Diskettenlaufwerktausch Commodore 10-III / 20-III

  • Hallo zusammen,


    der Commodore PC 10-III spricht die Laufwerke nicht über ein "verdrehtes" Kabel an, sondern es wird über Jumper

    das Laufwerk A und B definiert.

    Ich möchte nun das 360 kb Laufwerk A gegen ein 720 kb Laufwerk tauschen. Leider hat diese keine Jumper zur

    Einstellung, sondern erwartet ein verdrehtes Kabel um Laufwerk A zu sein.


    Hat jemand eine Idee, wie ich das zum laufen bekomme? Ich bekomme immer "Bad Floppy A" da der PC das

    Laufwerk nicht erkennt, sowohl mit verdrehtem als auch "geraden" Kabel.


    Meines Wissens sollte das Bios ein 720kB Laufwerk unterstützen.


    Danke im Voraus

    Meine Samlung:

    4x Schneider Euro PC , einer mit original HD20, 2 noch nicht repariert

    Schneider Euro XT (mit original HDD)

    Schneider Amstrad PC1640

    Comodore PC 20-III

    Commodore C64

    Commodore C128

    Compaq 386

    Fujitsu 486

  • Da gibt es wohl mehrere Möglichkeiten. Eine nützliche Zusammenfassung findest du hier: https://www.forum64.de/index.p…0-iii-betreiben/&pageNo=2

    Ich habe gerade die Pin-Belegung des Floppy-Controllers/Kabels im PC10-III nicht vor mir, notfalls musst du ein paar Signale "verdrehen". Insbesondere verwendet der PC ja separate "Motor_On_A" und "Motor_On_B", während der PC10 vermutlich nur ein einziges Motor_On Signal bereitstellt...

  • Soweit ich das erinnere, gibt der PC 10/20-III garkein Motor On Signal aus, weshalb viele Laufwerke an dem Rechner so erstmal nicht funktionieren.

    Dann muss man es eben "vortäuschen" (ich denke Motor Enable via Drive Select sollte wohl in den meisten Fällen funktionieren) ;)

  • Das Problem an den gedrehten Kabeln ist nicht, dass nur DS getauscht wird, sondern einige mehr.

    Hier kann es eine Lösung sein, die Pins neu zu verdrahten, dass z.B. DS1 auf DS0 geht (DS0 und DS1 kurzschluss, DS0 abknipsen) und DS1 auf Motor.

    Alternativ suchst du dir ein freundlicheres Floppy.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • In meinem PC20 wurde damals ein 3,5'' Laufwerk beim Fachmann nachgerüstet. Da steckte eine Adapterplatine drauf, die einerseits die 3,5'' Pins auf 2,25'' Edge Verbindung änderte und zusätzlich einige verlötete Brücken hatte, wohl um genau dieses Problem (des fehlenden MOT) zu umgehen. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass man das DS Signal auch auf den MOT Anschluss bringen kann. Ob der Adapter da macht, kann ich heute Nachmittag mal ausmessen.

    Zuletzt wiederbelebt:

    - 7 Tablets: gebrochene Digitizer, abgerissene Buchsen & Taster, falsche Firmware, schwache Akkus

    - SGI IRIS Indigo, R3000, 80MB, XS Graphics, Video I/O, IRIX 5.3, IBM 0663

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB, Textmode, CCP/M 2.2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB

    - SGI IRIS Indigo, R4400, 96MB, Elan Graphics, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Einfach nur Bücken funktioniert nicht mit mehr als einem Laufwerk, da dann auch die Drive Select Leitungen mit gebrückt würden.

    Da müssten also mindestens Dioden rein, wenn man kein Laufwerk hat, das sich passend jumpern lässt.

    Recht praktisch dürfte sein, direkt zwei Dioden auf dem Mainboard von Motor on zu den beiden Drive Select Leitungen anzubringen.

    Dann sollte das mit gängigen Laufwerken gehen.

    Hier mal der passende Schaltplan-Ausschnitt.

    Motor On (Pin 16) ist nicht beschaltet.



    +++ ATH

  • Den DS1 und Motor Pin kappen und DS0, DS1 und Motor brücken.

    DS0 aktiviert dann DS1 und Motor ohne irgendwas am Bus zu verändern.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • In meinem PC20 wurde damals ein 3,5'' Laufwerk beim Fachmann nachgerüstet. Da steckte eine Adapterplatine drauf, die einerseits die 3,5'' Pins auf 2,25'' Edge Verbindung änderte und zusätzlich einige verlötete Brücken hatte, wohl um genau dieses Problem (des fehlenden MOT) zu umgehen. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass man das DS Signal auch auf den MOT Anschluss bringen kann. Ob der Adapter da macht, kann ich heute Nachmittag mal ausmessen.

    Guten Tag

    Krischna


    In dem Bezug wäre auch interessant, bzw zu dokumentieren

    welches Modell, welche Mainboard Version, welche Bios Version, welche oppy Laufwerk, ggf welche Codierung


    anhand der Auflistung gab es wohl in den letzten Version keine 5,25 mehr, sondern nur noch Auslieferungen mit 3,5 Diskettenlaufwerk

  • Da steht für Europa garkeine Ausführung mit 3,5" Lauferk(en) drin.

    Die muß es aber auf jeden Fall gegeben haben, sonst würden keine deutschen Original Commodore MS-DOS Disketten in 3,5" dafür existieren.

    Ist ja auch fraglich, von wann die Liste ist. Schließlich ist das keine zeitliche Abfolge, sondern parallel angebotene Ausführungen.

    +++ ATH

  • Beim Adapter wird die Motorleitung natürlich nicht durchgeführt und dahinter verbunden. Hab ich als selbstverständlich angesehen.

    Zuletzt wiederbelebt:

    - 7 Tablets: gebrochene Digitizer, abgerissene Buchsen & Taster, falsche Firmware, schwache Akkus

    - SGI IRIS Indigo, R3000, 80MB, XS Graphics, Video I/O, IRIX 5.3, IBM 0663

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB, Textmode, CCP/M 2.2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB

    - SGI IRIS Indigo, R4400, 96MB, Elan Graphics, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • @fanhistorie: Der PC 20-III wurde mit 5,25'' Floppy und 20MB Harddisk gekauft. Welches BIOS zu dem Zeitpunkt drin war, kann ich nicht mehr sagen. Es hatte aber das CTRL-ALT-ESC Setup noch nicht, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Nachgerüstet worden ist dann das 3,5'' Laufwerk und eine EGA Karte, was laut dem Fachbetrieb ein BIOS Update erforderte. Das war dann die Version 4.41. Der Adapter am 3,5'' Floppy ist der gleiche, den ich am PC 30-III am Laufwerk habe, hier allerdings in den 5,25'' Halterahmen integriert und mit 5,25'' Blende. Am PC 20 ist es ein "normales" 3,5'' Laufwerk mit Adaperblende. Fotos gewünscht?

    Zuletzt wiederbelebt:

    - 7 Tablets: gebrochene Digitizer, abgerissene Buchsen & Taster, falsche Firmware, schwache Akkus

    - SGI IRIS Indigo, R3000, 80MB, XS Graphics, Video I/O, IRIX 5.3, IBM 0663

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB, Textmode, CCP/M 2.2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB

    - SGI IRIS Indigo, R4400, 96MB, Elan Graphics, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Wie soll ich sagen... Das ist eine echte Dirty-Lösung. Das Laufwerk ist dann auch verhunzt.

    Das stimmt natürlich. Bei einem modernen DS1-Only-Floppy heult dem aber keiner nach. Davon hat mein Schrotthändler eine 1m³ Gitterbox voll :)

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • @fanhistorie: Der PC 20-III wurde mit 5,25'' Floppy und 20MB Harddisk gekauft. Welches BIOS zu dem Zeitpunkt drin war, kann ich nicht mehr sagen. Es hatte aber das CTRL-ALT-ESC Setup noch nicht, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Nachgerüstet worden ist dann das 3,5'' Laufwerk und eine EGA Karte, was laut dem Fachbetrieb ein BIOS Update erforderte. Das war dann die Version 4.41. Der Adapter am 3,5'' Floppy ist der gleiche, den ich am PC 30-III am Laufwerk habe, hier allerdings in den 5,25'' Halterahmen integriert und mit 5,25'' Blende. Am PC 20 ist es ein "normales" 3,5'' Laufwerk mit Adaperblende. Fotos gewünscht?

    Guten Abend,

    Krischna


    Sehr gerne , wenn es möglich ist,

    wichtig wäre, falls sich noch Fragen bei hpcUser sich ergibt die bisherige Hardware, Mainboard, Diskettenlaufwerk ,

    ausreichend zu dokumentieren,


    also wirst du 318085-8 , Bios Version V4.41 haben

    Auszug aus http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm-pc/ALLFILES.html


    cbm-pc10c-bios-v4.37test-318085-03.bin
    cbm-pc10c-bios-v4.39-318085-06.bin
    cbm-pc10c-bios-v4.40-318085-07.bin
    cbm-pc10c-bios-v4.41-318085-08.bin

  • Das Problem an den gedrehten Kabeln ist nicht, dass nur DS getauscht wird, sondern einige mehr.

    Hier kann es eine Lösung sein, die Pins neu zu verdrahten, dass z.B. DS1 auf DS0 geht (DS0 und DS1 kurzschluss, DS0 abknipsen) und DS1 auf Motor.

    Alternativ suchst du dir ein freundlicheres Floppy.

    Welche Drives wären denn z.B. kompatibel? Wenn ich da keins finden würde, würde ich einen Adapter basteln

    Meine Samlung:

    4x Schneider Euro PC , einer mit original HD20, 2 noch nicht repariert

    Schneider Euro XT (mit original HDD)

    Schneider Amstrad PC1640

    Comodore PC 20-III

    Commodore C64

    Commodore C128

    Compaq 386

    Fujitsu 486

  • Das Problem an den gedrehten Kabeln ist nicht, dass nur DS getauscht wird, sondern einige mehr.

    Hier kann es eine Lösung sein, die Pins neu zu verdrahten, dass z.B. DS1 auf DS0 geht (DS0 und DS1 kurzschluss, DS0 abknipsen) und DS1 auf Motor.

    Alternativ suchst du dir ein freundlicheres Floppy.

    Welche Drives wären denn z.B. kompatibel? Wenn ich da keins finden würde, würde ich einen Adapter basteln

    Ein älteres mit mehreren Jumpern, wenn MS tatsächlich nicht angesteuert wird.

    Adapter? Wenn du das 1€ Diskettenlaufwerk unbedingt unverändert haben willst, kannst du einfach eine 34 Pinheader-Buchse entsprechend bearbeiten und als Adapter benutzen.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...