Apple II+ bootet nicht von Floppy

  • Aber ist das dann auch mit dem „Unterbau“ ?

    Ich fürchte, der Stempel passt nicht für die M-Taste. Der "Unterbau" ist bei mir die ganze Platine. Das hatte ich schon mit Cartouce - es gibt da verschiedene Bauarten. Bei der zweiten Tastatur mit dem fehlenden V könnten die Stempel passen, aber da brauchst Du keine, wenn ich die Bilder richtig interpretiere.


    Gruß, Jochen

  • jefi : Super, sieht ganz gut aus. Werde Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Danke für den Link.


    Joe_IBM : Das V habe ich mittlerweile bekommen. Hier einen ganz großen Dank an cseki, der mir die Kappe zugeschickt hat.


    Parser : wo fange ich an ? ASCII EXPRESS, bzw. die Seite mit den Apple Soundfiles ist klasse. Das funktioniert tatsächlich. Habe das mit meinem iPad ausprobiert. An dem problematischen Apple II+ Hat es leider nicht ganz geklappt, dafür an dem IIe sofort. Der Europlus stieg aus. Aber letztlich funktioniert der wohl doch. Habe zwar vorsichtshalber sämtliche relevanten 74LSXXX Chips bei Reichelt bestellt, aber ich habe ihn heute doch zum Booten bekommen. Geholfen hat mir dabei die CFFA3000 Karte. Da hatte ich auch eine DOS 3.3 Testdisk drauf. Die habe ich dann auf eine Floppy kopiert, mittels CopyA. Der Drive initialisierte und schrieb. Anschließend konnte ich davon auch booten. Es rattert zwar hier und da, aber am Schluß lief die Testdisk und sogar Snack Attack. Es gibt wohl doch Probleme mit den Drives. Von den 4 Stück, die ich jetzt noch hier hatte, liefen zwei überhaupt nicht. Also laufen irgendwie ja, nur nicht richtig lesen/schreiben. Beim Initialisieren wurde abgebrochen. Da ,uß ich meine anderen Laufwerke noch einmal hernehmen und genau testen. Aber was kann man außer einer Kopfreinigung noch machen ? Die Antriebsriemen sind auch alle noch OK.

    Der von Dir angesprochene Selftest ging bei meinem einen Apple IIe ohne Probleme. Kam dann mit der Schlußmeldung „Kernel OK“. Der andere IIe, in dem ich normalerweise die CFFA3000 drin habe, stieg zwischendurch aus. Der Bildschirm blieb dunkel. Zunächst kam das Fiepen und der Bildschirm füllte sich mit einer Farbe, wurde gelöscht, wieder gefüllt etc. Dann aber kein fiepen, Screen dunkel und keine Rückmeldung. Was heißt das nun ? Ist da etwas kaputt ? Der Rechner läuft einwandfrei. Habe verschiedene Diskimages geladen und laufen gelassen, alles OK.


    Grüße

    Hackyon

  • Den Self-Test immer ohne Karten machen ... irgendeine Meldung kommt dann schon. Bitte nochmals probieren ohne irgendwelche Karten.


    Zu den Diskettenlaufwerken ... mittlerweile scheint es so, als dass deine Diskettenlaufwerke leicht dejustiert sein könnten. ich würde daher mit den Diskettenlaufwerken an deinem funktionierenden Apple testen ... jeweils 1 Diskette mit DOS 3.3. formatieren, booten usw. ... dann mal jede Diskette zu dem jeweiligen Diskettenlaufwerk in dem anderen Diskettenlaufwerk testen & tauschen.


    Wenn 1 Diskette auf dem einen Laufwerk bootet ... auf dem anderen nicht ... dann spricht das für eine Dejustierung eines Laufwerkes.


    Prima ist, dass "KERNAL OK" gekommen ist ... diesen Apple würde ich zum Weitertesten wählen.

  • Okay, mache ich. Karten raus und dann nochmal Selftest machen. Aber wie kann ich denn Laufwerke justieren ? Ich kann fragen, was ? :fp:


    Hackyon

  • Ich kann fragen, was ?

    Jede Frage ist erlaubt & wichtig ... ich erkläre es mal so am Beispiel einer 1541 ... du kannst z. B. eine Referenz-1541 haben, auf dem Originalspiele einwandfrei laufen. Diese Referenz-1541 sei angenommen fabrikneu ab Werk. Mit dieser formatierst du eine Diskette ... die auf einer anderen, x-beliebigen 1541 nicht läuft ... kein Inhaltsverzeichnis ... FILE NOT FOUND! ... nichts.


    Was schliesst du daraus? Klar ... mit der anderen 1541 ist etwas nicht OK. Aber wenn man auf dieser anderen 1541 eine Diskette formatiert ... liest diese andere 1541 die Diskette auch ordnungsgemäß ein. Fazit: Dejustage. Die dejustiert formatierte Diskette läuft natürlich auch nicht ... umgekehrt ... auf deiner fabrikneuen 1541.


    Optimal ist also, wenn alle deine Laufwerke wie dein Referenz-Laufwerk justiert sind ... dann laufen alle Disketten auf JEDEM Laufwerk.


    Ich weiß aber von echten *Apple-Freaks* ... denen sind leicht dejustierte Apple-Diskettenlaufwerke nicht unwillkommen ... damit kann man manchmal Disketten einlesen, die man mit anderen, guten, grundsätzlich richtig justierten Laufwerken nicht bzw. nur fehlerhaft einlesen kann.


    Das ist im Prinzip die Grundproblematik ... hoffentlich halbwegs verständlich erklärt.

  • Ja ne, is klar. Kenne ja das Problem. Das war nicht nur bei Floppies so. Auch schon zu Datasetten Zeiten. Da wurden die Originaltapes ja auch auf allen Recordern gelesen, aber nicht immer die Turbofiles vom Kellegen :-)


    Aber wie justiere ich denn nun ? Bei dem Tapedeck kann ich ja die Kopfjustage notfalls mittels Schraubendreher und gutem Gehör hinbekommen. Wo kann ich bei dem Apple Laufwerk ansetzen ?

    Ich habe jetzt das Problem, daß ich jede Menge Apple Rechner habe und zu wenige untereinander kompatible Laufwerke. Oder ich muß zu jedem Rechner einen Satz Disketten anlegen. Das sind nicht wenige.

  • Ja ne, is klar. Kenne ja das Problem. Das war nicht nur bei Floppies so. Auch schon zu Datasetten Zeiten. Da wurden die Originaltapes ja auch auf allen Recordern gelesen, aber nicht immer die Turbofiles vom Kellegen :-)


    Aber wie justiere ich denn nun ? Bei dem Tapedeck kann ich ja die Kopfjustage notfalls mittels Schraubendreher und gutem Gehör hinbekommen. Wo kann ich bei dem Apple Laufwerk ansetzen ?

    Ich habe jetzt das Problem, daß ich jede Menge Apple Rechner habe und zu wenige untereinander kompatible Laufwerke. Oder ich muß zu jedem Rechner einen Satz Disketten anlegen. Das sind nicht wenige.

    Hallo,

    es gibt Testprogramme die die Drehzahl der Laufwerke checken, dann kannst Du ja nachjustieren. Testprogramm mit ADTPro aufspielen und los. Schreib mir mal eine PN mit Deiner email Adresse - ich schick Dir die Programme. Als Anhang mit der Endung .DSK geht es hier nicht...?


    http://asciiexpress.net/


    https://www.youtube.com/watch?v=ogNE-28517o

    https://www.youtube.com/watch?v=xKk9ImlzdLY


    Software gibt's hier:

    http://apple2online.com/

    ftp://ftp.apple.asimov.net/pub/

  • Zuerst mal Geschwindigkeit einstellen, sonst justierst Du Dir nen Wolf. Wenn die Geschwindigkeit stimmt, die schrauben lösen, bis man den Kopf bewegen kann (nicht tun!). Bruchteile von Millimetern verschieben und mit einer bekannt guten Diskette testen. Falls ein Oszilloskop vorhanden ist, kannst Du auch das Signal vom Kopf messen und auf maximale Amplitude justieren. Geht alles, ist aber nichts für grad mal zwischendurch. Ich habe sogar eine Alignment-Diskette hier - aber die gebe ich nicht aus der Hand. Die kommt auch nur in Laufwerke, die sicher nur dejustiert sind. Denn wenn ein Laufwerk mir die ruiniert, wäre ich echt sauer. Aber auf einem Treffen (nächste CC?) können wir das gerne zusammen probieren.


    Gruß, Jochen

  • Ohhhh, Jochen. Wie gemein. Oszilloskop habe ich sogar, kann ich aber nicht mit umgehen. Ist ein Geschenk gewesen und macht sich gut im Regal ;) Wie soll ich denn die Geschwindigkeit einstellen ? Ich sehe schon, das wird wohl nicht so einfach. Nächste CC ist leider auch nicht um die Ecke, wenn ich mich richtig erinnere. Also hilft nur ausprobieren mit den verbliebenen Laufwerken. Und ich treffe vielleicht auf jemanden, der mir das messen kann. Gibt es eine Art Anleitung im Netz für die Justage ?


    colli : Danke für den Link. Da gibt es immerhin eine Software zum Checken des Apple. So etwas besorge ich mir natürlich und dann schau ich mal, was das Programm sagt. Man sieht in dem Video leider nicht, wo er da rumschraubt, aber das finde ich schon heraus. Unter dem Link auf apple2online sehe ich schon ein paar Diagnoseprogramme. Die hole ich mir mal ab und packe sie auf den Stick für die CCFA. Dann kann ich loslegen ::solder::

  • Neues von der Appelkiste. Ich konnte mir zwar nicht die gewünschte Diagnosesoftware runterladen, dafür eine andere Apex Diagnostic. Konnte damit einen grundsätzlichen Test machen, also RAM, Video etc. Und auch einen Test für das Laufwerk. Konnte die Geschwindigkeiten der einzelnen Drives auslesen. Jedes hatte eine andere Geschwindigkeit und viele liegen weit von der Toleranz entfernt. Ich habe mir dann mal das herausgepickt, wo die Differenz nicht so gravierend war. Letztlich liegt wirklich viel am Laufwerk. An meinem IIe habe ich jetzt eines einwandfrei laufen. An dem Europlus Patienten gibt es immer noch Probleme, daß beim Laden der Rechner aussteigt. Ich vermute, es ist doch noch eine Komplikation im RAM. Ich habe ja die 74LS Chips bestellt und werde die auch einmal komplett tauschen. In der Zwischenzeit versuche ich durch Reinigen und Justage der Geschwindigkeit die anderen Laufwerke brauchbarer zu machen.

    Aber ich muß auch erwähnen, daß die ganze Testerei etc. sehr viel Spaß macht, auch wenn es manchmal etwas frustig ist. Häufiges ein- und ausbauen, ein- und ausschalten, eine Diskette, die gerade noch gelesen wurde, wird plötzlich nicht mehr erkannt... dennoch. Es macht Spaß und holt einige Erinnerungen zurück. Und ich bin sehr froh, daß ich mir mal vor einiger Zeit die CFFA Karte gekauft habe, ohne die wäre ich schon aufgeschmissen. Danke dafür an Stynx, der mir dazu mal geraten hat.

    Ach, eine Frage habe ich noch. Wie kann ich SDK am einfachsten in eine DSK Dateinwandeln ? Die Diagnosesoftware liegt als SDK im Netz und die CFFA erkennt das Format leider nicht.

  • Ein paar Tage mal verschnaufen, bevor es weitergeht. Zunächst einmal vielen Dank an alle, die bisher mit Rat und Tat dabei waren. Erfolg ist klar erkennbar.

    Es gibt aber nun noch Probleme anderer Art :fp: Hört das denn nie auf ??? :wand: Ahhh. Aber mal sachlich. Nachdem ich es nun bewerkstelligt habe, daß vom Apple gebootet wird und ich auch mit der Diagnossoftware einige RAM und ROM Tests gemacht habe, bekam ich dann plötzlich so ein Bild





    Der Rechner bootete richtig, die Software startet und dann verändert sich der Bildinhalt in der Art, wie es auf den Bildern zu sehen ist. Wenn ich dann CTRL RESET mache, habe ich den Bildschirm wieder klar mit dem Prompt. Aber so ein Bild wiederholt sich. Doch noch ein Chip, der nun nach langer Zeit der Inaktivität und zunehmender Wärme plötzlich streikt ? Ein Netzteil, was nach so langer Zeit nun merkwürdige Ströme produziert ? Wo setze ich hier an ?

    Das es nicht an der einen Disk bzw. der zu ladenden Software liegt ist klar. Das habe ich mit einer anderen Disk auch ähnlich hinbekommen. Ich hatte schon zuvor hier und da so "Blitze" über den Screen wandern sehen, als ob jemand am Monitorkabel herumwackelt.


    Und wieder fragt man sich: "Was nun ?"


    Viele Grüße

    Hackyon

  • Und wieder fragt man sich: "Was nun ?"

    Post Nr. 11 ... Repair Guide aufmerksam durchlesen.


    Ich gehe davon aus, dass alle RAM-ICs von dir geprüft und getestet worden sind. Nun gilt es, weitere defekte ICs zu finden. Der Repair Guide gibt da gute Hinweise, was man tauschen könnte.

  • Hallo miteinander,


    ich habe in den letzten Tagen noch weitere ICs ausgetauscht, soweit nötig/möglich. Alles, was in den relevanten Bereich RAM/ ROM reinfällt, wird von mir getauscht gegen neue 74LSXX Chips. Bislang keine Probleme :-) Ich würde auch sagen, daß der vorrangige Thread "Apple II bootet nicht" bald geschlossen werden kann. Der Apple bootet fleißig, die meisten Disks werden erkannt. Die Probleme im Tastaturbereich durch den Wechsel des Encoderboards erledigt, fehlerhaftes E8 ROM getauscht. Etliche ICs getauscht, vorsichtshalber. Es mag noch Probleme geben, das will ich nicht leugnen :-) Aber er stürzt nicht sofort ab o.ä.


    Was jetzt noch auffällig ist, es gibt Spiele, die nicht korrekt laufen, weil wohl ein Impuls geschickt wird, den ich nicht abstellen kann.

    Beschreibung: Raster Blaster z.B., ein Flipperspiel, startet direkt und ich kann keine Eingaben machen, es sieht so aus, als ob es eingefroren wäre, ist es aber nicht. Normalerweise startet das Spiel und geht dann in eine Art Demomodus, alles blinkt und irgendwann werden ein paar Bälle abgeschossen. Wenn man dann eine Taste drückt oder am Joystick einen Button, dann wird alles gestoppt und man kann dann Spielerzahl und Credits einstellen, danach das Spiel beginnen. Bei einem Shoot-em-up Game wird ebenfalls sofort gestartet, das Raumschiff geht in die recht Ecke und bleibt dort. Ich hatte dann eine Racingsimulation, die ebenfalls sofort loslegt, allerdings wurde mir dort etwas angezeigt, was interessant war. Es erschien die Meldung

    "Release Button 0". Das ist, soweit ich mich erinnere, der Feuerknopf am Joystick oder Paddle. Ich habe aber keine Paddles o.ä. angeschlossen. Dennoch wird das Drücken des Feuerknopfes registriert. Woran kann das liegen ?


    Bald ist hier wohl Schluß. Es war toll, wie mir geholfen wurde und vielleicht mache ich ja an anderer Stelle einen neuen Thread auf, wenn ich wieder länger mit dem Apple arbeite. Ich vermute ja noch ein Wärmeproblem, aber warten wir einmal ab. Danke an alle, die sich so eingebracht haben. Das war klasse.

    Ich habe auch gestern noch den kompletten Key für meine andere Tastatur bekommen, also nicht nur den Keycap sondern alles komplett, mit Sockel, Stempel etc. Das war auch ein Tip aus dem Forum. Der Ebayuser in USA war auch sehr nett und hatte tatsächlich alles komplett noch für mich da liegen.

    Jetzt kann ich die Tastatur wieder vervollständigen, leider hat sie nun keinen funktionierenden Encoder mehr, weil der ja verpflanzt wurde :-) Aber vielleicht findet sich ja bald ein Ersatzencoder.


    Viele Grüße und besten Dank

    Hackyon

  • Was jetzt noch auffällig ist, es gibt Spiele, die nicht korrekt laufen, weil wohl ein Impuls geschickt wird, den ich nicht abstellen kann.

    Beschreibung: Raster Blaster z.B., ein Flipperspiel, startet direkt und ich kann keine Eingaben machen, es sieht so aus, als ob es eingefroren wäre, ist es aber nicht.

    Raster Blaster braucht zwingend nur Paddles ... wenn die nicht dran sind, ist schlecht.

  • Parser : Ist schon richtig, aber wenn das Programm startet, dann geht es in eine Art "Attraction Modus", flasht und zeigt Bewegungen mit Bällen. Das passiert, wenn man nichts anfaßt. Drücke ich dannam Paddle einen Knopf bzw. lege ich eine Münze ein, dann hört das auf und ich muß wählen, wieviele Spieler etc. Hier passiert das aber nicht. Es "flasht" eine ganz kurze Zeit, so eine Sekunde oder weniger und dann sieht es aus wie eingefroren. Ist es aber definitiv nicht. Die gleiche Disk in einem anderen Apple, das Spiel startet ganz normal, geht auch in den Atttraction Modus. Und wie erwähnt, es gibt noch andere Spiele, z.B. County Carnival, da geht die Pistole direkt in die recht Ecke und fertig. Also irgendetwas ist demnach auf "Dauerfeuer" eingestellt. Kann es an einer falschen Kalibrierung liegen ? Da ist ja noch ein Poti auf dem Motherboard. Obwohl kein Paddle o.ä. angeschlossen ist, der IC Sockel frei, könnte es doch sein, daß da etwas falsch ist. Aber damit kann man keinen Button 0 erklären, der bei einem Spiel bemeckert wird (RELEASE BUTTON 0 = Bitte den Feuerknopf freigeben/loslassen).


    Hackyon

  • Parser : Ist schon richtig, aber wenn das Programm startet, dann geht es in eine Art "Attraction Modus", flasht und zeigt Bewegungen mit Bällen. Das passiert, wenn man nichts anfaßt. Drücke ich dannam Paddle einen Knopf bzw. lege ich eine Münze ein, dann hört das auf und ich muß wählen, wieviele Spieler etc. Hier passiert das aber nicht. Es "flasht" eine ganz kurze Zeit, so eine Sekunde oder weniger und dann sieht es aus wie eingefroren. Ist es aber definitiv nicht. Die gleiche Disk in einem anderen Apple, das Spiel startet ganz normal, geht auch in den Atttraction Modus. Und wie erwähnt, es gibt noch andere Spiele, z.B. County Carnival, da geht die Pistole direkt in die recht Ecke und fertig. Also irgendetwas ist demnach auf "Dauerfeuer" eingestellt. Kann es an einer falschen Kalibrierung liegen ? Da ist ja noch ein Poti auf dem Motherboard. Obwohl kein Paddle o.ä. angeschlossen ist, der IC Sockel frei, könnte es doch sein, daß da etwas falsch ist. Aber damit kann man keinen Button 0 erklären, der bei einem Spiel bemeckert wird (RELEASE BUTTON 0 = Bitte den Feuerknopf freigeben/loslassen).


    Hackyon

    Bei einer Game I/O port malfunction kann es am Game Paddle selbst (Diagnostic Programmdiskette verwenden) oder am Motherboard liegen.


    Auf dem Motherboard dafür zuständig gemäß Troubleshooting Guide sind folgende Chips:


    F13 74LS138

    H13 558

    H14 74LS251

  • Da ich ja nichts angeschlossen habe, vermute ich dann eher ein Problem auf dem Motherboard. Also besorge ich noch ein paar Chips. Kann ja nicht schaden. ::solder::Der Apple hat heute noch einen echten Stresstest vor sich. Ich habe ihn heute so gegen 14.30 Uhr eingeschaltet, mit Snack Attack im Dauerlauf. Der Rechner soll im Rahmen einer Neueröffnung in unserem Verein (Insert-Coins e.V.) präsentieren. Bin mal gespannt, ob er ohne Probleme bis 22 Uhr durchläuft.


    Danke Parser für die Info zu den Chips.

  • War heute einmal wieder bei Conrad. Tja, bisschen wenig los. Den 74LS138 habe ich bekommen, bei den anderen Fehlanzeige. Der 558 ist ja wohl ein Timerchip. Geht da der 555 auch ? Der war der Dame hinter der Theke bekannt. Der sitzt z.B. auch auf dem Encoderboard vom Keyboard. Ach, Encoderboard, da fällt mir noch ein, ich habe da zwei defekte Boards. Die kleineren Chips sind ja kein Problem, aber der dicke 40polige schon. Es ist ein KR3600-070 von SMC. Der ist etwas schwer zu bekommen. Hat jemand vielleicht eine Quelle ?


    Grüße - Hackyon

  • Da ich ja nichts angeschlossen habe, vermute ich dann eher ein Problem auf dem Motherboard.

    Das verstehe ich jetzt nicht. Sind die Paddles nun dran oder nicht? Ein Paddle von mir liefert auch nur den Maximalwert 255, das würde das Verhalten erklären. Ganz ohne Paddle liefern beide Kanäle 255 mit Print PDL(0), PDL(1). Statt mit Spielen würde ich das immer im Basic testen. Und ob es an einem IC liegt, ist zumindest bei den Analogeingängen fraglich - ich tippe eher auf einen Kondensator oder (weniger wahrscheinlich) einen Widerstand.


    Gruß, Jochen

  • Das verstehe ich jetzt nicht. Sind die Paddles nun dran oder nicht? Ein Paddle von mir liefert auch nur den Maximalwert 255, das würde das Verhalten erklären. Ganz ohne Paddle liefern beide Kanäle 255 mit Print PDL(0), PDL(1).

    Hallo Jochen, die Idee ist gut. Ich werde beim nächsten Rendezvous mit meinem Apple am Mittwoch mal die Abfrage machen. Ich habe keine Paddles installiert