Competition Pro USB

  • Es gibt eine fast ebenso kultige Alternative:


    Mit rotem Feuerknopf, etwas teurer: http://www.ebay.de/itm/Atari-J…d13607:g:GVQAAOSwGotWtQFQ
    Mit schwarzem Feuerknopf, auch nett, aber etwas günstiger: http://www.ebay.de/itm/Hot-USB…996c5c:g:J04AAOSwHnFVpex5


    (Achtung: Es gibt in der Bucht mehrere Angebote mit diesen Joysticks, zu unterschiedlichen Preisen, der Endpreis liegt meistens in ähnlicher Region, nur die Versandkosten sind verschieden.)


    Über die Qualität kann ich aber nichts sagen, aber bei dem Preis kann man eigentlich fast nichts falsch machen. (meiner mit schwarzem Knopf ist noch unterwegs)


    Oder du nimmst originale 9-polige Competitions und diesen Adapter hier:


    http://www.ebay.de/itm/Atari-G…m:m9aJVTd6WdMYGF8gRsPQrHQ


    Der funzt ganz gut, ich weiß aber nnicht, wie ich den möglichen Kritikpunkt "Latenz" testen kann. Die USB-Competitions sollen diesbezüglich ja etwas langsam sein, kann ich aber mangels Test/Vergleichsmöglichkeit (jenseits von Bauchgefühl) nicht direkt bestätigen.

  • das mit der Latenz bei diesen USB Joysticks würde mich auch mal interressieren weil ich
    auch mal mit dem Gedanken gespielt habe meinen alten Laptop am Fernsehr anzuschließen und den Atari 2600 Emulator
    darauf laufen lasse möchte....dafür wäre so ein USB Joystick nicht schlecht...

  • Hallo 1ST1,


    der erste Link zeigt doch keinen USB-Joystick, oder?


    Zu den Atari-Joysticks habe ich noch einen Kritikpunkt: Die sind nur für Rechtshänder geeignet, die Competitions für beide Hände. Und sind sind eher nur für "zarte" Hände geeignet und nicht so robust wie beispielsweise die Competitions!


    Der USB-Competition ist wirklich etwas lahm, soll aber wohl am verbauten USB-Chip liegen.

  • Stimmt, da habe ich mich verguckt. Hatte nach "Joystick ATARI USB gesucht", warum spuckt da eBay dieses Ergebnis aus...? Das zweite mit dem schwarzen Knopf ist auf jeden Fall USB, aber ich weiß halt nichts über dessen Qualitäten (Verarbeitung, Robustheit, ...)


    Dennoch interessant, dass da nigelnagelneue CX40 angeboten werden. Hat die jemand neu aufgelegt, oder ist das new old stock von einem vor 30 Jahren versunkenen und jetzt geborgenen Conatinerschiff oder aus der archäologische Ausgrabung in Amiland wo auch die ET-Module gefunden wurden???

  • Stimmt, da habe ich mich verguckt. Hatte nach "Joystick ATARI USB gesucht", warum spuckt da eBay dieses Ergebnis aus...? Das zweite mit dem schwarzen Knopf ist auf jeden Fall USB, aber ich weiß halt nichts über dessen Qualitäten (Verarbeitung, Robustheit, ...)


    Also ich hab ja mal irgendwo gelesen, dass die von der Quali (Robustheit) her nicht so toll sein sollen.


    Quote


    Dennoch interessant, dass da nigelnagelneue CX40 angeboten werden. Hat die jemand neu aufgelegt, oder ist das new old stock von einem vor 30 Jahren versunkenen und jetzt geborgenen Conatinerschiff oder aus der archäologische Ausgrabung in Amiland wo auch die ET-Module gefunden wurden???


    Dabei scheint es sich wirklich um eine Nippon Neuauflage zu handeln, Konsolenkost bietet die schon sehr lange an. Hatte mir dort mal aus Neugierde einen von geholt, als die die mal für 50% angeboten haben.
    Haptik und Optik wirken wie beim "Original", über Robustheit kann ich nix sagen, ist gleich ins Regal gewandert...

  • Mach doch wenigstens mal auf, die inneren Werte dieses CX40-Nachbau sind dann doch interessant:
    - Was für Schalter sind drin? Knackfrösche wie beim Original?
    - Ist dieser weiße Einsatz drin, der beim Original so gerne bricht, drin?


    Der USB-CX40-Nachbau (retrolink) ist heute angekommen, gleich mal angetestet
    - Windows meldet 10 Feuerknöpfe, aber nur 1 tut auch was, ist ja auch nur 1 Knopf da. Wahrscheinlich kann der USB-Controller mehr als was verdrahtet ist (der Chip sitzt ohne Gehäuse unter einem Kunststoffklecks direkt auf der Platine, also kommt man an die zusätzlichen Pins sicher nicht dran)
    - Gehäuse wirkt solide, knarzt nicht
    - Optisch Ok, da kommt Retrofeeling auf, ist bis auf den dezenten Schriftzug und den schwarzen Feuerknopf nicht vom Original zu unterscheiden
    - Leichter als Competitioo Pro USB (aber das sind die originalen CX40 auch)
    - Ansprechen (in Vice, Witard of Wor) getestet, ist Ok
    - Hebel ist ein Kunststoffteil (also das was beim Original der gummierte Stick und dieser weiße Einsatz war, der so gerne bricht). Die Knubbel, die die Schalter betätigen, sind so designt, dass der Kunststöff etwas federn kann. Ob das zu Ermüdung des gefühlt recht harten Plastiks führen kann, wird sich zeigen müssen.
    - Schaltkontakte sind Knackfrösche, wie beim Original. Sieh haben einen fühl- und hörbaren Schaltpunkt. Für Decathlon also eher nicht geeignet, da wären sie ruckzuck "fertig"
    (Ich hatte nur einen bestellt, im Kartönchen waren aber 2 Stück drin...)

  • Einen CX40-Nachbau würde ich mir sicherlich nie holen. Das Original taugt ja eigentlich schon nur als Deko.
    Die Competition-Pro-Nachbauten sollen qualitativ auch nicht so gut sein. Ich würde dann entweder ein Gamepad nehmen oder einen USB-Adapter.

  • Einen CX40-Nachbau würde ich mir sicherlich nie holen. Das Original taugt ja eigentlich schon nur als Deko.


    Na da gibt es ja noch zig andere aus der 9-pol D-Sub Zeit, die augenscheinlich für nicht mehr taugen. Aber dieses Empfinden ist ja auch nachweislich von Mensch zu Mensch höchst unterschiedlich. Selbst für den CX40 gibt es Verfechter.


    Für mich hat der CX40 eher ikonischen Charakter als praktischen Nutzen, weshalb auch ein (originalgetreuer) Nachbau legitim ist für mich. Bei 'praktischem Nutzen' hat mich aber auch ein Comeptition Pro bisher nicht völlig überzeugt, dass nur mal so nebenbei.

  • Wenn Ihr hier schon über die Joystick-Qualität doziert, hätte ich mal eine einfache Frage: Welcher Joystick (mit nicht allzulangen Schalt-Wegen bis zur Auslösung des Kontakts) kann man denn für so Spiele wie Pac-Man oder Wizard of Wor empfehlen ?
    Der Competition Pro scheidet da mal schon aus (zu lange Wege, hakelt) - ist so ein Mega Drive Pad besser für diese Art von Spiele ?

    "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."


    ... und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Unter Schaltwege-Gesichtspunkten ist ein Pad sicherlich besser. Hab ich aber noch nicht ausprobiert, obwohl hier eins irgendwo rum liegt ....
    Ich hatte letztens eine positive Erfahrung in Ms. Pac-Man mit einem Joyball, kann aber jetzt grad nicht sagen, welcher Hersteller der war, nur, dass es defnitiv kein Quickshot Modell war. Deren Schaltwege sind ja auch eher so mäßig.
    Das ist so ein komplett roter mit knackig kurzen Schaltwegen.

  • So, habe gerade einen Competition Pro USB für 20 Euro zzgl. Versand erstanden. Garnicht so einfach. Die haben teilweise Preisvorstellungen 8|

  • So, habe gerade einen Competition Pro USB für 20 Euro zzgl. Versand erstanden. Garnicht so einfach. Die haben teilweise Preisvorstellungen 8|


    So ist es nun mal. Erst sieht man etwas überall, hat aber kein Interesse, dann möchte man es und es ist nur noch sporadisch verfügbar - nicht selten zu Mondpreisen.
    Teurer als CD32-Controller sind die aber immer noch nicht. :tüdeldü:

  • Ist der micro händler etwa von dir?

    Sorry, aber ich bin kein Kapitalist. :D


    Ich habe hier noch zwei herumfliegen, die müssten aber noch repariert werden.
    Für so einen utopischen Preis gehen die aber eigentlich nie (?) weg.
    Ich hatte mir den mal in meiner Jugend gekauft und anschließend bereut, weil der nämlich überhaupt nicht robust war, wie ich eigentlich dachte.


    Die zwei defekten Controller, die ich jetzt habe, lagen mal einem Ebay-Kauf bei.