Infos zu diesem Mainboard gesucht

  • Ich suche Informationen zu diesem Mainboard.
    Weis da jemand von euch zufällig was ?


    hier mal ein großes aufgelöstes Bild, habe es extra nicht verlinkt hier.
    einfach Copy&Paste
    http://s7.directupload.net/images/user/140522/4n96zlde.jpg


    EDIT:
    Da brauchste keine Rücksicht drauf zu nehmen. Es stört uns mehr wenn in ein paar Wochen der Link zum Bild tot ist.
    Deswegen Bilder bitte nach Möglichkeit immer hier hochladen :)
    --kpanic

  • Ein 386er Opti-Chipset Board gab es bei vielen PC Kompatiblen, falls Du eine bestimmte Marke meinst, fällt mir leider nicht dazu ein.
    Interessant dass es scheinbar schon ein VLB Steckplatz hat, obwohl noch 386 und nicht 486. Das mit den SIPP Steckplätzen für's RAM gab's aber öfters.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Da hast Du nicht richtig hingesehen, Peter.
    Das ist kein VLB-Slot, sondern einer für eine RAM-Karte.
    Ansonsten kann ich zu dem Board aber auch keine weiteren Informationen geben.


    Edit:
    Könnte sein, daß da am linken Rand eine Typenbezeichnung steht, ist aber leider nicht lesbar, weil der Blitz da wohl geblendet hat.

  • Da hast Du nicht richtig hingesehen, Peter.
    Das ist kein VLB-Slot, sondern einer für eine RAM-Karte.
    Ansonsten kann ich zu dem Board aber auch keine weiteren Informationen geben.


    Edit:
    Könnte sein, daß da am linken Rand eine Typenbezeichnung steht, ist aber leider nicht lesbar, weil der Blitz da wohl geblendet hat.


    Stimmt, ein wenig blöd geknipst hab ich da.
    typenbezeichung: PAT38Pi(oder 1 oder l)-1.11
    danach hab ich auch schon gegoogelt aber nicht wirklich etwas gefunden...

  • Quote

    Ich suche Informationen zu diesem Mainboard.


    Etwas genauer wäre gut. ;) Was denn für Infos?


    Es ist ein AT-Mainboard mit 386DX@25 MHz und Opti-Chipsatz. Baujahr 1991. Standard Award "ISA 386"-BIOS wie zu der Zeit üblich (neben AMI und Phoenix). Oben rechts sieht man, dass ein L2-Cache weder vorhanden, noch vorgesehen ist, dürfte also ein Board der unteren Preisklasse gewesen sein. Dafür sprechen auch die SIPP-Sockel für die RAMs, die 1991 schon lange überholt waren. Immerhin kann man eine FPU nachrüsten. ;)


    ps: Der Steckplatz ist übrigens kein VESA Local Bus. VLB sieht anders aus und war auch technisch an den 486er gebunden. Ein 386er mit VLB wäre weder sinnvoll noch möglich gewesen. Das scheint einfach nur ein versetzter ISA-Slot zu sein. Evtl. für ein Backplane oder ähnliches.

  • Anzumerken wäre vielleicht noch, daß offenbar mal ein Akku ausgelaufen ist.
    Zumindest an der Oberfläche ist dadurch kein erkennbar schwerwiegender Schaden entstanden, was aber nicht unbedingt heißt, daß es keine Schäden unter der Oberfläche geben kann.


  • VLB sieht anders aus und war auch technisch an den 486er gebunden. Ein 386er mit VLB wäre weder sinnvoll noch möglich gewesen. Das scheint einfach nur ein versetzter ISA-Slot zu sein. Evtl. für ein Backplane oder ähnliches.

    Nun ja, es gibt zumindest ein oder zwei 386/486er Kombi-Boards, die auch einem 386er einen VLB-Steckplatz ermöglichen. Afaik hat Vobis mal so was verkauft...

  • Nun ja, es gibt zumindest ein oder zwei 386/486er Kombi-Boards, die auch einem 386er einen VLB-Steckplatz ermöglichen. Afaik hat Vobis mal so was verkauft...


    Auch ohne so ein Board zu kennen, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass der VLB ohne Funktion ist, wenn ein 386er eingesetzt wird. Als Anwender hat man davon vermutlich nichts gemerkt, weil die meisten VLB-Karten auch als 16-bit ISA-Karten funktionieren. Der VLB war im Gegensatz zu PCI bspw. kein allgemeiner Bus, sondern eine speziell für den 486 konzipierte 32-bit Erweiterung, bei dem die Kontakte direkt an die CPU geführt wurden. Eine Abwärtskompatibilität zum 386 gab es nicht. Auch der umgekehrte Fall war nicht vorgesehen, sprich die Nutzung mit späteren CPUs. Es gab wohl Prototypen von Pentium-Boards mit VLB, bei denen eine komplexe Bridge eingesetzt wurde, um VLB anzubinden. Das Ergebnis entsprach aber nicht der VESA-Spezifikation.


  • Auch ohne so ein Board zu kennen, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass der VLB ohne Funktion ist, wenn ein 386er eingesetzt wird. Als Anwender hat man davon vermutlich nichts gemerkt, weil die meisten VLB-Karten auch als 16-bit ISA-Karten funktionieren. Der VLB war im Gegensatz zu PCI bspw. kein allgemeiner Bus, sondern eine speziell für den 486 konzipierte 32-bit Erweiterung, bei dem die Kontakte direkt an die CPU geführt wurden. Eine Abwärtskompatibilität zum 386 gab es nicht. Auch der umgekehrte Fall war nicht vorgesehen, sprich die Nutzung mit späteren CPUs. Es gab wohl Prototypen von Pentium-Boards mit VLB, bei denen eine komplexe Bridge eingesetzt wurde, um VLB anzubinden. Das Ergebnis entsprach aber nicht der VESA-Spezifikation.


    Nicht alles was in Wikipedia zu VLB steht, ist korrekt.


    http://www.amoretro.de/2012/03…board-vesa-local-bus.html zeigt ein Board an, was auch ein 386er benutzen kann.
    Oder http://museum.ttrk.ee/th99/m/M-O/30629.htm ... das Board hat NUR ein 386er UND ein VLB Slot, war auch schon mal auf Ebay zu kaufen: http://www.ebay.de/itm/130663960174


    Bzgl. Pentium: Schau Dir mal http://www.amoretro.de/2012/10…et-5-vip-motherboard.html an.
    Oder
    http://museum.ttrk.ee/th99/m/S-T/32693.htm ...
    oder kauf Dir eins auf Ebay: http://www.ebay.de/itm/350209935249


    Klar war die Blütezeit von VLB schon vorbei, als der Pentium herauskam, aber das gab es nicht nur als Prototyp, sondern tatsächlich zu kaufen.

    "Ich habe keine Zeit mich zu beeilen." (Igor Strawinsky)


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Edited once, last by Peter z80.eu ().