Posts by gnupublic

    Mein Mini-Lifter!

    Kam nun endlich an. Nach mehr als 6 Monaten Lieferzeit. So eine Art geriatrisches Servier Gerät für das Altherren geDEC.



    Damit wird es dann einfacher die Geräte wie Festplatten usw., die ja alle so bis zu 50kg wiegen in die Racks zu bekommen. Ebenso roller ich damit defekte Geräte zum Arbeitstisch. Man muss ja an die Zukunft denken, der Rücken wird ja nicht besser.

    Hat auch den Vorteil, dass man den Boden nicht zustellen darf. Aber etwas erschrocken ob der Größe hab ich mich schon, sah auf den Bildern immer viel zierlicher aus...

    Nach eines langen Tages Ritt....

    Habe da ein paar Sachen vom Manitux abgeholt. Als Berliner war ditte nu nich jerade umme Ecke, aber was tut man nicht alles.

    Hier ein paar Bilder zum die den lohnenden Inhalt der Fuhre zeigen:





    natürlich das rechte Schränkchen. Erstmal grob gereinigt, also den fremdem Keller entfernt...



    Und so schön sieht's dann danach aus.

    Die 11/10 bootet vom RK05 RT11:



    Waren noch eine Menge andere Kleinigkeiten dabei, davon dann eventuell in Details später mal.

    Jetzt bin ich froh, den Leihwagen wieder los zu sein und alles prima verstaut zu haben!

    Für so etwas gab es spezielle Folien die sehr dünn waren.

    Als ich die eine TAPE Library eingelesen habe, sind mir gelegentlich geflickte Stellen untergekommen. Da waren teilweise stumpf Papierstücke aufgeklebt. Bei manchen musste ich die Kanten etwas schräg schleifen, sonst hakte der Leser.


    Bild ist HIER.

    Es gibt noch einiges an professionellem IT Markt die genau für solche Fälle Hardware verkaufen.

    Da geht es um Waren mit den richtigen Nummern für die HCL (hardware compatible list) in größeren Projekten. Ich kenn da im Medizinischen Bereich ein paar Themen für die Steuerung von Schrittmotoren an größeren Geräten (Kernspin und so). Das Baut eben keiner um für einen Raspie, so wird dann die VAX dazu benötigt. Da geht es eben auch um Zulassungen und Betriebsgenehmigungen. Der Hardware Preis für Ersatz geht dann im Gesamtprojekt unter. Nur wir verstehen das hier nicht.

    Da gibt es wohl mehr in der Industrie als einem so klar ist. Vermutlich spricht da auch keiner gerne drüber.


    Vielleicht kann ja Schroeder mal dazu etwas anekdotieren....?

    Da hast du einen schönen Fang gemacht. Günstig war's auch! Ich habe gelesen die 221 deutet auf die 220V Version des 220 hin. Angeblich würde der ein CP/M in Originalversion wie von Kildal ausgeliefert booten können. Da lassen sich dich hoffentlich Images finden?

    Wirst dann ja untersuchen, inwieweit der modifiziert wurde. Als Entwicklersystem ist das ja eher zu erwarten als bei Bürogeräten. Wär schon wenn du davon berichtest.

    Lieben Gruß,

    Volker

    Hab auch mal wieder etwas Neues. Eine pdp8/a mit zwei RL02 Festplatten und einem RX02 Diskettenlaufwerk. Die Platten sind eigentlich zu spät für die PDP8 Zeit. Daher gibt es den Controller dazu auch nur für den letzten Mini , denn er ist sechs Kontaktzungen breit, und passt daher nur in die Backplane der 8/a. Da die "normale" CPU der 8/a etwas langsamer ist als die CPU der 8/e, wurde eben diese in einer pdp8/a-620 verbaut. Also stellt das Gerät gewissermassen das High End der pdp8 Ära der Minicomputer dar!



    Natürlich strömender Regen beim Abholen, und Verladen. Beim Ausladen dann Schnee... Daher keine Fotos von dieser Sche"§$%& Aktion.

    Aber alles heile angekommen. Im Hintergrund ein VT-240, das Andere noch verpackt, etliche Medien und viele Ersatzteile für RL02.

    Demnächst mal etwas zu dem System, wenn es dann mal läuft, ein paar Wochen Geduld....

    So einen Apricot wie du da in dunkel hast, war mein erster PC. Die Tastatur gehört an die Unterseite des Gehäuses geklickt. und der Griff zum Tragen ist zum heraussziehen. Hast du mit Festplatte oder 2x 800KB Diskette?

    In den ovalen Ausschnitt gehört der Monitorfuß, der genau da hinein passte und sich dann verschieben ließ. Aber an die Stecker kann ich mich nicht mehr erinnern. Der Monitor war recht kein. Hach herrjeh, nett. Aber die Kiste ist nicht sehr kompatibel....

    Herzlichen Glückwunsch! Nicht wundern, das Booten dauert etwas länger, so etwa 18 Jahre....

    Schwer fallen manchmal die Treiber für Mathe, Deutsch und Latein, aber mit dem richtigen Patch geht das dann schon.

    Gruß,

    Volker

    Zum Thema Microfiches empfehle ich folgenden LINK . Hier wird das Gerät von Jörg Hoppe gezeigt, welches er zum scannen von Microfiches gebaut hat. Da die Strukturen auf dem Filmmaterial etwas kleiner sind gibt es einige technische Herausforderungen beim Fotografieren. Schärfentiefe ist minimal und daher mechanisch sehr genau einzuhalten. Ebenso dürfen während der Belichtung keine Erschütterungen geschehen. Interessant wie hier die Schwierigkeiten gemeistert wurden. Chapeau!

    Peter, du verstehst das völlig falsch: Für guten Klang im Auto braucht es keine Lautsprecher sondern Zylinder! 8 sind ein Anfang, 12 besser...

    Und überhaupt 2kW, reden wir hier über Mofas?

    Nachdem ich an die Platine vom FlipChipTester von Vince Slyngstad gekommen bin, mir die Teile bei Mouser geordert hatte und diese erstmal gut abgelagert wurden....

    War es dann diese Woche so weit. Einfach mal bestückt, Raspie Zero eingebaut, Software installiert, und meine Fehler behoben. Nun tut er, der FlipchipTester!


    Hoffe damit die FlipChips, aus denen der TC08 Bandconroller besteht, besser und schneller auf Defekte untersuchen zu können. Zumindest gibt es für immerhin 32 von den 67 Karten Definitionen für Tests.


    Hier mal ein russischer Amerikaner aus der Ukraine! Ja sowas gabs. Und das als NOS (new old stock). Ein russischer nachgebauter Monitor angeblich eines DEC VR 241 (farbig) , aber es sieht eher nach VR 201 (monochrom) aus. Der Tastaturstecker ist eine DIN Buchse, da muss ich erst kramen und löten.




    Todesmutig habe ich das Gerät angeschlossen. Da es aus der DECMATE oder RAINBOW mit 12V versorgt wird, hab ich mich getraut. Für etwas 1 Sekunde erschien dann auch flimmernd die Fehlermeldung wegen fehlender Tastatur, danach kein Bild mehr. Also wird hier Fürsorge benötigt.

    Zum Glück dabei:



    Aber ich kann kein Russisch.....

    Moinsen,

    eben gekommen per Spedition. Die Kleine. Oder sollte ich besser sagen der große Bruder der ASR-33 ein Teletype Model 35.

    Die etwa 100 Kilo sind noch geeignet zu handhaben um sie in mein Auto zu bekommen. Hoffe ich kann die so zerlegen, dass ich damit besser klar komme. Bisher wurde mit 4 Leuten getragen...



    Demnächst mehr zu der Maschine.


    Lieben Gruß

    Volker

    Gab es da eigentlich eine Grenze des Speicherplatzes, mal von dem des Arbeitsspeichers des Rechners abgesehen?

    Klar, siehst du doch, die Pappschachteln lassen nur einen maximalen Papierdurchmesser zu... Scherz beiseite, kann ich nicht beantworten, stecke da in den HP Sachen nicht drin. Aber das kann ja noch werden.

    Martin, kannst du da etwas sagen, denke die HP2116A hatte max. 8k Worte, die HP2116B 16k, aufrüstbar bis 32k?

    Aber wen's interessiert, hatte zum Testen das Kill The Bit Spiel für die HP umgesetzt und berichtet bekommen es läuft:


    dep 002000 002404 CLA, INA A löschen und inkrementieren (Initialisierung)

    dep 002001 001300 RAR A eine Position nach rechts rotieren

    dep 002002 036012 ISZ mit Brems (volle 1. Bremsschleife)

    dep 002003 026002 JMP eine Adresse zurück (Bremsschleife)

    dep 002004 036012 ISZ mit Brems (volle 2. Bremsschleife)

    dep 002005 026004 JMP eine Adresse zurück (Bremsschleife)

    dep 002006 072013 STA A im Speicher1 ablegen

    dep 002007 102501 LIA Switchregister nach A laden

    dep 002010 022013 XOR Speicher1 mit A in A XORen

    dep 002011 026001 JMP zum Programmstart

    dep 002012 000000 Brems (Laufzeitvariable)

    dep 002013 000000 Speicher1 (Laufzeitvariable)