Posts by gpospi

    Ich bin am Wochenende über einen Highscreen Kompakt Serie II PC sowie einen Commodore 1084 Monitor gestolpert. Der Monitor war sofort einsatzfähig (natürlich nicht am Highscreen PC). Beim Öffnen des PC ist mir hingegen gleich der Akku entgegengefallen. Die Zerstörung am Mainboard war auch offensichtlich, aber zum Glück reparabel (neue externe BIOS-Batterie anbringen und eine Tastatur-Leiterbahn erneuern):

    Zusätzlich wollte auch die eingebaute 8-Bit-Oak-VGA Karte zunächst kein Bild liefern. Nach Reinigung der Kontakte war das Problem aber gleich erledigt. Lustiger Weise ist ein 386SX mit 8/16 MHz verbaut, das Speed-Display war aber auf 10/21 MHz eingestellt. Nach ein paar Versuchen mit den DIP-Schaltern stimmt die Geschwindigkeitsanzeige nun. Die HDD-LED hatte einen Kabelbruch, aber das war dann auch keine echte Herausforderung mehr. Nun läuft der Rechner wieder vollständig. Auf der Festplatte sind auch ein paar Spiele, Norton Utilities und Turbo Pascal 7 zu finden...

    Ich habe einen Neuzugang zu meiner Pocket Computer Sammlung:

    War dann allerdings etwas teurer als gedacht, da er aus UK gekommen ist und hier nun zusätzliche Steuern anfallen...

    Ich habe einen LCS 4-fach FDD Controller in meinem Rechner, der hat ein eigenes BIOS und lässt die Einstellung der 4 Laufwerke mittels Jumper zu. Allerdings habe ich ihn auch nicht in Rechnern mit Onboard-Floppy-Controller zum Laufen gebracht, selbst wenn der Onboard-Controller per BIOS deaktiviert wurde. Ich habe also nun ein altes 386er Mainboard ohne Controller genommen, seither läuft alles fein. Man muss nicht einmal einen Treiber installieren, der Controller erkennt und konfiguriert automatisch alle Laufwerke (bei mir A=Gotek/1.44 MB, B=5.25/1.2 MB, C=3.5/1.44 MB). Zudem unterstützt dieser Controller auch FM/Single Density.

    gpospi,

    Dein Post ist zwar schon etwas älter, aber der LCS 6625 ist halt schon ein sehr interessanter Controller

    Bei mir hat der LCS 6625 einen Rechner komplett am Booten gehindert und/oder es gab Konflikte mit dem Onboard-Controller. Auf Blöd hab ich dann mal den Adressjumper für das Bios einfach weggelassen....witzigerweise hats dann funktioniert. Aber vermutlich habe ich dadurch das Offenlassen der Adressjumper das LCS-Bios deaktiviert - was sich dann ja wieder auf die 4 Laufwerks-Funktionalität auswirken würde.

    Ich habe aber bis jetzt nur 2 Laufwerke dran. Falls Du die Kiste mal wieder anwirfst, magst du mal ausprobieren was bei Dir passiert wenn Du den Bios-Jumper weglässt ?

    Das Boot-Problem hatte ich auch damals. Inzwischen ist der Controller in einem Rechner ohne Onboard-Floppycontroller, da funktioniert alles fein (mit 3 angeschlossenen Floppies). Das IDE Interface habe ich aber noch nicht zur Zusammenarbeit bewegen können, ich nutze statt dessen SCSI Platten.

    Wenn Du das Bios am LCS deaktivierst müsste auch alles funktionieren - zumindest für 2 Floppies. Der sekundäre Controller kann dann eventuell mit dem DC2 Treiber genutzt werden, das habe ich allerdings selbst noch nicht ausprobiert.

    Ich habe leider keinen 3D Drucker, werde mir vermutlich eine andere Lösung einfallen lassen...

    Hier http://kilroy71.fastmail.fm/olivetti-prodest-pc1.html mal fragen wegen der stl-Datei ?

    Ich hab die einfachste Lösung gewählt und mir selbst ein Gehäuse gebastelt. Zum Glück hatte ich noch ein passendes Laufwerk mit Kabelanschluss rechts hinten. Jetzt fehlt nur noch die passende Lackierung, dann hat mein PC1 endgültig zwei Laufwerke ;-)

    Wasserkühlung? War da nicht die Rede von "Cola-Kühlung" (und diese ist wohl keinesfalls "sachgerecht")?

    ob da schon jemand ein 3D Modell erstellt hat?

    Wüsste ich nicht, aber wenn du da was 3d drucken würdest, würde ich auch eins nehmen.


    Es gibt übrigens noch ein paar nette Bastelleien zu dem PC-1. Irgendwo hab ich ein paar Rohlinge für eine ISA-Riser-Karte rumfliegen. Wollte ich eigentlich schon längst mal aufbauen, doch als ich die Platinen aus China bekam, verlor ich gleich die Lust, weil die Bohrungen und notwendigen Durchkontaktierungen für die 2 ISA-Slots fehlen. Außerdem kann man einen Adapter für eine Atari-ST/Commodore-Amiga-Maus basteln.

    Ich habe leider keinen 3D Drucker, werde mir vermutlich eine andere Lösung einfallen lassen...

    So als Zwischenlösung habe ich mal schnell ein zweites 3.5" Laufwerk angeschlossen - funktioniert problemlos. Allerdings passt mein Laufwerk nicht gut in den Schacht, da das Floppykabel auf der falschen Seite angeschlossen wird. Auch der Auswurfknopf und die Blende sind nicht korrekt. Ich werde mir also noch ein besseres Laufwerk suchen. Gotek wäre natürlich auch eine Option. Zusätzlich brauche ich dann noch eine Laufwerksabdeckung - ob da schon jemand ein 3D Modell erstellt hat?

    Zwischendurch hat das erste Laufwerk kurz gestreikt. Ich habe dann gesehen, dass die Lesekopf-Abdeckung abgefallen ist und den Lesekopf blockiert hatte (das habe ich auch schon bei zwei 5.25" Laufwerken erlebt). =O

    Denn Prodest PC 1 habe ich auch, sehr schönes Gerät. Ich mag den sehr. Mich wundert, dass Olivetti den damals nicht auch in Deutschland vermarktet hat. Der wäre eine interessante Konkurrenz zum Scheider Euro PC gewesen.


    Wir haben beide die kleinste Version, nur eine Floppy und keine (seitliche) Platte. Intern lässt sich nur eine XT-Bus-Platte (das ist sowas wie AT-Bus/IDE, aber nur 8 Bit und daher nicht kompatibel) nachrüsten. Bleibt nur der seitliche ISA-Slot, der aber so tief im Gehäuse ist, wie man einen XT-IDE nicht reinstecken kann.

    Ich denke Olivetti war mit den Geräten insgesamt nicht sehr erfolgreich und wohl eher spät am Markt. Sie scheinen primär für den privaten Bereich gedacht zu sein, dafür hatte Olivetti in Deutschland und Österreich vermutlich kein geeignetes Vertriebsnetz. Mir selbst waren damals die klassischen Desktop-Rechner auch lieber, gerade die interne Erweiterbarkeit war ja der große Vorteil der IBM PC Welt. Zum Spielen hatte ich die Commodore Geräte (zunächst C128 und dann Amiga).


    Das einzelne Laufwerk (nicht versenkbar) ist natürlich nicht üppig, Festplatte ist kaum zu bekommen (und erfordert eine Gehäusemodifikation). Ich möchte aber demnächst einen SCSI Adapter (für Parallelport) bzw. ein paralleles ZIP Laufwerk testen. Das müsste eigentlich funktionieren und den Speicher erweitern, wird aber recht langsam sein...

    Hallo, ich habe gerade meinen ersten ebay Kauf in 2021 aus UK bekommen und zu meiner Verwunderung hat DHL Express mir Steuern in Rechnung gestellt.

    Für Warenlieferungen sind nun 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig. Bei dhl Express noch Zuzüglich 14,88 Pauschale.

    Das sollte man in Zukunft bedenken!


    Christian

    Hab ich auch am Freitag schon erlebt. Inzwischen wird es (meist) bei Ebay auch schon angezeigt. Eigentlich war ich der Meinung, dass die "Last Minute Brexit Einigung" genau solche Zölle & Steuern verhindert. Aber offenbar ist das ein Irrtum:
    https://www.zoll.de/DE/Fachthe…e/Brexit/brexit_node.html

    Nein, hier ist alles onboard...

    Naja Olivetti hatte einen 486er Rechner mit i860 Co-Prozessor (so wie andere Hersteller Weitek Co-Prozessoren unterstützt haben). Außerdem gab es meines Wissens nach für PCs Grafik-Subsysteme/Grafikkarten bzw. SCSI-Controller mit i860...

    Oder Du hast zur Verwirrung das falsche Bild eingestellt und meinst eigentlich einen i7-860 8o.

    Damit sich mein erster HP75 nicht so einsam fühlt, habe ich nun einen zweiten Rechner (Visicalc-Edition mit 8 KB RAM Erweiterung und Text-Formatter-Modul) in meine Sammlung aufgenommen:

    Leider funktionieren meine vorhandenen Magnetstreifen auf beiden Rechnern nicht, ich bekomme immer Read/Write Fehler. Hat hier jemand vielleicht eine Bezugsquelle für neue Magnetstreifen gefunden (oder ein Digital Tape bzw. Disk Laufwerk abzugeben)?

    Gerade noch rechtzeitig vor dem Brexit aus UK bekommen:

    So schön handlich und in Originalverpackung! Ob der jemals wirklich in Betrieb war? Es sind originale Tintenpatronen aus 1987 dabei. Jetzt muss ich nur noch sehen, dass ich ihn mit meinem Integral PC zum Laufen bringe. Offenbar gibt es da auch das "PRINTER IS" Kommando, aber die Adressierung/Identifikation eines externen Druckers muss ich noch herausfinden bzw. ausprobieren.

    Ja natürlich. Ich habe auch nicht gemeint, dass jedes mal alle Schalter umzustellen sind. Es sollte sich also locker in einem Arbeitstag machen lassen. :sunny:
    MIr hat es schon gereicht, wenn ich früher am C64 oder PC einen 3-seitigen Hexdump eintippen durfte...

    Hammerteil! Man beachte auch, wie der Programmiersockel am Gehäuse fest gemacht ist...


    Auf diese Weise auch nur 2 KB zu Eprommen muss ja wohl die Hölle sein.

    Ach was, es sind ja nur 2048 mal die (8+11) Schalter einzustellen und zu bestätigen. Wenn Du für jedes Byte 30s benötigst (ca. 2s pro Schalter), dann bist Du in 1000 Minuten fertig. Das ist schon ein langer Arbeitstag. Vor allem solltest Du sauber arbeiten und bei den Schaltereinstellungen keine Fehler machen, sonst hast Du den Spass gleich mehrmals... :ätsch:

    Actually my original Alphatronic/Sanyo monitor also sometimes "flashes", i.e. shows green background. It seems to have contact problems on the brightness control knob. Maybe Shiri could try the computer with another monitor/TV (any regular composite screen should work, although there could be some sync/distortion issues). Alternatively my suspicion would be a contact problem on his computer (backplane) or maybe a wrong video initialization (probably caused by the CPU card/EPROM). It would also be interesting to see if the "inverted video" remains when booting CPM or BASIC.

    Ja das ist mir bewusst. Ich möchte mir aber mal ansehen, ob nicht auch eine der häufigeren C64 Tastaturen verwendbar wäre. Es gibt dann eben keinen Ziffernblock. Natürlich muss das Encoding bzw. Routing auf der Tastaturplatine angepasst werden (oder man braucht eben auch hier ein modifiziertes Editor-ROM).

    Oh, hat hier vielleicht noch jemand eine Tastatur für einen CBM 8296D übrig (gerne auch ohne Gehäuse)? Ich bin ja gerade mit der Reparatur dieses Rechners beschäftigt, aber mir fehlt die Tastatur dazu...

    Was Praktisches für die "Kleingerätesammlung":

    So einen Kompakt-PC wollte ich als Schüler schon immer haben, damals natürlich unerschwinglich.
    Besonders praktisch ist hier die Speicherkarte sowie die eingebauten Schnittstellen (seriell, parallel) im "Normalformat".

    Habe meinen defekten HP3000 weggegeben und statt dessen nun einen funktionierenden HP75 in meiner Sammlung:

    Das dürfte auf alle Fälle schon mal ein erheblicher Platzgewinn sein ...

    Genau. Zudem auch ein "Zeitgewinn", weil ich nicht Detektiv zur Fehlersuche in mehreren Komponenten spielen muss...

    Habe meinen defekten HP3000 weggegeben und statt dessen nun einen funktionierenden HP75 in meiner Sammlung:

    Der Magnetkarten-Leser mag die vorhandenen Karten nicht lesen, das muss ich mir noch ansehen.