Amiga Festplatte unter Windows kopieren

  • Heute wollte ich meine Festplatte im A1200 (170 MB) durch eine Compact Flash Karte (256 MB) ersetzen. Ausbau der Festplatte und Einbau des CF-Adapters waren Problemlos. Nun möchte ich natürlich meinen Originalfestplatteninhalt behalten und auf der CF-Karte weiter verwenden. An und für sich kein Problem, da die CF-Karte ja größer ist. Da ich im Amiga immer nur 1 Platte anschließen kann, wollte ich in meinem PC unter Win XP ein Image der Amigaplatte erstellen. Normalerweise nehme ich für sowas Clonezilla. Dummerweise erkennt Clonezilla die Partitionstabelle der Amigaplatte nicht und bricht mit einem Fehler ab. Kennt jemand ein Programm, das mit Amigaplatten klar kommt? Beim Googlen danach finde ich immer wieder eine Lösung mit WinUAE. Nur zum Kopieren wollte ich mir den aber nicht installieren.


    Gruß, Jochen

  • WinUAE ist bei Weitem nicht nur zum Kopieren gut und auch ich würde dir eben diesen Emulator anraten. Damit kannst Du auch gleich ein Backup des Festplatteninhaltes erstellen, für alle Fälle.
    Außerdem hast Du damit deinen Datenstand auf dem PC und kannst mit WinUAE verschiedene Hardwarekonfigurationen durchspielen, solltest Du mal vorhaben, deinen Amiga aufzurüsten.


    Es stimmt übrigens nicht, dass Du intern am Amiga nur eine Festplatte anschließen kannst. Es funktionieren durchaus auch zwei, nur dürfen die Leitungslängen nicht zu lang sein, da der IDE Port ungepuffert ist.

  • Ich weiß, dass WINUAE ziemlich viel kann - ich brauche aber nur was zum kopieren. Backup der Festplatte hätte ich ja mit einem Image ebenfalls.


    Die zwei Festplatten am Amiga scheitern am nicht vorhanden Kabel für 2.5 " HDDs mit 2 Anschlüssen. Sowas habe ich nur für 3.5" Festplatten.


    Gruß, Jochen

  • Ich weiß, dass WINUAE ziemlich viel kann - ich brauche aber nur was zum kopieren. Backup der Festplatte hätte ich ja mit einem Image ebenfalls.


    Die zwei Festplatten am Amiga scheitern am nicht vorhanden Kabel für 2.5 " HDDs mit 2 Anschlüssen. Sowas habe ich nur für 3.5" Festplatten.


    Gruß, Jochen


    Hallo.


    Also Du machst es schwierig das kabel hast Du nicht, WinUAE wilst Du nicht ...


    Aber es bleiben dir nur 3 Möglichkeiten


    1. Am Amiga die Festplatte auf CD brennen
    2. das 2,5er HD kabel besorgen
    3. WinUAE installiern und benutzen, daten sichern, und dabei bemerken das WinUAE der bessere Amiga ist ;)


    Und da Du am Amiga vermutlich kein USB hast, mehr Möglichkeiten gibt es nunmal nicht.


    Grüsse,


    Murmel


    PS: Achja wenn du 150 Disks rumfliegen hast, könntest du per Filesplitter die HD auf die Disk Spliten. das macht sicher Spass ;)


    Ausser einen Extra controller einzubauen der Amigaplatten handeln kann, wüsste ich jetzt keine andere Software die Amigaplatten lesen kann.
    Unter früheren Winversionen wurden bei Festplatten einfach der Bootsektor überschrieben.
    Wenn Du für WinUAE ein 3.1 Kick.rom hast, dann kannst Du direkt von Deiner Festplatte booten.

  • Mit WinUAE geht das eigentlich ziemlich schmerzfrei.
    Musst halt im Zweifelsfall nur dein System im Emulator nachbilden, dann geht das recht problemlos. Hatte ein ähnliches Setup mal mit ner CF-Karte aus nem A1200 am laufen, obwohl ich mit'm Amiga eigentlich nicht kann und auch kein großes Interesse an der Plattform hab.

  • Besorg dir ein pcmcia cf Adapter 16 bit.
    Cf Karte in den Adapter
    Cf.lha aus dem aminet via Diskette übertragen und einrichten.
    Cf Karte einrichten mit hdinsttools.
    Danach in der Shell folgendes eingeben
    copy sys:#? Cf0: all Clone warten bis kopiert ist.
    Platte raus cf rein.


    Oder anderst gefragt wo wohnst du eventuell ist jemand in der nähe der helfen kann

  • Ich habe jetzt doch WinUAE genommen und konnte die Festplatte per "Add Harddisk" einbinden. Davon konnte ich dann sogar booten und den Inhalt in ein Verzeichnis auf dem PC kopieren. Leider ist beim Rückbau in den Amiga der A1200 gestorben. Ich bin mir ziemlich sicher, keinen Fehler gemacht zu haben. Trotzdem ist der A1200 jetzt tot - kein Bild, kein Floppyzugriff mehr (ohne HD). Ich werde mal die Kondensatoren tauschen...das stand eh auf dem Plan, hat sich aber immer wieder verzögert. Bin gespannt, ob er es dann wieder tut. :grübel:


    Danke für die Tipps, Jochen

  • Ich habe jetzt doch WinUAE genommen und konnte die Festplatte per "Add Harddisk" einbinden. Davon konnte ich dann sogar booten und den Inhalt in ein Verzeichnis auf dem PC kopieren. Leider ist beim Rückbau in den Amiga der A1200 gestorben. Ich bin mir ziemlich sicher, keinen Fehler gemacht zu haben. Trotzdem ist der A1200 jetzt tot - kein Bild, kein Floppyzugriff mehr (ohne HD). Ich werde mal die Kondensatoren tauschen...das stand eh auf dem Plan, hat sich aber immer wieder verzögert. Bin gespannt, ob er es dann wieder tut. :grübel:


    Danke für die Tipps, Jochen


    Dann hast Du vermutlich das 2,5er HD- kabel falsch rum angeschlossen. Da sind Spannungpins für die HD dabei, wenn Du das verdrehst... Naja.

  • Das glaube ich nicht. Dann sollte die Festplatte auch was abbekommen haben. Und sie wäre nicht angelaufen. Die Festplatte ist aber noch in Ordnung. Wie gesagt, ich tausche mal die Kondensatoren. Das hat bei meinem A600 auch geholfen. Und die Symptome waren ähnlich.


    Gruß, Jochen

  • Ich habe jetzt doch WinUAE genommen und konnte die Festplatte per "Add Harddisk" einbinden. Davon konnte ich dann sogar booten und den Inhalt in ein Verzeichnis auf dem PC kopieren. Leider ist beim Rückbau in den Amiga der A1200 gestorben. Ich bin mir ziemlich sicher, keinen Fehler gemacht zu haben. Trotzdem ist der A1200 jetzt tot - kein Bild, kein Floppyzugriff mehr (ohne HD). Ich werde mal die Kondensatoren tauschen...das stand eh auf dem Plan, hat sich aber immer wieder verzögert. Bin gespannt, ob er es dann wieder tut. :grübel:


    Was passiert, wenn du laaange wartest... kommt dann evtl. das Einschaltbild? Wenn der Amiga keine Festplatte hat und nicht von Diskette laden kann, braucht er wimre ewig bis zum Einschaltbild. Da kann man manchmal vorschnell der Meinung sein, der ist putt.

  • MaTel: Klasse Tipp, Du hast recht! Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt das Bild.


    Im WinUAE habe ich jetzt aber noch ein Problem: Wenn ich die CF-Karte statt der Amiga-Festplatte anschließe, meldet der Emulator bei "Add Harddisk" keine leere oder RDB-formatierte Platte zu finden. Im der Datenträgerverwaltung habe ich die vorhandene Partition gelöscht - keine Änderung. Der PC erkennt die CF Karte als Laufwerk mit der richtigen Größe. Wie bekomme ich die CF-Karte im UAE angezeigt, so dass ich auf die CF-Karte mein System installieren kann?


    Gruß, Jochen

  • MaTel: Klasse Tipp, Du hast recht! Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt das Bild.


    Im WinUAE habe ich jetzt aber noch ein Problem: Wenn ich die CF-Karte statt der Amiga-Festplatte anschließe, meldet der Emulator bei "Add Harddisk" keine leere oder RDB-formatierte Platte zu finden. Im der Datenträgerverwaltung habe ich die vorhandene Partition gelöscht - keine Änderung. Der PC erkennt die CF Karte als Laufwerk mit der richtigen Größe. Wie bekomme ich die CF-Karte im UAE angezeigt, so dass ich auf die CF-Karte mein System installieren kann?


    Gruß, Jochen


    Hallo.


    Wenn die CF-Karte Windows formatiert ist, dann hat sie natürlich keinen Amiga bootblock, und das ist sinnlos. Werden denn festplatten oder die cfkarte angezeigt wenn Du auf Harddrive klickst ?
    Stehen dann da mit NO ACCESS
    Du musst die CF karte erst einrichten bzw. formatieren. und das kannst Du nur machen unter AmigaOS3.1 oder Workbench3.1


    Also brauchst Du Workbench3.1 unter add Hardfile kannst Du eine Festplatte hdf einrichten dort Workbench3.1 installieren (Brauchst die Workbench3.1 als adf Dateien).
    ADF sind Abbilder der Disketten.


    Dann kann man die CF mounten und formatieren. dann kannst Du alle AmigaDaten Deiner alten Platte rüberschieben und hättest ein Bootbare CF-Platte für den Amiga.


    Nicht Winuae die Schuld geben, es kann dir die Einrichtung deines Amigas nicht abnehmen.


    Ich kann dir vieles nur Blind sagen weil ich benutze nur noch AmigaOS3.9 auf einem raspberry pi 3 unter Linux.

  • So, ich habe jetzt die Workbench 3.1 auf der CF-Karte installiert und kann die Karte im Amiga und im WinUAE sehen und darauf zugreifen. Allerdings können weder der Emulator noch der reale Amiga 1200 davon booten, obwohl ich bei der Partitionierung das Häkchen bei "Bootable" gesetzt habe. Als Partition habe ich die ganzen 256 MB genommen, kann man ja immer noch mit Schubladen ordentlich einrichten. Gibt es sowas wie SYS C: ? Ganz grob erinnere ich mich, das die Startdaten im S:-Verzeichnis stehen - kann ich da manuell was reinkopieren, damit der Rechner von der CF-Karte startet?


    Gruß, Jochen

  • Wie hast du die Workbench installiert? Wenn es über die normale Instal Diskette gemacht wurde, legt der Prozess alle benötigten Dateien im richtigen Ort ab. Die Startscripte liegen in S. Her insbesondere die STARTUP-SEQUENCE, die den kompletten Startvorgang steuert.
    Ein gern gemachter Fehler ist z.B. die Workbench auf dem PC zu entpacken und dann auf den Amiga zu kopieren. Dabei gehen so ziemlich alle Attribute der Dateien verloren und das System läuft nicht.

  • Und das nächste Problem: Dopus will von der ClassicWB nicht ohne eine Diskette "A-Programs" starten - die ich nicht habe. Und kein Einzelfall, starte ich die Shell will er eine Diskette namens KCON. Fehlt mir da was von der ClassicWB ?

  • Und das nächste Problem: Dopus will von der ClassicWB nicht ohne eine Diskette "A-Programs" starten - die ich nicht habe. Und kein Einzelfall, starte ich die Shell will er eine Diskette namens KCON. Fehlt mir da was von der ClassicWB ?


    Da müsstest mal Deine startup-sequence und die User-Startup posten was da drinnen steht.


    Grüsse,


    Murmel

  • Wenn Dopus auf der Karte ist, würde ich mal versuchsweise A-Programs auf das Dir von Opus zeigen lassen:
    Workbench-Menü, Befehl ausführen / Execute Command:
    Assign A-Programs: <pfad auf Dopus>


    Normal sollte es dann laufen.


    KCON: kenne ich - wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen - von KingCon aus dem Aminet.
    Eine gepimpte Shell. Eventuell mal Shell-Startup in S: durchschauen, oder startup-sequence bzw. user-startup (hieß die so?)

  • Das war ein blöder Fehler: ich hatte die Konfiguration für einen A1200 abgespeichert mit der Workbench-Diskette in DF0: - also hat der Emulator jedesmal von Diskette geladen statt von DH0. An einem echten Amiga wäre mir das aufgefallen, das sieht und hört man!
    Ohne Diskette bootet die ClassicWB sauber und will auch keine Disketten haben. Von der Fehlermeldung wäre ich da nie drauf gekommen, ist mir erst aufgefallen, als ich die Startup-Sequenz posten wollte.
    Die ClassicWB ist ein nettes Paket, alles drin was man braucht (und vieles an das ich gar nicht gedacht hätte). Auch WHDLoad ist ja schon dabei. Ich habe auch den Ordner "Games" gefunden, mit Unterordnern von A-Z. Aber wie bekomme ich jetzt meine Lieblingsspiele von Diskette in diese Ordner? Muss ich nur die Disketten da rein kopieren, z. B. mit DOPUS?
    Ich habe jetzt einiges über WHDLoad gelesen, dass das nur mit Original (oder 1:1 Kopien) geht, das modifizierte Disketten eine angepasste Version brauchen und dass man so ein WHDLoad-Paket auch selbst erstellen kann und wie man WHDLoad installiert. Aber eine Schritt-für-Schritt Anleitung was ich mit meinen Disketten machen muss, habe ich nicht gefunden.

  • Danke für den Link, aber da wird beschrieben, wie man einen eigenen Slave schreibt:


    "Um den Slave zu schreiben...disassembliert ihn und sucht den Anfang der Trackloader-Routine. Man muss noch herausfinden was für Parameter der Routine übergeben werden."


    Wenn ich die Grundidee von WHDLoad richtig verstanden habe, gibt es zu vielen Spielen schon die Pakete (und ich vermute der Slave ist da dabei). Ich will ein paar Spiele auf meinen Amiga packen, die in der Liste der Spiele unter "INSTALLS" aufgeführt sind. Die Disketten zu den Spielen habe ich, ob ich die brauche weiß ich nicht. Was ich suche, ist eine Anleitung für Dummies: Ich habe einen Stapel Disketten, einen Amiga mit WHDLoad und viel Platz auf der CF-Karte. Die Disketten (mit bekannten Spielen wie Lemmings, Arkanoid oder Marble Madness) will ich loswerden und die Spiele von der CF-Karte starten. Was kann ich tun, wenn ich keinen 68000-Code disassemblieren kann?




  • Also hier findest Du schon eine Menge vorinstallierter WHDloadspiele.


    https://archive.org/details/Amiga_WHD_Games


    Grüsse,


    Murmel