Geretteter //e

  • Hidiho,


    bin gerade fertig geworden, den //e, den Jogi vom Sperrmuell gezogen hat, wieder instandzusetzen. Zuerst hatte ich gedacht, das Gehaeuse bekomm' ich nicht mehr hin (auf den Fotos sah er sauberer aus, als er wirklich war), aber mit Geduld ging's dann doch ganz gut.


    Wirklich kaputt war eigentlich nur der Lautsprecher. Die restlichen rein technischen Probleme sind nach massiven Einsatz von Kontaktspray am Tastaturschalter und dem Mainboard gewichen. Vielleicht isses den Bugs auch einfach zu sauber geworden :D Letztendlich durchlaeuft der Rechner jetzt wieder den eingebauten Selbsttest :juchee: .


    Die folgenden Tage werd' ich mir die gar nicht mal so ueblen Erweiterungskarten naeher ansehen und auch mal ein Diagnoseprogramm von der Floppy aus anstarten.


    Interessanterweise prangen am Gehaeuse Aufkleber von der Fraunhofer Gesellschaft Muenchen. Ich hab' versucht, die beim Reinigen moeglichst unangetastet zu lassen, da es ein netter Hinweis darauf ist, dass unsere Retro-Rechner damals eben nicht nur zum Spielen gut waren. Ausserdem mag ich es, wenn man ein wenig ueber die Vergangenheit eines Rechners in Erfahrung bringen kann. Er hat daher bei mir jetzt den Spitznamen "Fraunhofer" bekommen.


    Die Zeit ist knapp, daher heute erstmal nur die Bilder ...

  • Sehr schön! Ich muss unsere Spülmaschine die Tage auch mal wieder beladen ;-)


    Ich habe kürzlich "versucht" einen Apple II+ Clon im Freien zu lackieren. Entsprechend unschön sieht das Ergebnis jetzt aus ;-( Wenn ich mal wieder Lust und Zeit habe, werde ich den dann erst anschleifen und dann noch einmal lackieren.

  • Sehr schön! Ich muss unsere Spülmaschine die Tage auch mal wieder beladen ;-)

    Die Spuelmaschine hat einen Nachteil: Wenn der Dreck nicht komplett abging, ist der Rest hinterher richtig schoen "eingebrannt". Wenn ueberhaupt, wuerde ich die Maschine vor dem Trocknen abstellen (schon allein, weils dann recht heiss wird)

    Ich habe kürzlich "versucht" einen Apple II+ Clon im Freien zu lackieren. Entsprechend unschön sieht das Ergebnis jetzt aus ;-( Wenn ich mal wieder Lust und Zeit habe, werde ich den dann erst anschleifen und dann noch einmal lackieren.

    Hat eigentlich schonmal jemand die genaue Farbbezeichnung oder RAL-Nr der Farbe ermitteln koennen? Ich hab' bis jetzt in der Richtung nichts gefunden.

    Die Tastatur noch drei Tage in 50:50 Domol/Wasser und auf das Dach und sie ist wie neu.

    Warum? :huh: Die Tastatur ist doch Blitzblank - hatte alle Tasten gezogen, gewaschen und mit Plastikpflegemittel (Autozubehoer: Cockpitspray) eingerieben. Allein der Spacebar verfaerbt sich bei den alten Apples halt mit der Zeit, da dafuer offensichtlich ein anderes Material verwendet wurde. Und von Aufhellungs-Behandlungen, die *in* das Plastik eindringen, halte ich nichts, da mir die Langzeitauswirkungen zu unsicher sind. Der Rechner ist halt 33 Jahre alt, also darf er auch ein paar Falten haben :) Ich denk' mir halt: Lieber in Ehren ergraut als nochmal 10 Jahre jung und dann zerbroeselt.


    Ich kenne diese Diskussion allerdings zur Genuege, da ich auch alte Fueller gesammelt habe und die Foren sind da voll mit Threads, wo denn jetzt das Restaurieren aufhoert und die Zerstoerung anfaengt. Ich denke das entscheidet letztlich jeder Sammler und Bewahrer fuer sich selbst :grübel:


    Wenn mich etwas am Aeusseren des Rechners etwas stoert, sind es die diversen Macken, die der Lack hat (bis ~1984 waren die Gehaeuse der Rechner ja lackiert) Waere mal eine interessante Recherchearbeit, ob da jemand die genaue RAL-Bezeichnung der Farbe herausbekommt, dann koennte man mal darangehen diverse Lackausbesserungstaktiken zu testen.


    -- Klaus