TRS-80 4P: Garbage on Screen / Startprobleme

  • Hi Leute,


    so - hier geht's jetzt weiter mit dem guten Stück: TRS-80 4P (mein erster TRS-Portable neben einem Modell III Desktop)


    Gekauft wurde dieses ja als "defekt", da der Bildschirm nur grünes Flimmern zeigte - was meiner Meinung nach nur ein überdrehtes Poti war - nachdem dieses ordentlich runtergedreht wurde, zeigt das Display wieder ein ordentliches Bild; zumindest mit viel, sich bei jedem Start ändernden "Garbage" drauf...


    Hab dazu schon ein bisschen die einschlägigen Seiten gelesen..aber da gings meist um das Model III oder das Desktop Modell 4.
    An sich ist die Technik meines Wissens nach recht identisch zum Desktop Modell 4 - bevor ich da nun aber munter drauf los probiere bzw. weiter mache, kurz zusammen gefasst, was ich bisher gemacht hab:


    - alle gesockelten Chips einmal entfernt und bei erkennbaren Ablagerungen/Verschmutzungen gereinigt
    - Sichtprüfung Bauteile/Bahnen
    - alle Sicherungen/Elkos die keinen Kurzen haben dürfen durchgeklingelt
    - Spannungen vom Netzteil liegen an den richtigen Stellen an (zumindest nach einfachen Prüfgerät am Stecker - gibt's Messpunkte auf der Platine die man gegenprüfen kann/sollte?)


    Was ich bisher festgestellt habe:
    - Resettaster ohne Wirkung/Effekt (Resetsignal/Leitung defekt? How to Prüfung?)
    - keine Verhaltensänderung der Bildschirmausgabe bei/nach Entfernung der gesockelten RAMs
    - keine Verhaltensänderung der Bildschirmausgabe bei/nach Entfernung des CPUs (Z80A)
    - bei Entfernung des ICs auf U126 & U127 == komplett keine Anzeige auf Display mehr (normales Verhalten?)
    - beim Durchklingeln des Widerstandes R18 kommt ein Brummen / leichtes Signal durch (bei keinem anderen der Widerstände - normal?)


    Hat da jemand ne Idee, wo ich ansetzen könnte? Hatte auch schon die Idee, dass es trotzdem die CPU sein könnte, da das System bei deren Defekt/nicht Vorhandensein ja auch nicht weiter macht und wohl bei solch einem System stehen bleibt? Hätte da noch paar funktionstüchtige Z80A da - passen die bzw. könnte ich den vom Modell III auch nehmen? (blöd gefragt...)


    Naja, ein nettes Projekt :-)


    Grüße,
    Marcus

  • Tach auch,


    wenn die Resetlogic nichts macht ist dies das erste was du angehen solltest. Ohne Reset/Power-On Reset kommt die CPU nicht in die Gänge.
    Meist sitzt dort ein Zeitglied welches den PowerOn hantiert. Wenn beides nicht geht ist häufig der Inverter defekt. Dürfte ein 7406 sein.
    Sorry, kenne den TRS80 4P nicht, spreche hier also sehr Allgemein.


    Du kannst auch probeweise mal die Resetleitung auf Masse ziehen.


    Gruss,
    Peter


  • Jaaa genau :thumbsup: das hatte ich gelesen in Bezug auf ein TRS-80 Model I... Also muss ich mal versuchen das Platinenlayout zu studieren und die Resetleitung finden und manuell auszulösen. Ich glaube so in etwa war das damals auch bei meinem Amiga 600 xD kaum kurzgeschlossen lief der an ;-)


    Grüße,
    Marcus

  • Mess den Reset doch direkt am Processor. Findest du am schnellsten und ist auch der wichtigtse Punkt. Wenn's hier nicht wackelt, kannste immer noch die Schaltung verfolgen.
    Viel Erfolg

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

    Edited once, last by funkenzupfer ().

  • So Update: am Reset Pin26 (CPU) tut sich nix :-( aber irgendwie schafft da drinnen was; leicht warm wird das Teil irgendwann... CPU selber muss ok sein, da in anderen Rechner tut diese - auch Gegencheck mit anderen Z80A = gleiches Bild :-/


    Jetzt wird's interessant ;-) nächster Ansatz?


    Grüße,
    Marcus

  • Was bedeutet nun 'tut sich nix' ?


    Ist auch meine Frage.
    Wackelt (aendert) sich der Pin beim betaetigen des Reset-Tasters?
    Ist Reset staendig high oder low?

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Was bedeutet nun 'tut sich nix' ?
    Daß kein Reset-Signal kommt, oder daß sich nix tut, wenn Du das Reset-Signal händisch gibst?


    Moinsen,


    Also damit meine ich, augenscheinlich tut sich nichts auf dem Schirm.. der Müll auf der Anzeige bleibt unverändert..keinerlei Anstalten eines aktiven Resets beim händischen auslösen auf Masse :-/
    Ach, direkt die Leitung gemessen hab ich ich da nicht..da müsste ja bisschen was anliegen? ich sag ja, am liebsten wär mir da mal wenn jemand mit mehr Ahnung und Erfahrung dran sitzt und ich mal was sinnvolles lerne - bisher ists Try-and-Error und Nachlesen und nachprobieren und simpelst nachmessen mit begrenzten Mitteln :-/


    Grüße,
    Marcus

  • Stell Dein Multimeter so ein, dass es 5V messen kann (also z.B. auf den 10 oder 20 V Bereich).


    Klemm Minus (Schwarz) an einen Massepunkt (z.B. Massepin der CPU).


    Klemm Plus (Rot) an den Resetpin der CPU.


    Löse einen Reset aus (z.B. durch Aus und Einschalten).


    Reset Pin bleibt kurz (vielleicht 1 oder 2 Sekunden) bei 0 V und steigt dann auf 5 V. Jetzt läuft die CPU los.


    (Falls der Reset funktioniert.)


  • Endlich verständlich erklärt :thumbup: so werd ichs mal prüfen.


    Danke & Grüße,
    Marcus

  • http://www.classiccmp.org/dunfield/trs80/m4tech.pdf


    "3.1.2 Reset Circuit


    The Model 4P reset circuit provides the neccessary reset pulses to all circuits during power up and reset operations R25 and C218 provide a time constant which holds the input of U121 low during power-up This allows power to be stable to all cir- cuits before the RESET* and RESET signals are applied When C218 charges to a logic high the output of U121 triggers the input of a retnggerable one-shot multivibrator (U1) U1 outputs a pulse with an approximate width of 70 microsecs When the reset switch is pressed on the front panel this discharges C218 and holds the input of U121 low until the switch is released On release of the switch, C218 again charges up triggering U121 and U1 to reset the microcomputer"

  • http://www.classiccmp.org/dunfield/trs80/m4tech.pdf


    "3.1.2 Reset Circuit


    The Model 4P reset circuit provides the neccessary reset pulses to all circuits during power up and reset operations R25 and C218 provide a time constant which holds the input of U121 low during power-up This allows power to be stable to all cir- cuits before the RESET* and RESET signals are applied When C218 charges to a logic high the output of U121 triggers the input of a retnggerable one-shot multivibrator (U1) U1 outputs a pulse with an approximate width of 70 microsecs When the reset switch is pressed on the front panel this discharges C218 and holds the input of U121 low until the switch is released On release of the switch, C218 again charges up triggering U121 and U1 to reset the microcomputer"


    :thumbup: hey danke Dir Jonas - das Servicemanual hab ich auch aber die Stelle hab ich wohl überlesen... muss mir da ertsmal was antrinken um das komplett zu verinnerlichen und dann geh ich die einzelnen Punkte mal ab und versuche da rauszumessen xD


    Grüße,
    Marcus

  • Werde mich die Tage nach der Rückkehr mal mit der Maschine wieder beschäftigen..habe mir zwischenzeitlich einen passenden Converter 220-> 110v besorgt - somit kann mit dem originalen Netzteil gearbeitet werden (was auch gut zum Testen für meinen A IIgs, da auch 110v)


    Die meisten Chips/ICs im 4P sind doch 08/15 oder ist da was spezielles dabei? Falls da tatsächlich was tot ist - hat jemand ne gute Source für Ersatz/Kompatibles?


    Alternativ bevor ich mehr kaputt mache...hat jemand Ahnung und Langeweile? Ich schick das Board gerne zu oder falls nicht allzu weit weg, hätte auch nix gegen ne gemeinsame Reparstursession - dann lernt man aich noch was :tüdeldü::thumbsup:


    Grüße,
    Marcus

  • Hast jetzt mal am Reset Pin der CPU gemessen? Hat die CPU Masse, 5v und Takt?


    Genau da will ich auch nochmal ansetzen ;-) hatte den Rechner damals zur Seite gepackt.


    Werde berichten :-)


    Grüße,
    Marcus