Posts by Falcon030

    Atari 810 8)

    Das Gehäuse war ja schon mal geöffnet.

    Ist das die 'neuere' Version: die hat gar kein 'Scheunentor' , somdern einen normalen Schließmechanismus.

    Ja, ist die neuere Version mit Tandon-Laufwerk. Geöffnet hätte ich es sowieso zwecks Prüfung und Reinigung, ich werde mir aber vier Abdeckkappen in passender Farbe "drucken"

    Bei mir mischt sich alles mögliche (und auch manches für manche unmögliche) an Genres und Stilrichtungen durcheinander, wobei der Symphonic Metal klar zu meinen haushohen Favoriten zählt…


    In Bands ausgedrückt:

    - Nightwish (egal welche Sängerin, wobei Floor Jansen für mich Tarja und Anette toppt, vor allem live…)

    - Within Temptation (vor allem das neuere Material, bei dem sie mit anderen Stilen / Electro etc. experimentieren)

    - Epica

    - Xandria

    - Delain

    - Avantasia

    - Edguy

    - Arch Enemy (insbesondere das Material mit Angela Gossow am Mic)

    - Linkin Park (auch hier das ältere Material)

    - In Extremo

    - J.B.O.

    - HammerFall

    - Beyond the Black

    - Babymetal (irgendwie hat die Mischung aus Heavy- / Power-Metal und J-Pop was witziges :D )

    - Yasi Hofer (werden wohl leider nur wenige kennen – E-Gitarrenliebhaber sollten mal reinhören, Stichwort Steve Vai ;) )


    Ein Faible für Filmmusik hab ich auch, hier vor allem Hans Zimmer, Alan Silvestri und Alexandre Desplat :)


    Ansonsten kanns auch sein, dass sich auf der Playlist mal Oonagh mit Eminem abwechselt, die EAV auf Amon Amarth folgt und die Hosen mit den Onkelz um die Wette grölen :betrunken:… Wenn mir ein Song gefällt, ist mir das Genre herzlich egal :mrgreen:

    Atari 1027 Field Service Manual :)


    Hat sich jetzt als Ansammlung verschiedener Dokumente entpuppt :mrgreen:

    Neben dem 1027 Field Service Manual sind enthalten:

    - Reparaturhandbuch 1050

    - diverse "Upgrade Bulletins" zum Laufwerk 810

    - diverse "Tech-Tips" zu den Modellen 400 und 800


    Kommt auf meine Liste der zu digitalisierenden Medien 8)

    Schon wieder nen ST gerettet :mrgreen: Den 520ST+ wollte der Erstbesitzer eigentlich jetzt bei seinem Umzug entsorgen. Alle Geräte (520ST+, SM124, SF314 und STM1) stammen noch aus der sehr frühen Produktionsphase (Computer und Monitor 11/85, Maus 7/85, Laufwerk 10/85), ROM-TOS wurde nachgerüstet. Der Drucker ist ein Oki Microline 183


    Und gleich das nächste…


    Nachdem die Südwest Presse am letzten Wochenende über mich und mein Hobby nen halbseitigen Artikel gebracht hat, hab ich gestern nen Anruf aus der Nachbargemeinde erhalten und konnte dort heute ein Mega ST Komplettsystem abholen, das seit 20 Jahren ungenutzt im Keller stand und kurz davor war, als Elektroschrott zu enden…


    Mega ST4 mit Originaltastatur, SM124, STM1 Maus, Panasonic KX-P1124 Drucker (in Originalverpackung), 44 MB Wechselplattenlaufwerk + 2 Medien, externe 5,25"-Floppy, Tastaturschublade + Bücher und etwas Software


    Mal kein Atari - nur ein alter Medion-PC von 2000 mit Pentium III-Prozessor. Leider erkennt er die Barracuda-Festplatte nicht, werden die CD-Laufwerke auch noch angeschlossen, verweigert er komplett den Dienst (lange Pieptöne...) :-/


    Bei dem Exemplar sieht man das recht gut, der war in einem Betonwerk an einem Mega ST angeschlossen, der als Zeiterfassungssystem diente. Im Lauf der Zeit hats den Fuß nach unten und die Stellkanten nach außen gebogen.


    Nicht schlecht. Und mit einer schönen (aber nicht originalen?) Tastatur.

    Warum zersägt man denn Floppies ?

    Was ist denn mit dem Monitorfuß los? Ist das Gewicht vom 146 zu groß ?

    Tastatur ist nicht original, aber vom Vorgänger Mega ST

    Oft wurden HD-Floppies eingesetzt, die nur ne Standardblende haben, da wurde dann der Ausschnitt im Gehäuse mit der Laubsäge "angepasst". Hab leider solche Exemplare bei mir, darunter einen der allerersten TT-Computer (Seriennr. 139, die schwere Version mit gefühlt hundert Abschirmblechen und Daughterboard-CPU)

    Im Monitorfuß steckt ein Gummiklotz damit er sich nicht durchbiegt, wenn er nicht auf dem Mega STE-Gehäuse steht :)

    Komm ich neulich abends nach Hause und finde ne Benachrichtigungskarte über 2 Pakete vom DHL im Briefkasten. Habe allerdings nirgends etwas bestellt noch habe ich etwas erwartet :/ Hat mir doch glatt jemand einen Mega STE 4/40 samt Monitor SM146 per Post zukommen lassen :mrgreen: (zur Klarheit: Habe meine Postadresse im Impressum meiner Website angegeben)


    Da die CC ja in der Nähe ist: Könnte jemand mal ein Bild vom Gebäude Julius-Koengen-Straße 24 in Braunschweig machen? Dort war zwischen 1988 und 1990 das Atari Computer GmbH Technologiezentrum, in dem u.a. der PC4 und Teile der Atari Transputer Workstation entwickelt wurden :)

    Für Atari wäre vielleicht auch noch die Arndtstraße 16 in Hamburg-Uhlenhorst von Bedeutung - bevor sie eigenständige Vertriebstochter wurde, war die Atari Elektronik Vertriebsgesellschaft zwischen 1.3.1980 und 31.3.1981 eine Abteilung der damals dort ansässigen WEA Musik GmbH ;) Das Atari-Lager befand sich bei GOVI Records in der Gluckstraße 76 in Hamburg-Barmbek, der Service bei Record-Service in der Max-Planck-Straße 1-9 in Alsdorf bei Aachen.


    Ich kann bei Bedarf auch noch mal die Adressen der anderen europäischen Niederlassungen raussuchen :)

    Gefunden. Bebelallee 10 in Hamburg-Winterhude, Atari Deutschland-Zentrale vom 1. April 1981 (Umzug aus der Arndtstraße 16 in HH-Uhlenhorst, bis dahin eine Abteilung der WEA Musik GmbH) bis 31. März 1985 (Umzug nach Raunheim). Bild wurde im Mai 2015 während der Sanierung des Hauses aufgenommen.


    Punkte auf dem Bildschirm deuten auf defekten Arbeitsspeicher oder VIDEL oder COMBO hin (hier sollte man das Speichermodul mal austauschen, um zumindest eine Fehlerquelle auszuschließen oder zu finden), bei vertikalen Streifen sind es meistens VIDEL- oder COMBO-Chip.


    Aus der DOIT:



    Allgemein zu Ataris TOS-Rechnern: Im Falcon ist zwar meist nicht allzu viel gesockelt, da viel SMD-Bauweise, trotzdem mal alle gesockelten Chips fest in ihre Sockel drücken, ggf. auch nach Korrosion schauen. Ggf. vorhandene Erweiterungen vielleicht auch mal ausbauen und den Rechner starten. Ein Recap eines in der Regel 25-35 Jahre alten Netzteils ist oft auch nicht verkehrt.


    Zeigt er vielleicht noch andere Symptome? Falsche Sprache im TOS zum Beispiel, oder ein völlig falsches Datum? Dann sollte der Uhrenchip auch ausgetauscht werden, nach 25+ Jahren ist meistens die enthaltene Batterie leer und der Falke macht Faxen… meine beiden hatten das fast zeitgleich.

    Wieder einen Satz STs vor der möglichen Verschrottung bewahrt :)


    1040STF in Originalverpackung

    Mega STE/2 (Schweizer Version) samt Tastatur und italienischer sowie deutscher Betriebsanleitung

    SM124 in Originalverpackung

    SH205 in Originalverpackung

    Beta Systems SuperCharger

    Software: Signum!3, Signum!2, Adimens ST 2.1, GFA BASIC 3.5

    + ein paar Bücher


    Neuester Fang: Atari 260ST mit Monitor, Maus, 3rd-Party-Diskettenlaufwerk (leider wie üblich ohne Netzteil und Netzteilwerte...) und ein ganzer Satz Spiele (darunter auch ein paar DOS-Games) :-)


    Funktionieren deine 605er? Meine beiden haben Netzteilprobleme (Spannungen brechen ein, sobald das Druckwerk startet), denen ich mal auf den Grund gehen muss, vermutlich kaputte Elkos.

    Kann ich jetzt so gar nicht sagen, die beiden liegen immer noch bei den Sachen, die aufgearbeitet werden müssen/sollen :oops: Wobei einer zumindest äußerlich in einem bemitleidenswerten Zustand ist… Aber gut zu wissen, dass ich da auch ein Auge drauf haben muss :)

    Also im Tausch gegen eine mactaugliche und kabelgebundene USB-Maus (Wunschmodell Apple Pro Mouse M5769 in schwarz) könnte ich mich drauf einlassen :mrgreen:


    Der Thermoeffektlack der Jaguartasse ist allerdings im Dutt… auf einer Seite sind sogar die Augen geplatzt =O

    Heute aus Tübingen geholt: 2 Atari-Monitore, diverses an ST-Software und Infomaterial, Merchandise (darunter 2 Kaffeetassen und 1 Atari Jaguar-Shirt) und einen PowerMac G4