Vaxstation 3100

  • Hallo!


    Kennt sich jemand mit der Vaxstation 3100 aus?


    Ich habe hier eine stehen, aber ich entlocke ihr keinen Mucks. Das Netzteil geht an, die Platte läuft aber nicht hoch. Spannungen sind ok.
    Weiterhin bekomme ich keine Anzeige an einem seriellen Terminal (9600, 8N1). Das Terminal (VT520) ist am printer port angeschlossen.
    Die Selftest LEDS zeigen am Ende 1000 0010 an.


    Nach http://home.iae.nl/users/pb0aia/vax/3100leds.html


    heißt das
    "The self-test completes with the substate indicating the failing subsystem. See subsystem table below. Enter TEST 50 to see results."


    Der Substate 0010 heißt "Option"


    Hmmmm


    Gruß
    Stephan

  • Würde ich auch so deuten, wie beschrieben - undefinierte Option ist im Test nicht durchgekommen.
    Das heißt aber natürlich erstmal auch, daß das Gerät prima funktioniert. Quasi "selftest passed" (1000) bis auf "substate option" (0010).


    Ich habe sowas ähnliches bei einer SUN, da liegt es vermutlich aber an den kaputten PROMS (oder an einem falsch gelöteten seriellen Kabel, hüstl) - Batterien müssten getauscht werden.



    Bei den DEC Maschinen müssen wohl die Netzkarten/-anschlüsse "terminiert" sein. Da gibt es solche Extra DEC Abschlüsse, wenn das Netzwerk nicht angeschlossen ist. Alternativ muß da ein Netzwerkkabel eingesteckt sein, damit ein loopback möglich wird. Das wäre mein Tip, woran es liegen könnte.


    Und auf den SCSI Buchsen müssen ebenfalls unbedingt Terminatoren stecken.


    Ist aber nur Lese"wissen".

  • Hallo,


    eine VAXStation? Also mit Grafikkarte? Dann meckert die evtl. über die fehlende Tastatur. Neben dem Printer-Port muss auch noch so ein RJ Anschluß sein?


    Genauer kann ich gerade nicht, meine VAXStation steht ca. 900km von mir entfernt.


    Und, wechsel die beiden großen ELKOs im Netzteil beizeiten, die laufen zwar nicht aus aber altern heftig weil die Dinger häufig im Dauereinsatz sind. Oft geht das Netzteil noch so gerade an.
    Die Platten stehen oft nicht auf Auto-Spin und fahren erst zum booten hoch.


    Sobald die eine Meldung auf dem VT hast mach mal ein show device.


    Gruss,
    Peter

  • Der Hinweis wegen der Grafikkarte habe ich gegeben, da bei falscher Stellung der DIP Switches die VAXStation in einen Fehler läuft.


    Wie sieht der Boot Bildschirm denn aus? Anhand der ID der DKA300 könnte es eine Quantum Atlas sein, evtl. ist da kein VMS drauf sondern was anderes, z.B. Ultrix.
    Die Quantum Atlas war ein Derivat was DEC auch für seine RZ genommen hat aber einige haben nur Ultrix unterstüzt. Die DEC Platten sind als solche erkkennbar.


    Du kannst die DKA300 mal versuchen Minimal zu booten. Such mal nach dem Register welches du über den /R5:E.... angibst. Im Web suchst die nach VMS Minimalboot.
    Der Minimalboot umgeht die Startupdateien. Damit kannst du z.B. auch ein Passwort setzen. Siehe UAF.


    Entschuldige, ich habe keine Doku hier, krame in meinem Gedächnis rum.


    ESA0 ist die Netzwerkkarte.


    Gruss,
    Peter

  • Hallo Peter!


    Leider komme ich grade nicht ganz mit. Die Websuche nach "VMS Minimalboot" brachte nicht die gewünschten Ergebnisse. Kannst Du mir bitte das mit dem Register nochmal erklären?


    Danke!

  • Das sieht so aus WENN VMS auf der Platte ist!


    B/R5:00000001 DKA300


    Es muss eine VMS Meldung kommen.


    Gruss,
    Peter


  • Lass uns Morgen mal weiter machen.


    Wenn da Ultrix drauf ist, dann muss man da was einstellen.


    Ist gar nichts drauf dann bricht die VAX ab.


    Steht die eigentlich auf BNC oder AUI? Wenn BNC dann unbedingt terminieren!


    Gruss,
    Peter

  • Hallo Peter,


    es irritiert mich, daß beim "Show dev" keine Größe der Festplatte angezeigt wird, sondern nur Punkte.
    Die Vax steht auf BNC. Auf AUI kann man nicht mehr umschalten, weil der Schalter nicht mehr da ist (scheint wohl irgendwann herausgebrochen worden zu sein). Terminieren heißt, einen 50Ohm Abschlußwiderstand drauftstecken?
    Mit "Test 75" bzw "Test 76" kann man wohl die Platten formatieren und Testen. Soll ich das mal versuchen?
    Selbst wenn ein Ultrix oder VMS drauf sein sollte, das Passwort ist sicher nicht mehr herauszufinden....
    Gruß und Gute Nacht
    Stephan

  • Passwörter sind IMMER herauszufinden - manchmal dauert es halt nur bißchen.


    Mach vor dem TEST eine Komplettkopie; die läßt sich dann später auf eine andere Platte zurückspielen und ins laufende Systm einhängen - das ist doch dann erst die wahre Archäologie.

  • Und sonst: 50 Ohm. Wahrscheinlich kann man das sogar einfach direkt aufstecken, der normale Modus wäre ein T-Stück und links und rechts je ein Terminator, den man durch Kabel ersetzt, wenn das Netzwerk angeschlossen wird.
    Wichtiger scheint mir, dem Lesen nach, der Loopback-Connector zu sein, der auf die andere Schnittstelle gehört - würde mich nicht wundern, wenn das beim Hochfahren Ärger macht, wenn der fehlt.

  • Ok. Habe herausgefunden, daß es sich beim Loopback Connector um die Part No. 12-2219-01 handelt.
    Kennst Du die Beschaltung dessen, um sich sowas selber zu bauen? Ohne Netzwerkverbindung ist die Kiste imho wenig spassig.

  • Loopback Connector um die Part No. 12-2219-01 handelt.
    Kennst Du die Beschaltung dessen, um sich sowas selber zu bauen?


    Nein.


    Aber Suche und Glück lassen www.stanq.com/cable.html finden. Dort ist unter "DB-15 (AUI)" (in Tabelle) was zu finden. Bevor ich das bauen würde, würde ich aber mal noch nach dem DECstation Manual für die 5000er suchen, wo das angeblich drinsteht. Ist dann irgendwie offizieller.


    Ich weiß auch nicht, ob man das Ding wirklich benötigt, aber irgendwie sah das immer sehr wichtig aus - sowas was ich auch auf Verdacht mal mitnehmen würde, wenns irgendwo "rumliegt" nur für den Fall, daß ich mal zu einer DECstation kommen sollte. Was dann aber auch die Schränke füllt ...

  • Hallo,


    Passwort ist einfach zu ändern, du hast ja Konsolenzugriff.


    Minimalboot und dann ins UAF Verzeichnis, da ist aber evtl. beim min boot kein logical gesetzt. Also über sys$sysdevice hochangeln.


    AUI Adapter für TwistedPair kann ich dir schicken.


    Gruss,
    Peter

  • Sys$sysdevice:[0,0] ist das Wurzelverzeichnis der Systemplatte.
    Mit "set def" kannst du in die Unter-Verzeichnisse wechseln.


    Da VMS vom Grundsatz ein echtes Clustersystem ist, teil sich der Baum auf in das lokale Verzeichnis und das Clusterverzeichnis, das Common Verzeichnis.


    Das Verzeichnis in dem sich das Userfile befindet, teil sich daher in das lokale sysexe und das common sysexe auf. Bei einem "dir" siehst du im Normalboot beide.


    Wenn du jetzt das UAF änderst dann schreibt er in eine Datei und das muss beim minimal boot das richtige sein, ansonsten bootest du nach der Änderung und er will immer noch das unbekannte Verzeichnis.


    Siehe Anhang!

  • Hmm. aber so weit bin ich ja noch gar nicht (ich bin ja noch in der Wartungs-Prompt und nicht im Betriebssystem).


    Stimmt ja, die DKA300 macht ja noch nichts.


    Dann versuch doch, wie von Peter vorgeschlagen, die VAX in ein Cluster zu booten (SIMH) oder NetBSD über ein CDRom zu installieren.
    Für VMS brauchst du eine Hobbyist Lizenz, Google mal danach.


    Wie geschrieben kann ich dir einen AUI Adapter auf TP schicken, auch ein RD42 CD-Rom.


    Ich kann dir auch einen Amiga 2000 oder einen PC-10 schicken, evtl. hast du daran mehr Freude?


    Mein Angebot steht: Wir treffen uns und ich helfe dir beim installieren. VMS ist schon eigenwillig als Betriebssystem und einer Erkundung wert!


    Gruss,
    Peter

  • Sehr gern, freundliches Angebot. Sag mal hast Du mir nicht neulich schon einen PC10 geschickt, von Deinem PC-10 Stapel :) Der Liegt noch in der Baustellenecke neben dem Amiga 2000 von hexagon und Marnos 68030er Karte.
    Das mit der hobbyist-Lizenz habe ich gelesen, da bekomme ich aber keine alten VMS-Versionen, was mir gerade nicht weiter hilft.
    Ich denke ich probiere es mit NetBSD 1.6.
    Das leihweise zur Verfügung stellen eines RD42 wäre schon klasse.
    Einen AUI-TP Adapter habe ich schon für mein Amiga 2000 Projekt, der kann für die VAX-Versuche umziehen, vielen Dank aber!
    Ob ich an den Vaxen Freude habe, weiss ich noch nicht. VMS wäre ja eigentlich das "sinnvollste OS" im Sinne des Alleinstellungs-Merkmals der Vax. Ein unixoides OS läuft schließlich schneller und unkomplizierter auch auf jedem Raspi.
    Vielleicht macht auch Netbsd auf der Vaxstation und VMS 5.x auf der Decstation mit 32MB mehr Sinn?
    Gruß
    Stephan

  • Sag mal, kannst Du mir helfen, die Ausgabe von "show Mem" zu interpretieren?


    00C00000
    00000000
    00BE4600:00BFFFFF



    Die erste Zeile von Hex in Dec umgewandelt wäre 12288. Das wären ja 12 MB? (Veilleicht hat die Kiste doch mehr als 8MB)


    Die letzte Zeile 12469760 : 12582911 wäre ein Bereich von knapp 110 kb? Für was?


    Danke schonmal