Video-Tutorial: GDEmu-Board für Dreamcast

  • Habe nach längerer Zeit mal wieder ein Technik-Tutorial fertiggestellt, bei dem es diesmal um das "GDEmu"-Board gibt, einer Platine für SEGA's Dreamcast, die das optische Laufwerk nahezu komplett ersetzt, indem die Datenträger als Image über eine handelsübliche SD-Karte abgespielt werden. Neben dem Einbau wird auch der passende Netzteil Mod, sowie die Software-Einrichtung ausführlich erläutert.


    https://www.youtube.com/watch?v=pPPe-0J435M


    Viel Spaß beim Anschauen! :)

  • Danke für das Video! Das erinnert mich daran, dass es mal Zeit wird so einen Umbau durchzuführen. Ein GDEmu liegt hier schon seit einiger Zeit ungenutzt rum. Allerdings finde ich deine Lösung mit den Widerständen am Netzteil nicht so gut. Die kann man evtl. auf der Unterseite des Netzteils ordentlich verlöten?!

    Ich schaue mir das mal an...

  • Die kann man evtl. auf der Unterseite des Netzteils ordentlich verlöten?!

    Das ist bei der Dreamcast etwas problematisch, weil dann das Netzteil nicht mehr richtig in die Steckverbindung passt. Und wenn man es von oben verlötet, bekommt man das Netzteil nicht mehr vom Board herunter. Wäre also auch keine ratsame Option. Was man allerdings machen kann, wäre eines der sog. "Pico PSU" (DreamPSU) Netzteile anstelle des Standard-Netzteils zu verbauen. Das läuft nicht nur wesentlich kühler, sondern kommt auch noch mit einem ganz gewöhnlichen externen 12V Universal-Netzteil aus, das auch noch gleich mitgeliefert wird. Kostet halt noch zusätzlich, aber wer sich Sorgen um die Temperatur macht und sich mit der günstigen Lösung nicht anfreunden kann, für den wäre das hier noch eine ernst zu nehmende Alternative:


    https://de.aliexpress.com/item/1005003501774741.html


    Werde mir das Teil evtl. später noch zulegen, zumal es derzeit ziemlich günstig ist. Leider muß man oftmals ziemlich lange beim Versand warten, aber das ist wohl ein bekanntes Problem bei den China-Produkten.

  • Hallo


    hatte mir vor Jahren mal aus der Bucht dieses Teil besorgt (http://3do-renovation.ru/USB-GDROM_Controller.htm)

    läuft recht gut mit HD‘s und USB Stick , ist aber von der Gestaltung der Menüs nicht so dolle.

    Das von Dir genannte Pico Netzteil funktioniert ebenfalls prima und zum Schluss habe ich der Dreamcast noch einen Mini HDMI Ausgang spendiert,

    dies habe ich aber machen lassen.


    Gruß

    Thomas

  • ...

    und zum Schluss habe ich der Dreamcast noch einen Mini HDMI Ausgang spendiert,


    Das geht mittlerweile auch ohne Umbauarbeiten mit einem entsprechenden Adapterkabel.


    https://www.amazon.de/HDMI-Ada…%C3%B6sung/dp/B07SK85NGH/


    Dürfte sogar kostenmäßig noch um einiges günstiger sein.


    Ich bin noch am überlegen, ob ich mir das auch noch zulege. Angeblich funktioniert es nur bei (fast allen) Titeln, die auch die VGA-Ausgabe unterstützen, was man aber per Softmod bzw. Menueinstellung des GDEmus umgehen könnte (siehe 18:43 des o.g. Videos). Außerdem wird von einigen Nutzern ein sog. "No ARC Adapter" empfohlen: https://www.amazon.de/BlueRigg…ich-schwarz/dp/B07BFL8TM8


    Und dann wäre da noch der sog. "Input Lag". Darüber konnte ich bisher aber noch nichts herausfinden und werde es wohl ggf. selbst testen müssen.

  • Also das Teil was bei mir verbaut ist heißt DCHDMI läuft Problemlos an verschiedenen HDMI TV‘s und Monitoren .

    Unterstützt alle für mich relevanten Modi.

    War eigentlich auch nicht teuer , um die 80€ , hatte ich über so ein Kleinanzeigen Typen gemacht.

    Sieht natürlich auch gut aus da nichts raushängt.


    Softwareupdate geht über Wifi ist wird auch noch dementsprechend gepflegt.


    https://github.com/chriz2600/DreamcastHDMI


    Gruß

    Thomas

  • Das geht mittlerweile auch ohne Umbauarbeiten mit einem entsprechenden Adapterkabel.

    Das ist was völlig anderes. Das DcHDMI (nennt sich jetzt DcDigital) greift die Daten gleich digital am Grafik und Soundchip ab, es entstehen dabei keine Wandlungsverluste. All die extern angesteckten Adapter greifen das bereist nach analog gewandelte Signal und digitalisieren es wieder. Mit all den entstehenden Nachteilen.

    Das DcDigital läuft mit allen Titeln, der Analogausgang bleibt bestehen.


    80 Euro sind da ein Schnapper, normalerweise kostet das DcDigital über 130,-


    Wegen der Stromversorgung. Besser als der Hack mit den Widerständen ist, den FET der 12Volt-Schiene auszulöten. Siehe Bild: https://imgur.com/As6z614

    Denn auch die WS werden warm und die Hitze bleibt im Gehäuse.


    Wer dennoch ein modernes Netzteil einbauen will: man kann auch einfach ein normales ATX-PicoPSU-Netzteil einbauen. Ich hab da den entsprechenden Halter auf Prusaprinters abgelegt: https://www.prusaprinters.org/…dreamcast-picopsu-adapter

  • Wegen der Stromversorgung. Besser als der Hack mit den Widerständen ist, den FET der 12Volt-Schiene auszulöten. Siehe Bild: https://imgur.com/As6z614

    Denn auch die WS werden warm und die Hitze bleibt im Gehäuse.


    Ja, von der Möglichkeit habe ich auch schon gelesen. Das wäre aber in sofern unpraktisch, als das man dann das optische Laufwerk nicht mehr nutzen kann, wenn man es zu Testzwecken doch mal wieder einbauen möchte oder die Stromversorgung doch mal wieder benötigt. Letztendlich kann man ein Gerät auch so sehr modden, das es kaum nochwas vom Original übrig behält, was Viele nicht wollen. Deswegen erschien mir das "Feststecken" der Widerstände etwas praktischer.

  • Den Umbau nach GDEMU hab ich auch vor ein paar Wochen gemacht... Bin sehr zufrieden damit!

    Was ich als nächstes Mache: Nen Raspberry und ein 56k USB-Modem als Vermittlungsstelle einrichten...

    Jede Dreamcast Konsole hatte ja damals ein Modem fest verbaut...

    Und teilweise wird damit bis heute Online gezockt - auch wenns technisch eigentlich im Telefonnetz schon nicht mehr möglich ist...

  • Ersatz ist übrigens schon noch zu bekommen ;) hätte hier ein funktionierendes Laufwerk rum liegen XD

    By the way: Ich hab bei meiner gleich ein Retro PSU verbaut und betreibe die Dreamcast jetzt mit einem externen 12V Netzteil...


    Was auch Sinn macht: der Noctua Fan Mod (leiserer Lüfter)...

    Dazu muss aber erst mein 3D Drucker wieder laufen - den bau ich grade um auf Multicolor...


    Der LED- und Batterie-Mod liegt auch schon hier... komm ich grade aber nicht dazu...

  • Zu dem Adapterkabel von DC auf HDMI: Die Qualität ist okay... man hat halt immer ein leichtes Flimmern - fällt grade beim Logo am Anfang auf...

    Ansonsten nicht dramatisch...

    Aber der Mod direkt von Platine auf HDMI ist halt schon arg teuer und nicht unkompliziert!