Defekter Commodore 64 (vielleicht nur Video Problem?)

  • Guten Tag :-)


    ich bin neu im Verein und dieses ist mein erster Thread, hoffentlich in der richtigen Bereich des Forums.


    Ich habe zwei C64, die leider defekt sind. Ein von denen wurde in Argentinien hergestellt und lässt sich seit 20 Jahren nicht mehr mal einschalten,
    und wenn ich mich richtig erinnere, hatte er andere Probleme (Video, nicht funktionierende Tasten...)


    Der andere hat seit 1989 und bis vor kurzem einwandfrei funktioniert. In den letzten Wochen habe ich den mehrmals benutzt, und der hat mit verschiedenen Anschlüssen (S-Video und Scart) sowohl mit einem Samsumg LCD als auch mit einem Röhrenfernseher gut funktioniert. Vor zwei Wochen war plötzlich der Ton weg. Ich habe dann die DIN Video Buchse am C64 mit dem Finger leicht gedruckt and nach einer kurzen Verzerrung am Bild war der Ton wieder da.


    Einige Tage später habe ich einen Mssiah Cartridge bekommen, ich habe den in den ausgeschalteten C64 reingeschoben und alles ging gut. Mssiah hat ein Ton und Memory Banks Test durchgeführt und alles war ok. Aber dann, nach wenigen Minuten waren Ton und Bild weg... (Am letzten Samstag habe ich einen funktionierenden C64 bei ebay gekauft, und Mssiah geht gut, also, ich glaube nicht, dass ich was falsches mit diesem Cartridge gemacht habe, aber ich erwähne es nur für den Fall.)


    Ich habe dann einpaar Tests gemacht (alles Blind). Beim Einschalten, Datassette fängt an zu laufen, dann die kleine Pause, und es geht weiter. Wenn ich SYS64738 schreibe, lässt sich der C64 wie üblich neustarten. Ich habe auch ein kleines Programm getippt, um eine Musik Note zu spielen, aber man hört nichts; es kann aber sein, dass ich „blind“ etwas falsch getippt habe.


    Danach habe ich versucht zwei Spiele von Cassette zu laden. Ich drücke Run/Stop + C=, dann Play on Tape und die Suche nach dem Programm fängt an. Der Datassette stoppt wie erwartet nach circa 15 Sekunden, aber dann, wenn ich die Leerzeichen Taste drücke, geht es nicht weiter.


    Das Bild war am Samsung Monitor ganz schwarz, aber beim Röhrfernseher kann man was sehen, also, ganz verzerrte diagonale Linien, aber eigentlich nichts erkennbares. Ich habe aber POKE53281,1 eingegeben und dann konnte ich sehr schlecht die Buchstaben auf einem hellen, verzerrten Hintergrund sehen.


    Ich habe den C64 aufgemacht und verschiedene Chips angefasst. Alle waren warm, außer einem, der anscheinend „MMU“ heisst:


    http://www.mos6502.com/images/C64Internal/C64Gi_large.jpg


    Irgendwann, als ich die Chips angefasst habe, war das Bild wieder da, mit dem üblichen gutem Qualität... ich weiss nicht, was ich dabei angefasst habe,
    wahrscheinlich den kalten Chip, aber ich bin mir nicht sicher. Trotzdem, nach wenigen Sekunden hat das Bild graduell verschwunden, und seitdem nichts. Das einzige, was immer noch geht, ist das POKE53281,1 um überhaupt etwas sehen zu können und das Reset mit SYS64738. Leider scheint es nicht nur ein Video Problem zu sein, weil Spiele zu laden geht nicht mehr.


    Löten kann ich leider nicht, und ich weiss nicht mal, ob das Problem an diesem kalten MMU Chip liegt... Es würde mich sehr freuen, wenn jemand helfen kann, den zu reparieren. :-)


    Vielen Dank und schöne Grüße!

  • Danke für die ausführliche Beschreibung ! So kann man sich auch ein "Bild von weiter weg" machen.
    Hört sich nach einer kalten Lötstelle an. Wo - das bleibt jedoch die Frage.
    Ich würde zunächst die Buchse des Video ausgangs nachlöten. Das wäre eine "logische Stelle", da
    durch das Ein- und Ausstecken ein Bruch passieren kann.
    Auch das Drücken der IC´s verbiegt die Platine geringfügig, und könnte
    den Kontakt an der Buchse wieder hergestellt haben.
    Einen wirklich defekten IC würde ich mal nicht vermuten. Entweder die tun - oder eben nicht.
    Durch mechanische Belastung wird sich kein defekter Chip zur kurzzeitigen Arbeit
    überreden lassen.
    Doof daran ist - Du wirst um´s Löten nicht herum kommen.


    Stefan

  • Hallo Stefan, und danke für die Antwort!


    ich werde am Wochenende versuchen, den C64 wieder aufzumachen, die Platine auszuschrauben und Fotos von beiden Seiten machen.
    Vielleicht sind kalte Lötstelle für die Experten mit bloßen Augen erkennbar? Wenn man keinen Chip entlöten muss, traue ich mich vielleicht eine kalte Lötstelle fest zu löten... Mal sehen :-)


    Bis bald, schönen Abend!

  • Guten Tag, und danke Stefan für die Hinweise :-)


    Kleines Update: mein Bruder hat mich daran erinnert, dass dieser C64 einmal in 1991 oder 1992 repariert wurde, aber wir wissen nicht mehr, was das Problem war.
    Am letzten Wochenende habe ich die Platine ausgeschraubt, umgedreht und die mir angeschaut, aber ich kann an der Video/Audio Buchse keine kalte Lötstelle sehen... Na ja, eigentlich weiss ich nicht mal, wie eine kalte Lötstelle aussieht, aber ich meine, ich sehe nichts außergewöhnliches. Was mir ja aufgefallen ist, ist ein Fleck, so wie von Flüssigkeit, in der Nähe vom MMU Chip... So weit ich mich erinnern kann, habe ich nie einen „Kaffee Unfall“ gehabt, und den C64 habe ich immer in einem trockenen Raum aufbewahrt. Ich habe keine Ahnung, woher dieser Fleck kommt und ob das der Grund sein kann, dass der C64 nicht gut geht...


    Ich habe drei Bilder hochgeladen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig gemacht habe (ich versuche es weiter)...


    Bis bald! Schöne Grüße :-)

  • Was mir ja aufgefallen ist, ist ein Fleck, so wie von Flüssigkeit, in der Nähe vom MMU Chip...


    Sieht auf den ersten Blick nach Kalkrückständen von Wasser aus. Kenne ich auch von diversen meiner Apple-Rechner. Da wurden die Platinen nach dem Bestücken wohl in etwas zu hartem Wasser gewaschen.


    Auf dem zweiten Bild genau in der Mitte meine ich aber, eine beschädigte Leiterbahn zu sehen. Würde die Platine dort mal reinigen, evtl. sieht man dann mehr.

  • Sieht auf den ersten Blick nach Kalkrückständen von Wasser aus. Kenne ich auch von diversen meiner Apple-Rechner. Da wurden die Platinen nach dem Bestücken wohl in etwas zu hartem Wasser gewaschen.


    Auf dem zweiten Bild genau in der Mitte meine ich aber, eine beschädigte Leiterbahn zu sehen. Würde die Platine dort mal reinigen, evtl. sieht man dann mehr.

    Danke für die Antwort! Wie kann ich das reinigen? Gibt es irgendein besonderes Reinigungsmittel, das ich benutzen könnte?
    An anderen Leiterbahnen, ziemlich Links auf dem Bild, gibt es wie Kratzer, aber leider kann man das beim Foto nicht richtig sehen; ich werde versuchen, ein grosseres Bild zu machen.

  • Ich nehm für sowas einfach nur Wasser mit etwas Spülmittel.


    falls es Kalrueckstaende sind, wuerde sich dann nicht Essig anbieten und nachspuelen mit destiliertem Wass um nicht wieder auf das Kalkproblem zu stossen?


    Im Moment wundert mich, dass der Rechner noch Lebenszeichen zeigt, so verbunden wie manche Leiterbahnen aussehen...

  • Möglich, wenn es denn tatsächlich Kalkrückstände sind. Wobei ich aber auch dann da nicht gleich mit Essig rangehen würde, das wäre mir zu aggressiv. Für den Anfang würde ich erstmal Wasser mit etwas Spülmittel probieren, zum Auftragen und Abschrubben eine Zahnbürste nehmen. Sollte das nix bringen, kann man immer noch Essig verwenden.

  • Möglich, wenn es denn tatsächlich Kalkrückstände sind. Wobei ich aber auch dann da nicht gleich mit Essig rangehen würde, das wäre mir zu aggressiv. Für den Anfang würde ich erstmal Wasser mit etwas Spülmittel probieren, zum Auftragen und Abschrubben eine Zahnbürste nehmen. Sollte das nix bringen, kann man immer noch Essig verwenden.

    Danke an euch allen! :-) Ich werde es erst mit Wasser und Spülmittel versuchen, und danach, wenn nötig, mit Essig.


  • falls es Kalrueckstaende sind, wuerde sich dann nicht Essig anbieten und nachspuelen mit destiliertem Wass um nicht wieder auf das Kalkproblem zu stossen?


    Im Moment wundert mich, dass der Rechner noch Lebenszeichen zeigt, so verbunden wie manche Leiterbahnen aussehen...

    Noch wunderlicher ist, es ist anscheinend immer so gewesen, und der hat für mehr als 20 Jahren gut funktioniert! :|

  • Hallo,

    Vielleicht sind kalte Lötstelle für die Experten mit bloßen Augen erkennbar?

    das dürfte leider weitestgehend unmöglich sein, kalte Lötstelle sind in der Regel für das bloße Auge unsichtbar.
    Für mich sieht es so aus als wäre da mal Flüssigkeit verschüttet worden und hätte zu einem Schaden geführt,
    aber nach deinem "Drucktest" ist eine kalte Lötstelle wirklich am wahrscheinlichsten.
    Achte wirklich unbedingt darauf einen Lötkolben zu benutzen, der nicht zu brutal heizt. Ansonsten richtest du
    mehr Schaden an als alles andere. Viel Erfolg bei der Reparatur!


    Gruß


    Achim

  • Sloopie hat das beschrieben - und zwar hier: http://8bitrechner.wordpress.c…04/09/drean-commodore-64/
    Denke aber, es hat nichts direkt mit dem Rechner von Comodoro_74 zu tun, aber mit der Mühe, den Rechner zu reparieren und zu restaurieren. Der Rechner sieht aber trotzdem sehr gut aus.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Es handelt sich um den Rechner von Commodoro_74. Er hat ihn mir verkauft und wünschte sich eine Reparatur und das der C64 ein gutes Zuhause findet. Ich bin ihm sehr dankbar, denn dadurch kann ich nun endlich einen DreanC64 in meiner Sammlung begrüßen - nachdem ich ja bereits einen australischen C64 besitze! Anbei noch ein Foto von der Reinigung der Platine.

  • Hast Du das Gehäuse irgendwie noch zusätzlich bearbeitet (Retro Bright oder so) oder nur "normale" Reinigung ?


    Danke Peter! Das Gehäuse hat die normale Reinigung mit Seife bekommen. Die Tastatur wurde komplett zerlegt und die Tasten kamen in die Spülmaschine...

  • Guten Tag :-)


    nach der langen Pause, bin wieder da...

    danke Achim für den Tip, aber mit Lötkolben generell traue ich mich (noch) nicht... Ich habe einen bestellt und werde bald anfangen, mit Elektroschrott zu üben :D Ansonsten habe ich die Platine gereignit aber keine Besserung (auch nicht schlechter geworden). Hoffentlich kann ich den eines Tages zu einem Treff mitbringen und jemand kann sich den ansehen.

    Es handelt sich um den Rechner von Commodoro_74. Er hat ihn mir verkauft und wünschte sich eine Reparatur und das der C64 ein gutes Zuhause findet. Ich bin ihm sehr dankbar, denn dadurch kann ich nun endlich einen DreanC64 in meiner Sammlung begrüßen - nachdem ich ja bereits einen australischen C64 besitze! Anbei noch ein Foto von der Reinigung der Platine.

    Ich möchte dieses ein bisschen klären... Ich hatte zwei C64: der argentinier, den ich Sloopie verkauft habe und sehr kaputt war (es freut mich sehr, dass du ihn repariert hast!) und der andere, dessen Problem ich in diesem Thread beschreibe.


    Bis bald! Schönen Sonntag Abend noch! :)

  • Hallo,


    ich hoffe, ihr habt 2016 gut angefangen!
    Mit dem kaputten C64 habe ich keinen Fortschritt gemacht, in Gegenteil, nach mehreren Monaten scheint er noch schlechter zu funktionieren (das verzerrtes Bild ist seltener zu sehen).


    Jetzt habe einen weiteren C64 bekommen, der geht... aber ohne Ton. Ich habe mehrere Ton Tests durchgeführt, verschiedene Kabel und Fernseher probiert, aber der ist ganz stumm.


    Ich möchte versuchen, den SID Chip von ersten C64 in den zweiten „zu transplantieren“. Hat jemand eine Idee, welche andere Sachen können kaputt sein, damit der C64 kein Ton hat? (vielleicht ist der SID ganz in Ordnung).


    Ich habe inzwischen Löten geübt, aber ich habe gelesen, beim Auslöten muss man schnell sein, um den Chip mit der Hitze nicht zu beschädigen.
    Ich habe eine Lötpumpe, und ich habe mir einen Sockel für den 2. C64 besorgt.


    Worauf soll ich achten, um das Risiko zu minimieren? Gibt es irgendeinen einfachen Weg zum testen, ob ein SID funktioniert, nachdem der aus der Platine ausgelötet wurde?


    Vielen Dank! Grüße,


    Ariel

  • Am Audioausgang des SID gibt es noch eine kleine Verstärkerschaltung, die könnte auch defekt sein.
    Mit einem Oszilloskop könnte man das Ausgangssignal des SID prüfen.
    Theoretsich wäre es auch denkbar, daß eine defekte Verstärkerschaltung den Ausgang des SID zerstört.
    In so einem Fall wäre es fatal, den defekten SID durch einen funktionierenden zu ersetzen, weil dieser dann auch zerstört würde.

  • sind die SIDs nicht gesockelt?
    Ansonsten: Typen muessen übereinstimmen - 6581 oder 8580 kann man nicht gegeneinander tauschen.
    Das nach dem Ausbau solltest Du im Empfängerboard die 5V und die 12V Versorgunggspannung messen (9V beim 8580) und zwar BEVOR der neue SID reikommt. Die Spannugen sollten nicht zu sehr vom nominellen Wert abweichen - +/- 0.5V sind das Maximum an Toleranz. Ansonsten gibt es noch einen Fehler in der Stromversorgung der moeglicherweise auch den SID gekillt hat

  • Danke für eure Antworten! ^^
    Ja, beide SIDs sind 8580, und sie sind tatsächlich gesockelt (ich habe mir den falschen Chip angeschaut :oops: ) Dann ist das ein Risiko weniger! So bald ich kann werde ich mich darum kümmern und melde mich wieder.
    Schönes Wochenende!


    ---
    Ich habe weiteres herausgefunden: Joystick in Port #2 geht gar nicht (CIA defekt?), Paddle geht nur zum Teil. In Port #1 funktionieren beide, Joystick und Paddle. Wenn ich mich nicht irre, gehen Paddles über SID, oder?

  • Assy ist eine 250469?


    Paddles (Aussteuerung) gehen über 4066 (U18) an den SID (U9) und CIA (U1) (falls Knöpfe drauf sind)
    Joysticks gehen beide an CIA (U1)


    Ich würde mal U1 und U18 genauer untersuchen, bevor du den SID abschreibst (mal der andere Port ja klappt).