RISC OS 5.28 verfuegbar (auch offiziell fuer RPi 4)

  • Die Version 5.28 ist verfuegbar als stable:

    https://www.riscosopen.org/new…isc-os-5-28-now-available


  • Also hier ließ es sich gut lesen. Angenehm zu lesen, informativ und kurz die wichtigsten Sachen.


    Wichtig für alle die neu damit anfangen wollen: RPi 4 geht ausschließlich mit dieser Version, dürfte aber natürlich die neueste "Plattform" sein - und evtl. auch die schnellste.

    Fehlendes USB3 ist unter RISC OS nicht wirklich schlimm, wichitger ist, daß das 'neue' Ethernet für den geänderten Chip gut läuft - das wird man sehen. Woran es immer noch hakt, ist die fehlende Core Unterstützung - d.h. der QuadCore Chip mutiert zum SingleCore. Und es ist auch kein beschlußfähiger Ansatz in Sicht, wie das mal geändert werden könnte.


    Großer Vorteil der Plattform: Die programmen, die man üblicherweise nutzt sind alle extrem gut abgehangen und ziemlich stabil. Und auch immer noch erstaunlich schnell und in einer schönen Form "direkt".

    ( solchen Zauber wie bei Unix, wo mal der Mauszeiger hängt und dann wieder was anfängt zu swappen oder nachts der update-db Updater anfängt die Datenbank aufzubauen - gibt es da nicht ; das kann man aber nur ausprobieren um zu wissen, was gemeint ist )



    Das mit dem CD-DVD-Burn ... nun ja, steht ja immer mal, daß da noch was kommt.

    Mach mal lieber eine Marktanalyse, ob das überhaupt noch jemand benutzen - respektive kaufen - würde. Vielleicht macht es einfach mehr Sinn mal das CD-Burn nochmal intensiv auf Fehler abzuklopfen und evtl. ein komplett neues interessantes "Projekt" anzufangen.

    Es gibt da ja durchaus noch andere RISCOS Sachen, wo ein guter Programmierer Wunder bewirken könnte.

  • Und noch: Am Wochenende war - also gestern - die RISCOS London Show. Wenn auch nur virtuell , aufgrund von viraler Sperrstunde für derartige Events.

    Dafür gibt es aber jetzt einen Youtube Film mit den Sprechern, die da sonst im 'Theater' aufgetreten wären. Wer reinschauen mag


    da die Seite vom Event ( Voranmeldungen nicht mehr möglich , da vorbei )

    http://www.riscoslondonshow.co.uk/


    und hier nochmal der YT Film einzeln ( Achtung - sind satte ununterteilte 8 Stunden )


    https://www.youtube.com/watch?v=KtZBTuKjuq0

    RISC OS London 'Virtual' Show 2020

  • Das mit dem CD-DVD-Burn ... nun ja, steht ja immer mal, daß da noch was kommt.

    Mach mal lieber eine Marktanalyse, ob das überhaupt noch jemand benutzen - respektive kaufen - würde. Vielleicht macht es einfach mehr Sinn mal das CD-Burn nochmal intensiv auf Fehler abzuklopfen und evtl. ein komplett neues interessantes "Projekt" anzufangen.

    Es gibt da ja durchaus noch andere RISCOS Sachen, wo ein guter Programmierer Wunder bewirken könnte.

    Diesmal wird es wirklich ein neues Release von CDVDBurn geben, versprochen. Ich liege in den letzten Zügen, und ich habe ausreichend kompatible Laufwerke auf allen relevanten Plattformen durchgetestet.


    Die Marktanalyse, ob es noch ausreichend Interesse gibt, läuft einerseits dauernd durch Bestandskunden, die nach Neuerungen fragen und Zahlungsbereitschaft signalisieren. Andererseits über die Mailingliste, da gab es ausreichend positive Rückmeldung. Und erfahrungsgemäß kommt die Hälfte der Kundschaft aus dem unbekannten Bereich, Namen die man noch nie oder schon lange nicht mehr gehört hat.


    Finanziell lohnen tut sich die Sache nur begrenzt, weil viel Investition in Hardware erforderlich ist und das Testen ziemlich aufwändig ist. Wenn ich da meinen normalen Stundenlohn anlege...oh je. Hauptarbeit ist immer Anpassung an neue Plattformen (S-ATA, USB) und neue Laufwerke. Der Rest ist Kleinkleckerleskram.


    Meine nächsten Projekte werden nicht unter RISC OS laufen, aber für RISC OS nützlich sein. Die Entwicklertools unter RISC OS sind einfach viel zu schlecht, das nervt mich die ganze Zeit. Und daran was zu ändern...das ist ein Fass ohne Boden. Und ganz und gar nicht meine Kernkompetenz. Die RISC OS-Welt hat sich ja letztlich auf C als Programmiersprache festgelegt, und das ist nun eine Sprache die ich wirklich abgrundtief hasse.

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.

  • Fehlendes USB3 ist unter RISC OS nicht wirklich schlimm, wichitger ist, daß das 'neue' Ethernet für den geänderten Chip gut läuft - das wird man sehen. Woran es immer noch hakt, ist die fehlende Core Unterstützung - d.h. der QuadCore Chip mutiert zum SingleCore. Und es ist auch kein beschlußfähiger Ansatz in Sicht, wie das mal geändert werden könnte.

    USB3 hätte bei den Massenspeichern halt schon dramatische Vorteile, und bei einigen Dingen - RISC OS bauen, große portierte Software mit vielen shared libs starten (z.B. Otter, Iris...), Blu-Rays brennen - hat der Pi 4 eben keine Chance gegen die S-ATA nutzenden ARMX6 oder Titanium.


    Das Gigabit Ethernet des Pi 4 läuft sehr gut und stabil, Bremse ist hier der IP-Stack von RISC OS, der vor allem bei schlechten Latenzzeiten unglaublich langsam wird. Die einfachste Möglichkeit, das Internet unter RISC OS zu beschleunigen, ist einen Proxy-Server im lokalen Netz dazwischenzuschalten.


    SingleCore ist zwar schade, aber es gibt so unglaublich viele Ecken, die so unglaublich viel einfacher zu beschleunigen wären - I/O, VFP konsequent nutzen, GPU-Funktionen verwenden - MultiCore ist halt eine tiefgreifende Änderung, der daraus resultierende Testaufwand ist riesig und die zu erwartenden "Verlustliste" bei der Bestandssoftware droht im Hintergrund. Ein Minimalmodul zur Nutzung der anderen Cores gibt es ja inzwischen, aber es ist halt nicht OS-transparent. Wie auch, bei einem OS das weder Prozesse noch Threads kennt.

    --

    Zu viel Hardware, zu wenig Zeit. Acorn Archimedes-, RISC OS- und Amstrad/Schneider CPC-Fan.