Posts by Enze

    Würde folgendes versuchen:


    Aufschrauben und riech / sichtprobe machen, wenn die Elkos fischig riechen, manchmal liegt dann auch flüssigkeit auf der Platine (im Schlimmsten fall gammelt es schon) sind die Elkos (Kondensatoren) ausgelaufen/alt/defekt. Dazu brauchst du kein Schaltplan, einfach die betreffenden oder gleich alle Elkos tauschen, einfach liste mit den Werten der alten Elkos machen und neue mit selben Werten bestellen (Spannung darf höher sein, Kapazität muss gleich sein).


    Dann mit z.B. Kontakt 61 die Regler durchspühlen.


    Platine mit z.B. Kontakt WL reinigen, das ausgelaufene Elektrolyt der Elkos muss runter.


    Hab mal ein Bild angehängt wie man es auch erkennt, die drei schwarzen sind defekt, der blaue ist neu

    Als Architekt verstehe ich was davon.


    Estriche sollten immer Schwimmend verlegt werden, erstens wegen der Entkopplung zum Bauwerk oder anderen Bauteilen, zweitens Trittschall.


    im Schlimmsten fall, gerade bei so löcher mitten drin, dir könnte der alte Estrich reisen (dehnungen im neuen und alten Estrich) kannst du aber auch wieder umgehen, in dem du die Bitumendachpappe auch an der Stirnfläche vom alten Estrich anbringst, dann sollte nichts passieren.

    Wie schon gesagt wurde, an der Wand ein Randdämmstreifen,


    Auf dem Boden erstmal eine Trittschalldämmung, oder zumindest eine Trennlage aus Dachpappe, damit sich der neue Beton nicht mit dem Rohboden darunter verbindet.


    Beim Estrich darauf achten wie dick der ist, ab 45mm geht normaler Estrichbeton. Wenn dünner als 45mm dann z.b. Knauf knauf FE 50 (gibts auch als Schnellabbindender Estrich ich glaub der heist dann FE 80)


    Wenn die Oberfläche glatt sein soll und du den billigsten Beton nimmst, musst du nach ca. 6-8 Stunden die Oberfläche verschlemmen, oder du nimmst gleich z.b. den FE50, den leerst nur rein, der Niviliert sich auch selber aus.


    Wenn du drüber fliesen willst, musst du die Stoßfuge entweder verkleben oder die Fließen an der Fuge Stoßen.


    Beton wird immer angemischt, nicht gerührt! wer was anderes behauptet hat nicht verstanden wie Beton funktioniert, wer meint es geht trozdem soll dass dann so machen...

    Also ich hab mir zu Weinachten 2020 folgendes gekauft:


    I5 10600KF ~240€

    Asrock Z490 ITX ~150€ (würde ich nicht weiterempfehlen, ist Wählerisch beim RAM)

    500gb M2 SSD ~50€

    Gebrauchte GTX 1080 für 240€

    RAM, Wasserkühlung, ITX Gehäuse, Netzteil war schon da.


    Habe damit den I5 3470 mit GTX 770 abgelöst, für das was ich gerade mache, merke ich nur das die neuere Grafikkarte mehr Dampf hat. Habe aber vor dem Umbau erst die GTX 1080 im 3470 Betrieben, dann im neuen 10600kf damit ich ein vergleich habe. Der alte i5 hat nur bedingt limitiert, je nach dem natürlich was gemacht wurde.


    Sagen wir du musst jetzt noch folgendes Kaufen

    CPU Kühler ~40€

    RAM ~100€

    Netzteil ~150€

    Gehäuse ~80€

    Gebrauchte Graka.


    FHD Monitor reicht eigentlich, vor allem brauchst du nicht nachdenken ein 4K Monitor zu kaufen, solange du keine gescheite Grafikkarte hast (z.b Nvidia RTX 3080 oder besser).


    Wie gesagt, Graka Markt ist gerade eh kaputt, die GTX 1080 wird mometan so um die 500€ gehandelt... daher würde ich vorerst zu was günstigem Gebrauchten greifen, bis der Markt wieder was her gibt.


    Ich würde mich eh davon verabschieden das neuste, beste und schnellste zu kaufen, du zahlst dann für 5-10% mehr Leistung gleich mal 100-200€ wenn es reicht drauf, lohnt sich nicht in meinen Augen, außer du hast Geld übrig. Nimm etwas was im Oberen bereich noch mit spielt (z.b. wie mein System).


    Am Besten du setzt dir ein Limit an Geld was du ausgeben willst, dann alles zusammenstellen und kaufen. Es macht momentan kein Sinn zu warten bis wieder was neues kommt, das kommt sowieso (und es wird auch sowieso Günstiger), dann kannst du ehwig warten weil dann das nächste auch irgend wann mal wieder billiger wird...usw.

    Als Basis ok, allerdings wirst du mit dem 10700K seiner Grafiklösung nicht glücklich, die kann nichts. Selbst im vergleich zur AMD Integrieten Garfikeinheit taugt der Intel Grafikchip nichts.


    Man könnte noch etwas Sparen und den i5 10600K nehmen, hab selber den 10600KF, die paar % mehrleistung waren mir den Aufpreis nicht wert.


    Dann mit dem gesparten Geld eine Gebrauchte Graka z.b. Nvidia GTX 770, GTX 780 oder Aufwärts, die gehen bei ebay noch einigermaßen unter 50€ weg.

    Neue Grakas sind gerade eh zu teuer. Wenn neue Grakas mal wieder zu Normalpreisen erhältlich sind, dann kann man aufrüsten.


    Netzteil sollte in Richtung 600 - 700 Watt gehen (mit Grafikkarte)

    eben, mal sollte bei der SSD nicht nach Marke Kaufen, man sollte schauen vom welchem Hersteller die Chips und Controller sind...

    Hast du paar Bilder vom IBM Personal Computer 300GL ?

    Wenn das eine Desktop Maschine ist, würde mir das sehr gefallen, muss nochmal drüber schlafen.

    Bildschirme wäre auch interessant, suche nichts spezielles aber wenn was dabei wäre was mir gefällt.


    Wo wäre das ganze den, unter umständen muss es ja versendet werden?

    Sicher habe ich noch was vergessen.

    Da war noch was:


    NES

    SNES

    N64

    Gameboy (irgend wann mal auf dem Flohmarkt gekauft)

    Gamboy Color (irgend wann mal zum Gebrutstag bekommen)


    Den Gameboy hab ich früher irgend wann mal auf dem Flohmarkt gesehen. Er was ziemlich runtergerockt, allerdings hat er nur 15DM gekostet (als Kind war das für mich trozdem mega viel bei 50 Pfenig Taschengeld). Also kurzerhand zu Hause gebettelt das ich 15 Mark brauch, meine Mutter natütlich gleich: "für was". Ich: "Gameboy". Sie: "NEIN". Ich: :weinen:

    Dann viel mir ein, da gabs noch ein Sparschwein, das wurde dann eigenmächtig geköpft und der Gamyboy war meiner 8)

    Die üblichen verdächtigen habe ich auch:


    Sega Master System II

    Sega Mega Drive I + II

    Sega Mega CD (irgend wann mal zum Geburtstag bekommen)

    Sega Saturn

    Sega Dreamcast

    Sega Game Gear

    Playstation

    Playstation one

    Playstation 2 (irgend wann mal zu Weinachten bekommen)

    Playstation 2 slim

    Playstation 3 (2. Gen. oder slim, wie man sie auch immer nennt)

    Xbox (mit Modechip und XBMC an den Röhren als Mediacenter)

    Xbox 360 (2. Gen. oder slim, wie man sie auch immer nennt)


    Sicher habe ich noch was vergessen.

    ich finde das prinzipiell gut, nur 3 Jahre alte Leasingware einer zweiten Verwendung zuzuführen. Gerade wenn man einen Rechner nicht ständig braucht ist das eine erprobte Alternative und kann durchaus performant sein.


    Die meisten Leute mit denen ich mich unterhalte, messen die Geschwindigkeit eines Rechners daran, wie schnell er startet, wie schnell er Programme aufmacht, und wie schnell er Webseiten aufbaut. Dafür brauche ich sicher keinen Core 10.Gen oder Ryzen. und auch keine PCI-E SSD. Denke da ist man mit irgendeinem Core-i mit 8GB RAM und SSD ordentlich am Start.


    Momenatn läuft die entwicklung eh nicht mehr so schnell wie vor 20 Jahren.


    Die idee mit Leasingrückläufer ist prima, wurde an meiner Schule so gemacht, da gab es für 2 Schüler ein PC (nicht wie sonst für die ganze Schule zwei Computerräume). Das geht nur mit Gebrauchten teilen weil der Preis da stimmt.


    Es kommt immer drauf an was du machst (und man mal den Stromverbrauch in abhängikeit zur Leistung vernachlässigt), natürlich braucht man dann kein 10. Gen. CPU nur fürs Internet, da reicht auch ein alter Dualcore mit SSD.


    Deswegen habe ich auch geschrieben, wenn du Video Renderst und CAD zeichnest (je nachdem wie viel und wie groß) dann macht es sinn sich was neues zu holen. 4. Gen Intel ist sehr gut, keine frage (wollte auch erst statt dem 10600 ein 4. Gen Kaufen) aber als ich vergleiche angeschaut habe, hab ichs schnell vergessen und mir was neues gekauft. Das ist quasi bei ner 4.Gen Intel ne Dia Show zu 10. Gen fast flüssiges Rendern.

    Ich würde aktuell auf keinen Fall einen Intel-Prozessor für einen Desktop kaufen. Teurer, langsamer und braucht mehr Strom.

    Nur weil AMD gerade wieder was flottes raus gebracht hat, heist das noch lange nicht das man kein Intel kaufen sollte.

    Habe mir zwischen Weinachten und Neujahr (da waren die Hardwarepreise noch einigermaßen normal) ein ein Intel System gekauft.

    Der Grund dafür, es war rund 100€ billiger als das AMD System, sonst habe ich auch immer zu AMD gegriffen weil günstiger.

    Es wurde ein I5 10600KF und ein ITX Z490 Mainboard, der Ryzen5-3600 ist zwar etwas schneller im Cinebench, aber je nach dem, mir war die mehr Leistung des AMD´s keine 100€ Wert.


    Vorteil bei aktuellen Mainboards, du kannst die SSD gleich auf dem Mainboard einbauen (hängt direkt am PCI-E Bus) schneller als die herkömmliche SSD am S-ATA Port.


    Gerade bei Videobearbeitung (da rechnet der CPU das Video) macht sich die aktuelle CPU Generation stark bemerkbar.

    Z.b. I5 3470 zu I5 10600 (Intel 3. Gen zu 10. Gen.) ist Cinebench locker das 5-fache schneller. bei AMD 3600 fast 6x schneller.


    Es macht durchaus sinn was ganz neues zu nehmen (muss nicht das mega beste sein), das hällt dir dann auch länger als jetzt nochmal ein älteres system das unter umständen dann wieder in 2-3 jahren aussteigt oder nicht mehr brachbar ist.

    Habe entweder das gleiche oder ein ähnliches 286er Board mit Headland Chipsatz.


    Jetzt habe ich dazu mal ne frage.

    Wie nutzt ihr den Speicher wenn ihr da mehr als 1mb reindrückt? Ich hab so ziemlich alles mögliche versucht, mehr als 1MB kann ich nicht nutzen.


    EDIT:

    Gerade geschaut, ist ein anderes Board aber ähnlich, hat den HT10 Chip drauf.

    @ Musikmann77

    Sofern die Platte im Bios erkannt wird und soweit alles korrekt ist, Starte mal von der Win98 CD mit CD Unterstützung und schau ob du auf die Platte zugreifen kannst. Ist das nicht der fall, nochmal in diesem PC versuchen zu Formatieren, besser gleich die Partition neu machen (mit Fdisk)

    (wenn Festplatte C, dann sollte die CD bei D:\ sein, in den Ordner Win98 gehen (cd Win98) und fdisk ausführen.


    Hatte auch schon so sachen, Platte im Rechner A Formatiert, in Rechner B eingebaut, Windows verweigert die Installation, nochmal formatiert, dann gings... kein Plan was ich da falsch gemacht habe.

    Aus erfahrung, meistens funktionieren die alten 2,5" IDE Platten (alles kleiner 2GB) nur direkt per 2,5"-3,5" Adapter an einem IDE Port. Neuere Platten (80gb...etc) laufen dann auch am USB Port. Auch kann Windows 10 meistens nichts mit den alten Platten am USB Port was anfangen (falls du es doch hin bekommst das es läuft und die Platte erkannt wird). Also am besten an einer Win 98 Maschine anschließen.


    Aufpassen das du sie nicht verpolst, ist mir schon mal passiert, dazu noch, nicht bemerkt und weggelaufen... Kabel geschmolzen, Mainboard im PC zerballert, Festplatte auch geschrottet...

    Hallo, ich hab in 27711 einen DINA3 Scanner (ca. 65cm lang, 45cm breit, 17cm hoch, 20Kg) ersteigert, vorab nur als Abholung, bin noch im Gespräch mit dem Verkäufer ob er versendet.

    Falls das mit dem Versand nicht klappt, ist da jemand der zufällig von dort oben im Norden richtung Stuttgart fahrt? muss auch nicht um sonst sein.

    Ich habe das selbe Gehäuse mit dem 486 SX 25. Allerdings habe ich es auf 386er umgebaut weil es etwas verbastelt war (Netzteil umgebaut, 3,5" Floppy nicht mehr original und ohne Blende)


    Ich sehe das du das blaue Highscreen Emblem mit 386er AUfschrifft hast, ich hab das Schwarze mit 486er Aufschrifft, sollen wir die Embleme tauschen?

    Habe mir nun die Links von lost-bit und ol.sc durchgelesen (Danke nochmal dafür), ist im Grunde das selbe.


    Hier nochmal die Links (Ich habe nach ersterem gearbeitet):

    https://klsys.com/unkategorisiert/netzwerk-unter-ms-dos/

    http://www.jacco2.dds.nl/samba/dos.html#lanman


    Die Links auf den Seiten zu den Downloads des MS-Clinent funktionieren leider nicht mehr, muss man bei google suchen wo man sie anderweitig bekommt.


    Mit diesen Anleitungen habe ich es also geschaft auf dem 286er (8mhz, 1MB Ram, DOS 6.22) den MS-Client 3.0 zu installieren.

    Himem war geladen, Dos lag dann im XMS (A20 Umschaltung, 64kb vorhanden, Hoher Speicher ist keiner verfügbar, daher laut MEM 64kb im XMS belegt). Ohne Netztwerk waren 620kb Speicher frei, mit Netztwerktreiber dann noch ca. 380kb.


    Konnte direkt ohne probleme (DHCP hat auch gleich die IP vergeben) mein Server Laufwerk auf dem 286er verbinden und Daten per eingabe "COPY Z:\GAMES\SPIELXY C:\GAMES\SPIELXY" kopieren.


    Die Netztwerkkarte/Software wird nun wie in der Anleitung über eine separate erstellte NETSTART.BAT gestartet. Somit ist der Speicher dann nur belegt wenn man auch wirklich nur Kopieren will, wenn fertig kopiert muss man (habe die Tools zum Speicher leeren nicht eingebaut) dann eben einene Warmstart durchführen, Dos wird frisch geladen und man kann Arbeiten/Spielen.


    Habe zuerst die EN2000 Karten ausprobiert, die wollten einfach nicht funktionieren (5 gleiche Karten, entweder defekt oder konflikt im PC) eine 3Com Etherlink III wollte auch nicht, mit der SMC 8216T Ethercard Elite 16T Ultra (Jumper auf Software/Auto) hat es dann mit passendem Treiber einwandfrei funktioniert.


    Wenn es rein ums Daten Kopieren geht (und man eh schon ein Server mit SMB1 am laufen hat), finde ich die die Lösung ganz angenehm, man muss sich halt einlesen, dann klappts ganz gut.


    Jedenfalls auch einen Anblick wert, wenn in der Windows 10 64bit Netztwerkumgebung dann auch die 286er 16bit Welt auftaucht :sunny:

    Hallo, Danke für die vielen Antworten.


    Auf dem Server läuft dann wohl SMB 1.0, sonst würde ich ja kein Z-Laufwerk in Win 3.11 verbinden können.

    Auf Win10 habe ich schon SMB 1.0 Aktiviert.


    Ich möchte gerne wenn das möglich ist am 286er folgendermaßen Kopieren: COPY Z:\GAMES\SPIELXY C:\GAMES\SPIELXY

    Wenn ich dann z.b. auf dem 286er noch ein Ordner freigeben könnte, wäre das natürlich auch nicht schlecht, dann kann ich bequem per Netzwerkumgebung in WIN10 einfach mal was kopieren.


    Wenn die Netztwerkfunktion dann Speicher frisst, soll sie das wärend ich Dateien rumschaufel, heist ja nicht das die immer mit laufen muss wenn ich sie nicht brauche.


    Also, alles was ich "umbau" soll auf dem 286er passieren, ich will nicht am Server oder Windows "umbauen"


    Ich glaube die Links von lost-bit ist doch das was ich suche?

    Hallo, habe nun seit paar Tagen Google und das Forum hier und auch andere Foren durchsucht, nach infos zu Ethernet Netztwerkkarte in einem 286er (oder älter).

    Gefunden habe ich einiges, verstanden habe ich es noch nicht ganz.


    Vorab kurz was ich bis jetzt zum ersten mal gemacht habe (musste mich auch erst 2 Tage durchs Internet lesen): Habe die letzten Wochen einen 386er DX 33 System gebaut, 16bit ISA (D-Link, NE2000 Compatible Karte), darauf windows for workgroups 3.11 installiert, die erweiterung Microsoft TCP/IP-32 For Windows For Workgroups 3.11 installiert, DHCP auf Auto gesetzt, gefreut das ich die Festplatte meines Server (Datenserver 3Tb) als Z-Laufwerk verbinden konnte, konnte mir dann Spiele...etc. direkt auf die Festplatte des 386er´s ziehen. :sunny:


    So ähnlich oder das gleiche hätte ich gerne auf dem 286er (8mhz, 1mb Ram, MFM Festplatte...) auch. Als Netztwerkkarte würde ich weil vorhanden die gleiche D-Link, NE2000 Compatible wie im 386er nehmen.


    Habe also rausgefunden das dr.zeissler geschrieben hat (vieleicht liest er dies hier ja und kann mir mehr dazu sagen) das er den MS-Client unter Dos mit einer Etherlink-Netzwerkkarte auf dem 286er installiert hat. Habe rausgefunden das ich unter DOS (weil WfWg 3.11 auf dem 286er ja nicht läuft) den Microsoft Network Client 3.0 benötige. Läuft das auf dem 286er oder ist ein anderer Client für TCP/IP gemeint ?


    Teoretisch gibt es dann ja noch WfWg 3.1, lässt sich das irgendwie verbiegen das es das tut was ich will (siehe auch den Link weiter unten)?


    Habe im "dosforum" den Tread "HOWTO - 286er mit Windows 3.1 ins Netzwerk bekommen" gelesen, da geht es um ein FTP server.

    Ich hätte gerne meine Serverfestplatte als Laufwerk verbunden (Ob in einem Windows oder DOS, ist egal).


    Habe auch noch folgendes gefunden:

    http://www.brutman.com/mTCP/

    https://habr.com/en/post/436006/


    Ich habe von Software nicht so viel Ahnung wie ich es gerne hätte, bin eher der Hardwaremensch, meinen Server mit Linux hat mein Bruder für mich aufgesetzt (mit der Anweisung die Freigabe der Festplatte so zu machen, das ich mit allem was Netztwerkfähig ist, ohne Passworter oder Benutzerkonten drauf komme), von Linux habe ich so viel ahnung wie eine Kuh vom Fliegen, Dos befehle geht so.


    Vieleicht kann mir jemand noch paar Tipps geben wie ich das jetzt am besten anstelle, dass mein 286er eine verknüpfung zum Laufwek des Server herstellen kann. Cool wäre auch wenn ansatzweise der Lösungsweg mit erklärt wird.