Posts by gnupublic

    Wir wissen doch alle, das echte Computer nur aus LEDs sowie Kippschaltern zur Eingabe bestehen

    Wenn du statt LEDs Glühlampen (mir Vorspannung) ersetzt, nähern wir uns langsam den Tatsachen..... ;)

    Spaß ist so eine Sache. Mein Tinnitus kann mit dem Commodore SID gedüddel gar nicht. Dann gibt es schlechte Laune. Aber das braune Rauschen eines Minis mit all den unwuchtigen Lüftern. Herrlich beruhigend. Und weil dann niemand mehr ernsthaft reden kann, quasi gewissermaßen ruhig.

    (Nur mal so als sachlicher Beitrag ;)

    Es war mal wieder soweit. Der ganze faule Sommer hat einen Fett werden lassen. Etwas zur körperlichen Ertüchtigung musste her.

    Folglich half mir qsecofr dabei, wieder ein wenig in Schwung zu kommen.

    Das Sportgerät nach der Abholung:



    Die Turnübung:



    Die Muckibude:



    Hier nun das ganze Sportgerät:




    Bin froh, dass die Tour ohne Pannen geklappt hat. Nun kann in den kommenden Monaten die Sache in Ruhe angegangen und untersucht werden.

    Ich bemühe mich um Ersatzteile und Informationen aller Art.

    gereinigt sehen die Köpfe wieder Prima aus, aber das will ich noch besser Fotografisch untermauern.

    Inwieweit die Aufhängung nun noch so ist, dass die Köpfe die richtige Parallelität zur Platte haben kann ich noch nicht sagen.

    Werde das bei anderen Laufwerken beobachten, bevor ich dieses wieder einsetze.

    Im Sommer hatte ich von Manitux einiges an DEC Hardware gekauft, unter anderem war eine RK-05 Festplatte dabei. Die hat anfänglich auch funktioniert, aber leider nach sehr kurzer Zeit kamen dann plötzlich furchtbare Geräusche aus der Platte. Das ganze spontan. Das Ergebnis sieht leider sehr unschön aus. Wenn man die Platte, das DEC Pack aufschraubt sieht man die Riefe:




    Die Köpfe haben dann den ganzen Spanabhub als teilweise eingebrannten Dreck dran:



    Die Oberseite sieht ähnlich aus, aber man kommt schlecht mit der Kamera dran.


    Nun habe ich einiges gelesen und eigentlich muss ich die Köpfe wechseln. Aber die Teile habe ich leider nicht, und die sind auch nicht leicht zu bekommen.

    Also ist unklar wie es hier weitergeht.


    Da ich noch ein paar weitere RK05 Laufwerke habe, muss ich herausfinden, wie ich weiter vorgehe die in Betrieb zu nehmen. Mangels Ersatzteilen scheint Versuch und Irrtum hier keine gute Option. Kann mir jemand helfen?



    Gruß,

    Volker

    Irgendwie zupft es mir immer am Gemüt, wenn die arme ASR-33 zum bloßen Fernschreiber degradiert wird. Ist sie doch Urvater unseres ASCII Zeichensatzes und hat ihre Gene mit der Bezeichnung tty in Myriaden von seriellen Schnittstellen vieler Betriebssystemen gestreut.

    War sie doch wohl eher als Terminal mit Papertape Reader/Punch im Einsatz, man redet von 800000 Exemplaren bis in die frühen 80er hinein.


    Aber ja, technisch durchaus unter Fernschreiber einzuordnen.

    ASR-33 ist der erste Fernschreiber mit ASCII der von der Teletype Corporation 1963 in die Welt gesetzt wurde. Der wird nicht in der Überschrift, sondern im kleinen Text erwähnt. Dachte das ikonische Gerät kennt hier jeder... (Dafür musste ich nach SER2B googeln;-) Zwei Fernschreiber hängen dann an einer PDP-8/M und zeigen verschiedene multiuser Sachen, FOCAL und BASIC. Und noch so ein paar andere Spielereien.

    Hoffe die Hardware hält!

    Bald ist es soweit! Die letzten Vorbereitungen drängen und es ist nur noch eine Lange Nacht....


    Wer von Euch kommt mag sich gerne als Forumsmitglied zu erkennen geben.

    Ich bin da wo's klappert (ASR-33). Gerne könnt ihr an meiner kleinen Publikumsaufgabe teilnehmen!

    Der Erfolg von Oscar ist wirklich der Hammer und völlig verdient! Er hat sich da auch mächtig ins Zeug gelegt und eingesetzt.


    Und die Wahl der PDP8 ist schon wirklich sehr ikonisch, schwer zu toppen.

    Es gibt ja so einige Computer Replica Kits: Beispiele


    Ich würde mir eine PDP12 wünschen. Da wäre neben dem Modell noch mehr zu tun, denn die hat ja noch den LINC Mode.

    Oder wie wäre es mit einer PDP-5? Oder eine LINC-8? Die PDP12 verbindet PDP8 und LINC-8, insofern meine Wahl.



    Klar gibt es ja auch noch 18 und 36Bitter von DEC in wunderbaren Farben, oder klasse Novas. Könnte mir aber vorstellen, dass es hier mangels Doku und Software für die meisten nur unbelebte Natur bliebe.

    Und die ein

    ich würde aber KiloByte implizieren.

    Mir schwebte eher KW vor, denn Byte war zu der Zeit noch nicht unbedingt Standard. Auf Seite 12 Steht bei einer PDP8 16K, also KW weil 12 bittig. Denke aber das ist eher eine lässliche Sünde denn ein Fehler....

    Auf Seite 13 die PDP12 der UNI Wien Sternwarte steht jetzt übrigens im Computermuseum der UNI Stuttgart.

    Nett, dass man das so eindeutig verfolgen kann.

    Also bei den FACIT ist das Lesen und Stanzen der ASCII Zeichen kein Problem. Allerdings gibt es anscheinend Kombinationen von Zeichen die manchmal Probleme machen.

    Diese Kombinationen können beim Lesen von Programmstreifen auftauchen. So ist mir das passiert, als ich eine Papertape Bibliothek eingelesen hatte. Bei wenigen Tapes gab es immer Ärger. Das hing dann manchmal von dem Programm ab, mit dem man die Daten entgegen genommen und in ein File gepackt hat. Mit mehreren Variationsmöglichkeiten des Vorgangs ließen sich alle Tapes sichern.

    Welche Kombinationen an Zeichen das waren, habe ich allerdings nicht analysiert, war mehr daran interessiert das Thema über die Bühne zu bekommen.

    Aufgrund einer Prüfsumme konnten alle Bänder verifiziert werden. Somit war es kein Problem vom Leser an sich, sondern der Software dazwischen.


    Kannst du deinen Leser/Stanzer zum Kopieren bringen wenn du Rx und TX kreuzt?

    Hat zufällig jemand ein einfaches Schachprogramm in BASIC, das alle Regeln kennt und richtig spielt, z. B. für CP/M oder die erste Generation der Heimcomputer wie z. B. Apple, Atari, Commodore, Tandy?

    Thema verfehlt weil nicht BASIC, aber:

    Du könntest ja mal CHEKMO auf der PDP8 besiegen.....? Fernschach?

    (Oder selber im simh Simulator?)

    Mal ein kleines Update von mir, danke an horniger, der gestern half noch ein paar Racks aus dem Lagerkeller ztu holen und in mein Haus zu bringen.


    Langsam wird es:


    pasted-from-clipboard.jpg


    pasted-from-clipboard.jpg


    Da ist nun Reparatur Spaß für die nächsten Jahre. Und als ich Rainer die 8/a zeigen wollte verweigerte sie das booten. Wieder ein Defekt mehr...

    Wieviele Geräte darf man maximal haben um gegen die wachsenden Defekte an zu kommen?

    Ja, willkommen im Boot. Geht mir auch immer so, bei jeder defekten Karte wieder. Das ist ja gerade die Herausforderung und die Befriedigung wenn's dann klappt.

    Habe gerade mal einen Blick auf den Schaltplan geworfen. Ich würde da mit den DEC8881 (SN7439) anfangen und mit dem LA überprüfen ob die sich gemäß ihrer Logiktabelle verhalten. Die habe ich häufiger als Fehlerquelle und es lohnt sich die früh zu checken.

    Dito bei den anderen "einfachen" aus der 74er Reihe. 7474 und so.

    Ansonsten würde ich versuchen in dem Zustand des "Stehenbleibens" etwas zu finden, wonach man den triggern kann. Und dann den Ablauf bei der funktionierenden Karte nachvollziehen. Eventuell gibt das einen Hinweis wo's klemmt.

    Gibt es neben den Schaltplänen mehr an Infos zu der CPU? Zumindest für die 11/73 habe ich mehr.


    Ansonsten gibt es die übliche Entscheidung: buy or make.


    Lieben Gruß,

    Volker

    Mehr zum Thema

    Hier oder Hier. Gibt noch viel im Forum wenn du nach Katarakt suchst.


    Ich habe Glasscheiben schon abgesägt mit einer Drachenschnur (Stahlseil ging schlechter): Hier- weit unten.

    Meist aber mit Spachteln (aus Plastik) unterschoben. Einmal mit Japanspachtel.

    Da gibt es viele Möglichkeiten. Beliebt ist diese Tätigkeit nicht.


    Das Material zwischen den Glasplatten ist vermutlich Kanadabalsam. Wird in der Optik zum Kitten von Linsen verwendet. Das liegt am Brechungsindex.

    Ob man das substituieren kann, keine Ahnung.

    Denke nicht, dass es giftig ist. Und auf's Brötchen wirst du's nicht tun, gelle?


    Wer als Kind auf den damaligen Schrottplätzen versucht hat eine Bildröhre zu zerstören, hat gemerkt wie schwer das ist. Aber am Hals ist die empfindlich.

    Statt des gewünschten knalligen Effekt, hat es aber immer nur kurz gezischt.

    Trotzdem immer mit Vorsicht an die Sache.