Minikassetten archivieren / kopieren

  • Hallo zusammen,

    ich wollte mal in die Runde fragen ob es Verfahren/Techniken gibt, die Programme von den Minikassetten (hier konkret Epson HX-20, aber analoges gilt für PX-4 & PX-8, Sharp & Casio-Pockets) auf PC oä. so zu sichern, das die Software später auch einmal auf andere Minikassetten (oder in das entsprechende Gerät) wieder zurückgespielt werden könnte.

    Nach meinen Informationen ist ein reines Kopieren der Kassetten nicht möglich ...? Falls doch, wäre sicherlich interessant mit welcher Hardware das gehen würde.

    Für die Sharp und Casio-Pockets spiele ich aktuell die Programme einzeln in ein elektronisches Diktiergerät, welches dann via USB diese Dateien dann an den PC übergeben kann.

    Für den Epson müsste ggf. ein passendes Kabel beschafft/gebaut werden. Aber da muss eben jedes Programm einzeln geladen und kopiert werden. Ich habe aber Dutzende dieser Minikassetten, mit mehreren (meist BASIC) - Programmen und suche nach einer schnelleren und belastbaren Lösung. Perfekt wäre sicherlich eine Archivierungsumgebung auf einem PC.

    Daher eben mal die Frage an die Runde ...

    Vielen Dank und einen schönen Tag noch.

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • Der PX-8 ist ein CP/M Gerät. Hier helfen alle Programme welche die Serielle Schnittstelle bedienen können. Kermit, Lync, Qterm, Mex oder andere.

    Auch per Basic ist die Serielle ansprechbar.


    Georg hatte eine Linux Software die die Floppy für den PX-8 emuliert - Georg mal fragen.

  • Hallo Fritz,


    vielen Dank, ich werde Georg einmal danach fragen. Allerdings hilft mir das noch nicht mit dem Kopieren & Archivieren der Kassetten weiter ...?


    Viele Grüße

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • Die Frage kannst Du Dir sparen, ich hab's gerade gelesen ^^

    Der Floppy-Emulator ist ein geiles Stück Software, aber er wird Dir tatsächlich bei Deinem Problem nicht helfen. Immerhin kommst Du damit später einfacher wieder an die Programme dran. Zu finden ist er bei FJ Kraan - solltest Du eigentlich kennen als Epson-Fan ;)


    Für Dein eigentliches Problem weiß ich auch nichts besseres als die Programme zu laden und per serieller Schnittstelle zum Rechner zu schicken.

    Evtl. kann man aber ein Programm schreiben, das die Kassette komplett scannt, die Programme als Binärdateien liest und seriell an den PC schickt. Ob das geht kann ich nicht garantieren, aber ich habe beim HX-20 schon öfters gelernt, dass da ein pfiffiges BASIC drin steckt, mit dem vieles möglich ist.

    Wenn es denn klappt wird das zwar auch ewig dauern, aber nach dem Start brauchst Du nichts mehr zu tun. Allerdings müsstest Du dann entweder noch eine Dekodierung der BASIC-Token programmieren oder später die Programme auf gleichem Weg wieder auf Kassette schreiben. Ich bevorzuge es, die Programme als Texte auf dem PC zu speichern - dann kannst Du sie später einfach über die serielle Schnittstelle direkt laden.

  • Hallo Georg,

    Vielen Dank );

    Die Seite kenne ich (natürlich). In einer ruhigen Stunde würde ich mich auch mal mit den Diskettenlaufwerken zum PX-4, PX-8 und PX-16 befassen. Aber aktuell scanne ich tatsächlich die Kassetten mit dem Basic-Programm Katalog und verschaffe mir eben einen Überblick. Da ist der kleine Drucker echt hilfreich. Und der HX-20 hat auch einen Anschluss für ein externes Kassettenlaufwerk, da werde ich es mal mit dem USB-Digitaldiktiergerät bzw. dem PC probieren...

    Ggf. kann ich gern mal die gefundenen Programme posten.

    Bis dahin

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • Und der HX-20 hat auch einen Anschluss für ein externes Kassettenlaufwerk, da werde ich es mal mit dem USB-Digitaldiktiergerät bzw. dem PC probieren...

    Das ändert aber m.E. nichts daran, dass Du jedes Programm laden musst. Dann wieder auf das externe Band speichern, dann digitalisieren, etc.

    Unter den Umständen würde ich die dann doch nach dem Laden direkt seriell an den PC übertragen.

    Hast Du ein serielles Kabel? Ist kein großer Aufwand, und in Richtung PC geht es auch einigermaßen schnell. Ok, Du brauchst eine serielle Schnittstelle am PC, aber schlimmstenfalls sollte das auch mit einem USB-RS232-Adapter gehen.

    Ich meine, der Aufwand ist geringer. Außerdem hast Du sie dann auf dem PC in lesbarer Form, kannst sie editieren, vergleichen etc.

  • Guten Morgen,

    vielen Dank für die Posts, ich werde in mal in beide Richtungen arbeiten. Die PC- Variante mit Audacity für den schnellen "Erfolg" und das mit dem seriellen Kabel für die langfristige & komfortable Lösung. "Altes" NB mit serieller Schnittstelle wäre auch da. Die Stecker für das Kabel habe ich wohl da, nur konfektionieren muss ich es ...

    Mit freundlichen Grüßen

    Matthias

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • Alles klar, prima Idee, ich melde mich dazu ...

    Mein Schwerpunkt sind Taschenrechner und Pockets. Aktuell suche ich zB. nach: Privileg PR55NC, Commodore N-60, NSC 4640, Casio pro fx-1

    Gern im Tausch gegen "Kollegen" oder andere Oldies...

  • Für Sharp-Pockets gibt es dort: PocketTools 2.0 ein schickes Tool, das aus Audio-Dateien editierbaren Sharp-Basic-Code zaubern soll....


    Habs aber noch nicht selber ausprobiert....