Commodore PC30-III und XTIDE

  • Hallo ich habe endlich einen Commodore PC30-III. Erwerben können. Als erstes wurde Dallas neu eingelöst…. Jetzt habe ich statt der defekten Festplatte einen XTIDE verbaut welchen ich bei Kleinanzeigen bekommen konnte … nun mein Problem …. Er erkennt die Festplatte oder cf Karte und ich kann sie auch Partitionieren und DOS 4 oder 5 darauf installieren… soweit so gut… aber sobald ich von der fefstplatte starten will friert der Rechner ein…. Liegt es evtl an den Jumpern ? Oder muss ich ein anderes bios dafür besorgen ? Kämpfe schon 2 ganze Tage damit rum :( Liebe Grüsse george

  • Hallo


    Im BIOS (Vom PC30-iii) hast du die platte auf nicht vorhanden gestellt (damit er nicht am oboard controller sucht)?
    Wieso benutzt du nicht den OnBoard IDE Controller des PC30-III ?


    mfg

  • Guten Morgen,


    das Setting 8,4GB Fujitsu oder 1GB Conner (Master) und CF Karten-Slotblech (Slave) am internen Controller und XT-IDE Bios in der Netzwerkkarte läuft in meinen PC-30 problemlos. Die XT-IDE Karte teste ich im laufe des Vormittags mal.


    Ein paar Infos wären noch gut: Adresse des ROM, Adresse des Controllers, Version des Commodore Bios, damit man's richtig nachbilden kann.


    Gruß

    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Ja ich habe im onboard bios None eingetragen…

    Hätte eine 1,4gb Samsung Festplatte ide… oder ne 512 sandisk mit Adapter … aber onboard kann doch nur bis 100mb oderso ? Oder nicht ?


    Commodore 286 BIOS rev 2.01


    Io Adresse der Festplatten ist 300


    Und die vom bios D000


    Ich hoffe das ihr damit was anfangen könnt …


    Danke schonmal im Voraus …

  • Ein ähnliches Problem hatte ich mit meinen Toshibas und zwar egal, ob mit Geräten ohne Festplatte, mit JVC MFM oder IDE, mit und ohne im BIOS aktivierter Platte. Ich habe dann rausgefunden, dass die MBR das problem war: die Installation verlief reibungslos, aber beim Booten frierte das

    Gerät ein oder rebootete immer und immer wieder.

    Was mir geholfen hat, ist das FDISK vom DR-DOS 6.0, damit partitionierte CF Karte im XTIDE Adapter oder die Original Platte bzw, die vom BIOS nicht unterstütze Platte lieft reinbungslos.


    Ich gehe davon aus, dass Du in der XTIDE ROM die richtige *.bin drin hast?

    in Arbeit: Toshiba T2200sx, Toshiba T3100sx, Toshiba T5200C, Toshiba T100X, Toshiba T1000XE

  • Also, ich war gerade an meiner Maschine. Der interne Controller wird so nicht funktionieren, da der auf 1F0h und nicht 300h sitzt. Dazu müsste das XT-IDE Bios umkonfiguriert und wieder ins ROM geschrieben werden. Ich habe meine Platte vom internen Controller abgesteckt, die Netzwerkkarte (und damit mein eigenes XT-IDE Bios) gezogen und durch einen XT-IDE Karte in XT-Konfiguration ersetzt, Platte dran, läuft auch auf 300h.


    Da die Platte sich partitionieren lässt, dürfte an den Jumpern alles stimmen.


    Was ich jetzt testen würde: Ist die Partition 1 der Platte aktiv? Mein Bruder hatte da Probleme, dass zwar nur eine Platte im System war, DOS auch nur eine erkannte, diese aber als Platte 2 nicht aktivierbar war. Und evtl. mal FDISK /MBR versuchen, falls im MBR Mist steht.

    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Ob das ROM die richtige .bin drin hat weiß ich nicht .. habe mir jetzt extra so ein EEProm gekauft … was morgen oder Montag kommt um das at Rom mit dem xtidecfg zu schreiben … das was da drin ist ist ein normales Rom… und das war da halt so drin als ich die gekauft habe die Karte … denke mal ist ein xt Rom ….. ist so meine Vermutung

  • Also Fdisk sagt Platte ist aktiv … fdisk /mbr auch gerade gemacht



    Und was soll ich sagen fdisk /mbr war die Lösung …


    Den befehl hatte ich zum Beispiel gar nicht mehr auf dem Schirm …. Danke euch jungs ….. mega

  • Hat das Onboard-IDE nicht nur 8 Bit? Da laufen keine normalen Platten dran. Hatte PC10-III gelesen

    Wenne s unbedingt XTIDE sein soll: Onboard-IDE muss deaktiviert werden, dafür ist ein Jumper auf dem Mainboard, sonst streiten sich die XTIDE und Onboard-IDE um die Adressen.

    Kleinanzeigen? Mhm steht da zufälligerweise mein Name drauf? :D


    Um deinem PC30-III zu optimieren (8-Bit ist etwas lahm):

    Möglichkeit 1: Du deaktivierst in der XT-IDE-Karte den IDE-Teil (notfalls den IDE-688 entfernen) und flasht ein ISA-IDE-BIOS. damit dein Onboard IDE auch große HDD kann. Die Karte arbeitet dann als Bootrom-Karte wie eine Netzwerkkarte

    Möglichkeit 2: große Festplatte dran und mit Ontrack Diskmanager konfigurieren. BIOS erkennt 20MB, Diskmanager zeigt DOS den Rest.

    Möglichkeit 3: neues BIOS rein, dass sich frei konfigurieren lässt (wenn es das gibt). Da packst du dann irgendwas 1-8GB rein und konfigurierst das z.B. als 980/16/980/65535/63. Macht 500MB. Dürfen natürlich auch CF-Karten sein oder Festplatten mit Defekten nach 500MB.


    Habe hier auch einen 286er 12MHz. Original HDD hatte 100kByte/s, XT-IDE hatte 300kByte/s und IDE hat nun 1,2MB/s.

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Bassfrosch : Wo ich mir gerade das Foro vergrößert habe. Bevor Toshi es tut, gebe ich dir den Hinweis, dass du solche Elektronik besser nicht auf/in Luftpolsterfolie lagern solltest. Könnte elektrisch aufgeladen sein und dir was beschädigen...

  • Bassfrosch : Wo ich mir gerade das Foro vergrößert habe. Bevor Toshi es tut, gebe ich dir den Hinweis, dass du solche Elektronik besser nicht auf/in Luftpolsterfolie lagern solltest. Könnte elektrisch aufgeladen sein und dir was beschädigen...



    Ich weiß die wurde mir darin geschickt :( …. War auch etwas enttäuscht…ein paar ESD Tüten hat doch jeder zuhause rumliegen … aber gut … wie geschrieben …. Problem wurde gelöst mit MBR ….

  • Ich hab mir das ROM selbst zusammengebraut. Da habe ich alle Textnachrichten abgeändert und es meldet sich im PC-30 Bios Style mit "Expansion ROM at", "Master Harddrive at", etc und schließt sich nahtlos an den Bios Output an. Sieht halt hübscher aus.


    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100

  • Meine Tastatur Folie ist defekt gibt es da irgendwo Ersatz ?




    Hat zufällig noch jemand ne ram Extension dafür übrig ?



    Sorry für die tausend fragen… neu im Commodore pc Bereich .. Liebe Grüsse

  • Die kann man evtl. reparieren, wo ist die den kaputt? Wir brauchen Bilder :)

    Hat das Ding DIPs / SIMMs oder wieder was proprietäres?

    Bei DIPs könnte man immerhin Piggyback machen, wieviel ist drin, wieviel RAM möchtest du?

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...

  • Unterbrechung in der Folie ist schon gefunden.. bestelle jetzt silberleitlack zum reparieren… hatte alles durchgemessen… und dann ein Foto davon gemacht ;)


    Ram Erweiterung dachte ich an etwas was in den Isa gesteckt wird … etwas löten könnte ich aber mehr am Board und Ram rumlöten möchte ich nicht .. Dallas war kein Problem zu tauschen ;)

  • Aufpasse! Der Silberleitlack kann die Leiterbahnen auflösen! Er ist auch zu spröde um das zuverlässig zu verbinden.

    Vorsichtig Leiterbahn auf Folie abisolieren, ein Litzenhaar in Silberleitlack tauchen und drüberlegen.

    Mit leitfähigem Klebeband mit leitfähigem Kleber wärst du auf jeden Fall besser dran. Ich hatte da mal was gebastelt mit Aluklebebandstreifen auf Tesa (Kleber auf Kleber), das mit einem Schaumstofffuß angedrückt wird. Profis halt :D


    Nicht mein Fachgebiet, aber normalerweise lötest du ICs auf ICs und brauchst nur 1-2 Leitungen vom Mainboard. Sind die Chips also gesockelt ist das kein Problem.

    Kannst dich natürlich auch in KiCad hinsetzen und einen 2-Etagigen Speicheradapter bauen.

    So oder so: Bei 286er mit 12MB sind 1MB ausreichend.


    PiggyBack: der hat es voll übertrieben, Chip auf Chip reicht, muss nicht so eine "Orgie" sein...


    Oder als Zusatzplatine hier, das wird einfach in die Sockel eingesteckt (hat round-Pins), jaja falsches System, ist ja nur ein Beispiel

    https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=uqWCmKcaZtI

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...


  • So sieht mein Adapter aus. Leider habe ich hinter dem Adressdecoder nur 9 Adressleitungen für 4 Bänke, was bei einem Megabyte Schluss macht. Laut Service Manual war von Commodore auch nicht mehr auf dem Board vorgesehen und die verweisen auf eine 2MB ISA Karte. Ich würde gerne noch mehr RAM hineinstricken, aber mir fehlen leider die Kenntnisse, wie der AT mit Low und High Byte umgeht. Die Banksteuerung liegt in einem PAL, zu dem ich leider keine Infos habe, also ein großes, schwarzes Loch.

    Zuletzt wiederbelebt:

    - SGI IRIS Indigo, R3000 CPU+FPU, 80MB RAM, XS Graphics, Video Input/Output Card, QWERTY, IRIX 5.3, IBM 0663 HDD

    - Mainboard Philips P3202, 80286-8 CPU, 2,5MB RAM, XT-IDE BIOS onboard

    - Siemens PC 16-11, NEC V20 CPU, 960KB RAM, momochrom Text, Siemens Keyboard, CCP/M 2, Fujitsu MD2227D2 HDD

    - Siemens ValuePoint PS2 Mainboard 71G3154, 808486DX-40, 12MB RAM

    - SGI IRIS Indigo, R4400 CPU+FPU, 96MB RAM, Elan Graphics, QWERTZ, IRIX 6.5.22, BlueSCSI , Floppy, ZIP100


  • So sieht mein Adapter aus. Leider habe ich hinter dem Adressdecoder nur 9 Adressleitungen für 4 Bänke, was bei einem Megabyte Schluss macht. Laut Service Manual war von Commodore auch nicht mehr auf dem Board vorgesehen und die verweisen auf eine 2MB ISA Karte. Ich würde gerne noch mehr RAM hineinstricken, aber mir fehlen leider die Kenntnisse, wie der AT mit Low und High Byte umgeht. Die Banksteuerung liegt in einem PAL, zu dem ich leider keine Infos habe, also ein großes, schwarzes Loch.

    Sowas meinte ich. Und 1MB reicht ja auch.

    RAM über ISA hat einige Nachteile (Treiber nötig, reduziert ISA-Bandbreite, lahm...)

    ::solder::Ich "darf" beruflich basteln...