Posts by gpospi

    Ich habe neulich eine serielle Genius Maus bekommen, leider ohne Typenschild. Zunächst dachte ich, dass es sich um die übliche GM-6 handelt. Bei näherer Betrachtung erschien mir die Unterseite aber seltsam. Nach kurzer Recherche konnte ich sie als GM-V606 identifizieren, interessant sind die Rollen an der Unterseite. Das Modell kannte ich gar nicht, technisch dürfte wohl kein großer Unterschied bestehen. Sie funktioniert jedenfalls am PC ohne Probleme mit dem gleichen Treiber.

    Ich habe mir einen CF/IDE Adapter (statt CD Laufwerk) eingebaut. Der ist kostengünstig und wird vom Risc OS direkt unterstützt. Damit kann ich Dateien/Programme einfach vom Raspberry (mit RISC OS) übertragen.

    Wo bekomme ich denn sowas für den A310 her? Der hat ja serienmäßig ein ST506-Interface für MFM-Platten, aber ich bekomme da keine einzige Platte, die anderswo problemlos geht (z.B. in einer Atari Megafile) fehlerfrei lowlevelformatiert. IDE/CF wäre aber sowieso meine Präferenz.

    Ja stimmt, ich habe nur vom Risc PC gesprochen. Für A310 dürfte CF/IDE schwierig werden, leider habe ich mit diesem Rechner selbst keine Erfahrung (mein ältester Acorn ist ein A3020).

    Ich habe mir einen CF/IDE Adapter (statt CD Laufwerk) eingebaut. Der ist kostengünstig und wird vom Risc OS direkt unterstützt. Damit kann ich Dateien/Programme einfach vom Raspberry (mit RISC OS) übertragen. Allerdings funktionieren nicht alle CF Karten gut, mit manchen Karten bekomme ich Timeout-Fehler beim Zugriff (selbst wenn sie im PC ordentlich laufen und es sich um "Industrial CF mit IDE Support" handelt).

    Das stimmt und ist bei mir auch Standardprozedur, aber es gibt auch sehr viel schlimmere Kabel als das abgebildete.

    Als erstes wische ich aus hygienischen Gründen mit einem Mikrofaserlappen und Spiritusglasreiniger von Frosch ab.

    Wenn ich Vertrauen in die Materialresistenz habe, nehme ich auch mal leich Isopropylalkohol und den Mikrofaserlappen.

    Das könnte hier schon reichen.

    Ja genau, ich habe die Neuerwerbung in meiner Mittagspause schnell mit Seife und Lappen gereinigt. Ist wieder sehr ordentlich. Ich hatte auch schon viel ärger verschmutzte/vergammelte Geräte bzw. Kabel.

    Mir war gar nicht bewusst, dass es für Mac mit ADB Anschluss einen Trackball gab. Nun habe ich so ein Teil bekommen:

    Viel Platz am Schreibtisch spart man allerdings nicht, die Grundfläche entspricht etwa dem üblichen Bewegungsradius der Maus ;-)

    Ich freue mich über einen HP 110 Portable PC samt HP-IL Floppy Laufwerk. Die Akkus sind natürlich hinüber und das HP-IL Kabel fehlt. Zum Glück habe ich schon ein passendes Kabel von meinem HP 75C, dmit konnte ich das ganze System erfolgreich in Betrieb nehmen.

    Cool, das muss ich mir für mein Nachbau-Laufwerk von Brother auch bei Gelegenheit basteln. Beim Brother liegt nämlich nur ein Kabel bei, das auf beiden Seiten den 2x4 Pfostenstecker hat...

    Hast Du da einen "echten Mac Desktop" oder nur eine Zeichnung davon? :D

    Nun aber meine Frage: Ich besitze leider keinen Tandy M100/M200 oder NEC PC8201A. Kann das Laufwerk auch an einem PC8401 funktionieren bzw. wie erfolgen Konfiguration und Zugriff? Technisch ist der Rechner ja recht ähnlich, allerdings kommt er mit CP/M 2.2 im ROM (statt BASIC wie bei PC8201A/PC8300).

    Interessantes Gerät, damit könnteman sicher was anfangen, wenn man das serielle Protokoll zwischen Rechner und Laufwerk kennen würde...


    Ich bezweifle mal stark, dass Brother hier, auch wenn der technische Aufbau sehr ähnlich ist, irgendwas Tandy- oder NEC-kompatibles gebaut hat. Genauso könnte man davon ausgehen, dass ein Commodore 1541-Laufwerk "kompatibel" wäre (weil das eben einen ähnlichen technischen Ansatz hat). Ohne Re-Engineering des Protokolls zwischen (Brother-) Rechner und Laufwerk wirst du nicht viel damit anfangen können.

    Das Gerät samt Protokoll ist gut dokumentiert, es gibt sogar Emulatoren. Einziger Unterschied zum Tandy PDD1 ist die fixe Einstellung auf 9600 Baud. Meine Frage bezog sich lediglich auf die Verwendung am Nec 8401, an 8201 wird es zu 99% laufen (sofern das Laufwerk selbst in Ordnung ist)...

    Ich habe neulich durch Zufall (ohne wirklich was über den Hintergrund/Nutzen des Geräts zu wissen), ein Brother FB100 günstig bekommen:

    Es sah einfach interessant aus, drum habe ich es gekauft. Laut Verpackung ist es für den Brother "Terminal Computer" TC-600 gedacht. Nach kurzer Recherche habe ich gesehen, dass es (fast) baugleich zum Tandy PDD1 Laufwerk ist (also ein Floppy-Laufwerk mit seriellem Anschluss an M100/M200 und baugleiche Rechner). Leider habe ich kein passendes Kabel dazu, weil Brother offenbar am TC-600 einen anderen Anschluss verwendet.

    Aber immerhin konnte ich eine Beschreibung der Pin-Belegung finden, ein Kabel sollte also leicht zu basteln sein:

    Nun aber meine Frage: Ich besitze leider keinen Tandy M100/M200 oder NEC PC8201A. Kann das Laufwerk auch an einem PC8401 funktionieren bzw. wie erfolgen Konfiguration und Zugriff? Technisch ist der Rechner ja recht ähnlich, allerdings kommt er mit CP/M 2.2 im ROM (statt BASIC wie bei PC8201A/PC8300).

    Es gibt hier ein Archiv der alten Matrox FTP Seite: https://archive.org/details/ftp.matrox.com
    Die 39 GB werden wohl einige Zeit brauchen, aber da solltest Du Doku und Treiber finden (zumindest wurde das auf https://forum.vcfed.org/index.…anuals-and-drivers.72800/ so angegeben).Zudem scheint die 1281 wohl eine überarbeitete Version der 1280 zu sein (siehe https://gainos.org/~elf/sgi/ne…/forum/17/16731279/1.html), der Video-Connector müsste dem IBM PGC entsprechen (https://forum.vcfed.org/index.…connector-pinout.69981/):

    If the output connector of the board is like the one of the IBM PGC, it should have R on pin 1, G on pin 2, B on pin 3, Composite Synch on Pin 4, Mode (unknown function) on PIN 5, the rest of pins are ground.

    Jetzt kannst Du endlich "richtig computern" lernen! *lol*

    Ich hatte Glück und die Next bekommen mit Versand (natürlich ohne Monitor). Muss sie nun bei Gelegenheit mal an meine Soundbox anschließen und hochfahren...


    IBM AS/400

    Erlaube zwei dumme Fragen eines Unwissenden - was macht man damit zuhause und kann man es an einer normalen Steckdose betreiben?

    Ich hab auch 3 dieser Dinger (allerdings etwas kleine Modelle). Die laufen problemlos an normalen Steckdosen, zumindest wenn daneben keine Waschmaschine in Betrieb ist ;-).

    Und "machen" kann man wohl Ähnliches wie mit den meisten Rechnern hier, also "rumspielen" oder Retro-Programmierung (hier ggf. in RPG).

    Ich habe auch wieder drei nette Neuzugänge:

    • Einen Compaq Portable III. Wo Tauben sind, da fliegen Tauben zu (ich hatte ja eben erst einen Portable 386 bekommen).
    • Einen Sharp PC-1500 mit Tasche (aber ohne sonstiges Zubehör).
    • Einen Philips P2000T Computer samt einigen Kassetten.

    Da ich bereits mehrere PC-1500 und P2000T besitze, würde ich diese eventuell weitergeben (tauschen).

    Irgendwo müsste ich noch eine originale Apple Speicherkarte dafür haben. Kann ich Dir bei Interesse suchen...

    Hatten wir nicht erst neulich hier einen Thread betreffend Nutzung einer PDP/11 in einer Industrieumgebung (Fehlerbehebung beim Booten / PDP 11/23+ / PDP 11/24 )? Oft ist der Umbau eines Systems mit weit höheren Risiken & Kosten verbunden, warum soll man nicht die vorhandenen Systeme (idealer Weise mit Erstzteilbevorratung) "am Leben halten"?
    Natürlich muss man auch die Konsequenzen eines Ausfalls berücksichtigen (wenn das "Uralt-System" doch nicht mehr reparabel ist) und eine entsprechende Risiko-Abwägung vornehmen.
    Ob man für den weiteren Betrieb eines alten Systems aber unbedingt eine der oben angebotenen SUNs zum hohen Angebotspreis kauft ist natürlich wieder eine andere Frage...

    Aus dem Forum hier bekommen und heute vom Versand geliefert:

    Zunächst hatte der Rechner keine Laufwerke und auch keine Befestigungsschienen dafür. Aber mit einer kurzen Suche in meinem Fundus und ein paar Minuten im Bastelkeller war das schnell behoben. Wie es im Gehäuse aussieht zeige ich Euch aber lieber nicht, mir geht es diesbezüglich nur um Funktion und nicht Perfektion ;-). Von außen sollte aber alles halbwegs ordentlich aussehen, deshalb habe ich auch die abgebrochene Kunststoffecke oberhalb der Laufwerke mit etwas Acryl wieder ausgebessert.