C. Itoh 8510 Drucker mit Umschalter

  • Hallo Dirk,

    den nehme ich wenn der noch verfügbar ist :-)


    So ein Gerät habe ich Helmut irgendwann Anfang der 80er abgekauft. Helmut hatte ein pfiffiges IEEE488<->Centronic interface dazu gebastelt. Damit konnte man den Drucker an den CBM4032/8032 anschließen. Das Interface müsste ich noch irgendwo haben.

  • So ein Gerät habe ich Helmut irgendwann Anfang der 80er abgekauft. Helmut hatte ein pfiffiges IEEE488<->Centronic interface dazu gebastelt. Damit konnte man den Drucker an den CBM4032/8032 anschließen. Das Interface müsste ich noch irgendwo haben.

    :) und nils for(;;) hat eine neuere version davon gemacht.


    lg

    helmut

  • Unbedingt! Bring aber doch bitte das Interface mit, das Du von Helmut gekauft hast. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich darüber freut ;-)

  • Ich habe den Drucker damals übernommen, gereinigt, neue Farbbänder besorgt und einen Testdruck gemacht. Der Schalter war an einen Schalter den beiden DIP-Switche (siehe IMG_2820.jpg) angeschlossen und ich weiß noch, dass ich nur in einer Stellung drucken konnte. Was das genau bewirken sollte habe ich aber nicht weiter nachverfolgt.

  • Weiss eigentlich jemand was über diesen Drucker? Ich glaube Ajax und Toast_r hatten auch mal so einen?


    Also Baujahr / Produktionszeitraum wäre z.B. interessant. Das ältete, was ich im Netz finde, datiert auf 1983. UNd von 1987 findet man einen Test des Nachfolgers. Aber ich vermute, daß der Drucker vielleicht ein paar Jahre älter ist als 1983.

  • der erste ImageWriter von Apple war ein Itoh 8510 in verändertem Gehäuse. Der Apple Dot Matrix Printer (etwas älter) sah noch so aus, wieder 8510 auf Deinen Fotos.


    ich hab die beiden, wenn irgendwelche Vergleiche benötigt werden.

  • Ich hatte mal so einen. Der Apple ImageWriter ist baugleich. Bei meinem war der Druckkopf defekt. Eine Nadel

    kam nicht richtig raus beim drucken. Dadurch gab es unschöne Lücken im Druckbild.

  • joshy Hast Du eigentlich ergründen können, was es mit dem Umschalter auf sich hat?

    manche kunden wollten den usa zeichensatz und den mit umlauten manchmal haben.
    so kann es sein, dass da der zeichensatz umgeschaltet wird.
    am besten mal mit den umlauten mal drucken. dazwischen aber auch wieder den drucker ausschalten.
    soweit ich mich erinnern kann, übernimmt er die dip-schalter stellungen nur beim start.

    Also ich habe meinen Drucker 81/82 bei Helmut gekauft. Da Helmut die Teile verkauft hat und sogar damit auf Messen war, müsste er noch mehr dazu sagen können.

    den ersten itoh, testete ich für tcs trommeschläger, die hatten ihn für z.b. die trs-80 und die video genies.
    da sie keine drucker mehr von epson direkt bekommen haben,
    belieferte ich die mit den epson druckern und sie suchten dann einen zusätzlichen epson ersatz.

    ich war von dem itoh drucker begeistert und bestellte die ersten itohs, über tcs, mit.
    bis auch da tcs keine ware mehr bekommen hatte. wie bei epson, die rechnungen nicht bezahlt.

    so verhandelte ich mit binder datentechnik und bekam die dann von da.
    weil itoh erstmal nicht direkt, in deutschland, geliefert hatte.

    mein erster itoh, war ein typenrad drucker ...1000, der die qume oder diabolo typenräder benutzen konnte.

    danach verkaufte ich viele itoh-f10-40 oder f10-55 typenraddrucker.

    erst jahre später, als ich den ersten cbm6400, im hamburger zollager, zu hunderten, gesehen habe,
    stellte ich fest, dass es ein itoh-f10-40 ist.


    und da wieder mal festgestellt was das commodore management für dummköpfe waren.
    da hatten die einen super itoh typenraddrucker auf lager gehabt und sie wollten
    unbedingt den ddr robotronschrott, den cbm8028, unbedingt vertreiben.


    so wollte ich dann den commodore teil posten, im hamburger zollager,
    mit den sfd100i, den cbm700 und den cbm6400 und anderen geräten für 1,5 millionen dm kaufen.
    aber commodore wollte da alles verkaufen und ich hatte aber nur, in meinem gebäude,
    ca. 2000 qm platz. ganz zu schweigen, von den vielen lkw ladungen für den transport nach köln.


    so wurde der komplette zoll posten, für viel weniger, an voelkner verkauft.
    weil ich keinen platz für alles hatte.

    so kaufte ich dann für viel weniger geld, hunderte sfd100i, cbm6400 und die cbm700 und andere geräte,
    direkt bei voelkner. ich sparte, für den vorgesehenen posten über eine million dm,

    da voelkner die erstmal auch nicht losbekommen hatte.

    gruß
    helmut

  • Ich hatte mal so einen. Der Apple ImageWriter ist baugleich. Bei meinem war der Druckkopf defekt. Eine Nadel

    kam nicht richtig raus beim drucken. Dadurch gab es unschöne Lücken im Druckbild.

    hallo björn,


    ein defekter druckkopf, bei den itohs, war damals sehr selten.
    ich hatte mir 100 stück zugelegt. als ich meine firma 1995 auflöste,
    waren dann noch fast alle vorhanden und wurden mit eingelagert.

    für z.b. die epson drucker, verkaufte ich so ca. 150 stück druckköpfe pro jahr.
    die waren oft, bei den kleinen druckern, nicht so robust, wie bei den itoh drucken.

    lg
    helmut

  • Eine Nadel

    kam nicht richtig raus beim drucken

    Das hatte ich auch mal - ich glaube bei einem NEC P6+. Da hatte sich Farbbandfarbe und Fasern im Druckkopf festgesetzt und durch längere Standzeit war das angetrocknet. Ich habe den Kopf mit Alkohol gespült (einen Schluck für seinen Kopf einen Schluck für meinen Kopf :wacko:) Dann war das Druckbild wieder ok.

  • Das hatte ich auch mal - ich glaube bei einem NEC P6+.

    hallo jürgen,

    auch die nec drucker hatte ich im programm. die habe ich ganz vergessen.
    weil ich die damals sehr guten nec monitore verkaufte. besonders die multisync.

    aber eigentlich hatte ich alle großen namhaften druckerhersteller im programm.
    die kamen, mit ihren produkten, ab ca. 1983 schon zu mir,
    ich musste mich nicht um eine vertretung bemühen, wie die anderen händler.
    nur die drucker, die unsere überprüfung nicht bestanden haben, wurden nicht von uns vertrieben.
    so nahm ich die star drucker, wieder aus unserem programm.
    die ich auch das erstemal von tcs zum testen bekommen habe, weil tcs keine itohs mehr bekam.

    die nec drucker machten auch sehr oft druckkopf probleme.

    wir reinigten die auch oft oder wechselten, bei den verschiedenen druckern, die nadeln.
    besonders dann, wenn wieder mal monatelang keine neuen druckköpfe lieferbar waren.

    lg
    helmut

  • Der Schalter war an einen Schalter den beiden DIP-Switche (siehe IMG_2820.jpg) angeschlossen und ich weiß noch, dass ich nur in einer Stellung drucken konnte.

    Ich habe nochmal im Manual nachgesehen. Der Schalter hat genau das gemacht, was auch auf dem Etikett steht. Er war mit dem 1. Switch der Schalterbank 2 verbunden - und da kann man wählen, wie die Null gedruckt werden soll, mit Schrägstrich oder ohne :-)


    Das der Drucker erst mal nicht gedruckt hat, lag an einem Wackler im Select-Switch.