unterschied nicht so gewaltig ist.


    Aber gut, es zeigt sich der Selbsthass und der Wunsch nach Selbstzerstörung wohin man schaut ... .



    Ein aktuell passender Beitrag dazu: https://exxpress.at/ralph-scho…h-nach-selbstzerstoerung/

    Na ja, schau dir Prozesse an, und du wirst sehen, das alles ein Produkt ist, welches in irgend einer Weise verwendet wird. Die Industrie wirft fast nichts weg ...

    Somit kann das schon sein, genaueres weiß ich aber auch nicht. Denn eigentlich kann man CO2 ja auch anderweitig herstellen.

    https://www.spektrum.de/news/e…oriumreaktors-vor/1922764


    hier vielleicht nicht ganz passend - im großen Rahmen aber eben dann wieder doch. China ist wohl ganz gut dabei, wenn es um Kohleverstromung geht - da würde so eine neue Technik richtig viel bewirken, zumindest unter dem Gesichtspunkt CO2 Reduktion.


    450Grad heißes Salz in Röhren zu führen ist aber auch ohne Radioaktivität sicherlich schon allein ein spannendes Thema.

    Ist der richtige Weg, alle bisher gebauten und betriebenen Reaktoren hatten ein Problem: Sie waren ein Produkt des Krieges und der Atomaren Aufrüstung.

    Sprich es wurde nur gebaut, was im "Notfall" hätte spaltbares Material erzeugen können.


    Mit Thorium startet nun eine rein zivile Epoche der Atomkraft.

    statt zu Einweg PET gegriffen haben.

    Genau diese werden nahezu zu 100% recycelt und haben einen Stattlichen Pfandpreis. Aber ja, Glasflaschen mag ich auch lieber, wobei ich Wein in PET auch noch nicht gesehen habe und demzufolge eh nichts aus PET Flaschen konsumiere.


    Gegen religiöse Sektenphobie komme ich mit Sachlichkeit leider nicht an.

    Sektenphobie? Na ja, eher das Thema "Manipulation der Massen", danach wird mitunter das eine oder andere klarer ... .

    Ich halte fest:

    - Kunststoffe in der Verpackungsindustrie usw. sind in DE kein Problem wenn diese nach dem Stand der Technik hergestellt, verwendet, gesammelt und erneut verwertet werden.

    - Export muss unterbunden werden

    - Wir können heute alles messen, das heißt nicht das es eine Relevanz hat.

    - Mehr sorgen machen mir Karbon, Glasverbundwerkstoffe und Nano Partikel, die aktuell ohne jegliche Prüfung auf Gefährdung in Klamotten, Stoffen, Sportartikeln usw. genutzt werden

    - Plakativ ist z.B. die Bebilderung im 3Sat

    - Die Umweltbewegung samt FfF, Grüne, usw. hat religiöse Züge angenommen. Das Argument, das wir anfangen müssen ist quatsch. Man fängt immer an große Probleme mit hoher Auswirkung zu lösen, nicht kleine kaum messbare. Oder macht ihr das im Job anders? Also eine 20/80 Regel?

    Da bin ich nicht ganz bei dir. Es gibt diverse Möglichkeiten, Staudamm/Talsperre ist da nur eine. Eine andere wären sogenannte Wasserwirbelkraftwerk:

    Na ja, die von dir verlinkten Projekte sind alle Kleinstkraftwerke, die mit viel Glück den bäuerlichen Betrieb versorgen können oder wenige Haushalte.

    Keines ist Grundlast fähig, keines ist wartungsarm, keines kommt ohne Eingriffe in Flora und Fauna aus.




    Gestern kam auf Alpha wieder eine interessante Doku mit Bezug auf Verpackungsmüll.

    Der wird in DE meist verbrannt (hat ja auch einen guten Brennwert) und landet nicht wie so oft zu sehen, z.B. auf Sri Lanka oder in Flüssen und Meeren vor und in anderen Ländern.


    Der Plastikmüll, der uns da im 3Sat in bunten Farben präsentiert wird entsteht lokal vor Ort und nicht bei uns. Auch wird dieser bei uns nicht in der Fläche angezündet, sondern ordentlich zu Wärme gewandelt samt Abgasreinigung und Filterung.

    Das es gut ist auf Kunststoffe zu verzichten ist klar, aber es wird wie so oft zur Religion - nun gut wems beliebt ... .

    Standzeiten und Unterhalt sind da aber so eine Sache. Große Druckluftanlagen sind auch extrem gefährlich. Wenn ich nur mal in meinen 6kw und 450L Kompressor schaue, bekomme ich doch etwas Angst. Kein Wunder das selbst in privater Hand so was prüf-pflichtig ist.


    Denn beim Komprimieren von Luft entsteht viel Wasser, welches sich niederschlägt, weshalb die Druckbehälter meist nicht lange halten.


    Wasserkraft in DE ist kaum eine Option, denn eigentlich haben wir da wo es möglich und Sinnvoll ist doch schon eine Sperre...

    Einzig das aus einem Granit-massiv herausschneiden eines Zylinders mit 1km Durchmesser haben wir noch nicht ... Gibt es aber auch bereits fertige Pläne zu, die bisher nicht verwirklicht wurden.


    Link vergessen:https://www.spektrum.de/news/e…ck-voller-energie/1061069

    Na ja, Wind und Sonne sind ja auch nicht grundlastfähig. Das wird nur immer ausgeblendet und man argumentiert mit einem neuen Netz, welches die Frequenz durch Zauber aufrechterhält und dafür sorgt, das es sich selbst sichert und sich alles wie in der IT synchronisiert.

    Wer allein mal einen Blick in NTP wirft wird feststellen, das es gar nicht so einfach ist, etwas synchron zu halten ... .

    Dennoch sind es viel zu viel Menschen. Darüber darf/kann/soll/will man aber nicht sprechen

    Hmmm ... machst du das nicht gerade hier? :/

    und klar: Man kann es auch nicht lösen, erstmal.

    Tja, bei der Reduzierung der Weltbevölkerung möchte irgendwie keiner bei sich selbst anfangen ... :skull:

    Wie so keiner? Unsere Geburtenrate in Deutschland war fantastisch und das Beste was der Erde passieren konnte. Leider empfanden das diverse Leute nicht so und steuerten dagegen.

    Es gibt Methoden um CO2 aus der Luft zu filtern. Es gibt sogar Projekte wo dieser "eingefangene" CO2 in Brennstoff umgewandelt wird.

    Das geht z.B. gut mit Bäumen oder anderer Bepflanzung :P

    Alte und ausgewachsene Bäume nehmen nennenswert kein CO2 mehr auf, Neubepflanzung ist also gefragt.

    Leider ist das in Städten ja so eine Sache, kostet Geld muss unterhalten werden usw. Bei uns haben die Deppen auch viele große Bäume gefällt und durch 3m hohe, geköpften und im Sommer sabbernde Bäume ersetzt. Viele und vor allem höhere Bäume würden im Sommer auch sehr positiv auf das lokale Klima einwirken...

    falscher Thread

    Nö, Problem sind die Peerings zwischen den Providern.

    Schon mal was von BGP und der 95% Regel gehört?


    Was denkst du was da zwischen Tier 1-2-3 los ist und wie da gefeilscht wird?

    Gerade wenn die Provider keinen synchronen Traffic haben, also einer mehr als der andere da durchleiten will.....


    Ganz zum Schluss kommt da der Kunde, der im Tausender-Pack meist mehr Bandbreite hat, als sein Provider Upload Rechte zum nächsten AS.

    Also ich bitte um einen schnellen und vor allem >>>>günstigen<<<< Tod, denn unter Drogen gesetzt und langsam ins Jenseits siechen -auch wenn ich da nix mitbekomme- will ich nicht.


    Ich sehe es auch nicht als Bereicherung an Todkranke gegen ihren Willen bis zum Schluss am Leben zu erhalten. Das ist eher der christliche Ansatz (der Bilderbuch-Jünger musste ja auch leiden), der wie ein Schatten über uns liegt. Wenn es keine Heilung gibt und ich nichts mehr mitbekomme > ab in die Kiste und das günstig!


    Ich habe etwas dagegen, dass sich wer auch immer an meinem Nachlass bedient und somit meine Familie schröpft... Es reicht schon das eine Beerdigung nicht für 500 Euro zu haben ist... Ein Grund weshalb ich eingeäschert werden muss, sonst rotiere ich Jahrelang im Sarg und schreie wild rum...

    Der einzige Unterschied ist:

    - Ein Haustier einzuschläfern kostet ca. 10 Euro

    - Einen Menschen Einzuschläfern geht wegen der Kirche nicht. Deshalb wird das etwas in die Länge gezogen und kostet dann mehrere 10k€.

    ... Während sich die Privatversicherten ihren Wunschtermin auf der Website des Arztes aussuchen können (inkl. Uhrzeit)....

    Die zahlen dann aber mitunter auch den 6,7 fachen Satz und bekommen max. den 3,5 fachen erstattet.

    Es steht dir frei, diesen Service als Selbstzahler in Anspruch zu nehmen. Da sparst du mit GKV und den paar extra Kröten im Vergleich zur PKV richtig Geld.

    Dengue-Fieber, Ebola, und sicherlich einige mehr.


    Nachtrag:

    + Lassa-Virus

    + bisherige Berichte zeugen von teils erheblichen Einschränkungen "genesener" Patienten nach einer schweren Covid-19 Infektion

    SO wie das aussieht gibt es keinen Weg an der Herdenimmunisierung vorbei. Kontrollierte Ansteckung aller gesunden Menschen wird wohl unausweichlich sein.



    Bisher steht genau dieser Nachweis aus, sprich es gibt keine Gewissheit dass es eine Immunisierung gibt.

    Gibt genügend Viren gegen die wir seit 60+ Jahren einen Impfstoff versuchen zu finden und/oder gegen die wir keine Immunisierung aufbauen.

    Gibt genügend Viren, bei denen die Zweitinfektion nahezu immer Tödlich verläuft usw.

    Im Vergleich zu unseren Nachbarn stehen wir jedenfalls ausgezeichnet da. Die niedrigste Zahl der Toten in Relation zu den Infizierten, und auch absolut gesehen, stehen wir trotz hoher Zahl von gemeldeten Infizierten sehr gut da. Die Zahl der Toten ist deutlich niedriger als in den Niederlanden, trotz fast sechs Mal so vielen Infizierten. Gleichzeitig ist in NRW, wo Corona schon Karneval sich ausgebreitet hat, die Verdoppelungsquote der Fallzahlen bereits bei 10 Tagen angekommen. Also trotz aller Kritik hat Deutschland es offenbar weitestgehend richtig gemacht. Was natürlich nicht heißt, dass es nicht noch besser hätte laufen können, wenn man nicht so lange die Gefahr nicht ernst genommen hätte. Ein zweites Mal passiert das jedenfalls nicht, und bei der zweiten Welle sind wir wesentlich besser gerüstet.

    Das ist nur der Fall, weil wir wesentlich mehr intensivmedizinische Plätze haben. Wenn die belegt sind fängt das Sterben an. Wurde so doch bereits mehrfach geschrieben.


    Von richtig gemacht sind wir weit entfernt man sehe sich nur die Pressekonferenzen des RKI von vor 6;4;3;2 Wochen mit denen von heute an. Beschwichtigung, Relativierung und danach ständig 180° Wendungen.

    Nö. sind ja auch sehr wenige.


    100.000 sind in Deutschland AIDS-krank. Das ist eine Größenordnung mehr als es Coronakranke gibt, und trotzdem kenne ich keinen davon.


    EDIT: Der Nachbar und seine Familie hat Fieber und Husten. Vielleicht kenn ich doch ein paar.

    Wie häufig kippt ein Bit an einem Rechner ohne ECC/FB/.. mit 4 GB Ram?

    Theoretisch alle 8h eines. Also in Anbetracht der in dieser Zeit bewegten Bits ein wirklich verschwindend geringer Anteil -oder?

    Aber halt, denn je nachdem wo da was Kippt hat es verheerende Auswirkungen, weshalb wir eingreifen und so was detektieren und verhindern.


    Übrigens steckst du dich an einem AIDS Kranken nur an wenn du mit ihm diverse Dinge vollführst, aber nicht wenn er 9 Tage vor dir eine Türklinke berührt hat.... noch stirbst du an AIDS...



    Ich kenne zum Beispiel keine Faschisten ob rechts oder links, aber egal, es scheint sie zu geben und sie sind ein Problem, welchem wir uns zuwenden müssen.



    So nun schluss mit Relativieren und sich mit der Situation abfinden und versuchen das Beste für sich und die Firma daraus zu machen...

    Wo hast du das her ??? Man soll die kleinen nicht zu OMA & OPA geben!

    Da sie ein höheres Risiko haben.

    Sagt sich so leicht.

    Wer soll denn die Kinder nehmen, wenn die nun 4 Wochen mehr Schulferien haben???

    Das Stemmen der Schulferien ist schon ohne Corona schwierig genug wenn beide Elternteile Arbeiten müssen.



    Ganz eingfach: Die sind bei ihren Eltern, die entweder im HomeOffice sind oder in den kommenden Wochen unter Quarantäne stehen.

    Ja es wird außerordentlich viel Tamtam gemacht um das Corona-2 Dingens.


    Meine Vermutung ist, dass es dafür zwei Ursachen gibt:

    • zum einen weiß man noch nicht viel zu dem Virus im Vergleich zu anderen
    • zum anderen ist das ein willkommener Anlass, die Pandemie Strategien zu testen, an denen jetzt jahrelang gefeilt wurde

    Ich empfehle ein Blick in die Italienische Presse mit Hilfe des Google Translators.

    Was ich momentan interessant finde, ist der Unterschied zwischen den kritischen Fällen zwischen Italien und Deutschland. In Italien sind es 10%, in Deutschland derzeit 0,5%. In Frankreich und Spanien sind es 5% bei ähnlichen Fallzahlen.


    Leider habe ich das noch nicht verfolgt, als Italien bei 2.000 Fallzahlen war. Ist das eine zeitliche Eskalation der Infizierten oder gab es von Anfang an einen derart starken Unterschied?

    Das liegt an der einsetzenden Überforderung der Ärzte, Krankenhäuser und fehlender Hilfsmittel.


    Sobald Kranke nicht mehr adäquat versorgt werden können steigt die Sterberate an. In Italien war das recht schnell der Fall, bei uns ist das auch nur eine Frage der Anzahl. Wir werden kaum zwei große Versorgungszentren binnen 14 Tagen errichten. Noch gibt es genügent Personal, Hilfsmittel und Intensivmedizinisches Gerät.