Posts by almasys

    Liebes Forum,


    bis jetzt verwende ich am Symbiface II eine USB-Maus, angeschlossen über einen USB-PS/2-Adapter. Aber der Adapter steht so hässlich von meiner Erweiterungsbox ab, darum habe ich eine Logitech M-SBF96 gekauft.


    Dabei hätte es ich mir denken können, denn ich musste auch einige Adapter probieren. Diese Maus funkioniert nicht am SF2. Hat jemand eine optische Maus mit dem Symbiface II laufen und könnte bitte den genauen Typ durchgeben?


    Vielen Dank,
    Mr. AMS

    Lt. http://www.mastersystem.dk/modding/pinouts/scart.png (oder https://de.wikipedia.org/wiki/SCART#Steckerbelegung) befindet sich an Pin 18 Ground, an Pin 16 der Schalteingang. Dieser sollte einen Eingangwiderstand von 75Ohm haben.


    Danke, das war der entscheidende Hinweis. Und wegen dieser 75 Ohm hat sich auch meine Batterie entladen.

    Quote

    Ich gehe davon aus, dass Du einfach einen 75 oder 100 Ohm Widerstand von Pin 16 an +5Volt legen kannst.


    Jawoll ja, denn Grundlagen der Elektrotechnik:


    USB +5 Volt --- [?] --- SCART Pin 16 --- (75 Ohm im Monitor) --- SCART Pin 18 --- USB GND


    Wenn ich an ? einen 75ohmigen Widerstand einsetze liegen an Pin 16 2,5 Volt an. Nun hatte ich hier 82 Ohm, dann sind es halt 2,39 Volt, aber das passt ja auch.


    Vielen Dank,
    Mr. AMS

    Bei meiner Suche im Netz bin ich u.a. auf ein entsprechendes Interface (GIDE) gestoßen, welches direkt auf den Sockel des Z80 gesetzt wird und den Anschluss von IDE-Geräten ermöglicht. Natürlich muss das Gerät auch noch angesprochen werden, dafür gibt es auch entsprechende Software. Das Interface gibt es allerdings nur als Bausatz und muss selbst zusammengelötet werden, was für mich leider ein Problem darstellt.


    Das Interface gibt es noch? Wo kriegt man denn den Bausatz?

    Am Amiga 1200 ist das Bild etwas unscharf über den FBAS Ausgang. Laut Datenblatt kann der Monitor auch über RGB angesteuert werden, aber da muss ich mir erst ein Kabel basteln.


    ... und? Bitte berichte, wenn Du es ausprobiert hast. Vor allem 50 Hz / 15,625 kHz finde ich spannend. Habe hier so einen Samsung Multinorm-Monitor, aber der akzeptiert ein eben solches Signal nicht über den VGA-Eingang, sondern nur über SCART und versucht es dabei auch noch zu verbessern. Das heisst, Zeichen erscheinen nicht einfach sondern flackern ins Bild. Und die Verbesserung lässt sich nicht abschalten.


    Grüße,
    AlMaSys

    Liebes Forum,


    die Pins 16 und 18 sind bei SCART vorgesehen um dem Bildschirm auf RGB zu schalten, einfach indem man eine Spannung von 1 bis 3 Volt anlegt. Ich habe hier einen Samsung T22A350 und da funkioniert das auch, indem ich einfach eine Knopfzelle mit 3 Volt an diese beiden Pins anschließe. Einziges Problem: Diese Knopfzelle hält nicht lange, mein Monitor scheint da einen recht anständigen Verbauch zu haben.


    Aber am Monitor ist eine USB-Buchse dran. Wie mache ich denn aus diesen 5 Volt an der USB-Buchse irgendwas von 1 bis 3 Volt für meine Schaltspannung? Geht das einfach mit einem Spannungsregler? Wenn ja: Mit welchem?


    An dieser Frage merkt jeder: Ich verstehe wenig von Elektronik. Aber etwas zusammenzulöten à la Malen nach Zahlen und nachmessen ob da jetzt die gewünschte Spannung anliegt, das würde ich hinkriegen.


    Vielen Dank,
    AlMaSys

    Laut Datenblatt kann der Monitor auch über RGB angesteuert werden, aber da muss ich mir erst ein Kabel basteln.


    Wenn es das RGB-Signal vom CPC fressen würde, das wäre super! Verstehe ich das Datenblatt richtig, dass HSync und VSync getrennt angeliefert werden müssen? Der CPC gibt ein CSync aus.


    Rosch ha-Schana,
    Mr. AMS

    Wenn ich in meiner Wohnung Omas Neckermann Konzert habe laufen lassen ist irgendwann der FI rausgeflogen. Im Haus meiner Schwester ist der FI wohl das entscheidenden Quäntchen weniger sensibel. Das Radio stand bei meiner Oma mehrere Jahrzehnte in der Küche, entsprechend wahrscheinlich Ablagerungen und Kriechströme im Gerät.


    Vielleicht kannst Du also das Problem umgehen indem Du auf ein Gerät verzichtest?


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS


    Die Inirom die ich jetzt geladen habe scheint nicht richtig zu laufen, wenn ich mit I sym oder I symbos boote kommt nur der
    Startbildschirm und außer dem Task Manager kann ich nichts starten


    Wenn Du so weit kommst scheinen die ROMs korrekt ins SF2 geladen worden zu sein.

    Quote

    auch auf die Festplatte kann ich nicht zugreifen.


    Ich verwende hier eine FAT32-formattierte CF-Karte als Festplatte. Du musst sie allerdings im Control Panel den Mass Storage Devices hinzufügen.

    Quote

    Was ich hier habe ist Symbos v1.0 gibt es nicht auch schon eine höhere Version?


    Ja, SymbOS 2.1.
    Viel Spaß,
    Mr. AMS


    Kann man so nachlesen, dass der HCX als Doppelflopy an der Joyce / am Amstrad PCW geht?


    Mein HxC (Formfaktor 3,5") hat 4 DIP-Schalter (auf einigen Bildern sehe ich statt dessen Jumper), um jede der beiden Floppys im HxC auf DS0, 1, 2 oder 3 zu setzen.


    Wird der HxC ohne den HxC Floppy Emulator Manager benutzt (welcher für die Joyce ohnehin nicht verfügbar) oder der mittlere Knopf trotz dessen Verwendung traktiert kann man verschiedene Images für Laufwerk A oder B wählen.


    Weil Laufwerk A: der Joyce einseitig Doublestep, Laufwerk B: aber zweiseitig Singlestep verwendet muss man wahrscheinlich aufpassen, welches Floppyimage in welches Laufwerk kommt. Ich konnte es nie ausprobieren, aber soweit mir bekannt kann die Joyce in Laufwerk B: Disketten aus Laufwerk A: verarbeiten? Dazu müsste das Betriebssystem aber softwaremäßig Doublestep machen, oder? Und ich wüsste nicht, wie das dem HxC beizubringen wäre. Denn in der HxCFloppyEmulator-Software am Mac kann ich Doublestep nur für den ganzen HxC einstellen, nicht aber nur für eines der Laufwerke.


    & weg,
    Mr. AMS


    Amstrad ( Schneider ) Joyce PCW,


    Die Joyce besticht mit einem Bildschirm von 90 mal 32 Zeichen, ist exzellent dokumentiert (PCW Machine Code, PCW Super Code, das CP/M plus Handbook von Amstrad und Digital Research und in der Amstrad CPC International gab es mal eine sehr gute Serie über das Innenleben der Joyce).


    Wenn man ohnehin gerade einsteigt würde es sich anbieten, das mit den 3"-Disketten bleiben zu lassen und gleich den HxC als Doppellaufwerk zu nutzen.


    Schöne Woche,
    Mr. AMS

    Habe alles hin bekommen Symbiface läuft - das einzige was noch nicht läuft ist die Maus da muss ich noch probieren.


    Da funktioniert bei weitem nicht jede. Ich habe hier eine Kombination von PS/2-USB-Adapter und optischer Logitech-Maus, die funkionieren. Mir wäre lieber ohne so einen Adapter, der vorne aus dem Gehäuse ragt.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS


    Die Einschaltmeldung vom CPC ist da nur die vom Symbiface nicht. Der CPC reagiert auch völlig normal wenn das SF drannhängt,


    Dann sieht das doch gut aus! Wahrscheinlich sind nur die ROMs leer. Anbei die Initdisk, die sollte das Problem lösen. Weitere ROMs kannst Du dann z.B. mit meinem SF2 ROM-Manager laden. Dazu musst Du nur INIROM.BAS ein wenig umbiegen, damit es erst einmal meinen ROM-Manager lädt. (Kann ihn leider grade nicht anhängen, mein CPC ist schon eingepackt für die Retropulsiv. (Der Vollständigkeit halber: Es gibt noch andere ROM-Manager. Da läuft sicher auch einer von Diskette. Aber meiner ist so schön RSXig.))

    Quote

    solange, bis ich die Spannung vom SF nehme, dann hängt sich der CPC auf.


    Das ist sicher eine geeignete Methode, um den CPC und/oder das Symbiface II zu zerstören.


    Long & Knusper,
    AlMaSys


    Es ist fast so als wenn das SF seine Software verloren hat. ?(


    Sofern im SF2 die ROMs 0 und 7 gelöscht wurden (also alle Byte &FF enthalten) sollten diese über die DIP-Switches abgeschaltet werden, da sie das BASIC und AMSDOS überblenden. Sind alle anderen ROMs ebenfalls gelöscht stört das nicht weiter. Enthalten diese ROMs allerdings Datenmüll wird der CPC versuchen diese zu initialisieren und dabei abstürzen. So oder so, die Einschaltmeldung sollte zumindest soweit erscheinen:


    Schneider 128K Microcomputer (v3)


    (c) 1985 Amstrad Consomer Electronics plc
    and Locomotive Software Ltd.


    bevor irgendein Blödsinn geschieht.


    Die ROMs 8 bis 31 lassen sich über J2 deaktivieren, wie unter http://comp.sys.amstrad.8bit.n…/symbiface-2-instructions nachzulesen.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS

    Tatsächlich, unter dem ersten Fund der Google-Suche kommt man auf Disk-Images, darin ist (zumindest in der englischen Version) ein ungeschütztes BASIC-Programm, das lässt sich also einfach mit

    Code
    load"amthello
    |tape
    save"


    auf Kassette speichern, also z.B. in eine Kassetten-Image oder eine .WAV-Datei, welche man dann über Kopfhörerausgang des Rechners und eine Adapterkassette dem CPC vorspielt.


    Viel Erfolg,
    Mr. AMS

    Liebes Forum,


    auf dem Apple ][ habe ich mal ein Spiel gesehen, in dem ein Posthorn, das am unteren Bildschirmrand hin- und hergeschoben werden kann, Posthörner die von oben nach unten wandern abzuschießen hat. Hast das zufällig jemand?


    Danke,
    AlMaSys

    CPC664 User Manual, Chapter 42, Page 10. Die CPCs und die DDI-1 wurden mit vorbildlichen Handbüchern ausgeliefert, und ich werde nicht müde darauf hinzuweisen. Und wenn ich mit dem Copycursor hantiere und dann ein Oh, wie hast Du denn das gemacht? höre dann weiß ich: Der hat das Handbuch nicht gelesen. Und das Handbuch nicht gelesen zu haben, zumindest die Einführung, bedeutet nur den halben Spaß zu haben.


    Frohe Lektüre,
    AlMaSys

    Vielen Dank für Eure Hinweise.


    Ich hatte die Hoffnung, mit dd das Band in einem Rutsch auslesen zu können, um in dem gewonnen Image einen Header zu erkennen, aber außer einem Ein-/Ausgabefehler war da nichts zu gewinnen. Immerhin kann ich mit mt das Band auswerfen, so ganz falsch scheine ich also nicht zu liegen.

    Liebes Forum,


    ich habe hier ein paar Bänder die auf einem Mac 1998 beschrieben wurden. Anbei ein Foto von so einer Kassette.


    Nun versuchen wir die Dinger unter Linux mit tar auszulesen, kommen allerdings nicht weiter. Daher meine Frage: Hat jemand eine Ahnung, wie solche Programme auf dem Mac damals funktioniert haben. War ja noch vor Mac OS X. Kennt jemand ein solches Programm? War das womöglich ein ganz eigenes Aufzeichnungsformat, so dass ich mit tar ohnehin keine Chance habe?


    Vielen Dank,
    AlMaSys


    Ich habe die Frage jetzt so verstanden, dass du wissen möchtest, wie du den Akku auf 0 setzt, oder?
    LDA #0


    Auf den Z80 geprägt wie ich nun mal bin habe ich mich gefragt, ob es beim 6502 einen effizienteren Weg gibt als CMP #0 um den Akku auf 0 zu testen.


    Um den Akku auf 0 zu setzen würde ich bin Z80 ein XOR A verwenden, beim 6502 ist aber der beste Weg schlicht LDA #0?


    Genießt die Sonne,
    AlMaSys

    DSK am PC mit dem WinApe befüllen dannin ein HFE wandeln. am CPC das HFE auswählen, die ROMS mit geeigneter Software ins MegaFlash brennen


    Du meinst z.B. das MegaFlash NG RSX 0.11 wie angehängt?

    Ansonsten hier noch der Source von Mr. Ams zum "Roms via RSX" ins MegaFlash NG schubsen:
    Mist.. über 10.000 Zeichen der Source :(


    Nur 395 Byte drüber, ist mit eingetütet.


    Grüßle,
    Mr. AMS

    Files

    • mfng011.zip

      (6.95 kB, downloaded 29 times, last: )

    Liebes Forum,


    beim KIM-1 liefert die Routine AK (aufzurufen per JSR $1EFE) im Akku 0 zurück wenn keine Taste gedrückt wurde. Vom Z80 bin ich es gewohnt, den Akku mit sich selbst zu verORen oder verANDen, weil das effizienter ist als ein CP 0. Muss ich beim 6502 ein CMP #0 durchführen, oder gibt es da auch einen besseren Weg?


    Danke,
    AlMaSys

    So, Singlstep-Schalter an und mal Schritt für Schritt durchgehen. Nach hex0208 (20 1F 1F, also JSR gefolgt von 2 Byte für die Adresse) kommt interessanterweise hex020A, aber der nächste Befehl in dem Programm müsste bei hex020B. Muss mir doch einen KIM uno besorgen.


    Schönes Wochenende,
    Mr. AMS