Posts by MarkL

    X6 ... man gewöhnt sich an alles. Oder war es doch die Modellpflege, die das Schlimmste wieder ausgebügelt hat....

    Ein Skoda Enyaq ist ganz nett. Crossover eben, keine echter SUV in meinen Augen. Der Footprint passt vom Gefühl her zum Raumangebot. 'Höher' will eben die heutige Kundschaft, sie wird ja auch älter.

    Ich habe letzte Woche mal was gesucht. Ich bekomme jetzt bald eine PV-Anlage und ein logischer nächster Schritt wäre ein voll elektrisches Auto, ein sogenanntes BEV. Nun dachte ich, ich suche mal nach Kombis, weil das wollen wir als Familie haben. Platz für Frau, Kinder und alte Rechn... eeehh Kinderwagen.


    Ernüchterne Erkenntnis: Es gibt momentan noch keinen rein elektrischen Kombi. Nächstes Jahr kommt einer auf den Markt, der MG 5. Sonst gibt es nur SUV, Limousinen oder Kleinwagen. Und Transporter. Aber keinen einzigen Familientauglichen Kombi.

    Und was ist mit dem Skoda Enyaq ? Genau den hat sich ein Kollege als vollektrischen Familien-Passat-Ersatz zugelegt und ist begeistert.

    Den Chinakracher MG 5 mit 7-Jahres-Kia-Hyundai-Garantie finde ich widerwillig interessant, da ich seit 1999 einen echten englischen MG fahre...

    Die ökologische Gesamtbilanz jeder 'nachhaltigen Unternehmung' ist noch ein anderes Blatt. Es gibt wissenschaftlich Untersuchungen, die bestimmten ÖPNV-Projekten eine negative CO2-Bilanz bescheinigen, weil der initiale Energiebedarf so hoch ist, dass sich eine Ersparnis erst in 100 Jahren für eine aufwändige Neubaustrecke ergeben kann. War irgendwo im Spiegel zu lesen...

    Jawohl. Öffentlicher Nahverkehr ist klimaschädlich. Irgendwo kann man immer was lesen, was einem seinen SUV rechtfertigt. :fp:

    Das habe ich nicht gemeint, es hilft halt keine S/W-Denke, nirgends. Ich fahre gerne jeden Tag per Bahn zur Arbeit, die Zeit ist besser zu nutzen. Eher fragt man sich, wieweit Otto-Normalbürger sich ver-ÖPNV-isieren lässt. Denn das ist es , worauf fremdbestimmter,vernetzter, elektrifizierter und von Eigentum entkoppelter Individualverkehr hinauslaufen könnte. Ich fahre gerne mal Auto, nächstes Mal am Donnerstg , dienstlich mit einem VW ID.3 , bin gespannt.

    Wenn ich so das Bremsverhalten etlicher Autofahrer vor mir betrachte, ist es höchste Zeit, E-Mobile verbindlich zu machen. Dann wird nämlich nicht nur Bremsenergie rekuperiert sondern auch die Klimaerwärmung durch heiße Bremsscheiben gemindert ;-) "wer bremst, verliert" gilt dann bald nicht mehr. Dann nervt's eben nur noch. Gefährlich ist es dennoch, wenn dann mal Glatteis genau in der Kurve liegt, in der es bislang in die Eisen geht. Vorher (motor-)bremsen ist halt nur für Fahrschüler. Schon wieder ein anderes Thema, sorry.


    Die ökologische Gesamtbilanz jeder 'nachhaltigen Unternehmung' ist noch ein anderes Blatt. Es gibt wissenschaftlich Untersuchungen, die bestimmten ÖPNV-Projekten eine negative CO2-Bilanz bescheinigen, weil der initiale Energiebedarf so hoch ist, dass sich eine Ersparnis erst in 100 Jahren für eine aufwändige Neubaustrecke ergeben kann. War irgendwo im Spiegel zu lesen...

    Die Mikroorganismen helfen NICHT beim Reinigen selbst - so schnell sind die auch nicht ;)

    Da wirken nur die Tenside, die Wärme, der Druck und die Bürste.

    Die Mikroorganismen bauen dann später über längere Zeit die Öle und Fette in der Brühe ab. Deswegen muss das Gerät auch am Netz bleiben.

    Und wo ist dann der direkte Nutzen von dem Apparat für die eigentliche Reinigung ? Es hat also nur die Umwelt/Kanalisation was davon ?

    Die Spule ist mit Heißkleber gegen mechanisches Schwingen fixiert, denke ich.

    Da ist sogar 1 Jahr Garantie drauf, einen Funktionstest haben sie gemacht.

    Ich habe mir extra mal für meinen Youngtimer die fehlenden Microfiche zusammengestoppelt, weil die im Netz kursierende PDF-Version des Teilekatalogs so schlecht aufgelöst wa, dass man nur schwer jeden kleinen Textbezeichner lesen kann. Anwendungen gäbe es....

    Der kühlschrankgroße Microfiche-Leser von nalkem ist mir dann aber an Stelle des schlechten PDF doch unverhältnismäßig dagegen.

    Der Absprung ins TIM (Maschinensprachemonitor) ist vielleicht nur ein Problem mit dem BASIC-Rom, Wackelkontakte o.ä. Nichts substantielles wie CPU oder TED, die ja höllisch sensibel sind: Joystickports, Expansionports nicht anfassen und/oder bei laufendem Gerät an- und ab stöpseln.

    Das ist wirklich retrospektiv ein sehr schönes Stück Commodore-Technik. Der TED kann auch interessanten Sound, und die statische Grafik ist überragend für 8-Bitter.

    Das 'Tuner-Spray' Teslanol T6 ist wirklich gut und günstig im Vergleich zu Kontakt-Chemie. Nehme ich fast nur noch, ggf. in Verbindung mit dem Elektronik-Feinreiniger von Teslanol und oder mit Druckluft. Es gibt von Teslanol aber auch schärferes Zeug analog Kontakt 60.

    Der Harlekin ist aber schon ein gefragtes Sammlerobjekt. Sehr passend zum Stefanie-Tücking-Amiga-500.

    Und ja, mein nächster Neuwagen wird ein Kia oder Hyundai mit 7 Jahren Garantie. Ins Reparieren will man mit heutigen Autos lieber nicht kommen, kein Wunder, dass selbst die Premiummarken (ich meine jetzt nicht VW) hohe Wertverluste erfahren. Einen el. Fensterheber reparieren kostet schnell 500 EUR. Mit Kurbel wär das nicht passiert, da merkt man eher, dass was klemmt und Fett braucht oder ähnliches.

    VW baut genau so einen Mist wie Opel, veredelt ihn nur an der Oberfläche und vermarktet ihn besser: ich sage nur Haptik und Spaltmaße. Dafür dann in der Mittelklasse 5000 EUR mehr zahlen, ich weiß nicht. Vieles an Problemen wird mit Werkspannendienst wohl auch bewusst kleingehalten, damit es ja nicht in offiziellen Pannenstatistiken landet.

    Nein, denn ginge das so einfach umzubauen, hätte ich mir die teure Maus nicht angetan. Sieht aus wie PS/2, ist es aber bei weitem elektrisch nicht. Da bin ich leider damals bei Anschaffung des X68000 einem Irrtum aufgesessen. Nun bin ich aber happy mit einer formschönen und funktionalen Maus, ein bißchen wird sie noch zielgebleicht, dann passt sie exakt zum Grau der Basis.

    Das ist ein Service, der meiner Meinung nach sein Geld wert ist:

    https://www.whiterabbitexpress.com/de/


    Erst war ich auch etwas skeptisch, zumal man deren für Mitteleuropäer ungewöhnliche Geschäftspraxis wohl nicht mit dem Anspruch an 'Europäischen Verbraucherschutz' messen sollte. Aber ohne Paypal läuft das wohl auch nichts, zumindest nicht bei Auktionen. Da gehen ein paar Buchungen hin und her, da ja der Preis noch nicht feststeht und diverse kleine Gebühren und Versandkosten anfallen. Man sendet denen den Auktions-Link im Freitextfeld und wieviel man bieten lassen will im Preisfeld vom Online-formular, den Rest machen dann wohl eifrige, echte Menschen. Die Kommunikation läuft gut,recht persönlich und transparent. Der Versand von irgendwo in Japan nach Tokio in die Zentrale vom White Rabbit ist meist ziemlich günstig, danach wird es teurer aber für die Maus war das fair. Ich hatte so in etwa gute 20 EUR Nebenkosten.

    Ach ja, das ist eine Orignalmaus für den SHARP X68000, hoffe ich doch. Hat 4700 Yen und noch etwas an Nebenkosten gekostet. War aber ein guter Service vom 'White Rabbit Express', die haben sogar für mich bei Yahoo geboten. Sonst kommt man als Nicht-Japaner da wohl nicht wirklich ins Geschäft.

    Ich hatte die Maus mal für absurde 120 EUR Sofortkauf bei Ebay gesehen. Wenn dann noch Zoll und Steuer kommen, ohje....


    Außerdem ist das gleich auch noch ein Trackball, wenn man den runden Deckel abnimmt und unten von 'M' auf 'T' umschaltet. Ohne diese sehr spezielle Maus geht am X68K gar nichts an ernsthaften Anwendungen.

    Basic 4.1, aber der Einschaltschirm sagt 4.0 ? Und das kommt in 3 ROMs ? Bei meinem sind nur 2 ROMs besetzt und es kommt nur ein '?' :grübel: