Software für HP 9836C

  • Hallo!


    MarNo84 hat ja so eine leicht defekte gerade zum abgeben.

    HP 200 Series - HP-9836C Workstation


    Und da niemand "hier" schreit, und ich exotische 68k Systeme prinzipiell mag erwäge ich trotz Shack-overflow und geringem WAF mal mir die Kiste anzusehen.


    Hat jemand vielleicht Software für das Ding und wenn ja, wie bekomme ich diese in das Format der HP geschrieben?


    Für den Anfang würde ja Pascal und / oder Basic und CP/M-68k reichen.


    Ob das hier laufen würde: http://www.hpmuseum.net/display_item.php?sw=485


    Hier gibt es ein wenig mehr, aber alles Images von 3.5" Disketten, MarNos Kiste hat aber 5.25" Drives:


    http://www.hpmuseum.net/exhibit.php?swc=6


    Ich denke mal, alles einfache / non-Unix mäßige könnte prinzipiell laufen.


    Das Internet sagt ja sonst sehr wenig darüber. Cartouce , kennst Du Dich vielleicht mit der Kiste aus, oder sonst jemand?


    Viele Grüße

    Stephan

  • Hi Toshi hier gabs einen Kommentar auf mein YT-Video zum Gerät mit diesem Link: http://bitsavers.trailing-edge.com/bits/HP/HP_9000/


    Soll ich das Monster einpacken? Hab auch noch mehr ;-)


    Grüße,

    Marcus

  • Hi !


    Ich muss zugeben, ich war drauf und dran "Hier" zu rufen, als MarNo die Kiste vorgestellt/angeboten hat ... konnte mich dann aber doch noch bremsen (die üblichen Transportprobleme, ausserdem noch sooo viele offene Baustellen am meinen eigenen Kisten etc.)

    Die Kiste selbst kenn ich nicht ... Hab aber ähnliche Probleme mit meinem 86B - da gibts das Image für das CP/M-Modul als 5,25"-Image - ich hab aber 3,5"-Laufwerke ... Und nach allem, was ich bisher gelesen hab, scheint einfaches umkopieren auch nicht zu funktionieren - da war die Rede von unterschiedlichen Tracks, Spuren oder wasauchimmer ... (Eine der erwähnten offenen Baustellen)

    Für den HP 86 gibts scheinbar Lösungen, die Dateien passend umzuwandeln - ob das für diese Kiste auch gilt oder es was ähnliches gibt, kann ich nicht genau sagen ... Eventuell kann man auch über das HP-Drive (http://www.hp9845.net/9845/projects/hpdrive/ ) von Ansgar Kückes (der hatte auf der letzten CC u.a. den WARGAMES-Stand) was machen / Daten austauschen.

    Am einfachsten dürfte es aber sein, wenn ich dir erstmal ein 3,5" HP-Laufwerk zur Verfügung stelle ... (ich bringe die Nummern immer durcheinander, meine aber, das ich das HP 9191 habe, welches z.B. das CP/M für diesen Rechner erfordert) ;) Dann kannst du dich mit der Kiste erstmal austoben ... (Und wenn du dann wider erwarten doch kein Gefallen daran finden solltest, unterhalten wir uns auf den CC bei dir nochmal darüber ... ;))


    MfG


    Cartouce

  • Hallo Cartouce!


    An Dich hatte ich auch gleich gedacht. Thematisch wäre der Bursche bestimmt bei Dir besser aufgehoben als bei mir.Ich habe nur HP Taschenrechner.


    Kann man die Images aus Marnos Link nicht am PC schreiben, so daß der HP sie lesen kann? In dem Archiv ist CP/M und Basic auf 5.25" enthalten, was schonmal gut ist.
    Das ist auf jeden Fall eine interessante und erhaltenswerte Kiste - aber ich fürchte bis zur CC fasse ich sie kaum an wegen viel zu tun und vieler halb angefangener anderer Baustellen. ich komme weiterhin immer mehr vom Sammeln weg und will die Sachen auch funktionsfähig haben und wenigstens hin und wieder benutzen, die ich rumstehen habe. Vielleicht kann man mit irgendeinem Tool die Disks zurück schreiben, man putzt die Floppies und die Kiste läuft? Vielleicht ist das Ding auch liebebedürftiger.


    Vorschlag:

    Wenn MarNo Platz braucht, kann ich sie erst mal bei mir unter stellen. Auf der CC spätestens sehen wir dann weiter. Vielleicht können wir sie auch dort vor Ort mal anschauen und daran arbeiten? Dann wandert sie von dort dahin wo sie am ehesten mal zu Ehren kommt.


    Viele Grüße

    Stephan

  • Hi !


    Zum Thema Disketten am Pc beschreiben fällt mir momentan als erstes das hier ein : http://www.hp9845.net/9845/projects/fdio/#fdio - Ist aber auch eine der erwähnten Baustellen, hab ich also bisher auch nur gelesen, noch nicht gemacht ... mal sehen, ob ich dieses we mal dazu komme, mich damit zu beschäftigen - damit müsste ich, wenn ich das richtig verstanden habe, die 5,25-Images am PC auf 3,5-Disk´s schreiben können ... Wobei die Dateien in MarNo´s Link vielleicht/scheinbar/vermutlich noch wieder ein anderes Datenformat haben ?


    Ansonsten finde ich deinen Vorschlag sehr gut ... Wenn du den Platz hast, übernimm erstmal die Kiste - alles weitere sehen wir dann ...


    (Deinen HP-Plotter könntest du übrigens an der Kiste nutzen ;))

  • Hab' was zu CP/M-68k gefunden - war nicht von HP, insofern wundert nicht, dass ich dort davon nichts gesehen habe.


    Tolle Maschine - hab' während des ganzen Praxissemesters damit "geliebäugelt", mir die Kiste zuzulegen, nicht zuletzt, weil ich, wenn ich mich recht entsinne, als HP-Praktikant 40% Rabatt darauf erhalten hätte - die Crux war, dass das dann immer noch so 10000DM waren :-) - so ist dann doch nach dem Praxissemester ein IBM kompatibler PC für 2000DM mein erster Computer geworden!


    Mit Begeisterung wurde auf den Maschinen in der Mittagspause immer PACMAN angeworfen - irgendwo müsste noch der Ausdruck meines persönlichen Highscores rumfahren - ist bis heute die "schönste" Implementierung dieses Spiels, die ich kenne, geblieben.

  • Heute wieder wilde Parkplatzdeals mit MarNo84  :) Ein Resultat davon der HP:

    Hier ist das Monster. Man merkt ihm die 15.000 Mark an. Eindeutig für mehr als eine Nutzungsdauer von 3 Jahren wie heutiger Consumer-Mist dieser Firma gebaut.

    Offenbar hat er Probleme mit HPIB und dem Floppy Controller und eine Taste ist wackelig. Er macht auch keinen Bootversuch. Die Tastatur reagiert auf Shift-Reset mit einem Neustart. Vielleicht sind das Steckkarten, die vielleicht Kontaktprobleme haben und der Reinigung bedürfen?

    Schön ist der Drehwinkel-Encoder links oben an der Tastatur.

    Schon nett, die Kiste....

  • Vor dem Einlagern kurz aufgeschraubt, zerlegt, Kontakte gereinigt und wieder zusammengesetzt. Der Fehler bleibt. Möglicherweise ist das Floppy Controller Board defekt :-( Eine etwa 2 kg schwere NiCd Zeitbombe entfernt. Die lief schon munter aus, aber in einem eigenen Abteil und konnte so keinen sichtbaren Schaden auf den PCBs anrichten.

  • Du bist ja schon fleissig :thumbup: Das Angebot für ein externes Disk-Laufwerk steht noch ... Wobei der HP-IB ja schinbar auch Probleme meldet .. ?


    Cartouce

    Hmmm. Das macht wenig Sinn, so lange HP-IB Probleme macht, oder?

    Die ext. Floppy ist über HP-IB angeschlossen, oder?

    Oder meldet der Rechner einen HP-IB Fehler, wenn nichts dort angeschlossen ist?


    Das Gerät hat im Übrigen 2.25 MB Ram und einen DMA und RS232 Controller. Ich habe alle nicht nötigen Karten mal ausgebaut, der Fehler blieb aber gleich.


    Spannungen 5V und 12 V sind in Ordnung.

  • Ja, die Floppy läuft über HP-IB ... Kann mir nich vorstellen, das es schon ne Fehlermeldung gibt, nur weil nichts angeschlossen ist ... Meinen HP 86B kann ich auch problemlos ohne irgendwelche externen Geräte nutzen ...

    Hast du mal probiert, nur eines der beiden Disk-Laufwerke zu nutzen ... Beim Screenshot vom Selbsttest taucht der Eintrag für´s Diskettenlaufwerk ja 2 x auf - ein mal mit "failed" - das andere tut´s ja vielleicht ?


    HP 98626 ist lauf Google die Com-Schnittstelle - "at 9" bzw. 9 ist dann vermutlich die Geräteadresse ...

  • taucht der Eintrag für´s Diskettenlaufwerk ja 2 x auf - ein mal mit "failed" - das andere tut´s ja vielleicht ?

    Nein. Habe ich schon versucht eins abzustecken. Merkwürdig ist, das keins der Laufwerke einen Mucks tut. HPIB scheint fix auf dem Mainboard zu sein (keine Steckkarte). Scheinbar hat das Ding ein grösseres Problem.

  • Wow, echt schöne Hardware. Vielleicht kann man den HP-IB-Fehler näher einkreisen, gibt es für das Ding kein Repair-Manual?

    Bezüglich HP damals und HP heute: Mir fällt beim restaurieren des HP-85 auch gerade auf wie gut die Ingenieure damals alles durchdacht haben, auch in Bezug auf Reparierbarkeit. Das findet man heute glaube ich eher bei Agilent/Keysight bzw HPE, das auf dem heute das HP-Logo prangt hat damit nichts zu tun.

  • Hi. Kennen ist übertrieben, ich hab mich mit ihm während der cc einige male ganz kurz unterhalten und auch danach per Mail angeschrieben ... Ich hatte auch schon daran gedacht, ihn wegen dieser Maschine mal anzuschreiben - kann ich gern übernehmen - und dich als Ansprechpartner nennen ... ?

  • Wird gemacht :)


    Ich werde auch versuchen, seinem Freund Klaus, der mit ihm den Stand betreute, zu erreichen - der hat auch viel Erfahrungen mit HP-Geräten - mit dem hab ich mich etwas ausführlicher unterhalten ... der war früher Händler für HP und hat u.a. für den HP 86 den "Expander" für die Modulerweiterungsplätze entwickelt ... Vielleicht kann er auch was zu diesem Gerät sagen ...

  • So, ich hab schon ne Antwort inklusive Servicemanual (ich hatte auch Handbücher gefunden, aber dieses ist mir wohl entwischt)... Ich fasse das mal zusammen :


    Die Meldungen sind eher nicht für Fehlerdiagnosen geeignet, dafür gab es spezielle Diagnosekarten (Test Card mit entsprechenden ROM´s, siehe Service Manual ab S. 71 ), die man leider vermutlich kaum noch bekommt. Es gibt das ganze aber auch von Diskette : http://hpmuseum.net/display_item.php?sw=166 . Das könnte man auch über das HP-Drive starten. Blöderweise braucht man also entweder ein funktionierendes Diskettenlaufwerk oder einen funktionierenden HP-IB.


    Das weitere zitiere ich mal komplett " So oder so, du musst entweder ein zweites Floppy-Drive besorgen (im Prinzip geht jedes 360-kb-Floppylaufwerk, dabei auf die Steckbrücken (Shunts) und die Terminierung achten, dass das mit der HP-Floppy prinzipiell übereinstimmt, glaube es ist keine vorgesehen), oder eine HP-IB-Karte zum Einstecken besorgen, damit kann man sich dann wieder mit HPDrive verbinden.

    Würde dir gern mehr Tipps geben, aber die Ergebnisse des Selbsttests sind derart unspezifisch, dass keinerlei Hinweis besteht, womit man sich näher berfassen sollte. Kann was Triviales sein oder auch nicht. Beim Diskettenlaufwerk kann es genau so gut am Floppycontroller liegen wie an der Laufwerkslogik. Beim HP-IB liegt es (wenn kein Kabel angeschlossen ist) mit großer Wahrscheinlichkeit am HP-IB Controller selbst."


    Ein Versuch mit einem anderen Floppy-Laufwerk dürfte vermutlich das mit dem geringsten Aufwand sein - vorrausgesetzt, irgendjemand hat ein passendes Laufwerk verfügbar ... Dann damit die Diagnosesoftware von Disk starten. Die Downloads sind Dateien mit der Endung *-td0 = teledisk-Dateien. Diese lassen sich mittels td2hpi (http://www.hp9845.net/9845/sof…ckages/index.html#addinfo) konvertieren...


    Cartouce

  • Vielen Dank Cartouce!


    Läuft wohl darauf hinaus, dass ich mir eine HPIB Karte beschaffen muss. Es hat nicht zufällig jemand der Anwesenden eine passende da, die er mir leihweise zur Verfügung stellen könnte? Die beiden Drives hab ich schon getauscht, ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass beide elektrisch defekt sind für höchst unwahrscheinlich.


    Gruss

    Stephan

  • Uii..da geht ja was :D da hab ich ja ne Kiste in die Runde geworfen ;-):tüdeldü:


    Grüße,
    marcus

  • Hi,


    nuja ich selber hatte es damals auch nur von einem Freund übernommen in einer großen Tauschaktion.

    Leider war da nichts weiter dabei :-/ auch hab ich keine Ahnung wo das Gerät an sich eingesetzt wurde...


    Grüße,

    Marcus