Posts by Bolle

    Nach 4 Tagen Dienstreise ein Paket mit einer Belohnung im Flur gefunden :)


    Was zum Geier hat die damals geritten, 2 verschiedene Plastiksorten (gilb & no-gilb) zu verbauen ...


    Oh sehr schön, auch mit unzerhackter CD-Blende.

    Aber das Wichtigste: ist die WGS95 Karte noch drin?

    Die Ablenkeinheit lässt sich auch im ausgeschalteten Zustand einstellen - dauert dann nur etwas länger, eben weil man nicht sieht was man macht. Ich lang da auch nicht rein wenn die Kiste läuft.

    An sich ist das aber eine einfache Sache. Die Einheit ist einfach nur mit einer großen Schelle auf die Röhre geklemmt. Schraube an der Schelle aufmachen, Ablenkeinheit etwas drehen, einschalten und gucken ob sich was getan hat, ausschalten und Schelle wieder festziehen bzw. gegebenenfalls nochmal dran rumdrehen bis es passt.


    Elkos Tauschen kann ich gern machen.

    Gibts denn auch Bilder vom Logicboard?

    Beim Classic/Classic II sind auf jeden Fall neue Kondensatoren auf dem Logicboard fällig, oftmals leider auch auf dem Analogboard.


    Für die Tonne auf jeden Fall zu schade, Reparieren ist in den allermeisten Fällen kein Problem.

    Mir ist folgender EPROM Brenner zugelaufen:



    Wenn ich das richtig sehe ist das ein Xeltek Superpro der ersten Generation.

    Das Teil scheint zu funktionieren so weit ich das auf die Schnelle mit der alten Software von der Xeltek Webseite testen konnte.

    Die Liste der unterstützten ICs macht das Teil garnicht so uninteressant, weil im Vergleich zu den Chinaböllern, die ich sonst noch hier habe, auch exotisches altes Zeug unterstützt wird.

    Laut der Software braucht man jedoch für ziemlich viele ICs einen entsprechenden Adapter. Ein Adapter für 68HC705 war dabei - laut ftp://ftp.arcadetech.org/TTL/T…uperProII/BIN/ADAPTER.TXT gibts da noch einiges mehr.


    Hat irgendjemand zufällig noch weitere Adapter dafür? Die Teile scheinen ja nicht wirklich kompliziert aufgebaut zu sein und ließen sich einfach nachbauen.

    Speziell würde mich Nummer 71A aus der Liste interessieren - auch wenn die Chance vermutlich eher gering ist.

    Da einer von den LCs von dr.zeissler noch bei mir ist mal eben das Netzteil aufgemacht.


    Absolut trocken, ESR Meter sagt die Dinger sind i.O, Kapazität passt auch.

    Hersteller vom Netzteil in diesem Fall Astec.

    Ist das andere Kaputte auch ein Astec oder von TDK? Ich bin mir nicht sicher ob jetzt ein Tausch hier wirklich sinnvoll ist.

    Was meint ihr?

    Ausgangsspannungen passen, Ripple (zumindest auf der 5V Schiene hatte ich mal schnell draufgeschaut) ist jetzt auch nicht unverschämt stark.

    Ich würde eher zum Wallstreet tendieren, weil das noch direkt SCSI an Board hat.

    Meins hat leider zwei tote Pixelreihen auf dem Display, das liegt aber am Display selbst und nicht am Grafikchip. Ist in der langen Zeit, die ich das Teil jetzt schon als Bridge nutze, auch nicht schlimmer geworden und hat mich noch nicht genug gestört, dass ich in ein Ersatzdisplay investiert habe.


    Das Einzige was mich stört ist das fehlende Diskettenlaufwerk. Ich hab zwar ein LS120 für das Wallstreet, das verträgt sich aber nicht mit Apples DiskCopy und ist somit zumindest zum Erstellen von Floppies für andere Rechner unbrauchbar. Wenn du eines der Apple Floppy Module bekommen kannst oder keine Floppies erstellen musst dann erübrigt sich zumindest das Problem.


    TiBook hat sehr anfällige Scharniere, davon würde ich abraten.


    Wofür genau brauchst du ADB?


    SCSI ließe sich in allen Rechnern mit PCI Slots billig nachrüsten. Dann käme eventuell auch ein G4 Tower in Frage...

    Wirklich "einfach" ist das auch nicht.

    Ich hatte mal SLiRP auf einem Raspberry installiert, der mit einem USB-RS422 Adapter versehen war und konnte dann vom Mac aus mit MacPPP praktisch per Einwahl aufs Netz zugreifen. Hat den Vorteil, dass direkt TCP/IP funktioniert und du bist nicht auf einen funktionierenden AppleTalk Server im Netz angewiesen - MacTCP oder OpenTransport dann auf deinem PowerBook vorausgesetzt.

    Nachteil dabei - das Ganze ist sehr langsam.

    Interessant wäre erstmal zu wissen was für ein Netzwerkshare du dann vom PowerBook aus erreichen möchtest?

    Die Asanté Teile setzen wie gesagt nur stumpf von LocalTalk auf Ethernet um. Es läuft dann weiterhin nur AppleTalk/MacIP, der Server den du erreichen willst sollte also auch entsprechende Protokolle sprechen können.

    Wichtig ist auch, dass der Server läuft bevor du die Asanté Box einschaltest, damit sich das Teil an der AppleTalk Zone anmelden kann.


    Wenn der Server über TCP/IP erreicht werden soll ist zusätzliche Hardware von Nöten, die MacIP auf TCP/IP umsetzt.

    Je nachdem was du dann machen willst sieht auch die Konfiguration am PowerBook jedes mal anders aus.


    Auch wenn auf der Asanté Box AsantéPrint draufsteht taugt sie auch für andere Einsatzzwecke.

    Wenn es kein Stannol sein muss, es gibt beispielsweise genug Händler in Polen, über die sich ohne Probleme bleihaltiges Lot beziehen lässt.

    Bei den meisten Shops in Deutschland muss bei der Bestellung eine Umsatzsteuer ID als Nachweis dafür, dass man das Lot gewerblich nutzt, angegeben werden. Ob das Gewerbe dann überhaupt Bedarf für Lötzinn hat, hat von denen bisher bei mir noch nie Jemand überprüft.

    Ich hab vor einigen Monaten schon ein paar Kilogramm Kristall 505 gebunkert, das reicht erstmal wieder eine Weile.

    Irgendwo hatte mal irgendwer einen Link zu passenden Austauschsicken gepostet.

    Sicken selbst einkleben ist normalerweise nicht das Thema, das habe ich an anderen - zugegeben größeren - Lautsprechern schon oft gemacht.

    Einzig die Größe der kleinen Teile machts da eventuell schwierig.


    Mein Cube hat übrigens auch auf einer Seite Risse. Versendet wurde der seitdem er damals im Laden gekauft wurde noch nie. Man bekommt die Risse also scheinbar auch wenn das Teil nur da steht.

    LD1117A33 ist fest bei 3.3V. LD1117ADJ wäre der Einstellbare.

    Wenn bei dir ein Pin am Wandler direkt auf Masse liegt und nicht über einen Spannungsteiler als Referenz auf Masse gelegt wird dann sollten da 3.3V rauskommen.

    Somit sollte das mit dem Austausch des Chips kein Problem sein.

    Ich mach dir die Tage einen Chip mit der Sonnet Firmware fertig, lass mich doch in einer PN schon mal deine Adresse wissen.

    Zur Sicherheit kannst du ja auch nochmal messen ob am Flashchip wirklich 3.3V ankommen, müsste aber wie gesagt der Fall sein wenn ich mir die Karte anschaue.

    Scheinbar ist der Winbond Chip da also recht tolerant was die Versorgung angeht. Laut Datenblatt ist der für 5V ausgelegt.

    Winbond W29C011AP-15

    Mit dem gehts auf jeden Fall nicht.


    Was auf jeden Fall passt ist der MX29LV040. Da fällt mir grad noch ein, dass alle Chips die von der Firmware "unterstützt" werden 3.3V Versionen sind.

    Hat deine Karte einen 3.3V Wandler an Board? Die allermeisten Sil3112 Karten die ich bisher gesehen habe haben einen zusammen mit einem kleinen 0ohm Widerstand, der als Jumper dient um zwischen 5V und 3.3V Versorgung für den Flashchip umzuschalten.

    Hast du ein Foto von deiner Karte, dann kann ich dir sagen obs das bei deiner Karte gibt.

    Passenden Chip mit vorgeflashter Sonnet Firmware könnte ich dir zukommen lassen, habe ich hier noch.

    Genau das Zeug nehme ich auch. Vorsichtig damit wenn du alles in Klarsichtfolie einwickelst, das hat bei mir auf Testobjekten feine Streifen hinterlassen.

    Ohne Folie und dafür alle 10 Minuten einen neuen Klecks drauf und mit einem leicht feuchten Pinsel wieder breitschmieren hat bei mir super funktioniert.

    Bei gutem Wetter haben da bisher 30-60 Minuten meist schon ausgereicht. Nebenher Bier trinken, pinseln und aufpassen, dass man keinen Sonnenbrand bekommt. :tüdeldü:

    Den USB Stick am Besten am Mac als "MS-DOS Dateisystem" formatieren. Dann musst du nur drauf achten, dass alle Dateien ordnungsgemäß gepackt sind, um die Resource-Forks nicht zu zerstören.

    Eventuell musst du auch die USB Treiber unter Mac OS erst nochmal nachinstallieren. Die werden eventuell nur installiert, wenn während der Installation eine USB Karte erkannt wird. Was passiert denn jetzt wenn du einen Stick an den Mac ansteckst?

    Eine USB 1 Karte läuft eigentlich fast immer mit den generischen Apple USB Treibern, egal welcher Chipsatz.


    Für SATA schau dich nach Karten mit SIL3112 Chipsatz um. Die lassen sich nachdem ein passender Flashchip aufgelötet wurde mit der Firmtek/Sonnet Firmware flashen und sind dann ab System 7.5.5 bis OSX bootfähig. Du brauchst genau einen von drei möglichen Flashchips dafür, weil in der Firmware eine Überprüfung des Chiptyps stattfindet und die Karte sonst nicht funktioniert. Kann den Chiptyp bei Bedarf raussuchen und müsste auch noch passende Chips haben.


    Ethernet funktioniert am besten mit Realtek 81xx Chipsätzen. Treiber dafür gibts hier


    Grafikkarte - wobei du ja jetzt schon alle drei Steckplätze belegt hast - wäre wenn geflasht werden soll eigentlich nur die Radeon 7000 sinnvoll.

    Die hat aber ihre Tücken wenn sie in OldWorld PCI Macs eingesetzt wird - nach einem PRAM Reset bleibt da beispielsweise oft der Bildschirm dunkel bis das System einmal durchgebootet hat und den ATI Treiber geladen hat, der dann PRAM Einstellungen wieder gerade rückt.

    Ich würde auch in Anbetracht der eher schwachbrüstigen CPU Leistung im 8200 bei der onboard Grafik bleiben.

    Platte als ExFAT formatieren, alles andere wäre quatsch wenn sie wirklich an Macs und Windows Rechnern benutzt werden soll.

    Es gibt wie Roman schon sagt NTFS Treiber für den Mac, wirklich gut funktioniert davon keiner.


    Wenn es wirklich sein muss und ich hier mal eine NTFS Platte habe auf die was kopiert werden muss mache ich das vom Mac aus über eine Windows 10 VM.

    Tatsache, der LC hat keinen externen Diskettenanschluss. Dann wie 68kMac auch schon sagt am Festplattenanschluss messen.

    Platte dazu abstecken. Fischgeruch ist recht eindeutig für ausgelaufene Kondensatoren im Netzteil.

    Wenn ihr mit einem Lötkolben umgehen könnt, dann könnt ihr die bestimmt selbst wechseln.

    Die Kondensatoren auf dem Logicboard sind dann meist das Nächste und etwas kniffeliger weil SMD-Technik.