CBM 8296 lebt wieder :-) UE5 und UE6 waren defekt

  • Hallo Leute,


    erst mal Danke dafür, dass es diese super Forum gibt.


    Nun die kurze Geschichte:
    1. Da stand ein CBM 8296 auf einem Wertstoffhof herum, 8€, dann stand er in meinem Auto und wurde mit heim genommen.
    2. Angeschaltet, kein Lebenszeichen.
    3. Erst mal 2 Jahre liegen gelassen.
    4. Nun sollte eine Reparatur beginnen.
    Internet, es gab schon mal Schaltplan zu laden.
    5. Nun intensiv mit dem Oszi gemessen, keine sinnvollen Ergebnisse.
    Bei den Messungen viel mir auf, dass UE5 und UE6 ziemlich heiß wurden, bestimmt > 50°C
    Mit dem Oszi alleine kam ich aber nicht voran.
    6. Also sollte FPGA Logik Analyser angeschlossen werden.
    Hierzu musste ich erstmal einige Messleitungen bauen.
    7. Jetzt konnte ich den Resetvorgang aufzeichnen.
    Adresse FFFC wurde angelegt, aber es gab keine sinnvolle Daten.
    8. CS des EPROMs UE7, F000...FFFF, Basic 4
    Auf dem CS konnte ich nur extrem kurze Pulse sehen, kürzer als der 16MHz Clock.
    Also nun war klar dass der UE6 definitiv defekt war.
    9. Dann fand ich euer Forum :-)
    Und folgenden Thread: CBM 8296 wiederbeleben
    Und dann noch ein Link http://vic20.de/html/eprom_pla_8296_und_c64.html


    Genau was ich brauchte.


    10. Zwei kleine Adapterplatinen gemacht und EPROM 27512, 70ns (von ebay) gebrannt.
    UE6 damit ersetzt.
    11. Eingeschaltet, schon gab es diesen eigenartigen "Kingelton", also er lebt.
    12. Bildschirm dran, nur wirre Zeichen und sonst nichst.
    13. Zweite Adapterplatine und zweites EPROM für UE7 gemacht, eingsetzt und oh Wunder, ...
    Diese Kiste funktioniert nun scheinbar richtig.


    Weitere Tests stehen noch aus.


    Da liegt nun noch ein Floppy Commodore SFD-1001 mit IEE488 Anschluß auf dem Tisch.
    Gekauft, letzten Samstag in München auf der VCFE 15.0, für 5€


    Mal schaun ob ich das hin kriege.



    Wird fortgesetzt.


    mfG. Klaus aus Nbg.

  • Herzlichen Glückwunsch zum selbst reparierten CBM 8296 !
    Und auch zur 'geschenkten' SFD 1001 - der Preis dafür ist wahrlich ein Geschenk.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Rechner.


    Wenn Du einen tiefergehenden Funktionstest machen möchtest:
    Hier findest Du eine Systemdiskette, die auch ein Burn-In Testprogramm enthält.

  • Hallo Peter,
    hallo Toast_r,


    wie es scheint "lebt" das Forum auch.
    So schnell hätte ich nich mit einer Reaktion grechnet.



    Eben habe ich mal das Floppy eingeschaltet.


    Power LED: 2 Sek rot, kurz grün 1/2 Sek, ca. 100ms rot, dann dauerhaft grün. Zeiten geschätzt.
    Floppy LED: 2 Sek rot, kurz aus ca 200ms, kurz an ca. 100ms, dann dauerhaft aus.


    Ist das ein gutes oder eher ein schlechtes Zeichen ?


    Leider habe ich kein Anschlußkabel. Das muss ich erst noch bauen, Stecker hab ich schon.
    Kabelbelegung fehlt noch, ist sicher einfach zu finen.


    Aber falls ihr sowas habt, Bitte her damit.


    mfG. Klaus aus Nbg.

  • :P


    Ich dachte eher es wäre schlecht, weil ich gestern im Netz etwas über Blinkcodes gefunden hatte.
    Da stand was von 1x Blink --> Zero Page Problem, und das wäre wohl nicht gut.


    Aber das Blken war ja complexer und damit wohl nicht vergleichbar.


    Toastr, Danke für die positive Nachricht.



    mfG. Klaus aus Nbg.

  • Fehler-Blinkcodes werden in einer Endlosschleife wiederholt.
    Das Blinken 'ohne Fehler' hast Du ja beschrieben.
    Das kommt beim Reset, danach ist die Floppy betriebsbereit.


    Zum fehlenden Verbindungskabel: Die Originalkabel sind schlecht zu bekommen, einfacher ist selberbasteln.
    Dazu nimmt man ein gewöhnliches HPIB-Kabel, z.B. so eins, und schneidet das in der Mitte durch.
    An die Enden jeweils einen Userport-Stecker anlöten und eine passende Kappe draufmachen, schon hat man 2 passende Kabel.